Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 30

Diskutiere im Thema Selbstkontrolle - Kampfsport im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    Ach ich mach mir schon wieder Vorwürfe gerade, weil ich nach dem "Warum" gefragt habe bei dir.
    Das ist auch ne ganz unverschämte Frage.

    Nee Quatsch. Mach Dir nicht so nen Kopf. Die Frage hat ja ihre Berechtigung.

    Aber Kampfsport ist mehr als bloße Selbstverteidigung. Besonders Shotokan Karate. Da geht's sehr viel um Disziplin, Selbstüberwindung, Körperbeherrschung, Selbstbeherrschung, Die Philosophie in der Bewegung. Das Streben nach technischer und geistiger Vollkommenheit.

    Jedes Dojo (Trainingsstätte) erinnert sich in der Regel vor jedem Training an die Tugenden, die dem Karate zugrunde liegen.

    Ich kann mich heute noch grob an unseren Dojo-Kun erinnern:

    "Sei höflich und bescheiden,
    vervollkommne Deinem Charakter,
    sei geduldig und beherrscht,
    sei gerecht und hilfsbereit,
    sei mutig."

    Ich glaube traditionell sind es 5 Leitsätze, etwas ausführlicher ausformuliert, die ein Karateka befolgen soll. die weiß ich aber nicht mehr.

    Zur Selbstverteidigung ist ein Aschenbecher besser geeignet als die meisten Kampfsportarten. Besonders die traditionellen. Nur einige wenige Vollkontaktsportarten sind gut für den Notfall.

    Du bist ein sehr emotionaler Mensch. Das beweisst mir deine Liebe zu Pferden. Pferde sind schon fast wie ein Lügendetektor, so sehr reagieren sie.
    Ich mag Pferde auch gern, stell mich beim Reiten aber blöd an. Aber auch Kampfsport setzt Empathie, Emotion und Instinkt voraus. Auch Dein Partner im Kampf reagiert auf jede Deiner Regungen, beobachtet Dich, deutet Deinen Ausdruck und kommuniziert letztendlich mit Dir. Das ist ein Aspekt, der im Kampfsport gerne übersehen wird. Aber sich im Kampf zu "messen" ist so ziemlich die älteste Form menschlicher Kommunikation die es gibt. In allen Kulturen.

  2. #22
    Merħba

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 447

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    Also ich habe auch 2 Jahre Karate gemacht, bin dann am Gelbgurt hängen geblieben.
    Mir sind da besonders zwei Sachen aufgefallen.

    a) Kritikfähigkeit: Spätestens bei der 5. Korrektur, sprich, beim 5. mal "Thorsticek, du musst das so [...]" war die Laune im Keller.

    b) Einstecken können: Einerseits ja, deswegen trainiert man doch. Besser Dojo als U-Bahn Tunnel Samstag Nacht um 3. Nur kam es mir öfters so vor, als würden höhere Gurte mit Vorliebe voll durchziehen wenn ein Neuling vor einem steht. Stellt sich die Frage, subjektive Wahrnehmung (hallo ADHS) oder gibt es tatsächlich schwarze Schafe mit Profilneurose?

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    Ach ich mach mir schon wieder Vorwürfe gerade, weil ich nach dem "Warum" gefragt habe bei dir.
    Quatsch Die Frage ist doch berechtigt.

    kannst du mir bitte verraten - oder besser gesagt - uns verraten, warum dich der Kampfsport so fasziniert?
    Vieles hat Nietzsche ja schon geschrieben.
    Soo 100% genau kann ich es gar nicht erklären, warum es nun gerade Karate ist. Judo zum Beispeil wäre nix für mich. Wobei sicherlich die Falltechniken mir beim Reitsport zu Gute gekommen wären ...
    Hhm, ich bin zwar ein recht körperlicher, aber auch ein sehr sensitiver Typ, daher halte ich mich kontaktmässig sehr zurück. Ich bin nicht der Typ, der alle mit Handschlag begrüßt oder sich in die persönliche Intimsphäre eines Menschen drängt bzw. das bei mir zulasse. Es sei denn, es sind Menschen, die ich mag und denen ich vertraue. Da zeigt sich dann doch eine gewisse Diskrepanz. Mein Mann schmunzelt immer über meine "Kontaktfreudigkeit" ...
    Nietzsche erwähnte schon, dass der "Kampf" eine Kommunikation zwischen den beiden Agierenden ist. Es ist ganz klar, was mit dieser Kommunikation bezweckt wird. Ich habe im Alltag "Probleme" mit der Kommunikation, da ich ja auch viele Sachen anders interpretiere als sie vom Gegenüber gedacht bzw. ausgedrückt werden. Mittlerweile weiß ich was gemeint ist, aber es ist nicht eindeutig. Von daher geniesse ich einfach mal eine Kommunikation, die das ist. Und zum anderen muß ich dann auch mal aus mich raus und Kontakt aufnehmen (nun ja, da blockieren mich zwar noch meine Hemmungen, aber das wird schon noch).

    Warum möchtest du ihn ausüben? Was möchtest du damit erreichen? Zur Selbstverteidigung vielleicht? Bist du oder wer auch immer mal überfallen oder belästigt worden?
    Oder hast du ganz tief in dir viel angestaute Wut - kann auch etwas anderes sein - die du irgendwie los werden möchtest, indem du "legal" zuschlagen darfst? Also beim Training meine ich.....was du ja nicht tust, weil der "Tiger" in dir immer bei vielen Emotionen "ruhig" und "friedlich" gehalten wird.
    Wie oben schon angedeutet, ist es ein Ausgleich für mich zum Alltag. Selbstverteidigung ist da eher untergeordnet. Zum einen lebe ich in keiner gefährlichen Ecke und zum anderen weiß ich, dass ich in lebensbedrohlichen Situationen agieren kann, da werde ich aber ganz sicher nicht fair kämpfen sondern alle Mittel und Möglichkeiten einbeziehen, die ich habe. Dafür brauche ich kein Karate. Es stärkt sicherlich das Selbstbewußtsein und das Auftreten wird dadurch auch ein anderes.
    Nun ja belästigt wurde ich schon hin und wieder mal, in erster Linie von Personen, die ich gut kannte, die mein Lächeln mißverstanden bzw. mißverstehen wollten. Soviel zur klaren Kommunikation im Alltag

    Oder hast du ganz tief in dir viel angestaute Wut - kann auch etwas anderes sein - die du irgendwie los werden möchtest, indem du "legal" zuschlagen darfst? Also beim Training meine ich.....was du ja nicht tust, weil der "Tiger" in dir immer bei vielen Emotionen "ruhig" und "friedlich" gehalten wird.
    Ich habe mein Naturell von meinem Vater. Eine gewisse Unrast und da ich in allen Emotionen extremer bin und die in mir abfange, entsteht natürlich eine gewisse Spannung, die ich irgendwann rauslassen muß. Aber ich gehe nicht zum Training, um da an meinen Trainingspartnern den Dampf abzulassen. Das fände ich respektlos. Dafür habe ich zuhause meinen Boxsack. "Tiger" ist nett ausgedrückt, ich würde es eher mit einer Furie vergleichen

    Und hast du dich schon einmal gefragt, woher deine Schmerz-Unempfindlichkeit kommt? Muss ja auch einen Grund haben.
    Nun ja, es ist nicht so, dass ich keine Schmerzen empfinde, es sei denn, ich bin im Notfallprogramm Aber ich bin da wohl sehr pragmatisch veranlagt. Ich kann den Schmerz einfach etwas hinten anstellen. Das kommt halt auch durch mein Hobby Pferde. Früher war ich viele Jahre bei einem Händler tätig, der meist sehr billig "Problem"pferde kaufte und diese dann nach einer gewissen "Reha"-Zeit wieder teurer verkaufte. Mir hat er sie dann in die Hand gedrückt, da er wußte, dass ich den meisten der Pferde aus ihren Traumas raushelfen konnte. Dumm ist nur, wenn man auch schon mal zur Unachtsamkeit/Unaufmerksamkeit neigt, da sind dann Unfälle vorprogrammiert. Häufig auch in Situationen, in denen keine Hilfe direkt in der Nähe war. Da konnte ich dann schlecht dasitzen, mich bejammern und mich dem Schmerz hingeben. Ich hab dann halt die Zähne zusammengebissen und getan, was notwendig war (Situation für Pferd und mich klären).

    Bitte verzeih, wenn ich total falsch liegen sollte. Dann vergiss einfach, was ich hier gepostet habe und knall mir einfach virtuell eine
    Da gibt es nix zu verzeihen, wenn Du falsch liegst, kann ich es aufklären, soweit es mir möglich ist. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich ein friedliebender Mensch bin und aggressive Stimmungen eher zu entspannen versuche. Das liegt ganz sicher an meine Kindheit. Mein Vater war emotional auch ein sehr kontrollierter Mensch, aber hin und wieder brachen sie aus ihm dann doch raus und dann in aggressiver Form. Er hat meine Mutter als Ventil benutzt. Sie war ihm nicht gewachsen und so habe ich mich dann zwischen ihnen gestellt, da er im Gegensatz zu meiner Mutter, mir gegenüber nie handgreiflich wurde. Die verbalen Schläge, die er dann an mich austeilte, haben zwar auch ihre Spuren hinterlassen, aber meine Mutter war dann glücklicherweise aus der "Schußlinie". Ich weiß daher sehr wohl, was es anrichten kann, wenn die negativen Emotionen durchbrechen.

    Ich mag Pferde auch gern, stell mich beim Reiten aber blöd an. Aber auch Kampfsport setzt Empathie, Emotion und Instinkt voraus. Auch Dein Partner im Kampf reagiert auf jede Deiner Regungen, beobachtet Dich, deutet Deinen Ausdruck und kommuniziert letztendlich mit Dir. Das ist ein Aspekt, der im Kampfsport gerne übersehen wird. Aber sich im Kampf zu "messen" ist so ziemlich die älteste Form menschlicher Kommunikation die es gibt. In allen Kulturen.
    Schmunzel. Eigentlich kann man sich beim Reiten nicht blöd anstellen. Man muß sich "nur" loslassen können, sich auf das Pferd einlassen. Ich glaube, dass ist das größte Hemmnis für viele. Da die Kommunikation mit dem Pferd eben auch in beide Richtungen zugelassen werden muß. Alles andere ergibt sich dann fast von selbst.
    Kinder sind uns da einfach voraus. Sie agieren noch intuitiv und überlegen nicht und es funktioniert, solange sie keine Schablone aufgedrückt bekommen.
    Geändert von Rioja (16.07.2013 um 11:38 Uhr)

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    Thorsticek schrieb:
    a) Kritikfähigkeit: Spätestens bei der 5. Korrektur, sprich, beim 5. mal "Thorsticek, du musst das so [...]" war die Laune im Keller.
    Kann ich nachempfinden. Wir haben in unserer Gruppe auch einen Adhs-Jungen, der extrem engagiert ist, aber der mit der Koordination und Umsetzung starke Probleme hat. Der eine Trainer hatte sich so auf ihn "eingeschossen", dass mir fast der Kragen platzte und den Trainer dann unter 4 Augen darauf hinwies, dass seine Art und Weise völlig unpassend ist und ihm dann aber auch gesagt, wie er mit dem Jungen kommunizieren müsse, damit er das auch versteht.

    Nur kam es mir öfters so vor, als würden höhere Gurte mit Vorliebe voll durchziehen wenn ein Neuling vor einem steht. Stellt sich die Frage, subjektive Wahrnehmung (hallo ADHS) oder gibt es tatsächlich schwarze Schafe mit Profilneurose?
    Kann ich bei unserer Gruppe jetzt nicht feststellen, aber warum sollte es nicht auch im Karate schwarze Schafe geben? Es gibt sicherlich viele, die sich nur mit den Techniken auseinandersetzen wollen und nicht unbedingt den tieferen Sinn von Karate erfassen und zu eigen machen wollen.

  5. #25
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    @LAX: Entschuldige, habe Deine Frage
    ps: so - welche marke kann man denn empfehlen
    nicht vergessen. Lediglich das Nachschauen ...
    Ich habe einmal von Adidas den Climate Cool für den Sommer und einen von KWON, wobei letzterer beim Waschen schon etwas einläuft. Ansonsten bin ich mit denen sehr zufrieden. Gürtel (zumindest den weißen) bekommt man doch dabei, war zumindest bei mir so.

    @Nietzsche: Hatte Donnerstag mal den Vorschlag einen meiner Trainer unterbreitet. Ich denke, dass wir das dann nach den Ferien auch mal in Angriff nehmen.

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    Wollte ein kurzes up-date einstellen:

    Es läuft schon deutlich besser. Wir haben nun häufiger Partner-Übungen und ein Freund (ein Gurt über mir) nimmt sich meiner hin und wieder an und lockt mich aus der Reserve, so dass ich auch wirklich mal schlage und trete und nicht nur andeute Es sind zwar erstmal "nur" vorgegebene Angriffe und Abwehr, aber schon ein riesiger Schritt weiter für mich.
    Einmal die Woche trainieren wir nach dem Karate noch mit den Kurzstöcken. Da fällt es mir deutlich leichter zu agieren. Hier bin ich dann allerdings noch ziemlich unkoordiniert zu Gange

  7. #27
    howie

    Gast

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    ich war vize vereinsmeister im kyokoshinkai (kein vollkontakt, wenige in der altersklasse aber trotzdem)

    es ist wie beim tischtennis am besten ist man wenn man irgendwie nicht zu viel nach denkt (das geht aber nur wenn man alle schläge gut kann)
    weiß nicht wie man das bewusst lernen kann. das kommt plötzlich
    man ist so entspannt bei der sache und reagiert "einfach"

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    es ist wie beim tischtennis am besten ist man wenn man irgendwie nicht zu viel nach denkt (das geht aber nur wenn man alle schläge gut kann)
    Beim Tischtennis funktioniert das auch bei mir
    Es ist bei mir halt ein mentales Problem, in Kontakt mit jemanden zu treten. Daher ist es leider immer noch ein sehr bewusstes Handeln meinerseits. Naja, ich geb´ die Hoffnung nicht auf

  9. #29
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    Es ist bei mir halt ein mentales Problem, in Kontakt mit jemanden zu treten
    Häh? Mit Jemanden in Kontakt treten? Ich dachte Du wolltest in Jemanden mit Kontakt treten!?! Jetzt versteh ich gar nichts mehr.

    Spass beiseite. Freut mich, dass Du Fortschritte machst. Die Sicherheit kommt mit der Erfahrung. Bleib einfach am Ball und mach so weiter.

    Beim Tischtennis funktioniert das auch bei mir
    Pass mit dem Tischtennis auf. Das ist ein knüppelharter Vollkontaktsport. Ich mach seit 30 Jahren Kampfsport und hab mich, abgesehen von ein paar blauen Flecken, Cuts und kleineren Brüchen, nie ernsthaft verletzt. Beim Tischtennis hingegen hab ich mir vor ein paar Jahren die Achillessehne abgerissen. Tischtennis ist nichts für Weicheier!!!

    Ach ja. Ich hab letzte Woche wieder mit Thaiboxen angefangen. Ich konnte meine Aufmerksamkeit tatsächlich die komplette Trainingseinheit über aufrechterhalten. Das ist mir bestimmt seit 2 Jahren nicht mehr gelungen. Obwohl ich vor Erschöpfung 2x gekotzt hab, werte ich das Training also als Erfolg. Tat mal wieder gut.

  10. #30
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Selbstkontrolle - Kampfsport

    Häh? Mit Jemanden in Kontakt treten? Ich dachte Du wolltest in Jemanden mit Kontakt treten!?!
    Ich muss doch erst mit jemanden in Kontakt treten, um dann in jemanden mit Kontakt treten zu können.

    Freut mich, dass Du Fortschritte machst. Die Sicherheit kommt mit der Erfahrung. Bleib einfach am Ball und mach so weiter.
    Danke. Ich denke auch, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Der Rest kommt mit der Zeit (und der Erfahrung).

    Beim Tischtennis hingegen hab ich mir vor ein paar Jahren die Achillessehne abgerissen.
    Uuh, das ist fies. Man ist halt nicht für jeden Sport geeignet.

    Ich konnte meine Aufmerksamkeit tatsächlich die komplette Trainingseinheit über aufrechterhalten.
    Mir gelingt das leider noch nicht. Fällt nur nicht so auf, weil wir das Training nicht konstant durchziehen, sondern immer wieder Pausen einlegen ...

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Selbstaktivierung und Selbstkontrolle
    Von zlatan_klaus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.06.2013, 13:17
  2. Selbstkontrolle und Bedürfnisaufschub
    Von salamander im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.03.2013, 16:52
  3. ADS / ADHS und Kampfsport
    Von XiaoLong im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 28.08.2011, 02:47
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 5.01.2011, 22:04
Thema: Selbstkontrolle - Kampfsport im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum