Seite 10 von 11 Erste ... 567891011 Letzte
Zeige Ergebnis 91 bis 100 von 103

Diskutiere im Thema Alkoholproblematik im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #91
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Alkoholproblematik

    dekubaum schreibt:
    Alkoholverzicht ist klar.... KLINIKAUFENTHALT ??? ....jetzt is aber gut Freunde

    - das brauch ich nicht....als ich schrieb, dass diese Symptomatik mit dem Alltag vereinbar ist meinte ich das auch so - es ist nicht so, dass ich akut ein Problem habe, ich will meine Defizite durch MPH schmälern OHNE Therapie.....ganz ehrlich...und ich glaube das funktioniert (wenn es z.T. ADS bedingt ist - was ich glaube)

    Ich studiere seit Jahren erfolgreich Medizin(8. Sem / bin in der Regelstudienzeit) trotz dieser Defizite und will selbst Psychiater werden...psychostationäre Aufnahme KOMMT 0 IN FRAGE !!!

    ...und wenn MPH nicht das richtige für mich ist merk ich das auch selbst, dafür muss mich niemand begutachten

    - all das setzt vorraus, dass mir jemand die Diagnose stellt (DAS kann ich näml. noch nicht zuverlässig, das seh ich ein)
    Aber wenn du Medizin studierst, dann verstehe ich nicht, wie man eine medizinische Empfehlung " begleitende Therapie zum Medikament" einfach so abtuen kann und meint "nö, brauch ich nicht, ich brauch nur die Diagnose und dann das Medikament, alles andere bekomme ich dann allein hin, da bin ich mir ganz sicher". denk doch noch mal darüber nach, ob du da nicht wirklich was falsch machen würdest und gerade, wenn du später mal Psychiater werden wilst, dann musst du dich auch gerade damit auseinandersetzen, dass der RAt zur Therapie oft nicht angenommen wird und du vielleicht auch so ein "Fall" bist, der genau das, wegen der eigenen Betroffenheit falsch macht. Das gerade Ärzte, was du ja noch nicht bist, aber 8. Semester ist ja wirklich schon sehr weit, wenn sie ein Alkoholproblem haben, damit sehr schwer tun, ist ja bekannt - gibt auch verschiedene wissenschaftliche Veröffentlicheungen darüber.

  2. #92
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Alkoholproblematik

    dekubaum schreibt:
    O nein ich wusste es ^^

    - das Medizinstudium habe ich genannt um darzustellen, dass mein Leben "funktioniert" und keine Psychotherapie braucht.....
    Aber das Argument Medizinstudium sagt doch gar nichts darüber aus, ob es wirklich so ist - erfolgreich zu sturieren, heißt doch nicht, dass man nicht doch Probleme hat, die man eventuell noch gar nicht so richtig wahrgenommen hat. Z.B. sehr zwanghaft ist ( meine Eltern erzählten von Verwandten, deren Kind nach ein paar Jahren ärztlicher Tätigkeit, einen so starken Waschzwang entwickelt hatte, das sie 8 jahre lang nicht arbeiten konnte, sie war als Kind und Jugendliche immer schon ganz akurat, zwanghaft ordentlich, nicht durfte sie durcheinander birngen - mit dieser Struktur hat sie prima und mit Brawur gerade Medizin studieren können), zu gefühlsbetont und und und, was es eben noch so alles gibt bei ADS und was man alles trotz dem, dass man erfolgreich Medizin studiert haben kann.

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    dekubaum schreibt:
    - Ich hab doch extra druntergeschrieben, dass ich mir die Diagnose garnicht zutraue.


    )
    die Diagnose nicht, aber die Behandlung
    dekubaum schreibt:

    ...und wenn MPH nicht das richtige für mich ist merk ich das auch selbst, dafür muss mich niemand begutachten

  3. #93


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Alkoholproblematik

    Hallo.

    Der Wortlaut des Beschlusses in Bezug auf eine Kostenerstattung ist, dass die Stimulanzientherapie (mit zugelassenen Präparaten) von den gesetzlichen Kassen finanziert werden muss

    im Rahmen einer therapeutischen Gesamtstrategie, wenn sich andere Maßnahmen allein als unzureichend erwiesen haben
    Es wird weder näher erläutert, was genau unter der "therapeutischen Strategie" zu verstehen ist, noch, welche anderen Maßnahmen zuvor durchgeführt werden müssen und sich als unzureichend erweisen müssen.

    "Therapeutisch" bedeutet in dem Fall schließlich nicht ausschließlich "psychotherapeutisch", sondern kann sich m. E. genauso auch auf eine Pharmakotherapie mit Nicht-Stimulanzien, auf eine Ergotherapie oder alle anderen denkbaren Therapieformen (von aus auch auf Kuscheleinheiten mit einem Therapie-Alpaka) beziehen.

    "Strategie" wiederum bedeutet nicht unbedingt, dass die anderen Therapiemaßnahmen unbedingt schon stattfinden müssen oder sogar während der ganzen Zeit der Simulanzientherapie fortgeführt werden müssen, auch, falls diese eigentlich gar nicht mehr nötig sind (die Kassen würde sich dann "sehr" über die Zusatzkosten freuen ), sondern eine Strategie kann sich auch auf geplante Vorhaben beziehen.

    "Andere Maßnahme" impliziert zunächst nur, dass es wohl mehrere gewesen sein sollten, aber etwas Genaues ergibt sich auch daraus nicht.

    Außerdem bedeutet "andere Maßnahmen" auch nicht "alle anderen Maßnahmen".

    Leider sind die Formulierungen also sehr wage und lassen so einiges an Interpretationsspielraum.



    LG,
    Alex

  4. #94
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Alkoholproblematik

    "andere Maßnahmen" Alex kann dann sicher auch auch heißen: medikamentöse Therapie

  5. #95
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.858

    AW: Alkoholproblematik

    Lysander schreibt:
    Steintor, es geht gar nicht um Widerlegung. Ich deshalb ja den Fragecharakter gewählt. Ich habe halt mal gelernt, dass Richtlinien Verwaltungsvorschriften sind.
    Klar, wenn ich einen Vertrag unterzeichne, z.B. einen Arbeitsvertrag, in dem geschrieben steht, dass ich die Richtlinie X zu beachten habe, dann darf ich nicht gegen diese Richtlinie handeln, da ansonsten die vertraglich vereinbarten Repressalien, z.B. Kündigung, zum tragen kommen. Die Kassenärzte haben nun die kassenärztliche Vereinbarung unterzeichnet und müssen somit die o.g. Richtlinie beachten, weil sie ansonsten Vertragsbruch begehen. Das ist dann eine zivilrechtliche Geschichte.

    Was ich aber meine, ist, dass Richtlinien außerdem Gesetzescharakter erlangen können, wenn ein Gesetz direkt auf eine Richtlinie Bezug nimmt, z.B. eine DIN-Norm ("die Lebensmittel sind nach DIN abc zu untersuchen"), oder wenn in einem (Bundes-) Gesetz steht, dass die jeweiligen Landesämter die Richtlinien festlegen würden. In beiden Fällen sind die "Richtlinien" zu Verordnungen geworden. Die in den Richtlinien genannten Richtwerte sind zu gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten geworden. Das ist z.B. bei der Beurteilung von verseuchtem Trinkwasser der Fall.
    Geändert von Steintor (17.03.2014 um 16:43 Uhr)

  6. #96
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Alkoholproblematik

    Steintor schreibt:
    Klar, wenn ich einen Vertrag unterzeichne, z.B. einen Arbeitsvertrag, in dem geschrieben steht, dass ich die Richtlinie X zu beachten habe, dann darf ich nicht gegen diese Richtlinie handeln, da ansonsten die vertraglich vereinbarten Repressalien, z.B. Kündigung, zum tragen kommen. Die Kassenärzte haben nun die kassenärztliche Vereinbarung unterzeichnet und müssen somit die o.g. Richtlinie beachten, weil sie ansonsten Vertragsbruch begehen. Das ist dann eine zivilrechtliche Geschichte.

    Was ich aber meine, ist, dass Richtlinien außerdem Gesetzescharakter erlangen können, wenn ein Gesetz direkt auf die Richtlinie Bezug nimmt, z.B. eine DIN-Norm ("die Lebensmittel sind nach DIN abc zu untersuchen"), oder wenn in einem (Bundes-) Gesetz steht, dass die jeweiligen Landesämter die Richtlinien festlegen würde. In beiden Fällen sind die "Richtlinien" zu Verordnungen geworden. Die in den Richtlinien genannten Richtwerte sind zu gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten geworden. Das ist z.B. bei der Beurteilung von verseuchtem Trinkwasser der Fall.
    Aber da fängt ja schon das Problem an: ein Kassenarzt ist 20h in der Woche Kassenarzt, wenn er keine Kassenleistung erbringt, ist er Arzt und dann gilt weder das SGB V noch die auf dieser Ermächtigungsgrundlage erlassenen Richtlinien.

  7. #97
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.858

    AW: Alkoholproblematik

    Nun habe ich versucht, eine verbindliche Info zu bekommen. Am Telefon habe ich sie nicht erhalten.

    Die Krankenkasse ist nicht zuständig, sondern die Kassenärztliche Vereinigung (des Landes Rheinland-Pfalz). Dort habe ich angerufen. Die Dame am Telefon wusste nichts von einer Pflicht zur Therapie. Ich solle mein Anliegen jedoch schriftlich einreichen, damit sich die Fachleute damit auseinandersetzen können.

    Die Mail habe ich soeben versandt.
    Geändert von Steintor (17.03.2014 um 16:44 Uhr)

  8. #98
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Alkoholproblematik

    ah gut, du hälst uns doch auf dem Laufenden, was sie dir anworten ja ?

  9. #99
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: Alkoholproblematik

    Ich habe mir jetzt nicht alles mehr durchgelesen, hast du meinen Post am
    Anfang gelesen? BACLOFEN -> Mal im Netz suchen, verstehen, dass das Paradigma des trockenen EX Alkoholikers ausgedient hat.
    Arzt finden, MPH ausprobieren & weitersehen. Hilft das eine nicht gegen den Alkohol hilft das andere.

  10. #100
    ellipirelli

    Gast

    AW: Alkoholproblematik

    oops- doppelt
    Geändert von ellipirelli ( 8.04.2014 um 19:48 Uhr)

Seite 10 von 11 Erste ... 567891011 Letzte

Stichworte

Thema: Alkoholproblematik im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum