Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 30

Diskutiere im Thema Selbstkontrolle - Kampfsport im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 241

    Selbstkontrolle - Kampfsport

    Gestern beim Karate-Training bin ich fast verzweifelt. Bisher konnte ich mich gut davor drücken, aber diesmal musste ich ebenfalls mal in den Freikampf. Und wie vermutet, ich konnte es nicht. Ich kann weder angreifen noch mich sinnvoll verteidigen. Ich habe da eine mentale Blockade. Die Männer waren wirklich aufmerksam und versuchten mich auf verschiedene Art und Weise zu ermutigen und Hilfestellung zu geben. Aber es ging nicht.

    Ich bin ein extrem emotionaler Typ und nur durch die jahrelang trainierte Selbstkontrolle wirke ich für andere normal. Das Problem ist, ich kann die nicht einfach so ablegen oder dämpfen, entweder bin ich kontrolliert oder nicht und dann, wie sagte ein Freund so schön - würde ich über Leichen gehen. Bei einem Freikampf kommt es einfach zum Hochfahren der Emotionen, zumindest anfangs. Ich bekomme die nicht mehr abgefangen, daher habe ich mir eine andere Strategie entwickelt. Sobald ich aggressiv werde, entspanne ich mich bewusst (wobei das schon ein Selbstläufer ist) und nehme eine "heitere" Stimmung ein. So kann ich aber nicht kämpfen Gott, ist das ein Sch... Ich weiß nicht, wie ich da wieder raus soll. Es ist halt ein allgegenwärtiges Problem, dass ich bei meinen Emotionen starke Blockaden habe, die mich extrem behindern mittlerweile.

    Habt ihr vielleicht noch Tips?

    VG Rioja

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    Wenn du nicht kämpfen willst, wer zwingt dich?

    Gotama

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    Die erste Frage wäre ob Du Shotokan oder Kyokoshinkai betreibst. Es ist nämlich schonmal ein gewaltiger Unterschied ob es ein Semi- oder Vollkontaktsport ist.

  4. #4
    LAX


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 200

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    hey,

    welche karate richtung ist das? (anmerkung: ich habe selber früher (schon ein paar jahre her...leider) Karate (Seibukan und dann Shotokan) gemacht und sowas wie Freikampf gab es da nicht - es gab Partnertraining (Kumite glaub ich hieß des) mit festen Angriffen und fester Verteidigung d.h. man konnte nicht "verlieren" und wusste was kam...das kam aber auch erst mit dem grünen Gurt glaub ich (zumindest war es da fester Bestandteil der Prüfung, neben der Gurt-Kata (für die die es nicht wissen das ist ein Abfolge von Techniken in bestimmter Reihenfolge die den Kampf gegen mehrere Gegner simuliert), dem zählen bis 10 (kann ich heute noch ^^) und sonst noch so einigen Techniken (sowas wie der Halbkreis-Tritt oder der seitwärts Tritt - beides gar net so einfach IMHO...vor allem wenn man kein extrem gutes Gleichgewicht hat)

    naja ich gestehe, das es bei mir eher anders rum ist:

    ich bin nicht zwanghaft ruhig...eher bin ich eine flasche Nitroglycerin d.h. nicht schütteln (bzw. auf die Palme bringen) sonst macht es BUMM (d.h. ich muss mich eher zwingen ruhig zu bleiben - inzwischen geht das auch (früher war ich sehr cholerisch Veranlagt, mitlerweile ist das bissal besser)) d.h. wenn wer meint mich angreifen zu müssen, dann aktiviere ich schon meine alten Techniken aus dem Kampfsport (...nicht das ich mich oft Prügeln würde (meine letzte wirkliche Schlägerei ist über 5 Jahre her und ich wollte mich damals nicht schlagen...hab mich mehr oder weniger nur verteidigt und den Typen dann in Schwitzkasten gepackt ), auch wenn ich mich im Normalfall gut schlage (Kampfsport ist immer gut für sowas vor allem wenn der Gegner keine Ahnung hat das man sowas mal gemacht hat))

    Naja falls man aber zu passiv Agiert ist man halt echt im Nachteil - dir würde ich raten:

    Versuch einfach rein zu kommen (man muss sich nicht aufregen um Kämpfen zu können - im Gegenteil, wer wütend ist beginnt Fehler zu machen (!) und ärgert sich dadurch meist noch mehr) - lass dich drauf ein (du klingst distanziert...das ist auch net so toll) und versuch es (frag vielleicht mal den Trainer (Meister/Sensei) um Rat - die haben oft echt gut was drauf...wenn man nicht gerade Mr. Arrogant als Trainer hat (hatte mal so einen, der war technisch super, aber ein schlechter Trainer IMHO)

    mfg LAX

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    Wenn du nicht kämpfen willst, wer zwingt dich?
    Keiner
    Ich möchte kämpfen, kann es aber nicht.

    Die erste Frage wäre ob Du Shotokan oder Kyokoshinkai betreibst.
    Shotokan, bei letzterem wären meine Hemmungen sicherlich deutlich zu groß.

    sowas wie Freikampf gab es da nicht - es gab Partnertraining (Kumite glaub ich hieß des) mit festen Angriffen und fester Verteidigung d.h. man konnte nicht "verlieren" und wusste was kam... das kam aber auch erst mit dem grünen Gurt
    Ich trage den Grüngurt. Partnerübungen machen wir eigentlich von Anfang an, wenn es leider auch immer etwas zu kurz kam. War für mich auch schon extrem "aufregend", da ich halt kein kontaktfreudiger (im wahrsten Sinne des Wortes) Mensch bin. Mit der Zeit ist das deutlich besser geworden, auch weil ich die Leute mag und damit dann auch in dem Bereich die "Berührungsängste" runterfahren konnte. Die bestimmte Abfolge von Angriff und Verteidigung ist da dann auch hilfreich, wenn es anfänglich auch etwas unkoordiniert bei mir zugeht.
    Freikampf bauen wir hin und wieder ein, da mein Trainer früher auch Wettkämpfe mitgemacht hat und neben dem Karate wohl auch noch andere Kampfsportarten betrieb, also eine gewisse Affinität dazu hat. Ich finde die Idee auch gar nicht schlecht, da dann in einer kritischen Situation (nicht das ich glaube, dass ich in eine solche hineingeraten würde) der Überraschungseffekt auf der eigenen Seite nicht so groß wäre und man auch flexibel genug sein sollte.

    Versuch einfach rein zu kommen (man muss sich nicht aufregen um Kämpfen zu können - im Gegenteil, wer wütend ist beginnt Fehler zu machen (!) und ärgert sich dadurch meist noch mehr) - lass dich drauf ein (du klingst distanziert...das ist auch net so toll) und versuch es (frag vielleicht mal den Trainer (Meister/Sensei) um Rat - die haben oft echt gut was drauf...wenn man nicht gerade Mr. Arrogant als Trainer hat (hatte mal so einen, der war technisch super, aber ein schlechter Trainer IMHO)
    Ich habe mir die gestrige Situation nochmals durch den Kopf gehen lassen. Ungünstig für mich war sicherlich auch das "Publikum". Ich bin bin kein Mensch, der gern im Mittelpunkt steht. Ich bin dann sehr unaufmerksam, abgelenkt, unkonzentriert. Mir sehr bewusst, dass ich beobachtet werde. Das hemmt mich dann auch ungemein.
    Ich würde ja sehr gern einfach reinkommen und mich drauf einlassen, weiß halt nur nicht wie.Vom Kopf her sage ich mir das ja auch, aber der Bauch agiert da ganz anders.
    Die Trainer sind schon super. Erkennen auch an, wenn ich mal aus mich herauskomme.

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    Ich trage den Grüngurt.
    Wenn Du den grünen Gurt trägst, Kombinationen fürs Kumite also noch nicht flüssig beherrscht und auch keine Kampferfahrung hast ist es normal, dass Du unsicher bist.

    Shotokan, bei letzterem wären meine Hemmungen sicherlich deutlich zu groß.
    Nicht unbedingt. Es ist zu überlegen wie Deine Hemmungen zustande kommen. Im Shotokan ist es ja eher so, dass Du in der adrenalinhaltigen Situation des Kumite gleichzeitig aggressiv und beherrscht sein musst. Du schlägst, ziehst aber nicht durch. Das ist ein bisschen paradox.

    Ich hab selber viele Jahre Shotokan betrieben und hatte beim Kumite ähnliche Probleme wie Du. Obwohl ich kein Problem damit gehabt hätte Schläge einzustecken und eigentlich auch keine damit Schläge auszuteilen. Später bin ich in den Boxsport gewechselt, dann ins Thaiboxen. In beiden Sportarten hatte ich im Kampf keine Probleme mehr. Warum? Weil die Situation im Kampf eindeutiger ist. Du schlägst oder wirst geschlagen. Wenn Du schlägst, ziehst Du auch durch. (Natürlich im Training nicht volle Lotte, da ist der Gener ja trotzdem Partner. Aber der Schlag / Tritt wird zu Ende geführt. Ins Ziel gebracht.) das war für mich "einfacher" zu verstehen.

    Hast Du im Freikampf Hemmungen eher beim Zuschlagen oder bist Du ängstlich bei Block und Konter?

    Kannst Du Dich im Freikampf konzentrieren, d.h. bekommst Du die Bewegungen des Gegners mit? Kannst Du Bewegungsmuster und Taktik erkennen? Oder geht Dir alles zu schnell?

    Kämpfst Du mit ebenbürtigen Partnern oder mit höher graduierten Partnern?

    Hört sich jetzt doof an: Hast Du im Training schonmal nem Partner aus Versehen eine auf die Nase gehauen? Wenn ja, wie hat sich das angefühlt?

  7. #7
    LAX


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 200

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    hey,

    grün hm? (ich auch - zumindest war das meine letzte Graduierung, bevor ich damals (weil mich meine Eltern da angemeldet hatten - weil Freunde von mir Karate gemacht haben und meine Eltern meinten, das mir das auch gut täte (was es auch getan hat - mitlerweile kann ich das zugeben)...leider sind die freunde dann weggezogen bzw. haben aufgehört und ich habe es dann auch sein gelassen...mitlerweile tut es mir leid) aufgehört habe...

    bin im moment wieder am suchen (denn eigentlich will ich nicht zurück in den alten Verein - ich weiß, ist etwas "Feige", aber lieber nicht, vor allem da alle anderen schon weiter sind (sofern sie noch da sind...viele sind nämlich ganz weg) - sondern suche einen anderen (am besten ohne Leute die ich kenne und wenn es nur von Lehrgänge von vor 10+ Jahren ist)

    Hab vorher mal meinen alten Ausweiß (den ich letzt erst meinen Eltern abgeknöpft habe, nachdem die immer behaupteten das sie ihn nicht hätten ^^ - hab verlangt das er gesucht wird und siehe da... ) und meinen Gürtel rausgesucht (auch den habe ich noch - habe ihn nicht hergegeben, als meine Ellis den alten Anzug an Bekannte verschenkt haben, deren Kid auch Karate macht(e) - weiß ja nicht ob der jenige das noch macht ^^)

    Werde voll nostalgisch dabei, vor allem da ich eine Katas und die meisten Techniken noch zusammenkriege (gut nicht mehr perfekt und flüssig, aber trotzdem...ist ein WUNDER IMHO ^^)

    mfg LAX
    ps: werde wohl trotzdem wenn ich wieder anfangen sollte erst mal nen weißen Gurt kaufen (und mit dem Meister/Sensei drüber reden, wann er denkt das ich den grünen - wieder - tragen darf (wobei wieder net ganz stimmt, der alte Gurt ist zu kurz...oder meine Wampe zu groß/dick ...d.h. ich würde ihn gerade noch so zu kriegen, aber es sähe albern aus - deshalb muss ein neuer her...und länger muss der sein (mindestens 50 cm...sonst wird das nix))
    pps: oh - Training mit höher Graduierten war immer Fun (unser Sensei im alten Dojo hat öfter mal überzogen (extra Training ^^) und meist blieben nur Leute blau aufwärts....und ab und an ein paar Grüngurte (also ausser mir) und das war fun, vor allem da deren Katas kompliziert sind (hab da immer was gelernt und mein Trainer mochte den Ehrgeiz - deshalb hab ich damals auch von ihm direkt meinen neuen Gurt (Grün) gekriegt, als ich die Prüfung (beim 2ten mal - bin einmal durchgerauscht, weil ich abgelenkt war und aus der Kata gefallen bin...danach ging nix mehr) bestanden hatte ^^)

    und noch was: wie war das nochmal mit der Anzug-größe? - Blicke nicht mehr durch (d.h. die Angaben beziehen sich auf die Körpergröße, oder?...nur: wie kann ich sicher sein, das ich (trotz Wampe) den Anzug dann zu kriege?)
    Geändert von LAX (12.07.2013 um 20:34 Uhr)

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    (wobei wieder net ganz stimmt, der alte Gurt ist zu kurz...oder meine Wampe zu groß/dick ...d.h. ich würde ihn gerade noch so zu kriegen
    Das ist geil. Ich stell mit das grad vor. Links und rechts stehen die Enden des Gürtels senkrecht in die Höh. Die Ärmel und Beine vom Gi viel zu kurz. Und dann am besten noch ein Schweissband aufm Kopf. Gibt's da nicht so nen Film "Die Ninja-Kampfwurst"?

    Siehs mal positiv. Du müsstest den Gegner kein einziges mal hauen. Der würd glatt vor Lachen aus den Latschen kippen.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    Nicht unbedingt. Es ist zu überlegen wie Deine Hemmungen zustande kommen. Im Shotokan ist es ja eher so, dass Du in der adrenalinhaltigen Situation des Kumite gleichzeitig aggressiv und beherrscht sein musst. Du schlägst, ziehst aber nicht durch. Das ist ein bisschen paradox.
    Ich lasse noch nicht einmal das Adrenalin hochkommen. Sobald ich das merke, verschiebe ich meine Stimmung und entspanne und lockere ich mich. Ich befürchte, dass ich mich nämlich nicht beherrschen könnte. Ich denke, das ist eine! Blockade.

    Hast Du im Freikampf Hemmungen eher beim Zuschlagen oder bist Du ängstlich bei Block und Konter?
    Ängste in dem Sinne habe ich nicht. Ich habe auch kein Problem damit, mal blaue Flecken einzustecken. Da haben die Pferde schon für gesorgt.
    Ich tue mich halt schwer, jemanden zu schlagen oder zu treten, den ich nett finde und kenne. Ist Blödsinn, weiß ich.
    Schaffe ich es mal für paar Sekunden das beiseite zu schieben, überlege ich, wie ich an seiner Abwehr vorbeikomme, dann überlege ich aber auch schon weiter und zwar, wie er dann reagieren würde ... Dann hapert`s halt an der Umsetzung, ich bin zuviel mit dem Kopf dabei, ohne ihn genau vor Augen zu haben (ist das irgendwie verständlich?) Habe ich mich dann tatsächlich durchgerungen einen Schlag oder Tritt anzusetzen, ziehe ich mich im nächsten Augenblick direkt zurück, ohne weiter zu agieren. Hatte mich sogar noch entschuldigt, weil ich ihn getroffen habe ...
    Einen Trainingstag vorher war es anders. Wir übten die Abwehr eines Tritts und sollten den Gegner dann auf die Matte platzieren. Ich hatte einen meiner Trainer als Partner dafür und auch keine Probleme in dieser Übungssituation. Als er dann mich auf die Matte legte und weiter agierte, in dem er den festgehaltenen Fuß drehte und mich damit auf den Bauch bugsieren wollte, hatte ich keine Hemmungen mich zu verteidigen und nach ihm zu treten (wenn`s jetzt auch nicht unbedingt eine Karate-Technik war ). Es war aber auch etwas wirklichkeitsnäher für mich, da der Trainer auch nicht locker ließ.

    Warum? Weil die Situation im Kampf eindeutiger ist.
    Damit tue ich mich auch leichter. Meine erste Reaktion wird immer die Flucht sein, aber wenn dies nicht möglich ist, habe ich auch keine Probleme, mich zu verteidigen. Ich bin dann aber auch in einem anderen Modus.

    Kannst Du Dich im Freikampf konzentrieren, d.h. bekommst Du die Bewegungen des Gegners mit? Kannst Du Bewegungsmuster und Taktik erkennen? Oder geht Dir alles zu schnell?
    Nein, ich kann mich überhaupt nicht konzentrieren. Ich bekomme leider Gottes alles außerhalb des "Rings" mit, nur nicht genau das, was mein Gegner macht. Bin dann wie überrumpelt, außer er hat die Anweisung, sich nur zu verteidigen.

    Kämpfst Du mit ebenbürtigen Partnern oder mit höher graduierten Partnern?
    Meist mit höher graduierten (Blaugurt) Partnern. Wir haben nur einen Grüngurt (mich) und die Gelbgurte sind alles Kiddies (max. 10-jährig)

    Hört sich jetzt doof an: Hast Du im Training schonmal nem Partner aus Versehen eine auf die Nase gehauen? Wenn ja, wie hat sich das angefühlt?
    Hatte ich. Habe in der Anfangszeit wohl einem 15-jährigen (hatte den grünen Gurt) zu fest getreten. Wobei ich das nicht so empfunden hatte, aber jeder hat seine Schmerzgrenze woanders. Statt mich zu bitten, vielleicht weniger stark zu treten, lief! er zu seinem Vater (1.Braungurt) und beschwerte sich, so dass sich dieser bemüht sah, mit mir zu üben! Nun ja, ich sagte ja schon, dass ich nicht ganz so schmerzempfindlich bin.

    ....

    weil Freunde von mir Karate gemacht haben und meine Eltern meinten, das mir das auch gut täte (was es auch getan hat - mitlerweile kann ich das zugeben).
    Karate faszinierte mich früher schon. Hatte mal einen Freund, der Karate ausübte, Schwarzgurt und auch auf Wettkämpfen war. Bin aber erst nach Jahren dann dazugekommen, mich anzumelden und es passt für mich, wenn es wohl auch momentan nicht ganz danach klingt. Es tut mir unheimlich gut.

    Drücke Dir die Daumen, dass Du den passenden Verein für Dich findest.

    und noch was: wie war das nochmal mit der Anzug-größe? - Blicke nicht mehr durch (d.h. die Angaben beziehen sich auf die Körpergröße, oder?...nur: wie kann ich sicher sein, das ich (trotz Wampe) den Anzug dann zu kriege?)
    Stimmt, es richtet sich nach der Körpergröße, wobei das auch von der Marke abhängt. Meinen ersten Anzug hatte ich passend gekauft und der war nach mehrmaligem waschen zu klein (nein, ich bin mit meinen fast 40 nicht mehr gewachsen ...) habe mir daher lieber eine Nummer größer gekauft und von zwei verschiedenen Marken

    Siehs mal positiv. Du müsstest den Gegner kein einziges mal hauen. Der würd glatt vor Lachen aus den Latschen kippen.

  10. #10
    LAX


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 200

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    Nietzsche schreibt:
    Das ist geil. Ich stell mit das grad vor. Links und rechts stehen die Enden des Gürtels senkrecht in die Höh. Die Ärmel und Beine vom Gi viel zu kurz. Und dann am besten noch ein Schweissband aufm Kopf. Gibt's da nicht so nen Film "Die Ninja-Kampfwurst"?

    Siehs mal positiv. Du müsstest den Gegner kein einziges mal hauen. Der würd glatt vor Lachen aus den Latschen kippen.
    du bist nen blödmann (das bild ist aber gut ^^) *schenkelklopf*


    mfg LAX
    ps: so - welche marke kann man denn empfehlen (bin schon zu sehr aus der materie draußen - es ist wirklich ein wunder, das ich meine Katas noch kann...vor allem wenn es hierran schon scheitert
    Geändert von LAX (12.07.2013 um 23:47 Uhr)

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Selbstaktivierung und Selbstkontrolle
    Von zlatan_klaus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.06.2013, 13:17
  2. Selbstkontrolle und Bedürfnisaufschub
    Von salamander im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.03.2013, 16:52
  3. ADS / ADHS und Kampfsport
    Von XiaoLong im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 28.08.2011, 02:47
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 5.01.2011, 22:04
Thema: Selbstkontrolle - Kampfsport im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum