Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 19

Diskutiere im Thema ADS/Grippe im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    ADS/Grippe

    Hallo,

    mal eine Frage, peinlich ok, aber, empfinden ADSler eine Grippe intensiver?

    Mein Mann beschwert sich immer, wenn ich krank bin, würd er am liebsten gleich das Lungenzentrum in Garching informieren. Seinem empfinden nach sind meine grippalen Infekte intensiver als er es so kennt (normalo?????)

    Klingt ungewöhnlich, würd mich aber trotzdem sehr interessieren.

    LG
    Enolem

  2. #2
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: ADS/Grippe

    Hallo Enolem

    Erst einmal eine gute Besserung an Dich!

    Ich kann mir schon gut vorstellen, dass wir AD(H)S´ler aufgrund einer höheren Sentivität, die mit einer Grippe einhergehenden Symptome und damit Gefühle noch intensiver erfahren und erleben, als das für nicht-Betroffene der Fall ist.

    Das wäre eine Studie wert....

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    AW: ADS/Grippe

    Ich kanns mir gut vorstellen, weil man als ADSler ja schneller gestresst ist und es auch oft nicht merkt. Und Stress heißt Stresshomonausschüttung und diese hemmen die Immunabwehr.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 161

    AW: ADS/Grippe

    ... klar empfinden wir alles intensiver...

    Und ich glaube, es ist auch nicht so wichtig, ob es sich um die Grippe, oder eine Erkältung (bakterielle Infektion)handelt, schlimm und unangenehm ist beides, tödlich, aber eigentlich nur die wirkliche Grippe (Virusinfektion).

    Erkältung hin oder her - Männer leiden am schlimsten, find ich. Wenn sie dann noch ADS haben- gute Nacht..

    bluetomcat

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: ADS/Grippe

    bluetomcat schreibt:
    ... klar empfinden wir alles intensiver...

    Erkältung hin oder her - Männer leiden am schlimsten, find ich. Wenn sie dann noch ADS haben- gute Nacht..

    bluetomcat
    stimmt, ich kann das nur bestätigen. Mein Sohn ist zwar ein "kleiner Mann", aber wenn der krank ist und egal ist dabei, was er hat und wie schlimm es ist, aber er leidet immer sehr und braucht ganz viel Fürsorge. Ich gebe sie ihm dann auch, weil ich weiß, dass es ihm am besten hilft und ernte dafür nicht immer Verständnis in mein em Umfeld. Ich bekomme auch gleich mal zu hören, dass ich ihn verweichliche.

    Mir ist das aber egeal, weil ich spüre, mein Sohn braucht das, ich weiß, dass es mir sehr schlecht geht, wenn ich nur eine Erkältung habe und ich würde dann auch gerne liebevoll umsorgt werden.

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: ADS/Grippe

    Hallo Marvinkind,

    da gebe ich Dir recht. Ich geniesse es ja auch, wenn man sich um mich kümmert wenn ich krank bin. Mein Mann macht mir dann viel Tee mit Honig, Essen, besorgt Medis wenn ich welche brauche. Meine Schwachstelle sind generell meine Bronchien, Sommer - Allergie, Winter - Bronchitis. Ich stelle auch fest dass meine Kinder wenn sie krank sind, ziemlich leiden und da bin ich auch immer für sie da. Leider gibt es keinen Maßstab, wie krank man sein muss um sich so und so zu fühlen, drum kann man es nur aus dem Gefühl raus sagen, ob man intensiver leidet bei Krankheit als Nicht-ADSler. Aber mir kommt es eben so vor.

    LG
    Enolem

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 61

    AW: ADS/Grippe

    Hallo!

    Ich glaube nicht, dass wir mehr leiden!
    Ich g
    laube vielmehr, dass wir eher bemerken, wenn was mit unserem Körper nicht stimmt oder anders ist. Wir haben eine andere Körperwahrnehmung, dementsprechend schnell fallen uns kleinste Veränderungen auf, die wir dann auch noch unbewusst akriebisch beobachten und geistig notieren. Deshalb fühlen wir uns eher krank und empfinden das auch stärker, aber mehr leiden tun wir nicht, wir jammern nur mehr.
    Wir sind anders, also fühlen wir auch anders.

    LG

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 15

    AW: ADS/Grippe

    Querdenker schreibt:
    Hallo!

    Ich glaube nicht, dass wir mehr leiden!
    Ich g
    laube vielmehr, dass wir eher bemerken, wenn was mit unserem Körper nicht stimmt oder anders ist. Wir haben eine andere Körperwahrnehmung, dementsprechend schnell fallen uns kleinste Veränderungen auf, die wir dann auch noch unbewusst akriebisch beobachten und geistig notieren. Deshalb fühlen wir uns eher krank und empfinden das auch stärker, aber mehr leiden tun wir nicht, wir jammern nur mehr.
    Wir sind anders, also fühlen wir auch anders.

    LG

    Mh. Also wenn ich mal besserwisserisch auf Wikpedia nachlese finde ich folgendes:

    Heilige Wikipedia schreibt:
    Leiden ist:
    • die Bezeichnung für die (subjektiven) Beschwerden durch Krankheit oder andere Störungen, siehe Leidensdruck

    Meine besondere Betonung in diesem Kontext liegt auf "subjektiv": Wenn ich deine Beschreibung unseres Krankheitserlebens lese, bejahst du also die Frage, ob unsereins mehr Leidet.

    Ob wir auch Körperlich durchschnittlich wesentlich stärker beeinflusst sind als Normalos wage ich aber auch stark zu bezweifeln, wobei diesbezüglich ja mal Forschungen interessant wären. Depressive haben ja z.B. eine schlechtere Immunabwehr, menschen mit depressiven Symptomatik erliegen wahrscheinlicher einer Krebserkrankung etc... Wie das wohl bei uns ist; Läuft da wirklich alles sehr ähnlich wie bei den "Gradedenkern"(diese anspielung sei mir erlaubt xD)?

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 61

    AW: ADS/Grippe

    Nein!
    Ich glaube nicht dass wir mehr leiden, wir jammern mehr! Wir empfinden es schon anders, eher als die anderen und vielleicht der eine oder andere intensiver (vor allem wenn der arzt erst aufgesucht wird wenns schon fast zu spät is).
    Das sollte eigentlich dazu führen, dass wir bezeiten zum doc gehen.
    Aber tun wir das? Nein! Wir warten. Bis es kaum noch geht und weil die anderen uns doch brauchen! Weil wir so lange nichts gescheites dagegen unternehmen kommts uns dann so vor, als ob wir mehr leiden.
    Nimmst du aber einen "Normalo" und einen ADHSler mit grippe o.ä. im gleichen Stadium so wirst du erkennen dass keiner mehr leidet als der andere, nur beide auf ne andere art halt.

    Für des leiden sind wir selbst verantwortlich! Wir müssen nur besser auf unsere körper achten und hören, dann leiden wir auch nicht.
    Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass am meisten die MÄNNER (egal ob adhs oder nicht) leiden, die armen!

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 15

    AW: ADS/Grippe

    ok jetzt verstehe ich glaube ich was du meinst.

    Deshalb fühlen wir uns eher krank und empfinden das auch stärker, aber mehr leiden tun wir nicht,


    da liegt der teufel im detail. Ich glaube halt, dass wenn man eher auf einen Schmerz oder was auch immer achtet, ihn stärker wahrnimmt bzw. ihn dann stärker spürt. D.h. meiner Erfahrung nach führt Jammern/Wehleidigkeit o.Ä. dazu, dass die Empfindung des Schmerzes verstärkt wird und somit das Leiden. Das Problem ist halt das Leiden/Schmerz nur sehr ungenau messbar ist (wer weis schon, was genau der andere fühlt). Bei Migräne gitbs übrigens sogar wissenschaftliche Studien(inwiefern die Beweiskraft oder vielleicht nur Hinweiskraft haben, sei dahingestellt), dass Beruhigungstechniken die Migräne eindämmen kann.

    Nimmst du aber einen "Normalo" und einen ADHSler mit grippe o.ä. im gleichen Stadium so wirst du erkennen dass keiner mehr leidet als der andere, nur beide auf ne andere art halt.


    Hmmm. Willst du mir das genauer erklären? Mag sein, dass er im schnitt die gleiche Menge an Schnupfen und Husten hat, die gleiche erhöhung der Körpertemperatur etc.. Aber darum geht es ja nach meinem Verständnis des Wortes Leid ja gar nicht, sondern um die eigene Wahrnehmung.

    Für des leiden sind wir selbst verantwortlich! Wir müssen nur besser auf unsere körper achten und hören, dann leiden wir auch nicht.


    Naja...ich würde mal behaupten: Dann können wir das leid je nach situation ein wenig bis sehr stark reduzieren bzw. manchmal auch ganz davon loskommen(liegt ja immer an den ursachen, ein hirntumor lässt sich nicht wegdenken)

Seite 1 von 2 12 Letzte
Thema: ADS/Grippe im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum