Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 24

Diskutiere im Thema Nächtliches Zähneknirschen und Zusammenbeißen (Bruxismus) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 68

    Nächtliches Zähneknirschen und Zusammenbeißen (Bruxismus)

    Hallo,

    leider habe ich noch nicht viel dazu hier gefunden, vermutlich durch innere Anspannung und Unruhe beiße ich oft die Zähne zusammen und knirsche im Schlaf extrem mit den Zähnen. Meine Freundin sagt, es ist nachts so schlimm, dass sie Angst hat, ich zerbeiße mir die Zähne. Wenn ich aufwache tut mir oft der Kiefer, Zähne und Kaumuskeln weh. Dann weiß ich kaum wie ich meinen Kiefer halten soll und spanne trotzdem unbewusst die Muskeln an oder beiße die Zähne zusammen. Magnesium hilft kaum bis garnicht. Das ist echt nervig. Habt ihr auch Probleme damit oder vieleicht einen guten Tip?


    Grüße
    Tobi

  2. #2


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.805
    Blog-Einträge: 40

    AW: Zähne Knirschen und Zusammenbeißen (Bruxismus)

    Hallo

    Hab mir erlaubt, den Fachausdruck "Bruxismus" noch hier im Themen-Titel einzufügen.

    Bruxismus ist nicht nur lästig, sondern schädigt die Zähne derart, dass sie unter Umständen nach und nach oder sehr viele auf einmal irgendwann überkront werden müssen.

    Grund dafür ist, dass der Zahnschmelz an den Stellen, an denen die Zähne auf- und aneinander reiben, abgeschliffen wird und irgendwann ganz fehlt. Dadurch hat der Zahn seine Schutzschicht verloren und bekommt innerhalb kurzer Zeit Löcher.

    Die abgeschliffenen und verkürzten Zähne führen dazu auf Dauer zu Fehlstellungen des Kiefers, was die Abnutzung der Zähne noch beschleunigen kann und dazu Auswirkungen auf den gesamten Kauapparat hat.

    Außerdem belastet Bruxismus die Kiefergelenke und kann zu Knacken führen, wenn man den Mund weit öffnet und wieder schließt und im dümmsten Fall in Folge sogar zu einer Kiefersperre, bei der man dann den Mund öffnet und plötzlich nicht mehr selbst schließen kann.

    Des Weiteren können auch andere, unspezifischere Anzeichen wie Kopfschmerzen (v.a. morgens) auftreten.

    Die Gründe für Buxismus können verschiedene sein. Meist sind es innere, psychische Spannungen, aber auch bestimmte Medikamente können einen Bruxismus hervorrufen oder verstärken.

    Berüchtigt dafür sind v.a. einige Antidepressiva, beispielsweise Elontril (Wirkstoff Bupropion) und Trevilor (Wirkstoff Venlafaxin) und auch Methylphenidat kann Bruxismus fördern oder auslösen.

    Ich hab mich zum Thema Bruxismus unlängst noch einmal mit einem Zahnarzt unterhalten und auch von ihm nochmal erfahren, dass Bruxismus keine Seltenheit ist und leider auch, dass dann oft im Laufe der Zeit, wenn man keine entsprechenden Vorkehrungen trifft, größere Zahnbehandlungen und teurer, sowie nicht immer sonderlich ansehnlicher Zahnersatz (v.a. viele Kronen) die logische Folge sind.

    Abhilfe ist bei Bruxismus schwierig. Es gibt spezielle Schienen aus Kunststoff, die der Zahnarzt anfertigt und die man dann bei Nacht über einer Zahnreihe (meist dem Oberkiefer) trägt.

    Oft werden diese Schienen aber vom Patienten nicht toleriert (stell ich mir auch nicht gerade bequem vor) und landen dann irgendwann früher oder später des Nachts unbewusst ausgespuckt auf dem Kopfkissen.

    Des Weiteren helfen speziell gegen Bruxismus entwickelte Entspannnungstechniken sowie Bewegungsübungen und bei schweren Fällen oder zu Anfang der Behandlung, bis andere Maßnahmen greifen, auch medikamentöse Hilfe durch Muskel-relaxierende Medikamente, die entspannend auf die Kiefermuskulatur wirken.

    Unter Umständen kann man (falls das die Ursache oder ein bedeutender Faktor ist) auch eine bestehende, antidepressive oder andere Medikation entsprechend anpassen.

    Etliche Zahnärzte haben sich mittlerweile auf die Behandlung des Bruxismus und auf die Vermeidung von Folgeschäden spezialisiert und wahrscheinlich würde es sich anbieten, wenn du solch einen Zahnarzt in deiner Umgebung aufsuchen würdest, bevor es zu größeren Folgen kommt.


    Liebe Grüße,
    Alex

  3. #3
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Nächtliches Zähneknirschen und Zusammenbeißen (Bruxismus)

    Ich habe jahrelang gebissen und mir die Plomben zerbissen, so dass z.T. die Zähne gesplittert sind.
    Es gibt die NTS-Schiene, die nur an den Frontzähnen angebracht wird, dann die oben angepasste Schiene (die man nicht verlieren kann, weil sie sehr feste sitzt) und zum testen noch eine weiche Schiene, (Aqualizer) die für max. 10 Tage hält und die man verlieren kann.

    Die angepasste Schiene hat mich ca. 600 Fr. gekostet. Gleichzeitig habe ich eine Art Therapie gemacht mit Kinesiolgie und anderem, und seither beisse ich nur noch wenig. Auch den Beruf und Mann habe ich "gewechselt" und seither gehts viel besser.

    Wer völlig verspannt ist solle sich beim Chiropraktor etwas lockern lassen und eben.. eine Verhaltenstherapie machen (egal ob ADS oder nicht)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 192

    AW: Nächtliches Zähneknirschen und Zusammenbeißen (Bruxismus)

    Vielleicht hilfreich: Ich bin zwar kein Zähneknirscher, kenne aber subjektive Spannungsgefühle im Kiefer und wurde mal von einem 'Körpertherapeuten' mit einer einfachen Übung bekannt gemacht, die ich sehr angenehm finde: mind. 10 Minuten hinlegen, Augen schließen, dabei bei leicht geöffnetem Mund den Kiefer möglichst passiv hängen lassen (ggf. überprüfen, ob er sich von der Hand passiv öffnen und schließen lässt).

  5. #5
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Nächtliches Zähneknirschen und Zusammenbeißen (Bruxismus)

    Mann kann auch innen, oben im Mund, rechts und links etwas die Muskeln mit dem Zeigfinger lockern.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    AW: Nächtliches Zähneknirschen und Zusammenbeißen (Bruxismus)

    Ich habe mich oft schon mit dem Zähneknirschen in der Nacht aufgeweckt. Mache es aber nicht regelmäßig- soweit ich das mitbekomme. Tags presse ich gerne die Zähne zusammen.
    Nun habe ich aber eine Zahnspange bekommen, wegen meines Fehlbisses und hoffe, daß das auch ein bisschen gegen das Knirschen hilft. Meine Kieferorthopädin meinte, daß ich eine Gummischiene bekomme um den korrigierten Biss zu pflegen, wenn ich die fixe Spange dann nicht mehr habe - wird dann zwar nicht jede Nacht getragen aber regelmäßig. Sie schaut eh so aus wie eine solche Schiene, die man als Schutz wegen dem Knirschen bekommt.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 68

    AW: Nächtliches Zähneknirschen und Zusammenbeißen (Bruxismus)

    Danke an alle. Medis nehme ich nicht, Termin zur ADHS Diagnose erst am 27.1.
    Eine Schiene habe ich schon, leider kann ich die nicht tragen bzw nur max ein paar Minuten, da ich davon sofort Würgereflexe bekomme. Ich vermute es liegt an meiner Verfassung, bin depressiv und sehr unruhig und zerkaue noch ein paar Probleme, hoffe das wird besser und dann wird sicher auch das Knirschen besser. Es ist nicht nur nachts, auch wach spanne ich oft unbewusst die Kaumuskeln an. Kopfschmerzen habe ich oft nach dem Aufwachen und auch dicke Backen. Wie soll ich den richtigen Arzt dafür in meiner Nähe finden? Therapie ist auch so eine Sache, ich habe einen guten Therapeuten aber der kommt nicht weiter und will erstmal die ADHS oder sonstwas Diagnose abwarten. Halten den echt für gut aber alle "normalen" Ansätze scheinen für mich nicht zutreffend oder umsetzbar zu sein und er fängt jetzt erst an sich etwas mit ADHS auseinanderzusetzen. Er sagt ich soll bis zur Diagnose die Zähne zusammenbeißen .
    Ich finde hier auch keine Tips zu guten ADHS Ärzten für Erwachsene, bin ich zu blöd zum suchen oder ist das hier nicht erwünscht? Ich habe den Termin in der Uniklinik Heidelberg, hat hier jemand Erfahrung mit denen? Nicht dass ich zu viel Hoffnung in den Termin setze und mir nachher nicht geholfen wird und ich wieder Zeit verschenke.

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: Nächtliches Zähneknirschen und Zusammenbeißen (Bruxismus)

    Hallo aSID1712,

    Ich habe den Termin in der Uniklinik Heidelberg, hat hier jemand Erfahrung mit denen?
    Vielleicht kannst die Frage im Bereich ADS/ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken - ADS ADHS bei Erwachsenen Forum noch mal stellen, vielleicht kennt jemand die Klinik und hat Erfahrungen damit.

    LG
    Erika

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Nächtliches Zähneknirschen und Zusammenbeißen (Bruxismus)

    Ich knirsche auch sehr stark mit den Zähnen.

    Ich habe aber eine Schiene für den Unterkiefer bekommen.

    Allerdings trage ich sie nicht oft da sie so fest sitzt, dass man sie kaum auf die Zähne und ab bekommt und es schlimm drückt.

    Außerdem verlege ich sie auch öfter mal

    Es war schon so schlimm, dass ich nachts davon aufgewacht bin oder schon merkte, dass ich tagsüber die Zähne zusammen biss und irgendwann Zahnfleischentzündungen davon bekam...

    Bei mir hängt es auch sehr viel mit negativen Ereignissen und Stress zusammen.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Nächtliches Zähneknirschen und Zusammenbeißen (Bruxismus)

    Ich habe es gerade hinter mir, eine sehr teure Überkronung hinter mich zu bringen. Allerdings knirsche ich nach wie vor. Über irgendwelche Tipps wäre ich sehr dankbar, sonst kann ich die 3500, 00€ wieder in den Sand setzen.
    Hilfe! Herzliche Grüße Cadona

Seite 1 von 3 123 Letzte

Stichworte

Thema: Nächtliches Zähneknirschen und Zusammenbeißen (Bruxismus) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum