Seite 4 von 28 Erste 123456789 ... Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 273

Diskutiere im Thema Prokrastination - Dysfunktionales Aufschiebeverhalten im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 168

    Unglücklich AW: Prokrastination - Dysfunktionales Aufschiebeverhalten

    Hallo AN ALLE !

    Ja, molli ! So geht es mir auch ! Ich lebe schon (fast) mein ganzes Leben so! Und ich finde es schrecklich! Das ist echt mein zentrales Problem! Und wenn ich es vor mich hinschiebe, hat das sehr oft negative Konsequenzen ! Und das ist mir immer wieder peinlich! Es frustriert mich so sehr, immer wieder auf`s Neue! Mit dem Haushalt geht es einigermaßen, aber alles was mit Papieren zu tun hat GAR NICHT !!!!

    Wieso ist das so ? Mir glaubt doch keiner ! Wieso krieg ich alles andere (einigermaßen) hin ? Es sieht für AUßenstehende doch wirklich nach "Faulheit" aus !
    Also, ich verzweifle oft. Eigentlich immer !

    Wie macht ihr das denn ? Gibt es irgendwelche Tipps, Tricks ?

    Weil es MUSS ja gemacht werden !

    Kann mir jemand helfen ?

    Danke

    LG

    Hypi

  2. #32
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: Prokrastination - Dysfunktionales Aufschiebeverhalten

    So, war vor einiger Zeit auf einer Fortbildung zu dem Thema. War sehr interessant, vor allem im Hinblick auf die Entstehung von Aufschiebeverhalten (Prokrastination) und auch dadurch eine entsprechende andere Herangehensweise bei der "Therapie".

    Wie ich es verstanden habe, gibt es wohl im Moment mehrere Ansätze, die sich mit den Ursachen auseinandersetzen. Entscheidend scheinen hier die Definitionen, denn die einen gehen davon aus, dass es sich dabei um einen Mangel an Motivation handelt (u. a. Hans-Werner Rückert), die anderen von einer Konditionierung.

    Ein Aufschiebeverhalten liegt nach einer Definition dann vor, wenn bewusst (also kein Vergessen) gewisse Handlungsabläufe verschoben werden, obwohl mit negativen Konsequenzen zu rechnen ist. Entscheidend dabei ist, das der "Aufschieber" auch darunter leidet, also es sind nicht die gemeint, die damit gut leben können.

    Es beginnt bereits mit der Entscheidung, was bzw. ob etwas getan werden soll. Die Planung funktioniert dann, in der Phantasie werden negative Dinge oft ausgeblendet. Schwierig wird es dann bei der Umsetzung. Bei einer Störung der Selbstkontrolle kommt die Ausführung einem Kontrollverlust gleich (sobald man etwas abgibt, hat man keine Möglichkeit mehr, es rückgängig zu machen). Hinzu kommt, dass durch die Angst, den Beweis dafür zu bekommen, den (eigenen /fremden) Ansprüchen nicht gerecht zu werden, eine Handlung regelrecht blockiert wird. Es wird die Bewertung nicht als Bewertung des Einzelergebnisses empfunden sondern als eine Bewertung des Menschen (selbst).

    Durch das Zunehmen der negativen Erlebnisse entsteht ein Teufelskreis, der aufgrund des Problems der Eigenwahrnehmung schwer zu durchbrechen ist. Eigene Schwächen akzeptieren, sich selbst vergeben wäre eine Hilfe.

    Es gibt wohl zwei Arten von Prokrastination. Einmal eine "Aktive Prokrastination" und eine "Passive Prokrastination"

    Das aktive Aufschiebeverhalten ist vor allem dadurch geprägt, dass es dem Betroffenen einen gewissen "Kick" gibt, in letzter Minute die gestellte Aufgabe zu bewältigen. Angeblich ist erst da ein kreatives Arbeiten möglich. Ein Erfolg ist unmittelbar, nicht erst in Tagen ersichtlich.

    Eine Vermeidungsprokrastination (passives Aufschiebeverhalten) ist in jedem Fall mit einem Leidensdruck gekoppelt. Die "Belohnung" des Verschiebens, wie beim Aktiven, fehlt ganz. Oftmals treten hier Angststörungen sowie Depressionen auf. Durch das Suchen von "Ausreden" kann ein vermeintliches Gefühl an Sicherheit entstehen.

    Soviel mal "kurz" zur Theorie.

    Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, bedarf es verschiedener Techniken. Hierzu gibt es zur Zeit an der Uni Tübingen angebotene Workshops, die Möglichkeiten, den Teufelskreis zu durchbrechen untersuchen. (Beschreibung folgt ....)

    LG
    Erika

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Prokrastination - Dysfunktionales Aufschiebeverhalten

    Liebe Erika !

    Vielen lieben Dank für Deine ausführliche, vor allen Dingen schnelle Antwort !!!!
    Werde versuchen mich schlau zu machen.....

    Kannst Du sowas nachvollziehen ?
    Ich war z. B. DAS GANZE WOCHENENDE NICHT AUS DEM H AUS, weil ich mir eben vorgenommen habe, das anzugehen.....UND ?? Habe ganz viel gemacht, aber NICHT DAS WAS ICH MACHEN MUSS: BÜROKRATIE !!!!


    Danke nochmals


    Kann noch jemand über diese Problematik berichten ??? Würde mich sehr interressieren !!!


    LG

    Hypi

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 168

    Ausrufezeichen AW: Prokrastination - Dysfunktionales Aufschiebeverhalten

    Hallo, AN ALLE!


    Könnt Ihr mir Literatur empfehlen zu dieser Thematik ?!


    ICH MÖCHTE, M U S S WAS TUN !!!!!!


    Habe ein Buch entdeckt, das empfohlen wird: "Dinge geregelt kriegen - ohne einen Funken Selbstdiszipli" von K. Passig und S. Lobo

    Kennt das jemand ?

    Danke

    LG

    Hypi

  5. #35
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: Prokrastination - Dysfunktionales Aufschiebeverhalten

    Hallo Hypi!

    Das von dir genannte Buch kenn ich nicht, denke man kann aber sicher von allen Büchern über "Selbstcoaching" profitieren.

    Bücher, die sich gleichzeitig mit ADHS und eben Aufschiebeverhalten (bzw. Techniken, wie man was geregelt bekommt) auseinandersetzten kenn ich leider nur auf englisch: http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-bue...rey-freed.html und http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-bue...y-a-ratey.html
    Beide sind sehr gut und auch nicht sonderlich schwer geschrieben, also leicht verständlich.

    LG
    Erika

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 126

    AW: Prokrastination - Dysfunktionales Aufschiebeverhalten

    Morgen, morgen nur nicht heute -...... könnte manchmal mein Wahlspruch sein.


    Aber gewisse Sachen - Eigenlob - schiebe ich mittlerweile nicht mehr auf - wie z.B. jährlicher Zahnarzttermin oder Frauenarzt - dank dem Bonusprogramm der KH. Aber ansonsten - aufschieben solange es geht.............

  7. #37


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.171

    AW: Prokrastination - Dysfunktionales Aufschiebeverhalten

    @erika

    Ich bin mal gespannt was du über die Workshops berichten kannst.

    Denn das was du da beschreibst erlebe ich an mir selber, aber auch bei meinen Kindern immer wieder.

    Wobei ich eher die aktive Aufschieberitis habe und dann am Schluss eines Termins zu Hochleistungen fähig bin. Glücklicher Weise habe ich es inzwischen soweit gebracht dass ich schon einen Tag vor dem Termin fertig bin und so noch Platz habe für unerwartetes, was meistens dann auch eintritt.

    Aber einer meiner Söhne hat eben die andere Form und leidet eigentlich sehr darunter.

    Ich hoffe dass dieses Thema hier in der Schweiz auch mal aufgegriffen wird. Ich werde es beim elpos mal anregen.

    herzliche Grüsse
    Pucki

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Prokrastination - Dysfunktionales Aufschiebeverhalten

    Hallo, Erika !

    Danke ! Habe grad ein Bücher-Gutschein geschenkt bekommen, werde mir ein Buch zu dieser Theamtik holen...Mal sehen, berichte dann ´, ja ?


    Hallo Pucki !


    Darf ich fragen wer "elpos" ist ?


    Lieben Gruß

    Hypi

  9. #39


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.171

    AW: Prokrastination - Dysfunktionales Aufschiebeverhalten

    Hi Hypi

    elpos ist "Verein für Eltern und Bezugspersonen von Kindern sowie Erwachsene mit POS/ADHS" in der Schweiz.

    Die Bezeichnung POS (Psychoorganisches Syndrom) findet man nur in der Schweiz und ist unter diesem Begriff als Geburtsgebrechen anerkannt und Therpaien werden dann von der Invalidenversicherung bezahlt. POS entspricht im wesentlichen der ADHS, aber es kommen noch weitere Kritierien dazu. Die Diagnose muss vor dem 9. Altersjahr gestellt worden sein und es muss bis dahin auch mit der Behandlung begonnen werden.

    elpos organisiert jedes Jahr viele Veranstaltung in der ganzen Schweiz und einmal pro Jahr eine gesamtschweizerische Tagung.

    Herzliche Grüsse
    Pucki

  10. #40
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: Prokrastination - Dysfunktionales Aufschiebeverhalten

    @Erika

    finde ich sehr intressant die Darstellung der zwei verschiedenen Aufschiebetechniken ...

    ... neugierig wartend ...was für Techniken es gibt dies zu durchbrechen

    LG Dori

Seite 4 von 28 Erste 123456789 ... Letzte

Stichworte

Thema: Prokrastination - Dysfunktionales Aufschiebeverhalten im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum