Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Wie unterscheide ich Borderline von Adhs im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 617

    Wie unterscheide ich Borderline von Adhs

    Hallo mitchaotische Menschen.

    Ist es denn schwierig, beides auseinander zu halten? Ja wenn ich richtig mitbekommen habe.
    Das beides soll sich von Symptomen her überschneiden lava lava, irgendwie muss es wohl auseinender zu halten sein....
    Das macht letztendlich wahrscheinlich keinen Unterschied, mir wäre es jedoch wichtig.
    Wo heute (und schon immer) fünf verschiedene Fachleute mit unterschiedlichen Krankheitsbildern herausrücken können (nicht müssen, ok...), habe ich mal wieder keine Ahnung.
    Sorry, das wäre ein Thema für den Therapeuten, den habe ich aber momentan leider nicht, erstmal weiss ich nicht ob ich mit der Therapeutin was anfangen kann und überhaupt ob VT das Richtige ist, das mir besser passt (oder analystische, wegen der vielen Langzeittermine und Rededrang)
    und zweitens hab ichs immer noch nicht hingekriegt, mit der abgelaufen Versicherung fertigzubeschäftigen. Irgendwann werd ich einfach exmatrikuliert, kann wieder nach Hause fahren und gut isses.

    Es geht mir ungemein auf den Keks, so etwas nicht zu wissen: ob ich mich mit jdm verstehe (Beziehungen die nichts waren über lange Zeiten geschleppt) aber das passiert ja auch jedem- , ob mir kalt ist, was ich in einer Situation empfinde, wenn ich nicht gerade mittendrin stecke, da bekomme ich es einfach nicht hin, zu sagen was jetzt los ist, es ist jedesmal wieder sehr sehr frustrierend.

    (abgekürzt BPS) oder emotional instabile Persönlichkeitsstörung des Borderline-Typs ist die Bezeichnung für eine Persönlichkeitsstörung, die durch Impulsivität und Instabilität in zwischenmenschlichen Beziehungen, Stimmung und Selbstbild gekennzeichnet ist.
    Impulsiv: ist schon immer so gewesen, das kann ich wenn es nötig ist einfach verschwinden lassen. Durch Unsicherheit überdenk ich alles 2x, oder stabile Menschen wirken auf Dauer stabilisierend. (was auch kein Wunder ist)

    Stimmung: Eine Zeit lang (wo mein letzter Exfreund mit meinen Gefühlen nur gespielt und Kontrolle genossen hat) hatte ich übelste Anspannungszustände wo ich ihn immer wieder zurückgewiesen hatte, weil ich dieses Spielen mit mir nicht ertragen habe. Und dann nochmal, wenn ich mir Sachen mehr zu Herzen genommen habe als es gesund ist.
    Bei BL bin ich sowieso mitten drin dabei, wenn der Leidensdruck die Krankheit macht, über das Thema nachgedacht habe ich nie soviel wie in den letzten paar Jahren, es hat mich noch nirgendwohin geführt. Ich kann mich einfach nicht einordnen (wobei das ja neu wäre).

    Von der Kindheit weiss ich ganz sicher noch, dass ich auf dem Schulhof waghalsig, halsbrecherisch, neugierig und naiv war („hyperaktiv“ ), mit den mehreren fast blinden und den älteren ganz schlechten Schülern bin ich immer gut ausgekommen oder habe die ganze Grundschulbibliothekbücher auf meiner Bank gelesen, aber ich kann mich weder daran erinnern in der Klasse gezappelt zu haben, noch irgendwo nachlesen ich sei verhaltensauffällig Richtung Konzentrationsprobleme gewesen.
    Da steht nur schlechte Schrift drin und machen sie bitte mal was, ihre Tochter greift Mitschüler mit dem Zirkel an. Ansonsten hatte ich in der Schule gute Leistungen, weil da Erwachsene waren, dass die anderen nicht dumm genug waren, vor ihren Nasen zu provozieren.

    Als Antwort zur Zirkelsache habe ich viele Sportarten, Pfadfinder und Musikstunden haben dürfen, nur mit den Mitschülern ist es nie wirklich die grosse Liebe geworden.
    In der Oberstufe ist es mittelmässig bis schlecht geworden bis im Gymnasium, da hatte ich das Glück, ein halbes Jahr lang so etwas wie eine Therapie bei einer deutschen Gastfamilie in einem Schulaufenthalt zu machen. War natürlich keine, aber geregelte Zeiten, Anforderung, den Zug morgens nicht zu verpassen (Das hab ich daheim hingegen immer getan ^^), regelmässig Sport, Nähe-Distanz /Privatsphäre Respekt...
    Daheim hat mich damals die Feuerwehr einmal nach Hause gebracht, weil ich über drei Stunden im Regen nach der Schule gewartet habe –Papa hatte mich vergessen...

    Die Probleme hab ich erst seit der Uni, und das erst, wo ich angefangen habe alles aufzuschieben und im letzten Moment zu lernen. Das habe ich daheim noch nicht gemacht glaub ich, noch vor dem Abi war ich mindestens 4-5 Monate vorher regalmässig und planmässig ohne Stress daran. Vielleicht war zu der Zeit noch was vom Gastfamilien-Aufenthalt dabei. Jedenfalls zieh ich es ohne Rahmen so gut wie nicht, rechtzeitig Sachen zu machen. Das hab ich irgendwo im Forum schon mal gelesen....
    Fachlich gesehen werde ich sowieso in absehbarer Zeit wieder Konzentrationsteste usw machen.

    Das finde ich sehr verwirrend, nach dem ganzen Beitragverfassen weiss ich dann nicht mehr, was für einen Tipp ich da gebrauchen soll, wobei es in gewisser Weise gut ist, denn das heisst ich bin von dem miesen Launenzustand weg, weil ich das besser sortiert habe. Will ich so hoffen. (auf verfassen und Tipp gebrauch bezogen)
    Das kann eigentlich nicht alles nur von BL kommen, glaub ich, auch wenn Probleme so richtig erst mit Ausziehen von Zuhause und Konfrontation mit sozialen Fähigkeiten angefangen haben.

    Ein grosses Fragezeichen, nachdem ich mich sortiert habe: von einem Launenzustand zu einem anderen den Nr. 1 nicht erfassen können, und woher das kommen soll

    LG coccinelle
    Noch so ein langer Text.

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.692

    AW: Wie unterscheide ich Borderline von Adhs

    hallo coccinelle

    es gibt bei der BPS und AD(H)S diagnostische
    kriterien die bei beiden auftauchen.
    daher wird in der regel in einer fachambulanz
    für AD(H)S bzw. bei erfahrenen psychiatrische
    DiagnostikerInnen
    (die sich ebenso gut mit AD(H)S auskennen),
    eine differentialdiagnostik vorgenommen,
    es ist quasi eine ausschlussdiagnostik.
    beide können aber auch gleichzeitig auftreten.
    die BPS würde dann komorbid auf die AD(H)S aufsatteln.


    es gibt klare diagnostische leitlinien für die AD(H)S
    die eingehalten werden müssen.
    aber oft nicht eingehalten werden und dann kommt
    manchmal "murks" dabei raus.
    beispielsweise eine diagnose nur anhand von
    tests festzulegen.
    das ist nun etwas salopp formuliert.
    so können dann fehldiagnosen entstehen bzw.
    ein diagnosenstrauß, wobei das was da noch
    probleme bereitet, ich nenn sie mal die basis,
    nicht erkannt wird.
    die basis kann dann so manchesmal die AD(H)S sein.

    es gibt ein ganz gutes fachbuch dazu.
    von krause und krause:
    AD(H)S im Erwachsenenalter
    symptome-differentialdiagnostik-therapie.
    es ist grade neu aufgelegt worden.

    dort gibt es eine recht genaue beschreibung,
    anhand der ICD-10 und der hinzunahme des DMS-IV,
    was wohin gehört, was zur AD(H)S und was zur BPS
    und wo die kriterien sich überschneiden.

    vielleicht könnte dich dies ein bisschen entwirren.
    dennoch...ich denke letztendlich wäre es sinnvoll,
    du würdest dich an eine ad(h)s fachambulanz zur
    abklärung wenden.




    .

  3. #3
    Zappelphillipp!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 459

    AW: Wie unterscheide ich Borderline von Adhs

    Hallo coccinelle
    was mit borderline allein rein gar nix zu tun hat ist eine anhaltende (seit der Kindheit bestehende) Konzentrationsstörung, die auch mit allerlei angepriesener gängiger Antideprassiva nicht zu beseitigen ist (borderlineR haben eher mal ab und an nur dissoziativ bedingte Konzentrationsprobleme), Symptome wie Hyperaktivität und extremer Bewegungsdrang, nicht still sitzen können, Sprechdurchfall ist auch nicht mit Borderline zu erklären; Desorganisation und der typische Chaotismus ebenso wenig
    Wenn Borderliner sauer auf jemanden sind, dann oft länger, sie idealisieren und entwerten Bezugspersonen vielleicht sogar, ein AD(H)Sler soll da eher sehr schnell auch mal vergessen und weniger nachtragend sein.

    Schau mal hier rein!
    Borderline und ADHS

    lG Canary (Borderline diagnostIziert; aber teils ganz schön daran am zweifeln, ich habe das Gefühl ich erfülle nur ein paar Kriterien so richtig)
    Ich finde soweiso, man sollte sich nicht so in die Diagnoseschublade stecken lassen, denn das ist der Anfang des Abstempelns, Therapeuten machens sich da oft sehr einfach, dennoch ist jeder ein Individuum das ganz persönliche Dinge erlebt hat und mit nix über einen Haufen zu scheren ist.
    Geändert von Canary ( 4.01.2015 um 16:06 Uhr)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 385

    AW: Wie unterscheide ich Borderline von Adhs

    Liebe coccinelle

    Ich kann verstehen, dass du dich fragst, wie du Borderline und Adhs unterscheiden kannst.

    Mir wurde Borderline und Adhs diagnostiziert, wobei das Adhs erst zur Sprache kam, als die Probleme der BPS zum grössten Teil verschwunden waren.
    Würde man bei mir heute eine diagnostische Abklärung machen, so würde Adhs ganz klar diagnostiziert und BPS ausgeschlossen werden.

    Was die Adhs - Diagnose im Wesentlichen auszeichnet ist meiner Meinung nach:


    • Vergesslichkeit
    • Konzentrationsprobleme
    • Ablenkbarkeit
    • das vermeiden von dauernder geistiger Anstrengung
    • Schwierigkeit beim Durchhaltevermögen
    • nicht beachten von Einzelheiten, Flüchtigkeitsfehler
    • Affektlabilität
    • etc.


    Diese Schwierigkeiten mag man mit ner BPS auch haben, dennoch glaube ich, dass diese bei Adhs viel ausgeprägter sind als bei BPS.

    Borderliner haben weniger Probleme mit oben erwähntem bzw. denke ich, kommen diese Schwierigkeiten, wenn Borderline, aus einer tiefen Verzweiflung oder einem sehr starken Wahrnehmen der Gefühle heraus.
    Bei Adhs glaube ich dass es gerade umgekehrt sein mag. Also so, dass wir wiedermal etwas versaut haben, was wir eigentlich nicht wollten und dann die negativen Gefühle sehr intensiv wahrnehmen und Schwierigkeiten mit der Kontrolle der Gefühle haben.
    Ausserdem haben Borderliner durch ihr verzehrtes Selbstbild oft selbstschädigende Verhalten entwickelt, die laut Diagnosekriterien nach DMS IV eine wichtige Rolle spielen.
    Selbstschädigendes Verhalten kann bei Adhs vorkommen ist allerdings soweit ich weiss kein Kriterium bei der Diagnosestellung sond. vielmehr Ausdruck einer möglichen Komorbidität.

    Ob es tatsächlich so ist, wie ich es oben beschrieben habe, dass weiss ich natürlich nicht.
    So habe ich es erlebt.

    Um dir 100% Klarheit zu verschaffen, ist die Abklärung beim Spezialisten unumgänglich!

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 574

    AW: Wie unterscheide ich Borderline von Adhs

    Hallo coccinelle,

    mich hat dein langer Text erstmal abgeschreckt, aber als ich ihn durchgelesen habe, musste ich schmunzeln, als ich die Sache mit dem Zirkel gelesen habe und mich wiedererkannt habe.
    Wie schon meine Vorredner beschrieben haben, kann man sowohl Borderline, als auch ADHS zusammen haben. Die Symptome überschneiden sich teilweise in unterschiedlicher Intensität.

    Bei mir ist es der Fall, dass ADHS in der Anfangsphase vom Studium (3. oder 4. Semester) diagnostiziert wurde und vorher nie so stark aufgefallen ist, weil das durch gewisse Begabung kompensiert werden konnte. An sich wurde mir zu dem Zeitpunkt schon dazu geraten, zusätzlich zur Medikation, mich um VT zu kümmern, aber ich habe es natürlich aufgeschoben und dann vergessen, als es ausm Blick war.

    Nach der Trennung von meiner Freundin und einigen weiteren Kriesen, habe ich mich um VT gekümmert, da noch weitere Probleme (SVV, ich gehe hier aber nicht ins Detail) dazugekommen sind. Die Therapeutin ist nach dem ersten Termin direkt schon vom ADHS überzeugt gewesen, klar, ich hab auch wieder mal das Medikinet vergessen , aber meinte auch im Verlauf der weiteren Termine einen Borderline Verdacht zu stellen, weil doch recht viele Punkte auch dafür sprechen.
    Zu diesen Punkten gehören vor allem:
    • impulsives selbstschädigendes Verhalten
    • eigene Stimmung nicht einschätzen können
    • Gefühl von Leere, abwechselnd mit Gefühlen in einer Intensität, die zu stark sind, um sie zu ertragen
    • fehlende Selbsteinschätzung
    • SVV
    • äußerst starke Stimmungsschwankungen (mit teilweise lächerlich kleinen Auslösern)
    • Wutanfälle (durch Kleinigkeiten auslösbar)
    • Angst vor dem Verlassen werden (selbst nachdem meine Freundin schon Schluss gemacht hatte)
    • mehrfache fehlgeschlagene Suizidversuche (weshalb ich nach dem Umzug keinen Grund mehr habe, mich vor der stationären Therapie zu drücken.)


    Generell merke ich auch, dass, seit ich alleine lebe, mir irgendwie die Struktur noch weiter abhanden gekommen ist und gleichzeitig bin ich nicht in der Lage Verantwortung für mich selbst zu übernehmen. Sind andere Personen betroffen, so gelingt es mir. Aber ich bin nicht in der Lage mal etwas für mich selbst zu machen.

    Aus deinem Beitrag lese ich, dass du vor allem mit den starken Stimmungsschwankungen Probleme hast. Ich weiß nicht, in wie weit es sich lohnt sich mit sogenannten Skills auseinander zu setzen, aber in meinem Fall verhindert das ab und zu, dass ich mich selbst verletze. (Insbesondere starke Reize für die Sinne, z.B. Eiswürfel, helfen mir.)

    So, ich mach mal an der Stelle Schluss, weil ich deine ursprüngliche Frage komplett aus den Augen verloren habe.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 385

    AW: Wie unterscheide ich Borderline von Adhs

    Exul schreibt:
    Aus deinem Beitrag lese ich, dass du vor allem mit den starken Stimmungsschwankungen Probleme hast. Ich weiß nicht, in wie weit es sich lohnt sich mit sogenannten Skills auseinander zu setzen, aber in meinem Fall verhindert das ab und zu, dass ich mich selbst verletze. (Insbesondere starke Reize für die Sinne, z.B. Eiswürfel, helfen mir.)
    Denke, dass Skills nicht nur im Bezug auf SVV und ne BPS sehr wirksam sind.

    Die können für jeder Mann/Frau sehr hilfreich sein, weil sie helfen Stimmungen zu kontrollieren, die Konzentration fördern, den Geist wach halten und der Seele gut tun.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Wie unterscheide ich Borderline von Adhs

    Unter welchen Umständen bestehen nun ADHS-Symptome bis ins Erwachsenenalter fort? Vor allem psychische Erkrankungen der Eltern, allen voran dissoziale Persönlichkeitsstörungen und affektive Störungen, tragen dazu bei. Laut Krause herrscht in Familien, in denen die Eltern von ADHS betroffen sind, ein hohes Maß an Aggression und Gewalt. Beim Versuch, die Diagnose ADHS im Erwachsenenalter zu stellen, stößt man auf zahlreiche Überschneidungen mit anderen psychischen Erkrankungen. Vor allem affektive Störungen, Angststörungen und Persönlichkeitsstörungen sind differenzialdiagnostisch von Bedeutung. Für die Diagnose einer Borderline-Persönlichkeitsstörung sind zum Beispiel fünf von neun Kriterien erforderlich. Fünf von diesen Kriterien können aber auch bei ADHS-Patienten vorkommen. Die übrigen, etwa wiederholtes selbstverletzendes Verhalten, Suiziddrohungen und suizidale Handlungen, chronische Gefühle von Leere und vorübergehende paranoide Vorstellungen oder dissoziative Symptome findet man bei ADHS-Patienten eher nicht und machen eine Borderline-Persönlichkeitsstörung wahrscheinlich. Doch nicht immer gelingt die Unterscheidung. 60 Prozent der Borderline-Patienten sollen in ihrer Kindheit ADHS-Symptome zeigen – ein Hinweis darauf, dass sich in dieser Gruppe vermutlich etliche ADHS-Betroffene befinden (3).


    http://www.aerzteblatt.de/archiv/89284/Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitaetsstoerung-(ADHS)-ADHS-waechst-sich-nicht-aus

  8. #8
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 617

    AW: Wie unterscheide ich Borderline von Adhs

    Sumasu schreibt:
    hallo coccinelle

    es gibt bei der BPS und AD(H)S diagnostische
    kriterien die bei beiden auftauchen.
    daher wird in der regel in einer fachambulanz
    für AD(H)S bzw. bei erfahrenen psychiatrische
    DiagnostikerInnen
    (die sich ebenso gut mit AD(H)S auskennen),
    eine differentialdiagnostik vorgenommen,
    es ist quasi eine ausschlussdiagnostik.
    ich denke letztendlich wäre es sinnvoll,
    du würdest dich an eine ad(h)s fachambulanz zur
    abklärung wenden.

    Hallo
    ich war im Sommer 2013 4x bei der Adhs-Ambulanz hier, beim 3. Termin gab es einen Computertest mit Klicken wenn die richtige Form/Farbe-Kombination auftritt, das ist genau die Art von Aufgaben die ich richtig gerne mag, wenn es nur um Reflexe geht, und darum, auf einen gespeicherten Reiz zu reagieren. Da schneide ich auch überdurchschnittlich durch, weil es so viel Spass macht im übertragenen Sinne darum geht nicht den Kopf, sondern nur den Körper zu benutzen. Ich weiss allerdings nicht wie gut es geworden wäre, wenn ich nicht von vorne herein darum gebeten hätte, den Vorhang vor dem Fenster zu ziehen.
    Ein anderes mal habe ich mit einem Bekannten mitten in einer Feier über ein mich sehr interessierendes Thema debattiert, im Nachhinein habe ich bereut, nicht vorher auf die Uhr geschaut zu haben wie lange es gedauert hat, aber danach war ich schlapp und fertig, habe zu verstehen gegeben, jetzt ist Schluss ich kann nicht mehr und hatte danach richtig Reizüberflutungsprobleme (am Abend hab ich mich jede 2-3 Stunden für eine Weile ausgegrenzt, das Debattieren das mich so fertig gemacht hat war schon um fast 4). Angetrunken bin ich glaub ich entspannter, es macht vielleicht was aus- wie das hier der Fall war.
    Nach dem pc-Test an der Ambulanz war es so ähnlich, hatte dann noch etwas in den Beinen und im Kopf nicht mehr viel, beim anschliessendem habe ich die ganze Zeit keine Lust mehr gehabt, auf die blöden Fragen zu antworten, aber habe anscheinend trotzdem doch eine gute Weile ausgehalten bevor ich aufgestanden und gegangen bin. Kopf voll, Geduld weg, und trotzdem noch weitermachen, wenn sich jemand Zeit für mich nimmt streng ich mich doch an. Nachher hab ich gut einen vollen Tag gebraucht, um Reizen/Gesprächen nicht mehr aus dem Weg zu gehen. Die Diagnostiktermine habe ich etwa wie eine Herausforderung gesehen, zu zeigen was ich kann. Es stachelt manch einen ziemlich an
    Wenn ich nicht weiss wo meine Grenzen sind streng ich mich durchaus auch aus, Ergebnis weiss dann nicht was ich eigentlich üblicherweise kann.


    Canary Hallo coccinelle:wink:
    was mit borderline allein rein gar nix zu tun hat ist eine anhaltende (seit der Kindheit bestehende) Konzentrationsstörung, Symptome wie Hyperaktivität und extremer Bewegungsdrang, nicht still sitzen können, Sprechdurchfall ist auch nicht mit Borderline zu erklären; Desorganisation und der typische Chaotismus ebenso wenig
    [COLOR=#800080
    schreibt:
    -> desorganiert und chaotisch bin ich zweifellos, nicht still sitzen und zT Sprechdurchfall hab ich nur wenn ich unter Stress stehe. Hier daheim sitz ich bequem, da zappel ich nicht so rum, wenn dann wäre es meinen Fingernägeln aber ganz bestimmt sehr Recht.
    [/COLOR]
    Wenn Borderliner sauer auf jemanden sind, dann oft länger, sie idealisieren und entwerten Bezugspersonen vielleicht sogar, ein AD(H)Sler soll da eher sehr schnell auch mal vergessen und weniger nachtragend sein.
    ->ne, da bin ich noch ziemlich objektiv glaub ich, ich würde Bezugspersonen nicht entwerten, weil gerade was nicht rund läuft.
    Es könnte sein dass es zu dem Glauben gekommen ist, weil ich mir einen Typen angetan habe, den ich bin heute nicht hassen kann, weil irgendwo meine Schuld auch noch existiert, überhaupt so lange mitgemacht zu haben. Wenn etwas dauernd schief läuft, ist die Schuld dazu nicht nur bei den anderen zu suchen..


    Schau mal hier rein!
    Borderline und ADHS-> hab ich noch nicht, mach es noch .

    lG Canary (Borderline diagnostIziert; aber teils ganz schön daran am zweifeln, ich habe das Gefühl ich erfülle nur ein paar Kriterien so richtig) ->geht mir genauso...
    Ich finde soweiso, man sollte sich nicht so in die Diagnoseschublade stecken lassen, denn das ist der Anfang des Abstempelns -> ich weiss nicht was meine zeitweilig abgesetzte Therapeutin dazu sagen würde, aber daran muss ich wohl noch arbeiten.

    zB hab ich jetzt keine Lust mehr.

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Mh. 2 Stunden dafür inkl Ärzteblatt lesen.

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 617

    AW: Wie unterscheide ich Borderline von Adhs

    Chubasco schreibt:
    Denke, dass Skills nicht nur im Bezug auf SVV und ne BPS sehr wirksam sind.

    Die können für jeder Mann/Frau sehr hilfreich sein, weil sie helfen Stimmungen zu kontrollieren, die Konzentration fördern, den Geist wach halten und der Seele gut tun.
    ich verletze mich nicht selber oder quasi nie, dann lieg ich nur unter der Decke und übermale die Welt schwarz. Meistens schlaf ich dann ein und finde anschliessend eine Lösung aus dem Rest davon rauszukommen.
    Ich finde Skills sehr gut, wenn die Möglichkeit besteht sie unauffällig anzuwenden -zB eine Farbe, eine Zahl, eine Farbe, usw im Raum suchen und aufzählen.
    Meistens denke ich aber nie dran, bzw wenn ich dran denken würde erscheint es mir im Moment nur blöd (negative Spirale rechtzeitig erkennen lernen oder so).

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 617

    AW: Wie unterscheide ich Borderline von Adhs

    Exul schreibt:
    Hallo coccinelle,

    mich hat dein langer Text erstmal abgeschreckt, aber als ich ihn durchgelesen habe, musste ich schmunzeln, als ich die Sache mit dem Zirkel gelesen habe und mich wiedererkannt habe.
    Na, hätten wir uns als Zirkelkumpel gehabt... wärs bestimmt schlecht gewesen



    • impulsives selbstschädigendes Verhalten
    • eigene Stimmung nicht einschätzen können
    • Gefühl von Leere, abwechselnd mit Gefühlen in einer Intensität, die zu stark sind, um sie zu ertragen -> nicht einschätzen können
    • äußerst starke Stimmungsschwankungen (mit teilweise lächerlich kleinen Auslösern)-> immer die kleinen, winzigen Sachen... ich weiss aber schon, dass ich mit BL was zu tun habe
    • Wutanfälle (durch Kleinigkeiten auslösbar) NEIN glaub ich nicht, oder selten, stattdessen Stimmungskippen+Decke
    • Angst vor dem Verlassen werden (selbst nachdem meine Freundin schon Schluss gemacht hatte) Tja :/



    Aus deinem Beitrag lese ich, dass du vor allem mit den starken Stimmungsschwankungen Probleme hast. Ich weiß nicht, in wie weit es sich lohnt sich mit sogenannten Skills auseinander zu setzen
    ->ich kann gut Chokokuchen machen (ungebacken) joggen wenn ich mich durchringen kann und vor allem mich zurückziehen und einschlafen. Mit ein paar gewohnten Sachen die nicht zu sehr schaden, bekomme ich es so gut wie nie hin, andere anzuwenden

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Borderline
    Von Simona im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 16.10.2013, 14:32
  2. ADHS und Borderline?
    Von jetztaber im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 28.12.2012, 17:26
  3. ADHS und Borderline
    Von freak im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 9.03.2012, 13:10

Stichworte

Thema: Wie unterscheide ich Borderline von Adhs im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum