Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Morbus Menière, Tinnitus, Schwindel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    Morbus Menière, Tinnitus, Schwindel

    Hörprobleme und ADHS können korreliert sein. Das Innenohr, also die Cochlea und die Bogengänge, ist ein äußerst komplexes Organ. Es ist für die Orientierung im Raum zuständig und somit für Selbstwahrnehmung von Bedeutung (das ist noch eine Vermutung, die ich aber zu belegen versuche). Daher würde ich gern Erfahrungen sammeln, was Hörprobleme in Verbindung mit ADHS betrifft.

    Ich selbst habe wahrscheinlich Morbus Menière (die letzte Diagnose steht noch aus), zum Glück nur alle 2 - 3 Jahre. Dann kommt das aber so plötzlich, dass ich für einen ganzen Tag komplett ausfalle. Permanent habe ich einen MPH-abhängigen Tinnitus. Mein Gehör ist, mit Ausnahme der Tinnitus-Frequenzen, noch okay. Die Frage, die sich mir stellt, kann man im Zuge der ADHS-Therapie nebenbei seine Gehörprobleme lindern?
    Geändert von Steintor ( 8.07.2013 um 13:49 Uhr)

  2. #2
    Lysander

    Gast

    AW: Morbus Menière, Tinitus, Schwindel

    Als ich permanent MPH nahm, war mein Tinnitus weg. Jetzt nehme ich Elontril und er ist wieder da.

  3. #3
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Morbus Menière, Tinnitus, Schwindel

    Oha schwieriges Thema.....

    Vor MPH war der Tinitus bald unerträglich. Beidseitig. Jahrelang....ach was Jahrzehntelang....bin ja schon (etwas) älter

    Seit Einnahme des unretadiertem MPH - also seit genau 10 Wochen - ist er fast weg. Nur bei Stress kommt er ganz plötzlich wieder, aber dann nur ganz kurz.

    Steintor was ist denn Morbus Men....?? Bin grad zu faul um zu suchen, sorry. Auf jeden Fall eine Autoimmunerkrankung oder?

    Lysander: das dein Tinnitus mit dem Elontril wieder da ist, ist ja auch echt abgefahren. Nimmst du denn noch zusätzlich MPH zum Elontril? Hast du die Kombi mal versucht?

    lg Heike

  4. #4
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Morbus Menière, Tinnitus, Schwindel

    Heike schreibt:
    Vor MPH war der Tinitus bald unerträglich. Beidseitig. Jahrelang....ach was Jahrzehntelang....bin ja schon (etwas) älter

    Seit Einnahme des unretadiertem MPH - also seit genau 10 Wochen - ist er fast weg. Nur bei Stress kommt er ganz plötzlich wieder, aber dann nur ganz kurz.
    Dieses Phänomen kann ich auch an mir beobachten, dass mit MPH der Tinnitus weg ist. Zudem habe ich dieses AVWS. Ich kann, wenn Hintergrundgeräusche, die nicht unbedingt sehr laut sein müssen, vorhanden sind, meinem Gesprächspartner nicht hören, da mir das gerichtete Hören versagt. Mit MPH ist es da.

    Heike schreibt:
    Steintor was ist denn Morbus Men....??
    Ob es eine Autoimmunkrankheit ist, weiß ich gerade nicht. Ob ich es tatsächlich habe, weiß ich auch nicht, da ich die Untersuchungen zur Diagnose abgebrochen habe. Alle paar Jahr - seit 3003 hatte ich es 4x - überkommen mich spontan tierische Schwindelattacken mit Hörverlust, was typisch für Morbus Menière ist (Tinnitus habe ich ja ohnehin). Seit 2008 ist es nicht mehr aufgetreten. Daher habe ich die dieses thema nicht mehr verfolgt. Ich glaube, dass es mit tiefgreifendem Stress (Ehe, Job) zu tun hatte (sowas, wie Burn out), den ich selbst nicht verändern konnte (ohne radikal meine Situation zu ändern, was ich jetzt dann doch getan habe).

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: Morbus Menière, Tinnitus, Schwindel

    Steintor schreibt:
    . Zudem habe ich dieses AVWS. Ich kann, wenn Hintergrundgeräusche, die nicht unbedingt sehr laut sein müssen, vorhanden sind, meinem Gesprächspartner nicht hören, da mir das gerichtete Hören versagt. Mit MPH ist es da.
    Was?!! Was heisst, du kannst ihn nicht hören? Ich meine, GAR NICHT? Ich habe bemerkt, dass ich bei Telefongesprächen und auf Skype alle möglichen anderen Geräusche scheinbar lauter höre als meinen Gesprächspartner. Es ist dann aber nicht so, dass ich seine Stimme gar nicht mehr höre, aber es fällt mir extrem schwer, ihm zu folgen. Und er sagt jeweils, er könne das nicht verstehen, weil die Hintergrundgeräusche aus seiner Sicht vernachlässigbar sind.

    Ich weiss gar nicht, ob es mit Medis anders ist... Sollte mIch mal darauf auchten.

    Eigentlich habe ich den Thread geöffnet, weil ich "Schwindel" gelesen habe.
    Zu gewissen Zeiten wird mir v.a. bei Bewegungen, insbesondere bei Lagerveränderungen meines Körpers, schwindlig. Jetzt ist es gerade wieder der Fall. Es ist aber nicht so wie bei Schwächeanfällen aufgrund von Kreislaufproblemen. Mir wird nicht schlecht und auch nicht "schwarz vor Augen", es fühlt sich eher so an, als würde sich die Welt vor mir verschieben und ich schwanke oder verliere (seltener) ganz das Gleichgewicht.
    Ich ging bisher davon aus, dass es mit einem verschobenen Halswirbel zu tun hat..........

    Ansonsten habe ich einfach sehr enge Gehörgänge, was schon bei leichter Erkältung zu deren Verstopfung führt. Hatte als Kind mehrmals etwas mit den Ohren. Aber das ist wohl nicht ADHS abhängig...? Wobei, man weiss ja nie...

    Da kommt mir doch tatsächlich gerade in den Sinn: Meine kleine Schwester, bei der ich keinen Zweifel hege, dass sie ebenfalls ADHS hat, hat und v.a. hattE lustigerweise auch Probleme mit den Ohren.........

    Eine Anekdote, die meine Mutter immer gerne erzählt, ist folgende: "Wir gingen früher mal mit dir zum Ohrenarzt, weil du so oft nicht reagiert hast, wenn wir dich ansprachen. Aber der Ohrenarzt konnte nichts finden." Sie will darauf hinaus, dass ich oft entweder dermassen stur oder dermassen hyperfokussiert war, dass alles andere an mir abprallte.
    Naja, vielleicht haben ADHSler anscheinend auch Probleme mit den Ohren im übertragenen Sinn.

  6. #6
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Morbus Menière, Tinnitus, Schwindel

    jetztaber schreibt:
    Was?!! Was heisst, du kannst ihn nicht hören? Ich meine, GAR NICHT? Ich habe bemerkt, dass ich bei Telefongesprächen und auf Skype alle möglichen anderen Geräusche scheinbar lauter höre als meinen Gesprächspartner. Es ist dann aber nicht so, dass ich seine Stimme gar nicht mehr höre, aber es fällt mir extrem schwer, ihm zu folgen. Und er sagt jeweils, er könne das nicht verstehen, weil die Hintergrundgeräusche aus seiner Sicht vernachlässigbar sind.
    Es kommt auf die Hintergrundgeräusche an. In vollen Kneipen habe ich geshen, dass sich die Lippen meines Gesprächspartner bewegte, ich ihn aber nicht hören konnte, weil seine Stimme im Stimmengewirr verflog. Das ist so, als ob man Jemanden mit einem Mikrofon aufnehmen möchte, der sich in einer Kneipe mit vielen sprechenden Menschen befindet. Während der Aufnahme kann man den Gesprächspartner gut verstehen. Aber hört man sich die Aufnahme an, kann man dessen Stimme nicht mehr von denen der Anderen unterscheiden. In einer vergleichbaren Situation - volle Kneipe - habe ich diesen Effekt nach MPH-Einnahme nicht verspürt. Ich konnte mich sogar im Stuhl zurück lehnen (was ich testweise bewusst gemacht hatte) und musste nicht mehr mein (rechtes) Ohr in seine Richtung halten (was sehr unhöflich ist, denn so kann ich keinen Gesprächspartner nicht beim Zuhören angucken). Was Du bei Deinen Gesprächen via Skype oder Telefon schilderst, kann damit zusammen hängen. Über fernmündliche Medien bekommst Du ja ohnehin nur ein Komplex aus Geräuschen vermittelt. Sehr interessant beim telefonieren ist, dass Du ja lediglich einer Täuschung obliegst, dass Du denjenigen hörst, den Du angerufen hast. Wenn ich Dich jetzt anrufe und Dir sage, dass ich der bin, mit dem Du oft redest und den Du gut kennst, dann wirst Du das auch einige Zeit glauben und meinen, den Anderen zu hören. Anders herum, wenn Dich eine bekannte Person anruft, die aber ihren Namen nicht sagt, brauchst Du eine Zeit lang, um denjenigen zu erkennen. Aufgrund der Frequenzmodulation der Schallwellen vom Mikrophon der Sprechmuschel hin zum Lautsprecher der Hörmuschel, werden die charakteristischen Merkmale eines Menschen verfälscht. diese charakteristischen akustischen Merkmale sind aber noch in der Erinnerung vorhanden und werden beim Telefonieren zur gehörten Stimme hinzu addiert. In Skype muss Dein Kopf nun einige Leistungen vollbringen. Zum Einen muss er der gehörten Stimme die charakteristischen Merkmale hinzu geben. Desweiteren muss er Stimme von anderen Geräuschen trennen können. Dieses Defizit wurde bei mir zunehmend schlimmer.
    jetztaber schreibt:
    Zu gewissen Zeiten wird mir v.a. bei Bewegungen, insbesondere bei Lagerveränderungen meines Körpers, schwindlig.
    Bei räumlicher Veränderung der Lage des Kopfes, wird die die Endolymphe bewegt und drückt gegen die Calciumcarbonatkristalle in den Bogengängen (cool, ich weiß das es noch! Das Ohr war auch Thema in meiner Diplomprüfung), was einen nervösen Reiz hervorruft. Schwindel heißt nun, dass es zu Fehlinformationen kommt, wenn z.B. das Ohr einen Impuls schickt, das Auge und die anderen Sinnesorgane aber keine Infos senden, dass der Kopf bewegt wurde. Bei Innenohrproblemen kann das durchaus der Fall sein, ohne dass organische Ursachen, z.B. der Ablösung des Otolithen, also des Kristalls, vorliegen. Die Ohr-Impulse bildet man sich nicht ein. Wie beim Tinnitus sendet auch beim Schwindel das Ohr Nervenimpulse an das Gehirn. Aber man sollte die organischen Ursachen auschließen, bevor man sich ADS-spezifische Ursachen überlegt.
    jetztaber schreibt:
    Ich ging bisher davon aus, dass es mit einem verschobenen Halswirbel zu tun hat
    Das ist nicht unwahrscheinlich. Der Nerv des Gleichgewichtssinns geht vom Innerohr zum Kleinhirn. Im Kleinhirn findet eine Kopplung mit Rückenmarksnerven statt. Das muss sein, damit man die Körpermuskulatur sofort der Lageänderung anpassen kann. Normal gehen Impulse vom Ohr zum gehirn und von dort zur Muskulatur. Umgekehrt hann es aber auch zu Rückkopplungen kommen, wenn Impulse vom Rückenmark zum Kleinhirn gehen, die dann Schwindel, also fehlerhafte Gehörinformationen, hervorrufen. Auch hier habe ich eine interessante Beobachtung gemacht. Ich habe an Arthrose in der Halswirbelsäule. Dadurch werden Nerven eingeklemmt. Bislang konnte das sehr schmerzen. Seit dem ich MPH einnehme, ist die HWS-Arthrose besser geworden, d.h. ich habe keine Schmerzen mehr (die Arthrose selbst, also die Knochenveränderungen, werden wohl nicht weg sein). Das liegt am veränderten gang und ddr veränderten Kopfhaltung. Also: seitdem ich MPH nehme, gehe ich gerade. Eine andere Erklärung habe ich nicht.
    jetztaber schreibt:
    Ansonsten habe ich einfach sehr enge Gehörgänge, was schon bei leichter Erkältung zu deren Verstopfung führt. Hatte als Kind mehrmals etwas mit den Ohren. Aber das ist wohl nicht ADHS abhängig...? Wobei, man weiss ja nie...
    Das mag eine chronische Entzündung der Eustachi'schen Röhre sein, oft als Folge einer Mittelohrentzündung im Kleinkindalter. Bei Erwachsenen kann der Eiter schnell ablaufen, sobald die Entzündung abgeklungen ist, bei Kleinkindern geht das nicht so schnell. Falls das im Alter von bis zu 24 Monaten vorkommt, und die persitierende Vereiterung nach Abklingen der akuten Entzündung nicht erkannt wird, kann das erhebliche Folgeschäden hervor rufen, was den Spracherwerb betrifft.
    jetztaber schreibt:
    Da kommt mir doch tatsächlich gerade in den Sinn: Meine kleine Schwester, bei der ich keinen Zweifel hege, dass sie ebenfalls ADHS hat, hat und v.a. hattE lustigerweise auch Probleme mit den Ohren.........
    Die Vererbung von Ohrproblemem kann ich bestätigen. Großmutter: erhebliche Schwerhörigkeit Mutter und Geschwister: Schwerhörigkeit, Tinnitus, Gehörsturz, Schwindel Kind: Schwerhörigkeit Denjenigen, die Ohrprobleme hatten oder noch haben, mutmaße ich auch ADS an.
    jetztaber schreibt:
    Naja, vielleicht haben ADHSler anscheinend auch Probleme mit den Ohren im übertragenen Sinn.
    Das sowieso. Oder hast Du mich gerade verstanden?

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Morbus Menière, Tinnitus, Schwindel

    Steintor schreibt:
    Die Frage, die sich mir stellt, kann man im Zuge der ADHS-Therapie nebenbei seine Gehörprobleme lindern?
    Als ich neulich dem Doc sagte, dass seit der Medikation das lauteste plötzliche Ohrenpfeifen nicht mehr auftritt, sagte er, das wäre ja auch klar, weil die von Stress kommen (stimmt, am heftigsten, wenn mir akut etwas arg zu viel wird).
    Heißt für mich:
    >>Medis reduzieren Stress >> Stress löst Tinnitus aus (ob es jetzt bei allen der Auslöser ist, weiß ich nicht)
    Demnach würde ich deine Frage mit "ja" beantworten, nicht nur wegen der Medikation, sondern auch, weil z.B. in einer VT mach Lösungen gesucht wird, mit Stress besser umzugehen.

    Hm, das Morbusding macht mich stutzig. Das Gleichgewichtorgan liegt im Ohr (Dieses dreidimensionale Ding, das mit Wasser gefüllt ist).
    Als ich das erste Mal nachts Ohropax benutzt habe, wegen dem lauten Zähneknirschen meiner Tochter, ist mir kurze Zeit später speiübel geworden - mir schien, dies hätte was mit dem Gleichgewichtssinn zu tun, der ja im Ohr liegt.
    Es mag totaler Blödsinn sein, oder eine falsche Schlussfolgerung, aber ich würde mir die Ohren ausspülen lassen, bevor ich weitersuche.
    (Vielleicht gibt es ja sowas wie eine erbliche übermäßige Ohrenschmalzproduktion)

    Als meine Mutter letztes Jahr kaum noch was hören konnte, hab ich ihr intensiv dazu geraten - danach war tatsächlich alles wieder gut.
    Gehört habe ich das auch schon von jungen Leuten, denen danach plötzlich erst mal alles viel zu laut erschien.

    Wobei das "Ohrenverschließen" natürlich auch - wie beim Tinnitus - durch Überbelastung passieren kann.
    Dass das aber mit Schwindel einhergehen kann, wundert mich wegen dem Gleichgewichtssinn nicht besonders.

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Morbus Menière, Tinnitus, Schwindel

    na das ist ja alles wieder sehr interessant!

    @zammel: das gibt es tatsächlich! Verstopfte Gehörgänge durch eine Überproduktion oder ungünstige Zusammensetzung von Ohrenschmalz oder durch eine etwas ungünstige Form der Gehörgänge, so dass Ohrenschmalz, besonders wenn es nass ist, nicht abfließen kann. Sowas tritt in Familien meist gehäuft auf.

    Es gibt ein paar Tricks, wie mensch sich da selbst helfen kann - im Endeffekt hilft aber nur der regelmäßige Gang zum HNO, der die Pfropfen dann aus dem Gehörgang zieht!

    Bei ADHS spricht man ja eher von einer "zentralen Schwerhörigkeit", die eben auf die Unkonzentriertheit zurück zu führen ist. Stress haben wir ja eh immer!

    Aber: ich hab nen ordentlichen tinnitus erst unter MPH entwickelt. Erst hörte ich nur ein Rauschen des Universums und ständig mein eigenes Echo und hatte Probleme mit dem "Orten" von Geräuschen. Dann kam raus, dass bei mir beide Gehörgänge mit so nem Propf verstopft waren! Propfen kamen raus - ich bekam nen Riesenschreck, weil alles auf einmal so laut war und dann kam der Tinnitus - ein ständiges Rauschen, als wenn in meinen Ohren ein Fernseher laufen würde! Ätzend und geht nicht weg!

    Und dann stellte der HNO auch noch fest, dass ich ne Hyperakusis habe - eben dieses totale Erschrecken, wenn es ein bisschen laut wird!

    Jetzt verstehe ich aber auch, warum ich mich regelrecht vor lauten Menschen zurück ziehe - die erschrecken mich dermaßen, dass ich nicht mehr kontern kann und ich Depp dachte immer, ich würd mich über die Inhalte aufregen - dabei ging mir die Lautstärke so an die Kraft, dass ich einfach nicht mehr zuhören konnte!

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 491

    AW: Morbus Menière, Tinnitus, Schwindel

    Ich lerne.... und staune ! ...................wie oft HöRE ich, dass mich jemand fragt; hörst du mir zu ? hast du nicht gehört, dass ich dich rief ? ..........ich grüsste dich, und du reagiertest nicht !......... wie oft muss ich mich entschuldigen; doch ich höre dich sprechen, aber es ist zu laut hier..... vergib mir, ich kann mich nicht konzentrieren, es ist zu still................. tatsächlich auch, kann mein gehör oft die geografischen höhen nicht ausgleichen, also die Höhenunterschiede............ ......wo ein "gähnen" reichen würde....... rücken die 'weltgeräusche' in weite ferne, das zieht sich über stunden hin............. bis ein knacken im ohr, mich dann wieder 'zuürckholt' - in diese laute welt....... aber das habt ihr nicht gemeint, nicht wahr ? ihr sprecht von medikamentösen Nebenwirkungen - und Wirkungen...................bi n etwas aus dem Gleichgewicht..........wen wunderts ? gut, dass wir hier schreiben und lesen ! seid herzlich gegrüsst

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Morbus Menière, Tinnitus, Schwindel

    bergforelle schreibt:
    Ich lerne.... und staune ! ...................wie oft HöRE ich, dass mich jemand fragt; hörst du mir zu ? hast du nicht gehört, dass ich dich rief ? ..........ich grüsste dich, und du reagiertest nicht !......... wie oft muss ich mich entschuldigen; doch ich höre dich sprechen, aber es ist zu laut hier..... vergib mir, ich kann mich nicht konzentrieren, es ist zu still................. tatsächlich auch, kann mein gehör oft die geografischen höhen nicht ausgleichen, also die Höhenunterschiede............ ......wo ein "gähnen" reichen würde
    Das ist allerdings ein typisches Phänomen, wenn die Gehörgänge verstopft sind. Ich habe das auch immer - obwohl phasenweise Vielfliegerin hab ich Flugangst ggg. Am schlimmsten ist für mich aber immer Start und Landung, letztere finde ich besonders anstrengend. Meine Ohren sind oft erst wieder frei, wenn ich meinen Koffer abgeholt hab! Weder hartnäckiges Gähnen, noch Kaugummi konnten mir bisher wirklich helfen!

    bergforelle schreibt:
    rücken die 'weltgeräusche' in weite ferne, das zieht sich über stunden hin............. bis ein knacken im ohr, mich dann wieder 'zuürckholt' - in diese laute welt....... aber das habt ihr nicht gemeint, nicht wahr ? ihr sprecht von medikamentösen Nebenwirkungen - und Wirkungen...................bi n etwas aus dem Gleichgewicht..........wen wunderts ? gut, dass wir hier schreiben und lesen ! seid herzlich gegrüsst
    Na ja, ich bin schon etwas verwundert, die Hyperakusis ist mir bisher so nicht aufgefallen und nen Tinnitus hatte ich vor MPH nicht. Hatte ja gehofft, dass er verschwindet, wenn ich ne Pause mache - aber dem ist leider nicht nicht so.

    Vielleicht sollte ich auch auf unretardiertes MPH umsteigen.

    Gruß
    Waldsteinie

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Sertralin abgesetzt,schwindel normal?
    Von Snappycat im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 8.04.2012, 22:40
  2. Methylphenidat abgesetzt: Schwindel
    Von hopi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 9.01.2012, 09:17
  3. ads und morbus bechterew
    Von adelicious im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.11.2010, 10:21
  4. SSRI und Tinitus
    Von chanmi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 9.08.2010, 17:33

Stichworte

Thema: Morbus Menière, Tinnitus, Schwindel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum