Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Ist man Bipolar wenn es Gründe für die Stimmungsschwankungen gibt? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    Frage Ist man Bipolar wenn es Gründe für die Stimmungsschwankungen gibt?

    Huhu,

    naja der Threadtitel sagt ja schon alles

    Bin zur Zeit ziemlich durch den Wind wegen Abschluss der Ausbildung, zusätzlich ein Tag vor der mündlichen erfahren, dass sich ne Freundin von mir am WE umgebracht hat, Angst vor der Zukunft, Minderwertigkeitskomplexe, Angst vor der Arbeitslosigkeit, Geldsorgen...

    Sorry bin abgedriftet...

    naja jedenfalls fällt in letzter Zeit bei meiner Freundin öfters das Wort Bipolar, wenn es darum geht mich zu beschreiben...

    Nach dem ich gestern aus Wut/Verzweiflung/Überforderung den Couch-Tisch aus Glas mit meiner Handfläche zertrümmert hat, fange ich an ihr zu glauben.

    Allerdings wäre ich dann ein ULTRA-ultra-Rapid-Cycler, da in den letzten Tagen meine Stimmung im Minuten-Takt umschlagen kann...

    Ich muss nur an gewisse Dinge denken und meine Stimmung kippt ins bodenlose schwarze...
    Dann vergesse ich zu grübeln, höre ein schönes Lied und zack bin ich wieder glücklich...

    Ist das nun bipolar oder wo klemmts zur Zeit bei mir?

    LG

    Chokmah

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 1.008

    AW: Ist man Bipolar wenn es Gründe für die Stimmungsschwankungen gibt?

    Hmmm... ich würde - nachdem, was Du hier mit reingeschrieben hast - erstmal feststellen, daß Du derzeit eine Menge mitmachst.
    Besondere Situationen und Schicksalsschläge (Suizid im Bekanntenkreis fällt eindeutig in diese Kategorie!) können auch "Normalos" aus der Bahn werfen.
    Bei Chaoten wie uns wirkt das natürlich nochmal besonders. Das solltest Du auf jeden Fall berücksichtigen bei dem Thema (und Deine Freundin vielleicht auch).

    Über Bekanntschaften zu Leuten mit verschiedenen nervlichen und seelischen Gebrechen weiß ich, daß man schnell mal auf den Drops kommt: "Das was ich habe, könnte ja auch das sein, was er/sie hat."...oder einfach die Vermutung, daß das noch dazukommt. Dem muß aber nicht so sein. Deshalb bin ich auch der festen Überzeugung, daß das wenn schon ein kompetenter Arzt entscheiden sollte. Ob depressiv, bipolar, neurotisch oder einfach nur "arg mitgenommen in letzter Zeit"... die Möglichkeiten existieren. Und wahrscheinlich finden sich viele Parallelen. Aber die Ursachen sind dann doch sehr verschieden. Und jetzt stell Dir mal vor, Du läßt Dich fälschlicherweise in ein falsches Krankheitsbild hineinreden, und ein Arzt macht den fehler, das nicht zu erkennen und bestätigt Dich...
    Ich glaube, das wäre dann das größte Übel.

    Damit will ich nicht alles irgendwie abschmettern! Du weißt am besten, wie Du Dich derzeit fühlst. Wenn Du Deinem Arzt oder Psychologen vertrauen kannst, sprich ihn doch mal ganz ergebnisoffen auf die ganzen neuen Symptome an. Vielleicht bestätigt er den Verdacht Deiner Freundin, vielleicht lacht er aber auch ganz herzlich und kann Dir erklären, was denn sonst derzeit mit Dir los ist. Ich würde es darauf ankommen lassen...

  3. #3
    Wer bin ich?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 232

    AW: Ist man Bipolar wenn es Gründe für die Stimmungsschwankungen gibt?

    Also ich hab gelesen das Adhs starke Stimmungs Schwankungen verursachen kann die ähnlich einer bipolaren Störung sind.
    Das würde bei mir auch zutreffen und Erklärungen liefern.
    Bei mir schlagen teilweise die Stimmungen im Minutentakt um und phasenprophylaktische Mittel wie Valproat haben mir in der Vergangenheit gut geholfen

    Nur ist es so das ich durch die VT aufgrund von Borderline gut gelernt habe damit umzugehen.
    Adhs öffnet hier nun mal auch wieder eine neue Perspektive auf die Sache.

    Ich denke du bist einfach innerlich zerrissen und solltest versuchen etwas Ruhe zu finden.
    Wenn du die Möglichkeit hast vereise doch mal mit deiner Freundin und nimm die einige tage Auszeit vom Alltag, mach einfach mal das Handy aus.
    Vermeide Stress, versuch dich auf Regelmäßigkeiten zu beschränken, mach Sachen die dir im speziellen gut tun.....

    Auf jeden Fall sprich das mal bei einem Therapeuten Arzt deines Vertrauens an und schau mal was er dazu sagt

    Das fällt mir jetzt gerade spontan dazu ein

    Greez
    Sami

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 77

    AW: Ist man Bipolar wenn es Gründe für die Stimmungsschwankungen gibt?

    Chokmah schreibt:
    ... naja jedenfalls fällt in letzter Zeit bei meiner Freundin öfters das Wort Bipolar, wenn es darum geht mich zu beschreiben...

    Nach dem ich gestern aus Wut/Verzweiflung/Überforderung den Couch-Tisch aus Glas mit meiner Handfläche zertrümmert hat, fange ich an ihr zu glauben.

    Allerdings wäre ich dann ein ULTRA-ultra-Rapid-Cycler, da in den letzten Tagen meine Stimmung im Minuten-Takt umschlagen kann...

    Ich muss nur an gewisse Dinge denken und meine Stimmung kippt ins bodenlose schwarze...
    Dann vergesse ich zu grübeln, höre ein schönes Lied und zack bin ich wieder glücklich...

    Ist das nun bipolar oder wo klemmts zur Zeit bei mir?
    Hallo Chokmah,
    ich denke es ist ADHS!

    Stimmungsschwankungen im Minuten/Stundenbereich gehören eindeutig zum ADHS.

    Bipolare Stimmungsschwankungen dauern mindestens Tage wenn nicht gar Wochen oder Monate.
    Man spricht (bei der BPS) auch von depressiven oder manischen Episoden.

    Die hast du ja nicht, oder ?

    Gruss Geralt

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Ist man Bipolar wenn es Gründe für die Stimmungsschwankungen gibt?

    Die Bipolare Störung gehört den "endogenen Psychosen" an. Endogen bedeutet von "Innen kommend" und setzt keine äußeren Einflussfaktoren voraus. Ich kann mich auch nicht entsinnen, dass es eine "reaktive Bipolare Störung" gäbe. Allerdings sind auch bei endogenen Psychosen äußere Stressoren immer schlecht für den Krankheitsverlauf und gefährden evtl. die Stabilität beschwerdefreier Intervalle bzw. erhöhen das Risiko für einen Rückfall.

    Ist das nun bipolar oder wo klemmts zur Zeit bei mir?
    Die Bipolare Störung ist ja nicht nur durch die Stimmung definiert. Für die Diagnosestellung sind jede Menge andere Symptome notwendig die den Antrieb, die Denkstruktur, den Denkinhalt, usw. betreffen. Außerdem ist sie durch bestimmte Phasenverläufe gekennzeichnet.

    An Deiner Stelle würd ich direkt mit Deinem Arzt darüber sprechen, der kann Dich dann gezielt explorieren.

    Abgesehen davon, wünsch ich Dir, dass es Dir bald besser geht. Drücke Daumen!

  6. #6
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Ist man Bipolar wenn es Gründe für die Stimmungsschwankungen gibt?

    Hallo Chokmah,
    Chokmah schreibt:
    Bin zur Zeit ziemlich durch den Wind wegen Abschluss der Ausbildung, zusätzlich ein Tag vor der mündlichen erfahren, dass sich ne Freundin von mir am WE umgebracht hat, Angst vor der Zukunft, Minderwertigkeitskomplexe, Angst vor der Arbeitslosigkeit, Geldsorgen...
    ich kann mich meinen Vorpostern nur anschließen:

    man muss nicht psychotisch sein,
    um angesichts dieser Last aus dem Tritt zu kommen!

    Zusätzlich sind die täglich mehrfachen
    Stimmungsschwankungen ja auch ein
    special feature der AD(H)S!

    Außerdem kann es dann noch sein,
    wenn du die Ausbildung endlich abgeschlossen hast,
    dass dann nochmal ein extra schwarzes Loch sich
    befristet auftut - Ausbildungszeit ist Ausnahmezustand,
    ebenfalls auch ohne, dass man zusätzlich durch
    ein neurobiologisches Handicap "beschenkt" ist.

    Vielleicht kannst du versuchen, dir kleine
    Ruheinseln im Alltag zu verschaffen. Besonders
    hilfreich ist auch: einfach mal NEIN sagen,
    wenn Anforderungen von Außen kommen,
    die du abwehren könntest und willst.

    Liebe Grüße und ein
    fettes OMMMM-Kraftpaket rüberschiebe,
    habit

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Ist man Bipolar wenn es Gründe für die Stimmungsschwankungen gibt?

    Also bei so einem Anlass scheint mir dein Verhalten eigentlich (fast) ganz normal zu sein!
    Bin auch kein Arzt, aber soweit ich weiss, wäre (wie Nietzsche auch schreibt) eine bipolare Störung mehr durch Manie, Grandiosität und kaum
    vorhandenes Schlafbedürfnis gekennzeichnet (was Sie wohl dann auch von ADHS unterscheidet).
    Als Kind in den USA würdest du für solches Verhalten dann wohl eher die neue Diagnose "Disruptive Mood Dysregulation Disorder (DMDD)" bekommen...

Ähnliche Themen

  1. Bipolar
    Von Tremolo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.02.2014, 20:45
  2. bipolar und ad(h)s
    Von Tremolo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 27.06.2013, 14:29
  3. Gründe für Außenseitertum?
    Von Surrogat im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 6.04.2013, 04:06
  4. HSP und Bipolar
    Von Cassie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.01.2013, 00:16

Stichworte

Thema: Ist man Bipolar wenn es Gründe für die Stimmungsschwankungen gibt? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum