Seite 6 von 11 Erste ... 2345678910 ... Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 103

Diskutiere im Thema Alkoholproblematik im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #51
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Alkoholproblematik

    dekubaum schreibt:
    Ich bin auch der Ansicht, dass einige User hier von der hysterischen Moral besessen sind......das vernebelt die wissenschaftliche Perspektive auf die Realität ein wenig
    Ich bin der Ansicht, dass du die Leute direkt anschreiben.
    solltest - dieses verallgemeinernde "einige User" empfinde
    ich als unhöflich weil pauschalisierend und verunsichernd,
    da niemand weiß, wen du meinst und was genau du
    unter "hysterischer Moral" verstehst.

    In diesem Sinne fänd ich es besser, wenn du entweder
    a) diejenigen hier im Thread direkt ansprichst und
    eine allgemeine Diskussion ermöglichst oder b)
    solche Ansichten persönlich per PN klärst.

    Du hast in deinem Starterpost hier geschrieben:
    aber ich habe schon mehr an wirksame Medikamente als an reine Verhaltenstherapie + "Pflanzliche Mittelchen" etc. gedacht......jetzt werde ich sicher darauf hingewiesen, dass das naiv ist, oder??
    naiv finde ich das nicht, lediglich finde ich die
    alleinige Einnahme der Medis ohne gleichzeitige
    Therapie unklug - MPH ist kein Schalter, der dich
    heile macht ... es bietet dir lediglich die Grundlage,
    destruktive Verhaltensmuster und den zugehörigen
    AD(H)S-Symptomschnickschnack anzugehen, zu
    lernen, mit dir selber umzugehen etc

    Grüße, habit

  2. #52
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Alkoholproblematik

    Ich wollte mich damit vielmehr der Aussage von AntePortas anschließen als Leute direkt ansprechen....und ich meinte auch nicht beispielsweise Wintertag allein damit sondern auch einige vorhergegangene.

    Allerdings räume ich ein, dass meine Formulierung vllt. etwas provokant rüberkam, dafür entschuldige ich mich - den Fehler mache ich häufig.


    Ich meine aber, dass es durchaus abschreckende Wirkung darauf hat hier überhaupt die Wahrheit über sich zu erzählen, wenn man statt konstruktiven Antworten von vielen nur "shitstorm-artige" - wenn auch vllt. gut gemeinte - Moralpredigten erhält.
    Da fühlt man sich wie ein dummes Kind behandelt, das jetzt erstmals über das Gefahrenpotenzial von Alkohol aufgeklärt wird.

  3. #53
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Alkoholproblematik

    dekubaum schreibt:
    Da fühlt man sich wie ein dummes Kind behandelt, das jetzt erstmals über das Gefahrenpotenzial von Alkohol aufgeklärt wird.
    hm, wenn du dich selbst als vom medizinischen
    Fach bezeichnest und dann gleichzeitig schreibst von
    Natürlich möchte ich mit dem Zuviel-Trinken aufhören
    was für mich gleichbedeutend ist mit "ich möchte weiterhin trinken,
    aber weniger", aber auch MPH nehmen möchtst,
    dann sind diese Reaktionen m.E. hausgemacht,
    weil MPH und Alkohol nun mal sowas von gar
    nicht geht ...

    es geht ja nicht allein um das Suchtpotential von
    Alkohol, sondern vor allem um das Leber-Zerstörungspotential
    der Alkohol-MPH-Kombination
    ...

    uuuuund da dieser Thread im öffentlichen Forenbereich
    läuft, also auch von Leuten gelesen werden kann, die
    nicht im Forum eingeloggt sind, ist es den Foris hier
    ein besonderes Bedürfnis, die Seriösität des Forums
    zu wahren.

  4. #54
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Alkoholproblematik

    habitbreaker schreibt:
    es geht ja nicht allein um das Suchtpotential von
    Alkohol, sondern vor allem um das Leber-Zerstörungspotential
    der Alkohol-MPH-Kombination
    ...

    uuuuund da dieser Thread im öffentlichen Forenbereich
    läuft, also auch von Leuten gelesen werden kann, die
    nicht im Forum eingeloggt sind, ist es den Foris hier
    ein besonderes Bedürfnis, die Seriösität des Forums
    zu wahren.
    Also darf hier niemand von euch seine Beipackzettelverstöße beichten, weil sonst die Seriösität des Forums Schaden nimmt?

    Ok ich halte mich dran *seriös-modus: on*

    Ich werde von nun an Silvester keinen Sekt mehr anrühren....wie alle hier

  5. #55
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: Alkoholproblematik

    @dekubaum - es ist deine Leber!

    Übrigens es gibt hier auch Bereiche nur für vorgestellte Mitglieder.
    Und ich bin nicht katholisch und mit der Beichte nicht vertraut.

  6. #56
    Lysander

    Gast

    AW: Alkoholproblematik

    Ich kenne fünf Chaoten, die letztes Silvester keinen Sekt angerührt haben.

  7. #57
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Alkoholproblematik

    dekubaum schreibt:
    Also darf hier niemand von euch seine Beipackzettelverstöße beichten, weil sonst die Seriösität des Forums Schaden nimmt?

    Ok ich halte mich dran *seriös-modus: on*

    Ich werde von nun an Silvester keinen Sekt mehr anrühren....wie alle hier

  8. #58
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Alkoholproblematik

    habitbreaker schreibt:
    Ist gut, ich habe schon verstanden wie du es gemeint hast, ich akzeptiere die Vorsätze für den öffentlichen Bereich des Forums

  9. #59
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Alkoholproblematik

    Aber es geht mir doch gar nicht um stumpfes Akzeptieren
    von Verhaltensregeln
    für den öffentlichen Bereich ... die
    Regeln gelten außerdem forenweit
    !

    Es geht mir auch nicht darum, sich hier einen
    pseudoseriösen Heiligenschein
    aufzusetzen:
    • du hast diesen Thread Alkoholproblematik genannt
    • du hast zu Beginn deines Posts geschrieben
      Ich trinke seit ca. 4 Jahren in problematischen Mengen Alkohol,
    • du schreibst dann zwar
      Bin seit 2 Monaten (seitdem ich plane ADS bezogen in Behandlung zu gehen) vom Trinken weg
    • anschließend reduzierst du "Behandlung" dann aber für mich deutlich auf die Einnahme von Medikamenten, indem du schreibst
      Ist es eventuell so, dass ich mir gut wirksame Stoffe wie Methylphenidat (als Amphetaminschwesterchen) damit verbaut habe?
      und dann
      aber ich habe schon mehr an wirksame Medikamente als an reine Verhaltenstherapie + "Pflanzliche Mittelchen" etc
      Was"pflanzlichen Mittelchen" meinst, erläuterst du gar nicht - und da du "reine Verhaltenstherapie" in einem Atemzug mit dieser belächelnden Formulierung nennst, hinterlässt das bei mir den Eindruck, dass du denkst, theoretisch auf eine Verhaltens- oder sonstwie begleitende Therapie verzichten zu wollen - was du ja auch selber schreibst mit
      ...das mache ich um nicht primär in einer Empfehlung für Suchttherapie zu landen wenn ich vorstellig werde.
      .
    • durch deine Äußerung am Ende deines Startposts
      Natürlich möchte ich mit dem Zuviel-Trinken aufhören !
      verstärkst du bei mir den Eindruck, dass du nicht ernsthaft an einer ganzheitlichen Therapie interessiert bist.

    Mit dieser Äußerung interpretiere ich, dass du dich nicht ernsthaft mit den
    Auswirkungen von Alkohol in Kombination mit MPH auseinander gesetzt hast:

    Ich glaube zu verstehen, dass du dir nicht selber einen
    in die Tasche lügen willst indem du jetzt schon vermutest,
    dass du trotz ADHS-Behandlung so dann und wann das
    eine oder andere Glas trinken wirst.

    Und ich bin auch ganz sicher, dass der eine oder andere
    Forenteilnehmer blöderweise ab und an nicht die Finger
    vom Alkohol lassen kann ... darum geht es aber nicht!

    Der Auftrag für uns alle heißt: wie kommen wir auf
    Dauer mit unserer individuellen AD(H)S-Symptomatik
    zurecht, wie vertragen wir die Medikamente und was
    darf ich auf überhaupt gar keinen Fall in Verbindung mit
    der Medikation
    ?

    Ganz sicher geht es nicht um die Frage,
    • wie jemand mit einer Suchtkarriere in einen medikamenten-therapeutisch-akzeptablen Zustand kommt
    • und wie er nach erfolgreicher Verschreibung der Medikamente
    • regelmäßig wenig Alkohol trinken darf!

    Wenn das wirklich dein Ansinnen ist, dann lügst du dir
    meines Erachtens außerordentlich einen in die Tasche

  10. #60
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Alkoholproblematik

    habitbreaker schreibt:
    Aber es geht mir doch gar nicht um stumpfes Akzeptieren
    von Verhaltensregeln
    für den öffentlichen Bereich ... die
    Regeln gelten außerdem forenweit
    !

    Es geht mir auch nicht darum, sich hier einen
    pseudoseriösen Heiligenschein
    aufzusetzen:
    • du hast diesen Thread Alkoholproblematik genannt
    • du hast zu Beginn deines Posts geschrieben
    • du schreibst dann zwar
    • anschließend reduzierst du "Behandlung" dann aber für mich deutlich auf die Einnahme von Medikamenten, indem du schreibst und dann Was"pflanzlichen Mittelchen" meinst, erläuterst du gar nicht - und da du "reine Verhaltenstherapie" in einem Atemzug mit dieser belächelnden Formulierung nennst, hinterlässt das bei mir den Eindruck, dass du denkst, theoretisch auf eine Verhaltens- oder sonstwie begleitende Therapie verzichten zu wollen - was du ja auch selber schreibst mit .
    • durch deine Äußerung am Ende deines Startposts verstärkst du bei mir den Eindruck, dass du nicht ernsthaft an einer ganzheitlichen Therapie interessiert bist.

    Mit dieser Äußerung interpretiere ich, dass du dich nicht ernsthaft mit den
    Auswirkungen von Alkohol in Kombination mit MPH auseinander gesetzt hast:

    Ich glaube zu verstehen, dass du dir nicht selber einen
    in die Tasche lügen willst indem du jetzt schon vermutest,
    dass du trotz ADHS-Behandlung so dann und wann das
    eine oder andere Glas trinken wirst.

    Und ich bin auch ganz sicher, dass der eine oder andere
    Forenteilnehmer blöderweise ab und an nicht die Finger
    vom Alkohol lassen kann ... darum geht es aber nicht!

    Der Auftrag für uns alle heißt: wie kommen wir auf
    Dauer mit unserer individuellen AD(H)S-Symptomatik
    zurecht, wie vertragen wir die Medikamente und was
    darf ich auf überhaupt gar keinen Fall in Verbindung mit
    der Medikation
    ?

    Ganz sicher geht es nicht um die Frage,
    • wie jemand mit einer Suchtkarriere in einen medikamenten-therapeutisch-akzeptablen Zustand kommt
    • und wie er nach erfolgreicher Verschreibung der Medikamente
    • regelmäßig wenig Alkohol trinken darf!

    Wenn das wirklich dein Ansinnen ist, dann lügst du dir
    meines Erachtens außerordentlich einen in die Tasche
    und um die Liste der Zitate fortzusetzen, an irgend einer Stelle hast du auch geschrieben, dass es normal und nicht ungesund oder so ähnlich ist, täglich eine Falsche Wein zu trinken

    meine Antwort und mein Gefühl, dass das mit dem Alkohol wirklich der Vergangenheit angehört, auch wenn du jetzt in den letzten zwei Monaten nichts getrunken hast, bezog sich insbesondere darauf und nicht weil ich moralisieren wollte, sondern weil ich dir sagen wollte, dass da doch noch was zu bearbeiten ist

Seite 6 von 11 Erste ... 2345678910 ... Letzte

Stichworte

Thema: Alkoholproblematik im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum