Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 26

Diskutiere im Thema Schlafprobleme im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.933

    AW: Schlafprobleme

    Was meinst du, wie oft mir hier schon so was passiert ist. Das Gute daran ist, du wirst das vermutlich so schnell nicht wieder vergessen.

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Schlafprobleme

    Schluchti schreibt:
    hallo leute

    vor kurzen hat mir mein psychater quetialan verschrieben wobei mir da die packungsbeilage schon etwas kopfzerbrechen macht.
    der nutzen der tabletten hält sich auch etwas in grenzen wobei ich mich bei denen eher vorsichtig bin beim hochdosieren
    Ich vermute mal, Du meinst Quetiapin mit dem Medikament. Es handelt sich dabei um ein atypisches Neuroleptikum, das oft als Mittel bei schweren Schlafstörungen verordnet wird. In einer besonders schlimmen Phase habe ich es auch mal bekommen. Die unretardierte Form hat mir sehr gut geholfen. Blöde war damals nur, dass es ab einer gewissen Dosierung doch zum Überhang kam - könnte aber auch sein, dass ich es nur so empfunden habe, weil mein Kopf auch am Morgen noch völlig ruhig war.

    Ich geh jetzt mal davon aus, dass Dir Dein Psychiater auch eine Höchstdosis angegeben bzw. gesagt hat. Zumindest in meinem Weltverständnis gehört das dazu.

    Eine Psychiaterin hat mir mal gesagt, man könne mit dem Medikament Schlaflosigkeit gut behandeln. Sie schlug mir damals eine bestimmte Dosis vor und meinte, ich hätte gute Chancen damit aus dem Kreislauf rauszukommen. Ich hab's dann aber vorsichtshalber doch am WE genommen und kam tatsächlich ganz schnell wieder in einen ordentlichen Schlafrhythmus.

    Das muss bei Dir nicht so sein, ich kenne auch Leute, die mit atypischen Neuroleptika nicht gut schlafen können. Ist einfach so und leider lässt sich das erst beurteilen, wenn man es ausprobiert hat.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Schlafprobleme

    naja die tabletten heisen quetialan aber ja der wirkstoff heist quetiapin

    ja genau das ist der punkt zur behandlung von shizophrenie, halluzinationen, bipolare mani, bipolare depression klingt in meinen ohren etwas heftig

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Schlafprobleme

    Vllt steht auch in dem Beipackzettel in welcher Wirkstärke die zur Behandlung der Erkrankungen gegeben werden. Die liegt nämlich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit enorm höher ( 200-800mg /d) als du sie zum Schlafen nehmen sollst. ( Ich denke mal so um die 25 mg)

    Es soll ja nur zum Schlafanstoss anregen, und dich nicht über den ganzen Tag versorgen.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.933

    AW: Schlafprobleme

    Was meinst du, wie ich geschaut habe, als ich wegen den Kopfschmerzen, Verspannungen und zum Schlafen ein Antidepressiva verschrieben bekam.

    Normalerweise erklärt dir der Arzt aber auch warum das Präperat für dich geeignet ist - zumindest, wenn man nachfragt. So viel Zeit sollte der Arzt haben gerade, wenn - so wie bei dir - Unsicherheiten da sind.

    Ich habe damals auch lange mit mir gekämpft, ob ich das nehme und für mich war es rückblickend gesehen dann doch eine gute Entscheidung. Inzwischen musste die Dosis angepasst werden, aber der Nutzen ist grösser als ich jemals gedacht hätte. Manchmal ist es wirklich so, dass nur Versuch klug macht.

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Schlafprobleme

    Schluchti schreibt:
    naja die tabletten heisen quetialan aber ja der wirkstoff heist quetiapin

    ja genau das ist der punkt zur behandlung von shizophrenie, halluzinationen, bipolare mani, bipolare depression klingt in meinen ohren etwas heftig
    Tja, sowas nenne ich kognitiven Kurzschluss . Bei Halluzinationen usw. geht man mit ganz anderen Dosen ran. Niemand denkt, dass Du Halluzinationen hast, aber Gewitter im Kopf ist eben eine Übererregung.

    Ich konnte mit dem Zeugs jedenfalls gut schlafen, vor allem war mein Kopf auch beim Aufwachen noch leer - kann nicht behaupten, dass ich das unangenehm fand.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Schlafprobleme

    ja finds auch besser als trittico

  8. #18
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Schlafprobleme

    Quetiapin, andere Neuroleptika oder Antidepressiva werden bei Schlafproblemen verschrieben,
    weil Schlafmittel im eigentlichen Sinne Beruhigungsmittel sind und abhängig machen.

    Man muss sich da keinen Kopp machen, dass sie eigentlich für andere Störungen gedacht sind, weil man sie ja niedrigdosiert einnimmmt.

    Quetiapin habe ich auch (bekomm sie auf Privatrezept), nehme sie nur selten weil ich einen starken Überhang habe. Habe 25mg abends um ca 8Uhr genommen und am nächsten Abend noch glasige Augen (laut meiner Freundin) gehabt.

  9. #19
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 479

    AW: Schlafprobleme

    Erst mal Danke für den Thread hier, da ich zur Zeit auch an "Schlafstörungen" "leide".

    Ich schlafe seit einiger Zeit nur 1 1/2 bis 2 Stunden am Stück, höchstens mal drei,
    und komme so im Grunde nie in eine richtige Tiefschlafphase,
    bzw hatte irgendwo mal gelesen, dass man mindestens vier Stunden am Stück schlafen sollte,
    damit der Körper sich wirklich erholen kann....

    Ich hatte mich am Anfang recht geärgert und dadurch gestresst,
    weil dieses häufige Aufwachen untypisch für mich ist,
    und ich nun nicht auch noch durch zu wenig Schlaf
    Körper, Seele und Geist unter Stress setzen wollte....

    Das Paradox hab ich zum Glück relativ schnell erkannt,
    und einfach mal begonnen, nur zu beobachten.
    Und siehe da:
    Der "Leidensdruck" ist eigentlich keiner,
    da ich tagsüber trotzdem nicht müder bin und keinen Nachholbedarf verspüre.
    Warum also mich übers Aufwachen ärgern ?


    Ich bin hier jetzt zum ersten Mal über den Begriff "Schlafhygiene" gestossen,
    und der Hinweis von Creatrice, dass blaues Licht auch von TV und PC ausgestrahlt wird
    (und dadurch auch die Bildung von Melatonin verhindert wird),
    hatte auch grad einen Aha!-Effekt.

    Ich hab hier soeben eine Seite gefunden, die das Thema recht ausführlich behandelt.
    Vielleicht kann sie dir, Schluchti, und auch anderen, helfen,
    die Zusammenhänge etwas besser zu verstehen
    oder einen eigenen Weg für sich darin zu finden.



    Für mich war diese Seite letztlich ausschlaggebend...
    Sie beschreibt genau das, was ich erlebe !

    Eigentlich habe ich keine Probleme mit dem älter werden,
    aber dass sich tatsächlich schon ab 50+ so viel verändert,
    wusste ich schlichtweg nicht so genau.
    Ich dachte, das kommt erst nach der Pension.

    Dass dieser brüchige, oberflächliche Schlaf,
    möglicherweise sogar ohne REM-Phasen,
    bereits ab 50+ ein völlig natürlicher Prozess sein kann,
    ist für mich jetzt sowohl eine Bestätigung,
    wie auch eine Beruhigung.

    Lustigerweise bin ich zur Zeit gerade dabei,
    einiges, was unter Schlafhygiene geraten wird,
    für mich gezielt zu beobachten und anzugehen,
    wie z.B. weniger Kaffee und regelmässige Aufsteh-Zeiten
    (was bei 2-Schichtbetrieb etwas Disziplin erfordert).


    Aber eben,
    du, Schluchti, als Threadersteller, bist noch lange nicht in dieser Lebensphase,
    und in deinem Alter können solche Schlafstörungen wirklich belastend sein.
    Ich hoffe daher, die Seite schlafgestoert.de (oder ähnliche) kann dir und anderen weiterhelfen.

    Alles Gute dabei !

    Liebe Grüsse
    somniatrix

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Schlafprobleme

    hmm ja mach wohl so ziemlich alles falsch was man falsch machen kann wenn ich das so lese :/

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Schlafprobleme durch starkes Interesse an ...
    Von Eistee90 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 30.03.2014, 14:23
  2. Attentin und Schlafprobleme
    Von bushido im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.09.2013, 16:45
  3. Schlafprobleme - Welches Medikament nehmen?
    Von respect im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.08.2012, 02:19
  4. Schlafprobleme und Schlafstörungen durch Mediknet adult abends
    Von AnjaAnuschka im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 11.05.2012, 19:40
  5. Schlafprobleme: welche Medikamente?
    Von Nicci im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.06.2011, 22:39

Stichworte

Thema: Schlafprobleme im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum