Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 53

Diskutiere im Thema Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #21
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    Mate Tee brühen meine südamerikanischen Verwandten auf und schlürfen ihn mit einer Art Sieb-Strohhalm,
    ungesüßt. Ich bevorzuge grünen Tee (Teebeutel, kann man mehrmals aufgießen), kalt und mit etwas Fruchtsaft.
    Macht sehr fit, und dann liebe ich Tee aus Zitronen-Verbene, den ich allerdings nur lose kriege, der soll
    eigentlich gut zum Einschlafen sein, macht mich aber auch fit.

    Ich süße mit ein paar Körnchen braunen Zucker oder etwas Honig. Stevia mag ich auch nicht und
    auf keinen Fall Süßstoffe. Man könnte sicher auch Apfelsüße oder etwas anderes aus dem Reformhaus
    nehmen, aber keinesfalls das künstliche Zeug.

  2. #22
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    Ansonsten sind Ahornsirup und diverse Fruchtsäfte bzw. Agavendicksaft, Apfel-, Birnen- und Traubendicksäfte auch zum Süßen geeignet.

  3. #23
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.392

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    creatrice schreibt:
    Mate Tee als Teebeutel oder lose? Was kann ich dann da als Zuckerersatz reinmachen? Kriege ohne süss kaum was runter, nicht mal Wasser. Stevia geht bei mir übrigens gar nicht, das schmeckt mir nur bitter und irgendwie seifig.
    süßholzwurzel kann man tee beigeben apotheke vorsicht bei diabetes

  4. #24
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    träum schreibt:
    süßholzwurzel kann man tee beigeben apotheke vorsicht bei diabetes
    Auch bei einer Neigung zu Bluthochdruck sollte man damit vorsichtig sein. Also besser nicht in großen Mengen verzehren, sowie ja auch Lakritze und Co. Ich persönlich würde andere natürliche Süßungsmittel bevorzugen, die hier auch schon genannt wurden. Ich mag ja braunen Zucker gern...besonders den indischen Rohrzucker aus dem Asialaden...mjam..

  5. #25
    Wooosah!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    creatrice schreibt:
    Herrje diese blöde Neurodermitis nervt nicht nur, sie geht auch ordentlich ins Geld. Vom Hautarzt bekomme ich zwar 2 unterschiedlich starke Kortisonsalben, aber um die Haut präventiv zu schützen und den nächsten Schub hinaus zu zögern muss ich selbst in die Tasche greifen. Mir persönlich hilft eigentlich nur Linola Fett. Alles andere was ich bisher ausprobiert habe (Physiogel, Alfason, die Produkte von Rossmann und DM, sämtliche Urea-Produkte, Ringelblumensalben) helfen nicht oder kaum. Von der BG habe ich mal Excipial-Salben bekommen (waren auch sehr gut), aber die sind ja noch unbezahlbarer....
    Da ich nun keine BG mehr habe, wird auch nichts finanziert.

    Gibt es günstigere Alternativen oder zahlt die Krankenkasse da doch irgendwas in Sachen Prävention?


    Hat hier noch jmd diese Art von Ekzemen- Dyshidrosis?

    Habe zwar von meinem Arzt viele Tips bekommen, was das triggert, aber so richtig weiss ich damit nicht umzugehen. Habe z.B. gesagt bekommen, das ich so wenig wie möglich Wasser an Hände und Füsse lassen soll, Schwitzen scheint es bei mir auch zu triggern, also Feuchtigkeit. Nur was mache ich bei Hausarbeit? In den Gummihandschuhen (auch mit Puder), und gerade mit den Medis, schwitze ich wie ein Hornochse, und sonst kommt ja Wasser ran....


    Duschen ziehe ich ja schon dem Baden vor, nur was mache ich in Sachen Handhygiene? Mir hat ein anderer Arzt gesagt ich solle lieber desinfizieren als waschen, aber schädigt das nicht auch die Haut?

    Wie oft habt ihr das so? Wie viele Intervalle im Jahr?
    Was hilft/was schädigt?
    Was hilft im Schub damit es nicht verhornt und einreißt/blutet? Kortison nimmt zwar Juckreiz und lässt es nicht grösser werden, aber die betroffenen Stellen werden trotzdem hart und blutig.....
    Huch, ich hab das auch oÔ

    Derzeit bin ich nahezu beschwerdefrei, bis vor kurzem hatte ich jedoch regelmäßig heftige Schübe, welche bei mir durch Folgendes ausgelöst werden/wurden.

    Da ich in einem Lebensmittelbetrieb arbeite [Großbäckerei/Snackabteilung] und empfindliche Haut habe [sprich ich bekomme zB von Tomaten oder anderen Säurehaltigen Lebensmitteln einen fiesen Hautausschlag, es beginnt sofort zu jucken und rote Pusteln bilden sich] muss ich mit Einweghandschuhen arbeiten. Latex geht gar nicht [siehe Tomaten, bekomme Ausschlag und es "zwiebelt" und beißt echt fies], was jedoch geht ist Nitril oder Vinyl. Aber ich kann das nicht direkt auf der Haut tragen, denn dann bekomme ich - von meinem eigenen Schweiß der sich in den Handschuhen logischerweise sammelt - diese Bläschen an und zwischen den Fingern.

    Daher trage ich immer unter den Einweghandschuhen diese medizinischen Baumwollhandschuhe aus der Apotheke. Die sind waschbar [Kochwäsche] und man kann sie daher oft wiederverwenden. Wenn die Haut ganz schlimm trocken ist dass sie einreißt, was natürlich im Winter leicht passieren kann, dann schmiere ich schon mal Bepanthen [die fettige, nicht die antibakterielle!] wie eine Handcreme auf meine Hände und ziehe meine Baumwollhandschuhe drüber. Notfalls trage ich die Dinger den ganzen Tag, auch wenn das bedeutet, dass ich hie und da doofe Blicke kassiere oder Leute mich fragen, was ich denn an den Händen hätte. Aber so hab ich es auch geschafft, den schlimmsten aller Neurodermitis-Schübe die ich jemals hatte, abheilen zu lassen.

    Das mit den Baumwollhandschuhen in Kombination mit Bepanthen ist bisher die einzige Möglichkeit, mit der ich meine Neurodermitis-Schübe in den Griff bekommen konnte. Bis auf Trockenheit und Spannungsgefühl sind meine Hände momentan in Ordnung. Natürlich muss ich trotzdem ein- bis zweimal täglich nach Bedarf [zB nach dem Geschirrspülen, oder nach dem Arbeiten weil ich mir da trotz Handschuhen oft die Hände waschen muss] die Hände mit Bepanthen eincremen, und ja, das Zeug ist elends-fettig und man hinterlässt natürlich überall fettige Fingerabdrücke.

    Warum dein Hautarzt sagt desinfizieren statt waschen ist mir schleierhaft. Beides trocknet die Haut massiv aus, und Desinfektionsmittel ist sogar noch schlimmer als Händewaschen. [EDIT] Ich hab den Artikel bezüglich Desinfizieren jetzt auch mal gelesen und nun ist einiges klarer geworden. Auch warum meine Schübe immer nach Hallenbad- oder Freibadbesuchen besser geworden sind.[/EDIT]

    Zuhause verwende ich zum Händewaschen und Duschen nur so ph-neutrale, seifenfreie Waschcremes. Zum Haarewaschen kann ich momentan ein "normales" Shampoo verwenden, aber wenn ich einen Schub habe, nehme ich das Haarshampoo von Sebamed. Nicht ganz billig, aber das einzige Shampoo, bei dem ich mit offenen Händen das Haarewaschen selbst erledigen kann.

    Die Schübe waren auch schon oft so schlimm, dass ich mich nicht selbst einseifen oder mir selbst die Haare einshampoonieren konnte. Da musste dann mein Kerl ran. Nicht dass ihn das gestört hätte aber für mich ist das schon, naja, irgendwie doof. Wenn man die Hände nicht richtig benutzen kann ist man halt doch - ich will nicht sagen hilflos - aber dennoch sehr eingeschränkt im ganzen Handlungsspielraum.
    Geändert von die_michi (24.01.2015 um 01:40 Uhr)

  6. #26
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    Mir hilft das Eincremen der Hände und Füsse mit Linola-Fett sehr gut. Und auch weniger Wasser an den Händen bekommt mir gut. Das mit den Baumwollhandschuhen im Handschuh scheint echt eine gute Lösung, denn ich habe die Neurodermitis an den Händen im Sommer immer schlimmer wegen dem Schwitzen. Bei mir ist glaube ich Feuchtigkeit wirklich ein starker Auslöser.

  7. #27
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    creatrice schreibt:
    Mir hilft das Eincremen der Hände und Füsse mit Linola-Fett sehr gut. Und auch weniger Wasser an den Händen bekommt mir gut. Das mit den Baumwollhandschuhen im Handschuh scheint echt eine gute Lösung, denn ich habe die Neurodermitis an den Händen im Sommer immer schlimmer wegen dem Schwitzen. Bei mir ist glaube ich Feuchtigkeit wirklich ein starker Auslöser.
    Das freut mich, dass es Dir damit nun besser geht.

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    Hallo
    Ich hatte vor etwa 10 Jahren aufeinmal total heftige Neurodermitis bekommen, vorallem die Kniekehlen waren betroffen, irgendwann total offen, auch Arme, hatte den Tip bekommen komplett auf tierisches Eiweiss zu verzichten. Ist nicht so leicht und teils auch teurer, aber es hat wirklich geholfen, hab dies so nen halbes Jahr gemacht, sonst hab ich irgendne Bachblütensalbe verwendet, aber keine chemischen Hämmer.

    Im Moment esse ich wieder normal, möglichst gesund, hab keine schlimmen Attacken mehr, nur bei extremen Stress kratz ich mich an den Kniekehlen. Ich wünsche dir mit deiner Haut viel Besserung.

    Falls du das mit der Ernährung machts kannst du leider nur noch Zartbitterschokolade essen und auch keine normalen Gummibärchen, aber ansonsten findest du bestimmt auch andere Leckereien.

    Liebe Grüße

  9. #29
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    Nachtsturm deine Neurodermitisform ist eine andere als meine. Es gibt ja da verschiedene. Ich habe auch keine Allergie oder Unverträglichkeit gegen tierisches Eiweiss. Trotz Fleisch und Butter und Gelatine und und und habe ich es ja nun besser im Griff. Bei mir ist es, wie der Arzt sagte, wirklich die Feuchtigkeit.


    trotzdem Danke für den Tip, vllt. hilft er manch anderem

  10. #30
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 289

    AW: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis

    Also, was ich als grössten Auslöser für Schübe erlebt habe war Stress. Stress wirkte sich immer sehr auf meine Haut aus.
    Was auch gut gegen Ekzeme hilft sind Salzbäder, aber man muss das wahrscheinlich alles für sich selbst ausprobieren... Was ich auch gemacht habe war, Kamillenumschläge auf die Betroffenen Stellen, meistens kalte, da das Kühlen gegen den Juckreiz half und die Kamille die entzündeten Stellen etwas minderte, da ich im Schlaf immer alles aufkratzte...
    Viel Glück auf jedenfall!

Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS-Vorgeschichte: Nägelkauen, Ohrentzündungen, Neurodermitis/Allergien
    Von habitbreaker im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 21.03.2014, 21:18
  2. Hilfe...
    Von Pokegreis im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 3.11.2013, 20:44
  3. Hilfe
    Von Julia im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 22:57

Stichworte

Thema: Hilfe bei Neurodermitis/Dyshidrosis im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum