Seite 1 von 6 12345 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 53

Diskutiere im Thema Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    Herrje diese blöde Neurodermitis nervt nicht nur, sie geht auch ordentlich ins Geld. Vom Hautarzt bekomme ich zwar 2 unterschiedlich starke Kortisonsalben, aber um die Haut präventiv zu schützen und den nächsten Schub hinaus zu zögern muss ich selbst in die Tasche greifen. Mir persönlich hilft eigentlich nur Linola Fett. Alles andere was ich bisher ausprobiert habe (Physiogel, Alfason, die Produkte von Rossmann und DM, sämtliche Urea-Produkte, Ringelblumensalben) helfen nicht oder kaum. Von der BG habe ich mal Excipial-Salben bekommen (waren auch sehr gut), aber die sind ja noch unbezahlbarer....
    Da ich nun keine BG mehr habe, wird auch nichts finanziert.

    Gibt es günstigere Alternativen oder zahlt die Krankenkasse da doch irgendwas in Sachen Prävention?


    Hat hier noch jmd diese Art von Ekzemen- Dyshidrosis?

    Habe zwar von meinem Arzt viele Tips bekommen, was das triggert, aber so richtig weiss ich damit nicht umzugehen. Habe z.B. gesagt bekommen, das ich so wenig wie möglich Wasser an Hände und Füsse lassen soll, Schwitzen scheint es bei mir auch zu triggern, also Feuchtigkeit. Nur was mache ich bei Hausarbeit? In den Gummihandschuhen (auch mit Puder), und gerade mit den Medis, schwitze ich wie ein Hornochse, und sonst kommt ja Wasser ran....


    Duschen ziehe ich ja schon dem Baden vor, nur was mache ich in Sachen Handhygiene? Mir hat ein anderer Arzt gesagt ich solle lieber desinfizieren als waschen, aber schädigt das nicht auch die Haut?

    Wie oft habt ihr das so? Wie viele Intervalle im Jahr?
    Was hilft/was schädigt?
    Was hilft im Schub damit es nicht verhornt und einreißt/blutet? Kortison nimmt zwar Juckreiz und lässt es nicht grösser werden, aber die betroffenen Stellen werden trotzdem hart und blutig.....

  2. #2
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    Hallo creatrice,

    habe auch gerade mal wieder einen Schub, wobei ich es vor allem zurückführe auf zu wenig direktes Sonnenlicht, zu wenig Schlaf, zu viel Duschen, ein paar Anfälle von Schokifressomanie und zu wenig Vitamine bzw mal wieder zu einseitige Ernährung. Ich habe auch den Eindruck, dass Weißmehl sich negativ auswirkt.

    Was ich also derzeit mache:
    - mehr Sonne/Licht an die Haut, in dem ich wenigstens ein mal am Tag versuche wenigstens 1/4 Std raus zu gehen
    - Zitronen mit unbehandelter Schale gekauft - jeden Tag schneide ich mir wenigstens eine Scheibe ab und esse das Fruchtfleisch mit einem Haps. Außerdem mehr Kartoffeln, Ei, Haferflocken, Fisch und weniger Kristallzucker (im Kaffee ...). Außerdem backe ich jetzt immer ein Dinkelbrot. Dazu noch zwischendurch Olive auf den Speisenplan. Und wieder striktes Schokiverbot *schnüff
    -weniger duschen (ich versuche, es auf alle zwei Tage zu reduzieren, und wenn, dann nicht so heiß
    - an meiner Schlafhygiene arbeite ich auch, allerdings zur Zeit noch mit geringerem Erfolg (kann wieder sehr schlecht einschlafen und wache mindestens 2 mal auf und muss dann auch kurz aufstehen und durch die Bude rennen)

    An Pflegeprodukten vertrage ich ausgerechnet Linola fett überhaupt nicht, ist dann, als würde ich ersticken. Einzig mit Physiogel komme ich jetzt schon sehr lange richtig gut zurecht. Kann es mir blos leider nicht immer leisten. Vorübergehend hilft mir dann auch Olivenöl direkt nach dem duschen/waschen auf die Haut, oder zwischendurch als Maske in Form einer Mischung mit Heilkreide ... die Pampe dünn auf dem Gesicht verteilt und nach einer halben Stunde mit Waschlappen und kaltem Wasser vorsichtig runterwasch-schubbern - dadurch werden ich die Schüppchen etwas los.

    Die letzten Nächte waren wieder besonders schlimm, habe mich dumm und dösig gekratzt und habe dann letzte Nacht mal wieder ein paar Kühlakkus aus dem Eisschrank mit ins Bett genommen ... eines unter den Kopf, eines in einen Ellenbogen und ab und an einen auf eine gerade besonders juckende Stelle gedrückt. Das war in der letzten Nacht dann die Rettung ...

    So doofe Handschuhe kann ich gar nicht ab - gespült wird so und hinterher Olivenöl auf die Hände.

    Wenn die Haut kaputt ist, kann ich schwitzen gar nicht gut ab - schlafen geht dann auch im Hochsommer nur mit langen Ärmeln und Schlafhose, weil der Kontakt Haut-auf-Haut zu sehr brennt.

  3. #3
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    Neurohaut wird auch gerne vermehrt von Staphylokokken besetzt, macht sich bei mir mit einem sehr unangenehmen Kribbeln bemerkbar, später dann (fortgeschritten) winzige gelbliche Pusteln. Mittlerweile beschreibe ich das Gefühl als "fühlt sich an als würden mich mal wieder Staphylokokken auffressen" brrrr Falls es schon soweit gekommen ist empfehle ich persönlich einen Schwimmbad Besuch in dem gut gechlort wird. Ich selbst mache sowas bei mir daheim, aber sowas empfehle ich lieber nicht direkt, die Gefahr das Leute dabei falsche Anweisungen befolgen und sich Schaden zufügen ist zu groß.

    Handschuhe kann ich dir auch direkt nichts empfehlen, ausser dich nach flauschigen, und nicht kratzigen Stoffhandschuhen umzusehen die du unter den Spülhandschuhen tragen kannst. Ist zwar auch nicht supertoll, aber besser als nichts.

    Basenpulver halte ich auch für eine super Sache, bin aber so inkonsequent das ich es so gut wie nie nehme.

    Beste Prävention für einen größeren Ausbruch sind für mich wirklich nur meine Chlorbäder, die retten mich jedesmal.

  4. #4
    ellipirelli

    Gast

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    ich kriegte mit 39 plötzlich heftigste Neurodermitis an den Fingern und NUR da.Welche Form das war, weiß ich nicht,

    Teilweise waren meine Finger auf doppelte Dicke angeschwollen und purpurrot, es ging GAR nix mehr.
    Nächtelang saß ich wach und habe exzessiv und erfolglos gekratzt.....
    edit: Sonne hat deutlich verschlimmert

    Eigenurin "drüber" hat gegen den Juckreiz ganz gut geholfen, Homöopathie war erfolglos.Irgendeine Bioresonanztherapie(genaueres hab ich wirklich vergessen, es wurden irgendwie vermutete Reiz/Triggerstoffe eingesetzt) brachte nur kurzzeitig Besserung.
    Ständig weiße Baumwollhandschuhe angehabt, dadrunter irgendeine Salbe(keine Ahnung mehr, was, zt auch Cortisonhaltige)

    Ich habe letztlich über ein Jahr lang eine ganz strikte Diät gemacht: keine Hefe, kein Zucker, kein Weißmehl, kein Ei, kein Schweinefleisch, kein Alkohol
    Die Neurodermitis war dann irgendwann komplett weg und ist nie wiedergekommen.

    Ich betrachte diese Phase inzwischen als "Häutung"(der Ausbruch fiel mit einer massivsten Lebensumstellung und Neuorientierung zusammen), aber das ist meine ganz eigene Art, derlei zu "deuten", und bin ziemlich sicher, das diese Krankheit meistens was mit "sich in seiner Haut nicht wohl fühlen" zu tun hat..


    edit: @fluttershy- ach! Dann hatte ich wohl zeitweilig auch Staphylokokken an den Fingern, ich habs immer als Entzündung gedeutet
    Geändert von ellipirelli (10.11.2014 um 09:52 Uhr)

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    Das mit den Handschuhen unter den Handschuhen ist ja schonmal eine Idee....

    Was ist Basenpulver?

    Sonne und Bäder jeglicher Art sollen bei meiner Form genau kontraproduktiv sein....


    Boarr das mit den Diäten scheint ja einigen gut zu tun, aber ich kann das nicht *plärr das krieg ich echt (noch) nicht gebacken....... das ist echt wie Strafe für mich.


    Habt ihr denn Allergien auf das ganze oder wieso die Diät?


    Ich habe nur eine Allergie gegen Toluol, also kann (darf) es doch eigentlich nicht an der Ernährung liegen oder?



    Bei mir sind es erst Bläschen die jucken und dann werden die hart und braun und fallen ab.... darunter ist dann ganz neue,dünne haut oder eben keine.... und ringsrum fällt die Haut ab, ja eigentlich wirklich wie häuten....
    Wenn ich einen Schub habe und die Hände werden nass, dann richtet sich die Haut irgendwie in kleinen Schuppen auf, sieht fast aus wie ein kleiner weisser Flaum über die ganzen Handflächen....

  6. #6
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.207

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    Hallo Creatrice,

    wenn du noch € 50 übrig hast, dann lass auch mal das Vitamin D3 testen.
    (IGEL-Leistung € 21,45, Dekristol 20.000 iE € 25,45, ich habe gerade der
    Krankenkasse die Rechnugnen eingereicht, mal sehen.).

    Ich selbst habe keine Neurodermitis (trage es in mir, habe aber seit der Pubertät keinen Schub
    mehr erlebt). Bei meinem Sohn wurde es mit VitaminD3 besser.

    Wir haben es mehr oder weniger alle in der Familie und in Stress-Situationen
    tritt es auf. Ich habe anscheinend viele Ressourcen.

    Basenpulver - damit ist wahrscheinlich sowas wie Basica gemeint.
    Also, wir sind ja meistens übersäuert, und mit einer basischen Ernährung
    können wir wohl einiges verbessern.

    Ich habe ein Buch darüber, aber man findet bestimmt im Netz Tabellen
    mit basischen Lebensmitteln.

    Alles Gute - Gretchen

    Meine Tochter hat sich noch nicht auf VitaminD3 testen lassen, bei ihr
    sind es vor allem Zitrusfrüchte, die die Neurodermitis zum Blühen bringen.

    P.S. Die Excipial-Lotion kaufe ich ihr regelmäßig, sonst hätte sie wahrscheinlich
    mehr Probleme.
    Geändert von Gretchen (10.11.2014 um 02:25 Uhr) Grund: PS.

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    Hallo creatrice....zum Thema "Hände lieber desinfizieren als waschen" stell ich Dir hier mal nen Link rein. Ich hab mich auch immer darüber gewundert, aber die Hygieneexperten bei mir im Job haben das in etwa so erklärt, wie im folgenden Artikel: B. Braun Melsungen AG - Aktuelle Ausgabe - Expertenmeinung - Besser desinfizieren als waschen

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    Oh je.. das Thema kenn ich!

    Bei mir fing das mit den Ekzemen an als ich 7-8 Jahre alt war (gleichzeitig mit Übergewicht.. toll!)... ich hab das zuerst jahrelang an beiden Fußknöcheln gehabt, Innen- und Außenseite. Hautärzte konnten mir damals nicht viel helfen, außer immer wieder Salbenverbände...

    Irgendwann als ich 15.. 16 war verschwanden die Ekzeme auf einmal und wurden abgelöst durch allergischen Heuschnupfen und Bronchialasthma.

    Nun mittlerweile is der Heuschnupfen so seit 3 bis 4 Jahren wieder weg und seit dem hab ich wieder besagte Ekzeme. Im Winter bekomm ich den Mist sogar an meinen Händen mittlerweile.

    Das doofe ist das ich gleichzeitig auch auch nen Lymphödem hab und durch die Ekzeme schon mehrfach Keime in die Haut kamen. Das Ergebnis waren zwei Krankenhausaufenthalte in diesem Jahr, jeweils wegen nem Erysipel (Wundrose) am rechten Bein.

    Ich hab zwar ne Cortisonsalbe und ich bin am cremen, cremen und nochmals cremen.

    Aktuell hilft mir neben Soderm (Cortison) auch Dexeryl ganz gut. Das ist eine rückfettende Salbe die mir in ner Apotheke mal empfohlen wurde, aber ich wechsel da auch immer wieder mal.

    Aber was wirklich richtig hilft, da bin ich noch nicht fündig geworden.

  9. #9
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    creatrice schreibt:
    Sonne und Bäder jeglicher Art sollen bei meiner Form genau kontraproduktiv sein....
    Mit deiner Form kenne ich mich leider nicht aus, nur bei normaler Neuro. Aber dort soll man baden ja auch vermeiden, bzw wie es besser formuliert wäre: zu langen Wasserkontakt.

    Wenn die Haut sehr schlimm ist braucht man niemandem der einem das sagt, das kommt ganz von alleine. Wenn ich damals kurz geduscht habe, lag ich danach einen kompletten Tag im Bett und hatte riesige Schmerzen. Im Nachhinein hätten mir kurze Chlorwäschen wohl den Arsch gerettet, denn Staphylokokken machten bei mir einen großen Teil meiner Qualen aus.

    Ich erwähne das einfach gerne weil ich damals nie auf den Gedanken gekommen bin, und das alles für normale Neuro Entzündungen hielt.

  10. #10
    ellipirelli

    Gast

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    creatrice schreibt:
    Boarr das mit den Diäten scheint ja einigen gut zu tun, aber ich kann das nicht *plärr das krieg ich echt (noch) nicht gebacken....... das ist echt wie Strafe für mich.
    Habt ihr denn Allergien auf das ganze oder wieso die Diät?
    nein. ich hatte und habe auf keins der genannten Dinge eine Allergie.
    Laut der damaligen Ärztin "füttern" die genannten Stoffe aber die Neurodermitis

Seite 1 von 6 12345 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS-Vorgeschichte: Nägelkauen, Ohrentzündungen, Neurodermitis/Allergien
    Von habitbreaker im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 21.03.2014, 21:18
  2. Hilfe...
    Von Pokegreis im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 3.11.2013, 20:44
  3. Hilfe
    Von Julia im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 22:57

Stichworte

Thema: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum