Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 35

Diskutiere im Thema Rauchen aufhören. Ich werd wahnsinnig. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Rauchen aufhören. Ich werd wahnsinnig.

    Hallo Eternal - blue,

    ich habe habe auch seit Oktober das rauchen sein gelassen und dafür mit dem Dampfen angefangen!

    Die Probleme die da beschreibst kommen vom sogenannten "Rauchstopp"!
    Zu deiner Erinnerung, eine Zigarette enthält mehrere tausende Stoffe, wovon die meisten eine unbekannte Wirkung auf den Körper haben! Wobei mindesten 1000 Stoffe Krebs verursachen!
    Der menschliche Körper ist sehr zäh und anpassungsfähig, d.h. er stellt sich über die Jahre auf diese Giftstoffe ein. Wenn du nun plötzlich das rauchen einstellst, dann muss dein Körper erst einmal damit klar kommen!! Nikotin an sich ist kein Gift, es verursacht eine Sucht und fördert Zellwachstum. Viele glaube Nikotin verursacht Krebs, dass ist wissenschaftlich erwiesen nicht der Fall. Es fördert lediglich das Wachstum.

    ich möchte nichts verherrlichen, sondern nur die Sachlage erläutern.

    Dampfen hingegen ist nach momentaner Wissenschaftlicher Sicht im Vergleich zu Zigaretten bedenkenlos! Die Inhaltsstoffe sind Propylenglykol, Glycerin, Dest. Wasser, Aromastoffe und wahlweise mit oder ohne Nikotin. Alle Inhaltsstoffe bis auf das Nikotin sind in der Lebensmittelindustrie zugelassen. Ihr nehmt das tagtäglich zu euch.
    Propylenglykol ist stark Antibakteriell, daher wird es in Zahnpaste zugegeben, damit keine Konservierungsstoffe rein müssen.
    Bereits im Jahr 1942 forschte Dr. Oswald Hope Robertson an Prpylenglykol und stellte an versuchen mit Ratten die Antibakterielle Wirkung fest und setzte es dann im Krankenhaus von Chicago ein. Mittlerweile gibt es es viele weitere Studien die das belegen.
    Wichtig ist allgemein noch zu sagen, dass es sich bei E-Zigaretten um Dampf handelt, d.h. es ist der Gasförmige Aggregatzustand einer Flüssigkeit. Es ändert sich also nichts an der Chemie.
    Bei Rauch von Zigaretten hingen handelt es sich um ein Aerosol, d.h. eine Gasphase mit Festkörpern! Diese beschädigen die Lunge ( in diesem Fall der Teer)!

    Wenn man sich ordentliche Liquids aus Deutschland holt brauch man wirklich keine bedenken haben über die Inhaltsstoffe, da diese in Laboren mit Zugelassen Stoffen für die Lebensmittelidustrie hergestellt werden.

    Das E Zigaretten ständig in den Medien als absolut gefährlich dargestellt werden ist ja verständlich, die Riesen Tabaklobby verliert viele Kunden und dem Staat entgehen immer mehr Steuern.

    Und noch zum Nikotin, die Dosis macht das Gift. Es ist klar das ab einer Dosis Nikotin tödlich ist. Diese ist aber nicht wirklich bekannt. Die bisher angenommene tödlich Dosis von 60 Milligramm, die Dr. Koberts erwähnt (bezieht sich auf Forschungsergebnisse aus Selbstversuchen von einem gewissen Dr. Reil aus dem Jahr 1875) werden mittlerweile als viel zu niedrig angesehen.

    Im Mai 2013 wurden in der Fachzeitschrift Clinical Toxycology mehrere Suizidversuche einer Frau veröffentlicht. Sie hatte mehrmals versucht sicht mit Liquids umzubringen. Im Extremsten Versuch hat sie 50 ml von 30mg Nikotin / ml Liquid getrunekn. Also 1500mg Nikotin zu sich genommen. Reaktionen, Übelkeit und Bauchschmerzen. Behandlung Aktivkohle.

    Eternal - Blue, worauf ich hinaus möchte ist, du brauchst keine Angst von einer Überdosis Nikotin zu haben beim dampfen, diese macht sich bemerkt wenn du Kopfschmerzen bekommst. Hab ich auch gelegentlich, einfach dann die E zigarette weglegen. Das kommt wenn man die Menge die man an Liquid brauch noch nicht ganz ausgelotet hat. Ich bin mittlerweile bei 3 mg / ml angekommen und werde dann bald komplett Niktionfrei Leben.

    Seid ich aufgehört habe zu rauchen kann ich wieder richtig durch die Nase Atmen, ich rieche jeden Tag besser, das Essen schmeckt mir besser, ich stinke nicht mehr..... etc

    Beste Grüße

    Antiheld
    Geändert von Antiheld ( 3.02.2015 um 15:46 Uhr)

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 104

    AW: Rauchen aufhören. Ich werd wahnsinnig.

    Hi, ich weiß grad nich weiter.

    Die letzten 6 Wochen ging es mir richtig gut, eigendlich dachte ich, es liegt an der Medikamentenumstellung. Bin (wieder) auf Ritalin Adult 30mg und 2x75mg Lyrica umgestiegen und hab
    vorher wieder mit den Pflastern angefangen (davor wieder E-Zigarette). In den letzten 12 Woche hab ich 2 richtige Zigaretten geraucht.

    Ich hab richtig gute Laune gehabt, keine Angstzustände, wesentlich besser geschlafen. Ich hab dann eine Woche die Pflaster wechseln müssen,
    von Nikotinell auf Nikorette (Wochende und Aphotheke hatte keine anderen). Die halten nur 16 statt 24 Stunden und war auch eine Stufe kleiner,
    bis auf sehr unruige schlafen wars aber ok.

    Am Samstag kam ich auf die gloreiche Idee die Dinger einfach weg zu lassen. Aber irgendwie scheint bei mir Ritalin ohne Nikotin ganz blöde
    zu funktionieren. Es hat 1:1 gewirkt wie Strattera (erzeugt eine abartige Agression bei mir), mein Mitbewohner war wieder zu faul das Geschirr in die Spülmaschine zu räumen.

    Ich hab das komplette Geschirr in die Mülltonne geschmissen, meine Freundin zum weinen gebracht. Der Rebound war kaum zum aushalten.
    Sonntag morgen war ich immer noch angepisst wie sonstwas, 30 Stunden ohne Nikotin. Hab ne Stunde überlegt ob ich die Ritalin nehmen soll oder nicht
    und vorsichtshalber die Ezigarette fertig gemacht. Das war ne gute Idee, so unangenehm war Ritalin noch nie bei mir aber Nikotin hat sich extrem merkwürdig
    ausgewirkt. Das hat sofort meine Laune geändert und das unangenehme Gefühl vom Ritalin war weg. Jeder Zug hat eine Euporie und Glücksgefühl erzeugt,
    das man kaum in Worte fassen kann.

    Ich hab Montag und Dienstag dann komplett auf Ritalin und Nikotin verzichtet. Ich hatte zumindest keine Agression, Verlangen nach Zigaretten hält sich
    sogar in Grenzen, aber ich hab starke körperliche Entzugserscheinungen nach 48 Stunden bekommen: Zittern, Magenkrämpfe, Schlaflosigkeit, Schweißausbrüche Nachts,
    Druckgefühl im Brustbereich, am schlimmsten aber extrem schmerzende Beine.

    Das hab ich heute Nacht nicht mehr ausgehalten und wieder an der E-Zigarette genuckelt. Diesmal keine Euphorie, sonder es hat gewirkt wie immer,
    aber die Entzugserscheinungen waren sofort weg.

    Ich hab mich gefragt, wieso ich so starke Probleme mit dem aufhören habe. Anscheinend verstärkt Ritalin bei mir die Wirkung von Nikotin extrem,
    aber nur kurz, dann wird das "normal" und ich merk das nicht mehr (ja, Zigaretten waren mit Ritalin VIEL besser als ohne, wenn ich mal 1-2 Tage nicht geraucht habe).

    Aber dafür hab ich viel stärkere Entzugserscheinungen als "normal". Ich nehme Ritalin, mit paar unterbrechungen, seit jetzt knapp 3 Jahre, rauche in der Zeit auch
    seit 2 Jahren wieder und hab bestimmt 30x versucht auszuhören.

    Ich hab mit 14 angefangen mit dem rauchen und in der Zeit 10x "aufgehört". Zumindest für mindestens 4-6 Wochen und damal die doppelte bis dreifache Menge geraucht.
    Aber jedesmal hatte ich kaum Probleme mit dem Rauchstop. Nur paar Tage das normale verlangen nach Zigaretten. Dann die Pause für mehrere Jahre.

    Hat jemand vieleicht was ähnliches gehabt? Ich will mit dem rauchen aufhören, aber weiß nicht wie. Erstmal Ritalin für paar Wochen weg lassen und weiterrauchen?
    Oder direkt kalter Entzug, Ritalin werd ich auf keinen Fall nehmen können in der Zeit. Ich wüßte halt gerne wie lang der scheiß dauert. Durchs Lyrica hab ich dieses
    mal wenigstens keine Angst/Panikattacken gehabt, was doch sehr stark hilft.

  3. #23
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Rauchen aufhören. Ich werd wahnsinnig.

    Ich habe auch mit 14 angefangen zu rauchen und dann, nach vielen Versuchen mit Pflaster, Kaugummis, Rauchfrei-Online und Motivation von außen es geschafft mit 24 dann endlich aufzuhören.

    Ich kenne das gut, wie Stimulanzien die Wirkung vom Nikotin modulieren und es teils zu kurzen, heftigen Zuständen von Euphorie kommt, die dazu zu führen, das man nur noch heftiger an dem Giftstängel nuckelt.

    Ich habe dann in einer Zeit aufgehört, wo es mir gerade relativ gut ging und ich viel Abwechslung hatte. Das war dem Besuch einer Freundin in New York. Die vielen neuen Reize und die Ablenkung sowie das Umfeld in New York, wo Rauchen ziemlich verpönt ist hat natürlich sehr geholfen.

    Ich will dir sagen, dass es sich wirklich lohnt weiter das Aufhören zu versuchen, im schlimmsten Fall ist die E-Kippe besser als richtiger Tabak. Tabak ist leider wirklich ein schlimmes Gift und jetzt als Medizinstudent sehe ich regelmäßig Patienten mit COPD. Wie die das Rauchen bereuen ist schlimm.

    Muss hier aber auch erwähnen, dass ich in den letzten zwei Jahren regelmäßig Rückfälle habe, wo ich mal für 1-2 Tage rauche und dann wieder aufhöre. Das ich länger rauche passiert aber nicht mehr. Diese starke abhängig machende Wirkung hat Nikotin bei mir nicht mehr. Der Grund liegt vermutlich darin, dass ich eine komplizierte neurologische Erkrankung habe, die auch dazu geführt hat, dass ich so Gefühle wie starke Euphorie nicht mehr empfinden kann. Irgendwas ist da mit mir passiert. Ohne da jetzt groß weiter darauf eingehen zu wollen kann ich dir sagen, dass ich mir wirklich sehr sicher bin, dass mir deswegen das Aufhören immer wieder so leicht fällt und ich dann wieder für einige Monate nicht rauche, bis ich dann mal wieder an einem besonderen Tag einige Zigaretten rauche. Das mir das aber trotzdem noch passiert zeigt, was für eine extrem abhängig machende Wirkung Nikotin hat.

    Nikotin ist meiner Meinung nach die schlimmste Droge, die verfügbar ist. Sauberes Heroin kannst du dein Leben lang konsumieren, ohne dass dein Körper relevante Schäden davon trägt, so lange du steril arbeitest. Auch Alkohol ist ein böses böses Gift.

    Meine Empfehlung wäre während dem Entzug vom Nikotin auch auf die Stimulanzien zu verzichten. Gleichzeitig kann es helfen mit regelmäßigen Sport zu beginnen, um das Belohnungssystem auf natürlichem Weg zu stimulieren. Ich hatte nach etwa 4 Wochen wieder ein normles Gefühl im Kopf. Danach war die schlimmste Zeit überstanden. Danach darf man aber nicht mehr rückfällig werden, weil man sonst sofort wieder drin ist. Wenn man mal einige Jahre abstinent war, dann kann man einen Rückfall auch besser managen, da man neue Verhaltensweisen gelernt hat und das Rauchen nicht so schnell wieder drin ist.

    In meinen Augen ist auch die Abhängigkeit von Tabak eine chronische Erkrankung, bei der lebenslange Rückfallgefahr besteht. Vor einigen Tagen habe ich wieder mit der Einnahme von Methylphenidat begonnen und merke, wie ich irgendwie wieder Bock auf Zigaretten habe. Natürlich fällt es mir gerade auch nicht so schwer dem zu wiederstehen, da Zigaretten in meinem Alltag seit Jahren keine Rolle mehr spielen aber würde mir jetzt jemand eine Zigarette hinhalten und ich müsste erst nicht eine Packung kaufen, ich würde diese sofort rauchen!

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 731

    AW: Rauchen aufhören. Ich werd wahnsinnig.

    Bin jetzt 9 Monate rauchfrei, der Anfang war extrem hart. Bester Tipp? Er wird wohl niemandem gefallen.

    Irgendwann als ich mitternachts unendlich Lust auf eine Zigarette hatte, ass ich aus Frust und Reflex eine ganze Chilischote und kaute schön lange bevor ich sie runterschluckte. Die nachfolgenden 2-stündigen "Schmerzen" haben mir schön beigebracht dass Zigaretten "böse" sind. Das habe ich dann noch ein paar Mal gemacht (die Endorphinausschüttung nach dem Konsumieren solcher Schärfe ist übrigens auch nicht schlecht) und seit da an ging es wunderbar.

  5. #25
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    AW: Rauchen aufhören. Ich werd wahnsinnig.

    Hey nyx!

    Vielen Dank für deinen Beitrag auf meinen Thread!
    Werd mich die Tage mal dran setzen...

    die Sache mit dem Nikotin und die Wirkung im Gehirn hat mich bereits seit letztem interessiert -hatte gar Verknüpfungen auf dem Desktop dazu ...-wie das so ist kam alles mögliche an Karstrophen dazwischen.
    Möglicherweise lag es mitunter daran das ich selbst nie geraucht habe...

    Hast du mal was von GABA -Gamma-aminobuttersäure gehört?

    https://www.dkfz.de/de/rauchertelefo...zR_Nikotin.pdf

    weiß nich ob ich das hier posten darf?

    Wenn nich bitte ich dies zu entschuldigen.

    Du scheinst von der Materie mehr Ahnung zu haben.

    MfG
    BoxwoT


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  6. #26
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Rauchen aufhören. Ich werd wahnsinnig.

    GABA ist der wichtigste hemmende (inhibierende) Neurotransmitter beim Menschen. Ich studiere Medizin, also ich habe schon öfter mal davon gehört. Was soll damit sein?

  7. #27
    Apollo_1012

    Gast

    AW: Rauchen aufhören. Ich werd wahnsinnig.

    Ich habe vor 10 Jahren aufgehört. Bei mir funktionieren Entwöhnungen nur über Belohnung. Das Rauchen habe ich meiner Tochter zu Ihrer Geburt geschenkt. Ich habe nun seit 10 Jahren eine wunderbare Tochter und die riecht auch viel besser als die Kippen. Fertig. Nie wieder eine Ziggi angepackt.

    Seit 7 Monaten trinke ich auch keinen Alkohol mehr. Dafür habe ich mir ein Auto gekauft, das ich schon immer haben wollte und das ein bisschen teuer war. Keinen Tropfen angerührt seither und auch kein Verlangen danach. Funktioniert.

    Wer die Theorie dahinter verstehen möchte, die habe ich von Gunter *******, dem deutschen Coaching - Papst aus einem seiner Vorträge:

    Der Wunsch nach einer Zigarette ist ein kompetenter Wunsch. Das muss erstmal gewürdigt werden. Das schmeckt halt, tut eben gut. Soweit *******. Daraus habe ich gemacht:
    Diesem Teil der Persönlichkeit muss man etwas anderes anbieten und das sollte gleichwertig, besser hochwertiger sein. Auch mit Alkohol wird letztlich ein Bedürfnis befriedigt. Bei mir Genuss. Diesen Genuss habe ich auf das Auto umgeleitet. Das ist zwar unter dem Strich teurer, da ich ja nicht so viel Sprit gesoffen habe wie der Flitzer, aber es ist gesünder. Und gerade bei meinem ADS brauche ich die ganze Performance meiner Nussschale - heute mehr als früher.

    Hoffe, es hilft einem von Euch. Belohnt Euch! Dann "betrügt" (ich meine den Rückfall) ihr Euch vielleicht auch nicht mehr um die Früchte Eurer Anstrengungen.

    LG
    Apollo

  8. #28
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    Rauchen aufhören. Ich werd wahnsinnig.

    Warum kann man denn nich einfach "radikal" sagen ich hör auf!

    Hhhmm...war vor Jahren mal krank ...körperlich und psychisch ging's mir auch nich besonders -doch habe ich die Heilung ausschließlich über radikale Härte hinbekommen!

    Eine Weise Frau erzählte mir einst ...
    Denke! ...es wird jeden Tag besser!...step by step....Day by Day!!!!
    Mehrkomponentenprotein und eine Ernährungsumstellung hilft um den Stoffwechsel wieder zu normalisieren...

    Damit müsste es ebenfalls in Verbindung mit Härte gelingen sich als Raucher zu entwöhnen...

    Du musst dich zur Geduld zwingen und dein Leben radikal ändern!!!

    Vermeiden in alte Gewohnheiten zurückzufallen!
    Alte Verhaltensweisen ablegen und was noch wichtiger ist du brauchst
    Viel viel Ruhe!!!
    D.h. Schlafen essen trinken !
    Jedoch gesundes essen!
    Keine Zuckerscheisse!

    Depressive Verstimmungen habe ich bei allen Substanzentzügen beobachten können!

    Vollkommen normal und es wird Tag für Tag minimal besser!
    Proteinshakes und vollerer!!!
    echter Geheimtipp und auch viel Gemüse und pflanzliche Fette!
    Bananas ebenfalls ein Geheimtipp !

    Hey mein alter bat mir heute ein kühles blondes frisch gezapftes an und ich hab nein gesagt!!!
    Beim Gedanken an den Geschmack dieses Bieres fang ich an zu sabbern!

    Im Leben kann man sich nahezu jeder Substanz entsagen!

    Selbst meine kleine Schwester hat mit dem Rauchen aufgehört!
    MfG
    BoxwoT


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    Geändert von BoxwoT (15.05.2015 um 02:37 Uhr)

  9. #29
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    AW: Rauchen aufhören. Ich werd wahnsinnig.

    Der muss noch rein
    https://youtube.com/watch?v=icUC32-0WuY


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  10. #30
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Rauchen aufhören. Ich werd wahnsinnig.

    BoxwoT schreibt:
    Warum kann man denn nich einfach "radikal" sagen ich hör auf!
    Das ist ja eben das Problem einer Sucht......

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Rauchen aufhören - MPH Anpassung?
    Von creatrice im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.09.2013, 14:59
  2. mit dem Rauchen aufhören - wer macht mit?
    Von howie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 9.02.2012, 00:29
  3. nikotin (will mit dem rauchen aufhören)
    Von howie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 8.07.2011, 09:08

Stichworte

Thema: Rauchen aufhören. Ich werd wahnsinnig. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum