Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 32

Diskutiere im Thema Neudiagnosen ADS und Schilddrüsenunterfunktion: Einstellung der Medis im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    Neudiagnosen ADS und Schilddrüsenunterfunktion: Einstellung der Medis

    Frage: Einstellung ADS-Medis dann erst Neueinstellung der Schilddrüsenmedis sinnvoll und möglich?


    Liebe Mitchaoten,


    ich habe in Erinnerung, dass ich beim Stöbern hier im Forum schon mal das Thema ADS und Schilddrüsenunterfunktion gesehen habe. Bitte entschuldigt, wenn ich ein neues Thema aufmache, aber meine Frage hierzu ist doch eine sehr spezielle.


    Die Situation ist Folgende: ich bin frisch diagnostiziert und gerade in der Einstellungsphase von Medikinet.Diese wird, für meine Begriffe, sehr langsam durchgeführt. Medikinet Adult 10mg einmal täglich für 4 Wochen, dann nächster Termin.


    Zwischenzeitlich habe ich von meiner neuen Hausarztpraxis telefonisch erfahren, dass meine Schilddrüsenwerte (nehme an TSH zu hoch, also Richtung Unterfunktion) sind. Blutabnahme war jedoch vor Medikinetbeginn. Ich habe nun dort einen Termin, da ich Schilddrüsenmedis nehmen soll.


    Das TSH war schon einmal zu hoch, vor gut einem Jahr in der Klinik, sollte es anschließend nachkontrollieren lassen. War dann wieder normal. Auch bei allen anderen Blutuntersuchungen waren die Werte jeweils immer in Ordnung. Seit Jahren.

    Deswegen schließe ich aus, dass meine ADS-Symptome von der Schilddrüse herrühren. Die hab ich schließlich schon länger.


    Mein "gesunder" (haha ☺) Menschenverstand sagt mir, dass es sicherlich nicht klug ist beides, Schilddrüsenmedis und Medikinet, gleichzeitig einzustellen.


    Aufgrund meiner beruflichen Situation, beginne nächste Woche eine neue Ausbildung, wäre mir die ADS-Medieinstellung erst mal wichtiger. Seht viel wichtiger !!! Außerdem hat sie ja auch schon begonnen mit 10 mg. Sicher werde ich auch meine neue Hausärztin davon in Kenntnis setzen.


    Meine Frage ist, macht es Sinn und ist das möglich zuerst Medikinet Adult einstellen und dann erst die Schilddrüse angehen?


    Ich hoffe, ihr habt vielleicht den ein oder anderen Tipp für mich.


    Dafür schon mal vorab herzlichen Dank.

    Eure Schnupsmaus

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: Neudiagnosen ADS und Schilddrüsenunterfunktion: Einstellung der Medis

    Schnupsmaus schreibt:


    Meine Frage ist, macht es Sinn und ist das möglich zuerst Medikinet Adult einstellen und dann erst die Schilddrüse angehen?


    Ich hoffe, ihr habt vielleicht den ein oder anderen Tipp für mich.

    Da ich selbst beides nehme, kann ich dir aus eigener Erfahrung berichten...

    Schilddrüsenhormone haben einen irren Effekt. Das hätte ich nie gedacht bis ich es selbst gespürt habe.

    Ganz generell würde ich mich allerdings nicht nur aufgrund eines einmaligen sonst normalen Blutwertes behandeln lassen. V. a. weil TSH alleine noch gar nichts aussagt.
    Lass dir einen Termin beim Nuklearmediziner machen, wenn sich dein Hausarzt damit nicht auskennt.

    Da die Schilddrüsenhormone jedoch so einen starken Effekt haben, finde ich es nicht sinnvoll, dich auf Medikinet einzustellen und dann erst die Stoffwechsellage zu normalisieren. Das kann sein, dass dann deine Medikinet-Einstellung wieder von vorne beginnt, weil nichts mehr passt.

    Ich persönlich würde folgendermaßen vorgehen:
    Medikinet in der Dosierung weiter nehmen und mit dem Psychiater darüber sprechen, wie die Schilddrüsenwerte waren.
    Und Termin beim Hausarzt zur Kontrolle und Ergänzung der Schilddrüsenwerte oder eine Überweisung zum Nuklearmediziner.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Neudiagnosen ADS und Schilddrüsenunterfunktion: Einstellung der Medis

    Danke für Dein Statement.
    Was du sagst, ist so ziemlich das, was mein vernünftiger Anteil sich auch gedacht hat. ..
    Dem Rest von mir passt das allerdings so gar nicht...Denn ich würde lieber erst den Kopf/das ADS und die schlimme Konzentration angehen. Damit hätte ich auch nicht die Hosen so voll wegen der Ausbildung.

    Zur Hausärztin: war erst einmal da und sie scheint mir recht gründlich zu sein, nimmt sich Zeit, denkt an Blutuntersuchungen. ..das kenne ich so nicht von Hausärzten.
    Sie hat einen auffälligen tsh-wert gefunden und darauf hin weitere Analysen beim Labor angeordnet.
    Ob ich einer Behandlung zustimme, weiß ich noch nicht recht.was dafür spricht, ist ja, dass der Wert bereits ein 2. Mal zu hoch ist.
    Ich werde mich aber noch mal von meiner Schwägerin beraten lassen. Ist zwar "nur ne Gyn", aber mit Hormonen kennen die sich ja auch ganz gut aus.
    Ansonsten warte ich mal meinen Termin am Donnerstag ab.

    Was hat sich bei dir geändert durch die Schilddrüsenmedis?

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 190

    AW: Neudiagnosen ADS und Schilddrüsenunterfunktion: Einstellung der Medis

    Schnupsmaus schreibt:
    Ob ich einer Behandlung zustimme, weiß ich noch nicht recht.was dafür spricht, ist ja, dass der Wert bereits ein 2. Mal zu hoch ist.
    Ich werde mich aber noch mal von meiner Schwägerin beraten lassen. Ist zwar "nur ne Gyn", aber mit Hormonen kennen die sich ja auch ganz gut aus.
    Du solltest möglichst keinen Gedanken daran verschwenden, die Schilddrüsenunterfunktion nicht behandeln zu lassen. Deine Probleme, die aus der Unterfunktion herrühren, werden mit den Jahren immer schlimmer. Und die Einstellung mit den Medis wird auch umso schwerer, je älter du bist.

    Wenn du nicht "nur" eine Unterfunktion, sondern Hashimoto hast (was ich vermute, da das immer mehr zunimmt), gibt es dafür auch ein gutes Forum:Hashimoto Thyreoiditis . Da bekommst du alle Zusammenhänge gut erklärt.

  5. #5
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856
    Was ich eben nicht verstehe, ist, dass der Psychiater grünes Licht für die ADHS-Medikation gegeben hat, obwohl die Schilddrüse nicht eindeutig normal reagiert.

    Der TSH allein sagt noch gar nichts aus. T3 und T4 sollten von der Hautärztin mit untersucht werden. Sie hat nun weitere Tests veranlasst. Was bedeutet das? Hat sie Dir Blut abgenommen? Dann werde die Ergebisse drei Werktage später da sein.

    Die Hausärztin wird dann auch den Radiologen zu Rate ziehen.

    Mit Haschimoto kenne ich mich leider nicht aus. Ich hatte Basedow. Dennoch rate ich dir auch, die ADHS-Medikation nicht eigenmächtig abzubrechen. Zudem wurde ich das Gespräch mit dem Psychiater suchen, gleich morgen, und ihm die Blutwerte zeigen, die morgen hoffentlich da sein werden. Immerhin handelt es sicb bei dir um einen akuten Fall, wo Hausärztin, Psychiater und Labor zusammenarbeiten müssten.

    Gesendet von meinem GT-I9300
    Geändert von Steintor (23.09.2014 um 18:15 Uhr)

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Neudiagnosen ADS und Schilddrüsenunterfunktion: Einstellung der Medis

    Danke, ihr beiden.
    Zur Aufklärung: Die ADS-Diagnostik wurde vor der Blutabnahme der Hausärztin gemacht. Deswegen weiß der ADS-Psychiater, der auch nicht mein "Hauspsychiater" ist, nichts von den auffälligen Schilddrüsenwerten.
    Ich weiß es nicht mehr so ganz genau, ich glaube, auf einem der Fragebögen wurde sowas auch gefragt. Und ich habe es wohl, ehrlich aber in Unkenntnis, verneint. Schließlich waren die letzten Werte (ca Februar) ja in Ordnung.

    Zu der Hausärztin war ich erst einmal, da mein letzter Hausarzt zum einen nicht mein Vertrauen genießt zum anderen mit viel Fahrerei verbunden ist. Bei der neuen Hausärztin war ich, neben einem orthopädischen Problem, weil ich jmd suche der mich wegen meines Schmerzproblems medikamentös weiterbetreut. Und da fand ich es schon sehr cool und gründlich, dass sie dann gleich n Blutbild mit Schilddrüse gemacht hat. Ohne, dass ich von Beschwerden gesprochen habe.

    Morgen habe ich dort einen Termin. Ich gehe davon aus, dass sie eben auch t3 und t4 dann nachuntersucht hat lassen. Sie hat auf jeden Fall irgendeine Nachanalyse beim Labor in Auftrag gegeben.
    Laut Sprechstundenhilfe (die Rücksprache mit der Ärztin hielt, sind die Werte im Grenzbereich, es ist Hashimoto ausgeschlossen und ich soll ein Medi probieren.
    Morgen früh weiß ich mehr. Solange werde ich auch nicht die Pferde scheu machen und mich bei dem Diagnosedoc, der die Ersteinstellung auf Medikinet vornimmt, melden. Erstmal abwarten bis ich die konkrete Lage kenne.

    Hach das ist halt einfach n blöder Zeitpunkt für auffällige Schilddrüsenwerte
    Aber das ist halt das Leben. ..
    Ich bin nur eben soooo erleichtert, dass endlich die ADS-Diagnose gestellt ist und damit so viel Hoffnung auf ein "besseres" und konzentrierteres Leben besteht. Und nun hab ich einfach Angst, dass meine Schilddrüsen mir das gerade verbockt.
    Vielleicht könnt ihr das nachvollziehen, aber da eben gerade riesige Erwartungen an das Medikinet da sind nach so langer Odysee und Kampf um die Diagnose (Termin bei ADHS-Spezialist finden, Wartezeit, Psychotherapeutin die nix davon hält, Freunde die sagen ADHS gibts nicht die betroffenen Kinder brauchen nur mehr Liebe und Wertschätzung).

    Vielen lieben Dank für Eur Antworten schon mal.
    Schnupsmaus
    Geändert von Schnupsmaus (24.09.2014 um 11:56 Uhr) Grund: Satzfehler

  7. #7
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Neudiagnosen ADS und Schilddrüsenunterfunktion: Einstellung der Medis

    Hallo Schnupsmaus,

    Schilddrüsenunterfunktions-Symptome können der einer ADHS sehr ähneln. Deshalb ist es unüblich und auch nicht fachlich korrekt, ohne die Funktion der Schilddrüse zu kennen, direkt nach der ADHS-Diagnose Medikamente zu verschreiben.

    Es wäre auch sehr hilfreich wenn du uns die Werte, TSH, FT3 und FT4 inkl. Normwerte des Labors nennen könntest. Wieso ist Hashimoto ausgeschlossen? Wurde ein Ultraschall deiner Schilddrüse gemacht und die Antikörper bestimmt? Nur dann kann man Hashimoto ausschliessen. Mit Schilddrüsenerkrankungen ist nicht zu spassen und/oder nur halbe Untersuchungen durch zu führen. Dies soll kein Vorwurf an dich sein, sondern dich aufmerksam darum zu kümmern und dich selbst aufzuklären, worum es dabei eigentlich geht.

    Eine Unterfunktion hat ebenfalls Unkonzentriertheit zur Folge. Und wenn diese länger unbehandelt ist und bleibt, kommen noch weitere unangenehme Folgen dazu, die weitaus schlimmer sein können als eine unbehandelte ADHS.

    Ich stimme dir zu, dass es immer nicht so gut ist, zwei neue Medikamente gleichzeitig einzunehmen. Je nachdem, wie schlimm deine Unterfunktion ist - und das weiss ich erst nach deinen Blutwerten - solltest du das aber tun. Dann aber tatsächlich mit deinen Ärzten darüber offen sprechen. Eine richtige Einstellung mit Schilddrüsenmedikamenten kann u.U. mehrere Monate dauern und bedarf strenge und engmaschige Kontrollen von 6 Wochen, wenn neu eindosiert wird.

    Was sollst du denn an Medis nehmen und wieviel µg? Wenn ich das fragen darf....

    Gutes Gelingen.

    lg Heike

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Neudiagnosen ADS und Schilddrüsenunterfunktion: Einstellung der Medis

    Hallo Heike, danke für den Input.
    Also die genauen Parameter kenne ich nicht. Aber die Werte liegen wohl im Graubereich. D.h. man muss noch nichts tun, kann aber. Da sich schilddrüse ja so auf die Psyche auswirkt schlug die Ärztin nun die Behandlung vor.
    Antikörper wurden bestimmt und Hashimoto ausgeschlossen.

    Ja, beim ads-arzt hab ich keine schilddrüsenprobleme angegeben. Eben weil ich es nicht wusste. Schließlich war die Schilddrüse ja bis dato (mit einmalig letztes Jahr auffällgem Wert, nachkontrolle o.b.) in ordnung. Und es wurden ja viele Blutuntersuchungen gemacht in den letzten 2 Jahren.

    So der Ärztin hab ich heute meine Bedenken geschildert und vom medikinet erzählt, dass ich es seit einer Woche nehme und gut damit klar komme. Sie schlug vor dann noch eine Woche zu warten und dann für eine Woche 25 ug und dann 50 l- thyroxin. In 6 Wochen labor.

    Ich Zweifel so ganz allgemein daran diese Hormone zu nehmen. Habe angst, mir irgendwie meinen ganzen Stoffwechsel zu ruinieren. hab gelesen, dass es mit thyroxin oft zur gewichtszunahme kommt. Ist zwar unlogisch, aber kommt laut google sehr sehr oft vor. Haltet mich bitte nicht für oberflächlich, ich habe auch keine essstörung, aber mir ist mein Gewicht sehr sehr wichtig. Hab durch verschiedene Psychomedis mal gut 70 kg (10kg Zunahme) gewogen an der grenze zum Übergewicht, dann depressionsbedingt 18kg abgenommen. Ich weiß, ich jammer auf hohem niveau, andere haben größere Gewichtaprobleme.
    Heute geht's mir auf jeden Fall besser (Depression betreffend), halte problemlos mein wohlfühlgewicht von 55kg (ist auch im bmi normalbereich).Gewicht ist, trotz dessen, dass ich keine essstörung habe ein sehr sensibles Thema, da ich als kind immer eingeredet bekommen habe, ich sei zu dick. Und jetzt fühl ich mich endlich gewichtsmäßig zu hause in meinem Körper. Und das will ich so gerne behalten.

    Was zu den Unterfunktionssymptomen passen könnte:
    -Depression
    -Antriebsprobleme und Erschöpfung
    -Bin eine Frostbeule und das ganz extrem
    Konzentrationsschwierigkeiten hatte ich schon immer
    Vielleicht noch dass ich im Sommer und beim langem sitzen zu dicken beinen neige (Wassereinlagerungen)
    Achso ich haare relativ viel. Ich habe einen niedrigen Blutdruck bei aber hohem Puls.


    Und noch mal zum medikinet. Komme zwar echt gut klar damit. Keine einzige Nebenwirkung. Viel Wirkung aber leider auch nicht, deshalb denke ich, dass in 3 Wochen nochmal ne Erhöhung ansteht. Zur Zeit 10mg morgens. Ich glaube, insgesamt etwas ruhiger und gelassener zu sein, Konzentration bspw beim lesen ist nicht besser geworden.

    Nochmal danke an alle, die meinen thread lesen, ich freu mich über jede Meinung.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 190

    AW: Neudiagnosen ADS und Schilddrüsenunterfunktion: Einstellung der Medis

    Schnupsmaus schreibt:
    Also die genauen Parameter kenne ich nicht.
    Dann würde ich mir die schnellstens geben lassen. Es gibt nämlich noch Labore, die mit veralteten Werten arbeiten. Dann gelten die Werte als o.k. oder eben gerade noch o.k., obwohl sie es eigentlich nicht sind.

  10. #10
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Neudiagnosen ADS und Schilddrüsenunterfunktion: Einstellung der Medis

    Danke sunny, ich wollte es gerade schreiben.

    Bitte Schnupsmaus lass dir die Ergebnisse ausdrucken und hol sie dir ab (o.ä.).

    Was deine Angst vor Gewichtszunahme betrifft.....die hat man in der Regel bei Unterfunktion, heisst, der Stoffwechsel ist hierdurch lahmer. Bei L-Thyroxin Einnahme reguliert dieser sich wieder und kurbelt an. Dass man davon zunehmen kann, habe ich noch nie gehört oder gelesen. Wie gesagt....umgekehrt ist der Fall.

    Da ich mich mit diesem Thema 2 Jahre lang intensivst beschäftigt habe - durch Hashimoto - kann ich dir sagen, dass wir ADHS-ler uns mit einem TSH von 1,0 herum am wohlsten fühlen. Ebenso bei den freien Werten, also FT4 und FT3 im oberen Drittel.

    Und klar, so wie Sunny es schon sagte, arbeiten viele Labore noch mit uralt Normwerten. Ein Labor, wo der TSH noch bei 4,0 als Obergrenze gilt, ist asbachuralt und nicht mehr so hinnehmbar.

    Ausserdem zählt in erster Linie immer noch das Wohlergehen des Patienten. Meine freien Werte sind im oberen Drittel. Man wollte mich von 150µg auf 125g herunter setzen. Das habe ich abgelehnt, da ich mich so sehr wohl fühle. Punkt.

    Deshalb immer wichtig: lass dir die Ergebnisse schriftlich mitgeben. Dann hast du einen Überblick, wie genau sich eine Steigerung des L-Thyroxin auf die Ergebnisse auswirkt.
    25g sind sehr wenig für den Anfang, aber für viele sind 50g auch schon zu viel. Ich finde es gut, dass du in 6 Wochen erneutes Labor hast. Wenigstens das passt.

    Wenn du die jetzigen Werte hast und sie hier hinein stellen magst wäre das sehr hilfreich für uns. Ich HASSE diese Aussage von den Ärzten, dass alles noch im Normbereich ist.

    Und ehrlich gesagt finde ich auch deine langsame Einstellung mit dem MPH sehr gut. Du wirst merken, dass du mit einer guten Schilddrüseneinstellung auch eine Verbesserung deiner Konzentration haben wirst. Nur leider dauert das mehrere Monate, bis mal alles so richtig im Lot ist. Da ist Geduld angesagt.

    Guck mal ob du die Werte besorgst. Wichtig.

    lg Heike

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Kann MPH auch bei Schilddrüsenunterfunktion helfen?
    Von Krampus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.11.2014, 19:05
  2. ADHS und Schilddrüsenunterfunktion (Hashimoto)
    Von Katharina im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 13.09.2014, 16:01
  3. Erneute leichte Verunsicherung bzgl. Diagnose, weil Schilddrüsenunterfunktion
    Von postaldude im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 6.12.2012, 11:37
  4. ADS + Schilddrüsenunterfunktion • Kein MPH bei SD-Problemen?
    Von Noel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 6.11.2012, 15:37
  5. ADHS / Schilddrüsenunterfunktion
    Von Lenny im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 19.02.2012, 23:04

Stichworte

Thema: Neudiagnosen ADS und Schilddrüsenunterfunktion: Einstellung der Medis im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum