Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 24

Diskutiere im Thema Persönlichkeitsstörung oder einfach nur Defizite im Sozialverhalten? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    Persönlichkeitsstörung oder einfach nur Defizite im Sozialverhalten?

    Ich habe im Laufe meines Lebens ein paar Menschen (es waren 6... 4 Männer und 2 Frauen) kennengelernt, die von ihrer Umgebung als sog. "Stoffel" empfunden werden. Damit meine ich nicht unbedingt ADHS-ler bzw. auch ADHS-ler können "Stoffel" sein, aber nicht jeder "Stoffel" hat ADHS.

    Sehr typisch für diese Menschen sind die folgenden Verhaltensmuster:
    Auf den ersten Blick wirken sie sehr höflich, sympathisch und umgänglich. Sie haben beste Manieren, sind pünktlich, zuverlässig, werden nie laut oder beleidigend und können sich hervorragend ausdrücken. Bei allen Menschen dieses Typus, die ich bisher kennengelernt habe, handelt es sich um ruhige, zurückhaltende Zeitgenossen (die sich selbst auch als schüchtern bezeichnen), die in der Öffentlichkeit recht unscheinbar wirken und niemandem großartig auffallen.

    Wenn man eine Weile mit ihnen zu tun hatte, kommen auch die negativen Eigenschaften zum Vorschein. Egoismus und Rücksichtslosigkeit gepaart mit einer guten Prise Berechnung. D. h. soziale Kontakte (egal ob Familie, Partner, Freunde oder Bekannte) dienen nur dem eigenen (meistens finanziellen) Vorteil. Sie sind verletzt, wenn man ihre Bedürfnisse nicht erfüllt. Aber wehe man äußert im Gespräch mit ihnen die eigenen Bedürfnisse, das interpretieren sie als unverschämte Forderung und sind dann beleidigt ohne Ende... manchmal führt es zum sofortigen Kontaktabbruch, und in einigen Fällen wird man mit wochen- oder monatelangem Schweigen bestraft, bis sie eines Tages wieder ankommen und so tun, als ob nichts geschehen ist. Sie nehmen sich jederzeit das Recht heraus, ihre Mitmenschen zu kritisieren. Doch wehe jemand wagt es, Kritik an ihnen auszuüben... der wird dann auch mit Schweigen oder Kontaktabbruch bestraft. In ihrer Gegenwart ist man immer ein wenig gehemmt und öffnet sich nie so richtig, weil man befürchtet, den Gegenüber mit seinem Verhalten zu verärgern.

    Man traut sich kaum, so einen Menschen auch nur um einen klitzekleinen Gefallen zu bitten... weil man das Gefühl hat, er könnte es als Forderung auffassen und sich für immer zurückziehen. Natürlich reden sie auch niemals offen darüber, wenn es Probleme zwischen den beiden Seiten gibt. Meinungsverschiedenheiten werden grundsätzlich ausgesessen und verdrängt. Wenn es schon mal Streit gab, sind sie recht wechselhaft im Verhalten... heute total offen und lieb, beim nächsten Treffen kühl und distanziert, natürlich ohne die Gründe für ihre Launenhaftigkeit zu nennen. Eine ehrliche Antwort auf die Frage nach dem Grund für so ein Benehmen bekommt man von solchen Menschen prinzipiell nicht. Sie empfinden es als große Unverschämtheit, wenn sie danach gefragt werden und rechtfertigen sich grundsätzlich nicht - erwarten das aber ganz selbstverständlich von ihren Mitmenschen. Ihre Wut zeigen sie fast immer durch eiskalte, bösartige Blicke und Ignoranz. Wenn man sie etwas fragt und sie nicht antworten wollen, dann reagieren sie einfach nicht und tun so, als ob sie die Frage überhört haben bzw. antworten im schriftlichen Kontakt einfach nicht auf die Frage. Ist das passiv-aggressiv oder einfach nur unverschämt, frage ich mich da... vielleicht auch beides, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall verletzt mich so ein Verhalten schon arg.

    Hat hier sonst noch jemand mit dieser Art von Mensch zu tun gehabt und wenn ja, was glaubt Ihr... steckt da eine Persönlichkeitsstörung dahinter oder einfach nur Defizite im Sozialverhalten (als Folge der Erziehung)? Mich interessiert das schon sehr, ob und wie man mit solchen Menschen dauerhaft auskommen kann. Vielleicht haben einige von euch das geschafft und könnt mir verraten, wie Ihr das gemacht habt .

  2. #2
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: Persönlichkeitsstörung oder einfach nur Defizite im Sozialverhalten?

    Natürlich kenne ich solche Menschen, man nennt sie glaube ich Soziopathen. Ob sie geistes krank sind weiß ich nicht, es kommt darauf an, manche sind vermutlich stark narzitisch, andere wiederum nicht. Manche von Ihnen sind auch einfach extrem unsicher.
    Es gibt also eine Bandbreite solcher Menschen.

    Ich meide solche Menschen, ich kann solche Menschen nicht ausstehen, vor allem tun sie mir nicht gut, daher....

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 192

    AW: Persönlichkeitsstörung oder einfach nur Defizite im Sozialverhalten?

    Japp kenne solche Leute, bis ich bemerkt habe das sie mich nur ausnutzen ... Hab den Kontakt zu zwei Soziopathen abgebrochen und bereue gar nichts. Bin sogar sehr froh^^

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 731

    AW: Persönlichkeitsstörung oder einfach nur Defizite im Sozialverhalten?

    Ich hatte zweimal mit solchen Menschen zu tun. Als Hypersensibler kann ich nur sagen; aufpassen. Sobald man herausfindet, mit wem man es da zu tun hat, SOFORT Kontakt abbrechen. Sonst kann das böse enden.

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Persönlichkeitsstörung oder einfach nur Defizite im Sozialverhalten?

    Danke für eure Einschätzungen. Ich habe mal den Begriff „Soziopath“ gegoogelt und diverse Artikel über dieses Thema gelesen. Auf meine Fälle trifft aber nicht alles zu. Ähnlich wie der Narzisst wird auch der Soziopath als charmante Person beschrieben, der es versteht, andere für sich einzunehmen. Diese Menschen sind aber weder charmant noch scharen sie viele andere Leute um sich herum. Sie sind schüchtern und mögen es gar nicht, im Mittelpunkt zu stehen.

    @Theonar: Möchtest du mir verraten, was du mit dem „es kann böse enden“ meinst? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass solche Menschen mich noch jahrelang nach dem Kontaktabbruch bei anderen Personen durch Lügen und Mobbing schlecht gemacht haben. Sie haben vieles dafür getan, um meinen guten Ruf zu zerstören und dafür gesorgt, dass andere von mir eine total schlechte Meinung hatten, obwohl sie mich eigentlich gar nicht richtig kannten.

    Ich halte es für extrem wichtig, dass man sich von dieser Art Mensch auf gar keinen Fall emotional abhängig macht... sonst bekommt man große Probleme. Man ist ihnen hilflos ausgeliefert. Sie machen was sie wollen, und wenn man ihre Aufmerksamkeit nicht verlieren will, muss man sich fügen – was gar nicht mein Ding ist. Irgendwie kann ich es nicht begreifen, dass so schüchterne und unsichere Menschen zu so einem Verhalten überhaupt fähig sind. Ich hätte keine dieser Personen so eingeschätzt und war total überrascht von ihrer Skrupellosigkeit und ihrem nicht vorhandenen Mitgefühl. Einige von ihnen sind mittlerweile in festen Partnerschaften. Weil ich keinen Kontakt mehr mit ihnen habe, kenne ich die Partner nicht. Ich frage mich aber trotzdem, wie das funktioniert...

    Tiefere Freundschaften zu solchen Leuten sind für mich inzwischen tabu. Man kann auf oberflächlicher Ebene mit ihnen auskommen, mehr nicht. Schwierig wird es, wenn ich mich verliebe und eines Tages feststelle, dass es sich bei dem Mann um so ein Exemplar handelt. Aber auch in dieser Hinsicht bin ich emotional viel stabiler als früher und kann mich besser abgrenzen. Auf eine feste Beziehung mit so einem Mann will ich mich aber trotzdem nicht einlassen. Ich habe keinen Nerv, immer wieder die Partnerschaft aufs Spiel zu setzen, sobald ich meine Bedürfnisse äußere, unangenehme Dinge anspreche und nicht funktioniere. Das würde mich psychisch sehr belasten und mir sämtliche Leichtigkeit nehmen.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 731

    AW: Persönlichkeitsstörung oder einfach nur Defizite im Sozialverhalten?

    Man sollte sich sowieso von niemandem emotional abhängig machen lassen. Immer selbstständig sein und sich das Recht nehmen, nein zu sagen. Das zu erläutern würde den Rahmen sprengen, habe ich im Forum sicher schon mehrmals aufgeschrieben. Ich will diese Erlebnisse auch nicht ausführen. Das würde mich zu stark triggern und damit habe ich eigentlich abgeschlossen.
    Geändert von Theonar (20.10.2013 um 12:14 Uhr)

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Persönlichkeitsstörung oder einfach nur Defizite im Sozialverhalten?

    Ich kann schon verstehen, dass du nicht so ausführlich darauf eingehen möchtest. Ist ja auch kein schönes Thema.

    In Freundschaften mache ich mich längst nicht mehr emotional abhängig. In der Liebe muss ich es noch lernen bzw. kann ich es mir momentan nicht vorstellen, dass ich mich so schnell wieder verliebe... bzw. ob mir das überhaupt noch einmal passiert.

    Selbständig bin ich schon lange und mache meine Freizeitplanung nicht mehr von anderen Leuten abhängig. Es kann aber nicht sein, dass ein Mensch immer mal wieder zu mir sagt, er würde es traurig finden, dass ich meinen Freunden viel mehr Zeit und Aufmerksamkeit schenke als ihm und diese Person sich sehr darüber freuen würde, stärker in mein Leben einbezogen zu werden... und wenn ich was vorschlage, bekomme ich jedes Mal eine Absage ohne Erklärung hingeschmettert. Wenn die Person am betreffenden Termin keine Zeit oder allgemein ein Geldproblem hätte, würde mich das nicht ärgern. Aber wenn ich genau weiß, dass das nicht der Fall ist, dann finde ich es ganz normal nach den Gründen zu fragen. Und wenn derjenige sich dann angegriffen fühlt und sich beleidigt für eine Weile zurückzieht, dann ist das nicht mein Problem.

    Früher habe ich mich nach so einem Rückzug total schuldig gefühlt und mir eingeredet, ich hätte zu sehr geklammert und wäre zu aufdringlich gewesen. Heute sehe ich das anders. Meine Freunde z. B. sagen immer Bescheid, wenn sie eine Zusage nicht einhalten können. Sie entschuldigen sich, erklären mir ihre Gründe, machen einen anderen Terminvorschlag, etc. Aber ich seh´ das nicht ein, mich nach den Launen von Personen zu richten, die mehr Nähe von mir erwarten, meine Vorschläge ohne Begründung mit dem Absage-Button bei FB abschmettern oder einfach nicht reagieren und dann schmollen, weil ich mich nicht mehr um sie bemühe und mich verstärkt meinen langjährigen Freunden widme. Kindergarten ist das.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Persönlichkeitsstörung oder einfach nur Defizite im Sozialverhalten?



    Bis auf das Ausnutzen hast du mich (und auch meinen Vater) beschrieben.......... bin gerade geschockt.....



    Ich wusste nicht das dieses Verhalten sooooo extrem verletzend ist.
    Ich würde sagen es sind Defizite, keine Soziopathie. Wurde auch in der Diagnose als geringes soziales Aktivitätsniveau bezeichnet, nicht als Soziopath......

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Persönlichkeitsstörung oder einfach nur Defizite im Sozialverhalten?

    Hallo creatrice,

    ich finde es schön, dass du dich hier zu Wort gemeldet hast. Mich interessiert es sehr, was in den von mir beschriebenen Menschen vorgeht. Übrigens bin ich nicht der Ansicht, dass solche Leute grundsätzlich andere ausnutzen... manche tun es, manche auch nicht. Das Ausnutzen ist kein zwingendes Merkmal für so eine Persönlichkeit.

    Wenn du möchtest, kannst du mir gerne etwas mehr über dich erzählen. Z. B. würde ich gerne erfahren, ob du in einer Partnerschaft bist, Kinder hast, einen Freundeskreis und wie die ganzen Menschen in deiner Umgebung mit dir zurecht kommen.

    LG
    WeißeRose

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 731

    AW: Persönlichkeitsstörung oder einfach nur Defizite im Sozialverhalten?

    creatrice schreibt:


    Bis auf das Ausnutzen hast du mich (und auch meinen Vater) beschrieben.......... bin gerade geschockt.....



    Ich wusste nicht das dieses Verhalten sooooo extrem verletzend ist.
    Ich würde sagen es sind Defizite, keine Soziopathie. Wurde auch in der Diagnose als geringes soziales Aktivitätsniveau bezeichnet, nicht als Soziopath......
    Alleine deine Einsicht, die Fähigkeit der Selbstreflexion und das Teilen deines Mitgefühls sind nicht irrelevante Anzeichen dafür, dass du ganz bestimmt kein Soziopath bist. Natürlich "nur", sofern das, was du schriebst, ernst gemeint ist - aber das nehme ich mal gutgläubig an.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. (gestoertes) Sozialverhalten in der Kindheit
    Von Octoroo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 12.04.2013, 14:22
  2. MP, Diss oder einfach nur bekloppt?
    Von Andycgn78 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 24.08.2012, 00:03
  3. ADS oder einfach nur Enttäuschungen?
    Von Kotek im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.10.2010, 19:18

Stichworte

Thema: Persönlichkeitsstörung oder einfach nur Defizite im Sozialverhalten? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum