Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 28

Diskutiere im Thema Hilfe - Ich verschlafe seit Wochen jeden Tag im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 58

    Hilfe - Ich verschlafe seit Wochen jeden Tag

    Hallo Leute,

    seit Wochen verschlafe ich tatsächlich jeden Tag.

    folgendes habe ich versucht:

    Früh schlafen gehen, mehr als 8h Schlaf.
    Noch früher schlafen gehen, mehr als 8h Schlaf, unter zur Hilfenahme von Schlafmitteln.
    Neuer Wecker. Lauter Radiowecker + Handywecker + Weckanrufe.
    Wenig schlaf: 5-7h, 3-5h Schlaf.

    Unter all diesen Vorraussetzung, auch den extremen: 3-5h & + 9h, bin ich vor ca. 4 Wochen noch, schwer und mühsam aber, zuverlässig aufgewacht.

    Ich verstehe das einfach nicht.

    Ich muss dazu sagen das ich eine "abklingende" (Vielleicht aber auch verwandelnde) Depression habe seit ein paar Wochen und viel in Bewegung bin, mental, psychisch, emotional und auch körperlich. Allerdings kam, sofern es ein Symptom der Depression ist, die Schlafprobleme nicht mit dem Begin der Depression einher.

    Allerdings ist das nicht das erste mal ein meinem Leben das es schwierig ist aber die Erfahrung ...

    Einfach, kontinuierlich nicht aufzuwachen.

    Es ist wirklich konstant, für mich erschreckend, und ich habe keine Ahnung was ich tun kann.

    Habt ihr Erfahrungen damit oder Ideen was ich tun kann?

  2. #2
    Huiuiui

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 1.761

    AW: Hilfe - Ich verschlafe seit Wochen jeden Tag

    Ich kenne das Problem mit dem verschlafen auch. Bei mir ist es so, dass es dann sehr gehäuft auftritt, wenn ich viel Stress habe oder überfordert bin. Bei mir hilft es, wenn ich mich dann mal für 3-4 Tage ausklinke und Urlaub nehme, im besten Fall auch verreise. Am liebsten irgendwo in die Berge, wo mein Handy keinen Empfang hat (notfalls hilft auch ausgeschaltet lassen).
    Ich hatte zwar selber noch nie eine Depression, weiß aber aus meiner beruflichen Erfahrung, dass es dann häufig so ist, dass man dann nur ganz schwer aus dem Bett kommt, bzw. wie du schon erwähnt hast, können solche Schlafprobleme auch ein Symptom einer Depression sein.
    Du schreibst, dass du mental, körperlich, psychisch und emotional momentan viel in Bewegung bist. Kann es sein, dass du unter Stress leidest?
    Wie klappt es mit dem Einschlafen, hast du da auch Probleme, so dass du morgens nicht aus dem Bett kommst?
    Hast du schon mit deinem Arzt darüber gesprochen.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 134

    AW: Hilfe - Ich verschlafe seit Wochen jeden Tag

    ich habe unabhängig von depressiven Episoden ab und an solche Phasen, meist träume ich dann intensiver. scheint ein Stück weit eine Entlastung zu sein. sonst kommen aber auch viele banale Gründe infrage: Stress, ein bislang unbemerkter Infekt (muss keine Erkältung sein), oder zu viele verschiedene Versuche in kurzer Zeit, seinen Schlafrhythmus zu beeinflussen (das könnte bei dir der Fall sein).

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.274

    AW: Hilfe - Ich verschlafe seit Wochen jeden Tag

    Trübeli schreibt:
    Ich kenne das Problem mit dem verschlafen auch. Bei mir ist es so, dass es dann sehr gehäuft auftritt, wenn ich viel Stress habe oder überfordert bin.
    Das könnte von mir geschrieben sein.
    Zurzeit ist es wieder ganz arg. Ich komme mit dem, was ich machen soll, überhaupt nicht vorwärts, weil ich überfordert und daher blockiert bin. Jetzt erwache ich immer um dieselbe Zeit, egal wann ich ins Bett gegangen bin - als hätte ich eine innere Uhr, aber ich müsste die noch umstellen können, denn sie weckt mich viel zu spät. Meistens kann ich mich dann nicht erinnern, dass irgendwann der Wecker abgegangen war.

    Wenn der klingelt, bin ich in der Regel noch so weg, dass ich sogar dann, wenn ich ihn extra so platziere, dass ich zum Ausschalten aufstehen muss, das wie im Schlaf tue, ohne mir darüber bewusst zu sein. Jedenfalls finde ich mich auch dann häufig Stunden später im Bett wieder.

    Ich habe schon Vieles ausprobiert, aber nichts hat bis jetzt geklappt.
    Ein Teil des Problems hat damit zu tun, dass ich - teils massive - Einschlafstörungen habe und manchmal erst gegen Morgen (wenn überhaupt) einschlafe. Andererseits ist das mit dem AD besser, das Problem mit dem Verschlafen besteht jedoch weiterhin.

    Das macht mich richtig wütend auf mich selbst. Ich fühle mich hilflos, weil ich etwas nicht unter Kontrolle habe...

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Buntspecht schreibt:
    solche Phasen, meist träume ich dann intensiver.
    Oh jaaaa, das kann ich ebenfalls bestätigen! Meist sind es dann eher wilde und/oder schlechte Träume

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Hilfe - Ich verschlafe seit Wochen jeden Tag

    Wenn die Depression am abklingen ist, kann es auch sein, das der Körper sich nun die benötigte Ruhe zur Regeneration einfach holt. Es kann auch sein, das die Depression noch da ist und dies eine Auswirkung ist. Die Länge des Schlafes und die effektive Schlafqualität können auch ganz unterschiedlich sein. Wenn es zum Problem geworden ist, würde ich mit einem Arzt drüber sprechen. Der kann sowohl Ursache als auch Behandlung besser beurteilen.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Hilfe - Ich verschlafe seit Wochen jeden Tag

    Trübeli schreibt:

    Du schreibst, dass du mental, körperlich, psychisch und emotional momentan viel in Bewegung bist. Kann es sein, dass du unter Stress leidest?
    Wie klappt es mit dem Einschlafen, hast du da auch Probleme, so dass du morgens nicht aus dem Bett kommst?
    Hast du schon mit deinem Arzt darüber gesprochen.
    Hallo Trübeli,

    alsoich würde sagen ich leide immer unter Stress aber nicht unter den klassischen Symptomen. Ich aggiere zur Zeit auf allen Ebenen viel rum und das ermüdet mich klar. Ich bekomme aber auch viel Energie durch die kleinen Erfolge wieder und das gilt ebenfalls auf allen Ebenen.

    Unterm Strich würde ich sagen ich habe bevor dir aktuelle Lebensphase angebrochen ist wesentlich mehr Stress gehabt. Lediglich emotional bin ich bewegter z.Zt.

    Einschalfen ist generell und schon immer ein großes Übel gewesen. Das hat sich nicht verschlechtert in den letzten Monaten/Wochen. Gestützt durch die Medikamente zwinge ich mir sogar erfolgreich schnellen und frühen Schlaf auf.

    Die Einschlafproblematik habe ich besprochen ja. Das Aufwachen dazu bin ich noch nicht gekommen. Nächster Termin ist Mitte Juli erst.



    Hallo Buntspecht

    Buntspecht schreibt:
    ...meist träume ich dann intensiver.

    Versuche in kurzer Zeit, seinen Schlafrhythmus zu beeinflussen (das könnte bei dir der Fall sein).
    Das ich wieder träume, zwischen durch allerdings nur und nicht immer, habe ich auch bemerkt. Ich glaube es war das erste mal dieses Jahr.

    Buntspecht schreibt:

    Versuche in kurzer Zeit, seinen Schlafrhythmus zu beeinflussen (das könnte bei dir der Fall sein).
    Das könnte sein.

    Ich versuche mal Kontinuität rein zu bekommen in meine Bemühungen und werde die Ergebnisse dann mittelen.


    Winke,

    jetztaber schreibt:
    Jetzt erwache ich immer um dieselbe Zeit, egal wann ich ins Bett gegangen bin - als hätte ich eine innere Uhr, aber ich müsste die noch umstellen können, denn sie weckt mich viel zu spät. Meistens kann ich mich dann nicht erinnern, dass irgendwann der Wecker angegangen war.
    Das finde ich eben auch so bemerkenswert. Egal wann ich ins Bett gehe ich wache immer zur Selben Zeit auf. Und wecker nehme ich kaum bis garnicht mehr wahr. Das ist eben das was mich auch achtsam macht denn verschlafen und spät einschlafen das kenne ich allerdings konnte ich da immer gegensteuern. Und nun habe ich solch einen unumkippbaren Rythmus des Erwachens und das kann ich mir auf dauer nicht leisten. Ich komme Stunden zu spät. Da geht echt was verloren und vor allem macht es mir Angst.


    Salú Creatrice,

    creatrice schreibt:
    Wenn die Depression am abklingen ist, kann es auch sein, das der Körper sich nun die benötigte Ruhe zur Regeneration einfach holt. Es kann auch sein, das die Depression noch da ist und dies eine Auswirkung ist.
    wenn ich das selber beurteile würde ich sagen die Depression ist am Gehen und somit ist ein kleiner Hoffnungsschimmer was du schreibst. Anderen Falls, ich werde sehen.

    Arzttermin steht für mich erstmal nicht an. Ich will das auf jeden Fall noch bis zum Anfang der nächsten Woche beobachten und eure Vorschläge beachten. Vielleicht klappt es ja mit etwas Kontinuität in meinen Bemühungen.

    Gegen meine Stress und meine bewegte Zeit, die ich gerade durchlebe, kann ich nichts tun und will es auch nicht. Es ist so das ich gerade die Auseinandersetzung mit mir und eben was halt so in Bewegung ist auch auskosten muss und will.
    Zum einen habe ich beobachtet wie diese Fenster meiner Entwicklungsfähigkeiten, Fühlen, Nachsinnen, für Monate wieder zu gegangen sind und dann alles schlimmer wurde immer mehr. Nun kann ich noch ca. 6 Wochen sehr große Fortschritte verzeichnen die vorher riesige Probleme waren und unterschwellig, und stets latent - für mich nur noch abstrakt wahrnehmbar, Stress, Wut, Tristesse, Gefühlslosigkeit und Kontrollverlust mit sich brachten.

    Für mich muss es ein Mittelweg bleiben. Ich kann nicht auf lange Perspektive Schlafstörungen haben da ich mich sonst aus der Arbeit kicke.
    Andersherum macht mir das weniger Angst als wieder blind, getrieben und selbstentfremdet durch die Welt zu rattern.

    Wie gesagt für mich ist es ein Mittelweg.

    Was ich brauche ist weiterhin die sicherlich anstregende Auseinandersetzung mit mir, Nachhaltigkeit schaffen nicht nur in weltlichen Dingen sondern vor allem auch im innerem Universum, weiterhin den Papierkrieg durchstehen und den Blick in die Vergangenheit ertragen, und die Probleme die daraus resultieren bewältigen. Ich rede da vor allem von einem riesen Berg an Schulden.

    Trotzdem möchte ich versuchen auch meinen Tagesablauf wieder zu stabilisieren und das heißt: Pünktlich zur Arbeit zu kommen.

    Danke euch für eure Antworten!

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Hilfe - Ich verschlafe seit Wochen jeden Tag

    Das kenne ich nur zu gut.

    Dein Biorythmus ist durcheinander, wenn du so spät erst schläfst.
    Dein Körper verbindet dann Nacht nicht mit schlafen, sondern wach sein.
    Dementsprechend schläft man weiter in den Tag hinein.

    Außerdem. Kann es sein, dass du früher den Wecker immer weiter gestellt hast,
    um im Bett noch zu dösen?
    Ich frag das deshalb, weil das dann irgendwann automatisch abläuft und man den Wecker
    ausschaltet im Halbschlaf. Man hat sich das schließlich angewöhnt

    Was Abhilfe schaffen kann. Die Rollladen bzw. den Vorhang offen lassen.
    Das führt dazu, das dein Körper wach wird, wenn es hell wird.

    Die unsanftere Methode ist, jemanden zu beauftragen dich zu wecken und dich erst in Ruhe zu lassen wenn du aufgestanden bist.

    Und die Methode für die harten. Komplett die Nacht durchmachen.

    Übrigens ein geregelter Tagesablauf ist sehr wichtig für den Schlaf-/Wachrythmus.


    Gesendet von meinem SM-P600 mit Tapatalk

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.274

    AW: Hilfe - Ich verschlafe seit Wochen jeden Tag

    Liquid schreibt:

    Die unsanftere Methode ist, jemanden zu beauftragen dich zu wecken und dich erst in Ruhe zu lassen wenn du aufgestanden bist.

    Und die Methode für die harten. Komplett die Nacht durchmachen.

    Übrigens ein geregelter Tagesablauf ist sehr wichtig für den Schlaf-/Wachrythmus.
    Nur doof, wenn man alleine ist...

    Nacht durchmachen, um nicht zu verschlafen - das habe ich wirklich schon oft gemacht. Auch, weil ich dann hoffe, durch die Müdigkeit den Tag durch dann wenigstens in der Nacht darauf einschlafen zu können.

    Ein geregelter Tagesablauf ist sicher wichtig - würde sogar Sinn machen, denn da hapert's bei mir momentan gewaltig...

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Hilfe - Ich verschlafe seit Wochen jeden Tag

    Ein Tipp: Um 18:20 Uhr läuft heute auf WDR in der Servicezeit ein Beitrag zu Schlafstörungen.
    Vielleicht könnte das ja ganz interessant sein

    Gesendet von meinem SM-P600 mit Tapatalk

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Hilfe - Ich verschlafe seit Wochen jeden Tag

    Wollt ich auch gerade schreiben, habe heute schon im Radio reingehört, klingt ganz gut.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Venlafaxin seit 7 Wochen
    Von qlimaxboy92 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 16:43
  2. seit anderthalb Wochen ohne MPH
    Von loekoe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.10.2011, 17:35
  3. Seit 3 Wochen krank geschrieben und nun Termin beim Medizinischen Dienst!?!
    Von Sash1977 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.10.2010, 13:26

Stichworte

Thema: Hilfe - Ich verschlafe seit Wochen jeden Tag im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum