Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 37

Diskutiere im Thema Was hilft einem Messie WIRKLICH? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 184

    Was hilft einem Messie WIRKLICH?

    Ich bin selber ADSlerin und arbeite im sozialen Bereich.Seit 2 Jahren betreue
    ich einen Klienten mit Messie-Syndrom. Ich bin mit ihm deckennah über den Krempel und Müll geklettert um sein Leben einzupacken (letztendlich ein paar Töpfe, Decken und seine Katze), während draußen die Zwangsräumer mit den Hufen gescharrt haben.Bis zur letzten Minute und auch heute noch ist er felsenfest davon überzeugt, dass man ihm nur etwas mehr Zeit hätte geben müssen, dann hätte er die Wohnung in Ordnung gehabt. Ich habe alles was mir möglich war im Vorfeld versucht, er konnte keine Hilfe annehmen. Nicht er, sondern die Umstände, Ungerechtigkeiten anderer und der ganzen Welt etc tragen die Verantwortung. Er glaubt auch die 2, 5 t. nicht, die aus seiner Wohnung gekarrt wurden.Ich sehe ganz viele Kompetenzen bei ihm und bin immer diejenige gewesen, die gesagt hat, ja er schafft es.Ich habe mit viel Mühe geschafft, eine neue Wohnung zu finden. Und? Es fängt von vorne an. Mittlerweile ist es sehr grenzwertig.Er bemüht sich wirklich, will alles schaffen und nimmt wieder keine Hilfe an . Ich will ihn so gerne verstehen. Wir waren sogar mal zusammen in einer SHG. Dort meinten die, dass nur, wenn der Betroffene sagt -hier bin ich, ich schaffe es nicht alleine, bitte helft mir-ein Helfer überhaupt eine Chance hat. Was denkt Ihr als Experten in eigener Sache? Was kann ich noch tun? Alles was ich weiß habe ich versucht. Es ist leider so lang geworden, ob es trotzdem einer liest? LG Verpeilerin

  2. #2
    ellipirelli

    Gast

    AW: Was hilft einem Messie WIRKLICH?

    ........gelöscht
    Geändert von ellipirelli (21.11.2014 um 09:34 Uhr)

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Was hilft einem Messie WIRKLICH?

    Was isz denn der Hinzrrgrund, tatsaechlich ADHS oder eine Zwangserkrankung? Oder beides?

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Was hilft einem Messie WIRKLICH?

    Du hast Dir ja richtig viel Mühe gegeben mit dem armen Menschen.

    Das eigentliche Problem liegt ja wohl darin, dass er immer noch überzeugt ist, der Zustand kommt nur durch die Umstände usw. zustande. Ich würde vermutlich alles dran setzen, damit er zu einem Psychiater geht und auch ne entsprechende Psychotherapie in die Wege geleitet wird.

    Das wird nichts, wenn er seinen eigenen Anteil an den Problemen nicht sehen kann.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 134

    AW: Was hilft einem Messie WIRKLICH?

    das Problem ist die mangelnde Distanz. Ihr wart zusammen in einer SHG, aber jetzt bist du die Person, die Entscheidungen treffen soll. ganz ehrlich: wenn es soweit fortgeschritten ist, dass die Wohnung komplett zu ist, ist es zu spät fürs Aufräumen. zumindest fürs Äußere, das nur ein Symptom eines psychischen Ungleichgewichts ist. Nur ambulante Psychotherapie wird nicht reichen. Ich wage das zu behaupten, da ich selbst seit fast 8 Jahren in einer (virtuellen, aber nicht minder wirksamen) Selbsthilfe für Messies aktiv bin.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 184

    AW: Was hilft einem Messie WIRKLICH?

    Einen Therapeuten suche ich lange schon händeringend, ohne Erfolg.Er ist vor Jahren einmal als schizophren begutachtet worden. Damals war er so verschlossen und zerfahren, dass man wahrscheinlich sonst nichts schreiben konnte. Ich kriege ihn nur zum Arzt, wenn ich das Attest für das amb betreute Wohnen brauche. Ich bin die einzige, (bisher) die er in sein Leben lässt.Als er mich nach 3 Monaten Beziehung in seine Wohnung ließ waren alle irgendwie fassungslos. Er ist ein herzensguter Kerl.Das allermeiste sammelt er für andere Leute, die weder danach gefragt haben noch es brauchen können.ZB Berge von Gemüse für Kaninchenbesitzer, die natürlich vergammeln oder Möbel ohne Ende, die mal einer dringend brauchen könnte. Woanders ( in Freizeitgruppen oä) ist er ganz anders.Der erste der hilft, der spült etc und macht die Sachen auch zuende. Zuhause rennt er nur hektisch durch sein Chaos, poliert hier, fegt da, dh meistens sucht er was. Und wenn er es nicht findet, fliegen Sachen auch schon mal vor Wut an die Wand. Ich glaube, das Thema sprengt echt den Rahmen hier, sorry! Also im Grunde nur zusehen und auf die nächste Räumung warten? LG Verpeilerin
    .

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 184

    AW: Was hilft einem Messie WIRKLICH?

    Komplett zu ist die neue Wohnung noch nicht. Bisher hat er auch noch keinen Ärger im Haus. Ich sehe ihn in recht kurzer Zeit die magische Grenze überschreiten. Theorie kann man meistens in die sog. Tonne kloppen, aber was wird wirklich als hilfreich empfunden?

  8. #8
    ellipirelli

    Gast

    AW: Was hilft einem Messie WIRKLICH?

    @Buntspecht: Verpeilerin hat, soweit ich das lese, in ihrer Eigenschaft als Betreuerin mit dem Klienten zusammen eine SHG aufgesucht...

    ansonsten: solange keine Erkenntnis beim Klienten ist, kann man von außen erfahrungsgemäß wirklich wenig machen, weil es "aufgesetzt" ist.

    Ich habe diese Messie- Problematik mit zig Klienten gehabt, habe mich durch Räume mit trillionen von gelben Müllsäcken, Berge von Akten,Schmutzwäsche und Abwasch gewühlt. Und, ehrlich gesagt, in einigen Fällen die Behandlung irgendwann abgebrochen, weil es immer nur sehr kurzfristige Teilerfolge gab, weil eben die sog. Compliance nicht da war.
    Es führte zu nichts und war für beide Seiten gleich frustig und ätzend...
    Da nützen wöchentliche Termine nichts, da muss grundsätzlicher rangegangen werden...
    Aber auch das wollen "derartige" Klienten oft nicht. Es ist zu viel für sie, bzw sie sehen nicht mal Bedarf..

    Kommen die Klienten freiwillig, oder "müssen" sie sich durch dich begleiten lassen?
    Bei mir zb wurden viele Klienten (psych. Grunderkrankungen) vom Arzt an mich verwiesen, und haben es halt "gemacht" (bewusst schreibe ich "gemacht" und nicht "mitgemacht"!!), weil Herr Doktor das gesagt hatte. Von Krankheitseinsicht, Zielsetzungen oder auch nur Änderungswille waren sie aber weit weit entfernt

    "Elendsverwaltung" nannte ein Betreuer unsere Arbeit mal- das hat mich sehr geschockt. Ich habe da lange drauf rumgekaut und mich entschieden, das ich das nur noch bis zu einem bestimmten Punkt machen möchte. Es lutscht einen aus, wenn es immer und immer wieder von vorne losgeht, jahrelang jede Woche dasselbe Murmeltier grüßt und, wie man sieht, machst du dir noch mitten in der Nacht Gedanken um sowas.. (Ich bin damals zt nachts um 4 hochgeschreckt und bin an den Schreibtisch, um was zu notieren, weil mir ein "Fall" den Schlaf raubte)

    Das ist nicht gesund und nicht gut...
    Und, wie ich heute weiß: das GEHT auch nicht gut
    Geändert von ellipirelli (21.11.2014 um 12:26 Uhr)

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Was hilft einem Messie WIRKLICH?

    verpeilerin schreibt:
    Einen Therapeuten suche ich lange schon händeringend, ohne Erfolg.Er ist vor Jahren einmal als schizophren begutachtet worden. Damals war er so verschlossen und zerfahren, dass man wahrscheinlich sonst nichts schreiben konnte. Ich kriege ihn nur zum Arzt, wenn ich das Attest für das amb betreute Wohnen brauche. Ich bin die einzige, (bisher) die er in sein Leben lässt.Als er mich nach 3 Monaten Beziehung in seine Wohnung ließ waren alle irgendwie fassungslos. Er ist ein herzensguter Kerl.Das allermeiste sammelt er für andere Leute, die weder danach gefragt haben noch es brauchen können.ZB Berge von Gemüse für Kaninchenbesitzer, die natürlich vergammeln oder Möbel ohne Ende, die mal einer dringend brauchen könnte. Woanders ( in Freizeitgruppen oä) ist er ganz anders.Der erste der hilft, der spült etc und macht die Sachen auch zuende. Zuhause rennt er nur hektisch durch sein Chaos, poliert hier, fegt da, dh meistens sucht er was. Und wenn er es nicht findet, fliegen Sachen auch schon mal vor Wut an die Wand. Ich glaube, das Thema sprengt echt den Rahmen hier, sorry! Also im Grunde nur zusehen und auf die nächste Räumung warten? LG Verpeilerin
    .
    Muss gerade heftig schmunzeln. Ob Schizophrenie oder nicht, bei mir läuft gerade ein Film ab. Nicht in Richtung Messie, eher die andere Richtung. Und immer irgendwas für andere gesammelt und aufgehoben, der Unterschied lag nur darin, dass die betreffende Person auch alles gemacht hat. Mit ihrer Überbetulichkeit ist sie allen auf die Nerven gegangen und ihre Wutanfälle waren legendär!

    In dem Fall endete es mit einer Zwangseinweisung bzw. einer amtsärztlich angeordneten Unterbringung. Seitens der Hausverwaltung lagen schon zwei Abmahnungen vor, die die Person einfach ignoriert hat - war ja auch alles berechtigt, was sie angestellt hatte. Es klingt völlig bescheuert, aber die vier Wochen Unterbringung haben den Durchbruch gebracht. Seitdem ist alles anders.

    Bei dieser Person war einfach alles übertrieben in Ordnung, alles wurde gebügelt - ich habe in meinem Leben noch nie so aufgeräumte Schränke gesehen, mir fiel damals alles aus dem Gesicht. Ich hab mich gefragt, ob sie beim Einräumen ihrer Schränke einen Winkelmesser anlegt!

    Selbst in der Klinik hat sie alles aufgehoben für irgendwelche hilfsbedürftigen Menschen, dann musste ich das Zeugs mitnehmen. Hab natürlich gar nicht verstanden, weshalb ich es aufheben sollte und dann schon mal den Mist weg geschmissen. So hat sie leere Zigarettenschachteln aufgehoben, für die armen Obdachlosen, damit die ihre geschnorrten und gedrehten Zigaretten ordentlich aufbewahren konnten. War damals ne bizarre Geschichte.

    Was hab ich draus gelernt:
    1. die Versorgung bzw. Betreuung in unserer Gesellschaft ist ne Farce - die Person ist immer wieder aufgefallen, aber die Anrufe wurden nicht an die richtige Stelle weiter geleitet. Es klappte erst, als ich beim SPD drauf bestanden habe mit dem Amtsarzt zu sprechen. Natürlich wollten die mich gleich mit der Sozpäd verbinden - aus Erfahrung hab ich dies klar abgelehnt.

    2. Es nützt nichts in solchen Fällen zu argumentieren! Sämtliche Argumente werden verdreht und umgedeutet. Am Ende befindet man sich in elenden Verstrickungen, die nur Ärger bringen!
    3. Grenzen ziehen ist die schwierigste Übung überhaupt. Es erfordert soviel Kraft, ruhig zu bleiben, bei der eigenen Meinung zu bleiben und wirklich nur das zu machen, worum gebeten wird.Zugleich gehört dazu auch die Fähigkeit zu unterscheiden, wann mal ein Machtwort angesagt ist - da wird es wirklich brenzlig!

    Geschafft haben wir es in einer konzertierten Aktion - es hat funktioniert und jetzt ist wieder Ruhe. Die Mitbewohner sind alle wieder zur Ruhe gekommen. Die Schäden in der Wohnung sind alle repariert. Die Hausverwaltung hat sogar die Abmahnungen zurück genommen und die Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde ebenfalls zurück gezogen. Mehr konnten wir kaum erwarten!

    Anfangs waren wir davon ausgegangen, dass wir nach der Unterbringungsphase mächtig eines auf den Deckel bekommen werden. So nach dem Motto: Ihr hab in meinen Sachen gewühlt und habt mir diesen schrecklichen Aufenthalt eingebrockt. Eine der Schwestern wollte sogar in sämtlichen Protokollen ihren Namen schwärzen. War alles ziemlich unsinnig, die Person ist uns heute sogar dankbar für die viele Hilfe, die sie bekam.

    Die hat es einfach nicht gerafft, was sie alles verbockt hatte. Nachher war die Erleichterung groß. Die ganzen Verwirrungen waren weg und alles, was ihr enorm viele Probleme bereitet hat, war aus dem Weg geräumt.

    Klingt völlig blöde, aber manchmal sind es auch einfach nur glückliche Umstände und eine gewisse Standhaftigkeit, die es möglichen machen, dass Situationen soweit eskalieren können bis der Neuanfang möglich ist.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 184

    AW: Was hilft einem Messie WIRKLICH?

    Die Leute sind total freiwillig im Bewo und können jederzeit sagen jetzt ist Schluss. Es wird meistens von Kliniken, gesetzl Betreuern oder Ärzten angeregt, aber kann nicht aufgezwungen werden. Das komische ist, dass der Klient den Kontakt will und sucht. Ich suche irgendwie einen kleinsten gemeinsamen Nenner.Hm.Zu sagen, ich beende die Geschichte von mir aus, sie sind ein hoffnungsloser Fall finde ich auch heftig. Oder noch ein paar Jahre Geduld und "Elendsverwaltung"? Begleitung aus größerer Entfernung und durch zukünftige Räumungen? Ich sehe so viele Ressourcen durch das Chaos. Wir haben auch gute Gespräche, wo es wirklich um seine Seele geht.

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Unsicher bezüglich ob das Medikament wirklich hilft!!!
    Von ladynight im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 29.04.2013, 20:37
  2. Fluoxetin, Medikinet adult, Strattera, ... was hilft wirklich bei Erwachsenen?
    Von ads-chaot im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.12.2012, 19:28
  3. Orthomolekulare Therapie? Hilft es wirklich?
    Von apocal im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 3.12.2012, 20:29
  4. Messie!!
    Von Metamorphosa im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.06.2011, 23:13
  5. "ADS (ADHS) - was wirklich hilft" - Ettrich, Murphy-Witt
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2009, 19:08

Stichworte

Thema: Was hilft einem Messie WIRKLICH? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum