Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema Selbstwahrnehmung, Körperspannung, Filterschwäche ... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    Selbstwahrnehmung, Körperspannung, Filterschwäche ...

    So langsam komme ich bei mir dahinter, wo meine Schwierigkeiten liegen, ich bin mittlerweile überzeugt, dass es sich um eine Mischung aus, nenne ich es mal, neurologischen und psychiatrischen / psychologischen Schwierigkeiten / Auffälligkeiten handelt.
    So mal meine Frage, kennt das wer (wilde Mischung)

    Filterschwäche, für mich hören sich Gräusche in meiner Umgebung oft gleichlaut an, deswegen bin ich auch sehr schnell gestresst bei hoher Lärmbelastung

    gleiches gilt für Lichtreize, abends mit dem Fahrrad unterwegs ist anstrengend, wenn ich durch Umgebungslichter und vor allem fahrende Autos ständig geblendet werde

    bei starker Überreizung kommt es dann dazu, dass ich eine Art Tunnelblick entwickle, z.B. an der Kasse im Drogeriemarkt, ich sehe dann nur noch die Ware die Metallebene runterrutschen, wie in Zeitlupe, die Umgebung nehme ich nicht mehr wahr, reagiere verlangsamt, beim Bezahlen, Einpacken

    bewusst beruhigen kann ich mich, indem ich mich z.B. an Strukturen im Raum orientiere (Linien auf dem Boden), vor mich hinsumme oder zähle, das mache ich relativ automatisch zum einen bei Langeweile, aber auch bei Stress (durch Reizüberladung) einerseits und Angst (andererseits)

    Detailwahrnehmung, ich nehme oft Details wahr, ohne das ganze im Zusammenhang zu sehen (optisch)

    das heißt aber auch, dass ich z.B. eine einzelne Information höre, auf Basis allein dieser einen Information über eine Sache nachdenke, nicht in der Lage bin, weiterzuschalten oder umzuschalten

    verzögerte Wahrnehmung, in Gesprächen mit mehreren bin ich desöfteren desorientiert, weil ich nicht so schnell weiterschalte, über eine Sache nachdenke und dann antworte, wenn das Gespräch bereits an anderer Stelle ist und der Gesprächsverlauf unterbrochen wird, ich weiß dahingehend nicht, ob ich die Dinge wirklich nicht mitbekomme oder ob ich sie nicht kognitiv verstehe, Gefühle scheine ich tatsächlich kognitiv bei anderen Menschen zu erkennen (Trösten, wenn jemand weint, weil ich weiß, Tränen bedeuten Trauer, also tröste ich dann, aber fühlen kann ich die Trauer nicht, ich bin dann eher irritiert)

    Gefühlsblindkeit für eigene Gefühle, ich spüre eine Unruhe, kann aber nicht differenzieren ob das jetzt Angst, Unsicherheit, Trauer, Freude ist

    verzögerte Wahrnehmung aber auch bei sich bewegenden Objekten, z.B. an der Kreuzungen muss ich sehr aufpassen, damit ich Autos nicht übersehe, ich kann Geschwindigkeit und Abstand schlecht abschätzen

    motorische Ungeschicklichkeit, fehlende Körperspannung, zuviel Körperspannung, kann meine Kraft nie einschätzen

    fehlende Körperwahrnehmung, ich weiß überhaupt nicht, wie ich auf andere wirke, habe kein (tatsächlich sogar optisches) Bild von mir, bin überascht, wenn ich mich z.B. auf Fotos sehe, wie ich wirke, weil mein eigenes Bild sehr weit weg ist von mir (ob das damit zu tun hat, Mode, was ist das ???, ich renne auch mit Zahnpasta oder Nutella bis über beide Backen verschmiert zur Arbeit, bekomme das schlicht weg nicht mit, einfache Lösung Spiegel an die Tür, das mag noch gehen, aber ich erkenne auch nicht, wenn ich krank bin)

    Das Ganze klingt jetzt etwas wie das "Haar in der Suppe", was ich zu finden hoffe, allerdings ist es so, dass ich von mir überzeugt bin, dass ich recht normal wirke, das einzige, was ich spüre, ist eine Selbstunsicherheit, die mich auch stark irritiert, tatsächlich gspiegelt wird mir (seit Kindsalter bzw. rückblickend) ein auffälliges Sozialverhalten, aber auch ein auffälliges "motorisches Bild". Ich selber merke auch aus der Reaktion von außen, dass ich wohl irritiere, bekomme das nicht mit, bin verunsichert, versuche mich anzupassen, setze mich einem extremen Anpassungsdruck aus. Dass es sich auch keineswegs um ein "theoretisches" Problem ist, zeigt auch die Schwierigkeit in Bewerbungsgesprächen, ich falle dort auf (gespiegelt wird mir Selbstunsicherheit), wenn ich ein ehrliches Feedback bekomme (von einem Bewerbungstrainer oder Freunden und Bekannten) heißt es nerdig, anders, nicht einzuordnen, wenig zu lesen (Körpersprache, Körperhaltung, Mimik, Gestik), passt nicht. Wenn ich mich beobachtet fühle (eine Freundin) merkt man, wie ich mich bemühe, mich zu kontrollieren, wenn ich unbeobachtet bin, verfalle ich wieder in meine natürliche (nach außen merkwürdig wirkende, so wird es mir indirekt gespiegelt durch die Ablehnung) Körperhaltung, Körpersprache. Ich bin mir mittlerweile sicher, dass diese neurologischen Auffälligkeiten, mich in Bewerbungsgesprächen immer wieder "auf die Füße fallen".
    Geändert von xyberlin (17.06.2013 um 16:54 Uhr)

  2. #2
    Indigowoman

    Gast

    AW: Selbstwahrnehmung, Körperspannung, Filterschwäche ...

    Du fragst dich, was für ein Bild du nach außen abgibst. Das fragen sich wahrscheinlich ganz viele hier.

    Das Problem ist: Wenn man jemanden direkt fragt, egal ob Eltern, Geschwister, Freunde, Psychologen, dann bekommt man nie eine ehrliche Antwort. Die meisten fühlen sich mit der Frage überfallen. Die sagen dann so Sachen wie: "Mach' dir nicht so viele Gedanken darüber, dann wirkst du auch vorteilhafter auf andere" (was nicht unbedingt stimmt) oder "Was soll an dir ,anders' aussehen? Eigentlich siehst du doch ganz normal aus" (was nie stimmt - jemand, der sowas fragt, hat einen Grund). Oft denken sie, dass sie einen sonst verletzen, wenn sie Verhaltensweisen oder Körperhaltungen aufzählen, die auffallen. Ist zwar höflich und gut gemeint, aber das bringt den Betroffenen natürlich nicht weiter.

    Mein Tipp: Verteile Fragebögen an Bekannte. Da stellst du eine Frage zu deiner Persönlichkeit, und sie sollen Kästchen von 1-5 ankreuzen. Z.B. Bin ich extrovertiert - introvertiert? 1 wäre dann stark extrovertiert, 2 schwach extrovertiert, 3 ausgeglichen, 4 schwach introvertiert und 5 stark introvertiert. Dann haben die Leute nämlich Zeit zu überlegen und können nicht ausweichen.


    Gruß, Indigowoman

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 236

    AW: Selbstwahrnehmung, Körperspannung, Filterschwäche ...

    xyberlin schreibt:
    verzögerte Wahrnehmung, in Gesprächen mit mehreren bin ich desöfteren desorientiert, weil ich nicht so schnell weiterschalte, über eine Sache nachdenke und dann antworte, wenn das Gespräch bereits an anderer Stelle ist und der Gesprächsverlauf unterbrochen wird, ich weiß dahingehend nicht, ob ich die Dinge wirklich nicht mitbekomme oder ob ich sie nicht kognitiv verstehe,
    Die verzögerte Wahrnehmung in Gesprächen kenne ich nur zu gut! Ich habe mich auch des öftern gefragt, ob es an der eigenen Dummheit liegt. Bei mir tritt das nicht nur bei Gesprächen mit mehreren Leuten auf, sondern auch besonders bei zweier-Gesprächen wo es um etwas Fachliches geht.
    Ich erkläre meine Probleme beim Nicht-Folgen-Können mit dem schlechten Arbeitsgedächtnis:
    Ich muss sehr viele Kapazitäten fürs Zuhören aufbringen, dass ich nur noch sehr wenig "Platz" zum Nachdenken habe.
    Ich nehme wahr, dass jemand mit mir redet, eventuell auch was er sagt, aber ich kann den Inhalt nicht verarbeiten. Besonders wenn es um etwas inhaltlich Anspruchsvolles geht, reicht dann der Arbeitsspeicher nicht mehr dafür. Häufig braucht man zum Mitdenken noch eine Art Zwischenspeicher, um sich das zu merken, was gerade gesagt wird und um es wieder abrufen zu können.
    Das 100%ige Nicht-Zuhören tritt bei mir kaum ein, es fühlt sich für mich eher so an als ob mein Gesprächspartner weit weg wäre.
    Andersherum höre ich nicht richtig zu, wenn ich gerade über das gerade Gesagte nachdenke (wieder zu wenig Arbeitsspeicher) und dann geht der Faden verloren. Das Ganze bewegt sich in der Mitte zwischen 100% zuhören und 0% nachdenken, und 0% zuhören und 100% nachdenken.
    Ich komme kognitiv besser zurecht, wenn ich den Inhalt schriftlich bekomme und Zeit zum Nachdenken habe. Reaktionen in inhaltlich anspruchsvollen und schnellen Gesprächen sind leider nicht möglich. Da hilft nur fleißig mitschreiben (auch nur bedingt) oder das Diktiergerät.
    Ein Problem bei Bewerbungsgesprächen, gerade wenn es um Fachliches geht.
    Ich habe früher gedacht, dass ich für das Nicht-Folgen-können von anderen für dumm gehalten werde. Jetzt denke ich, dass andere eher von "merkwürdig" oder "zu ruhig, schüchtern" ausgehen.

    --------------------------------------

    Die falschen körperlichen Reaktionen kenne ich von mir auch. Wenn ich gerade am Träumen bin, dann richtet sich meine Körpersprache nach dem, was gerade beim Träumen passiert und nicht an der gegenwärtigen Situation. Und genau das interpretieren dann andere falsch.

    Anders herum kommt es mir so vor, als ob ich die Körpersprache der anderen kaum wahrnehme, weil es mich schon genug anstrengt beim Gespräch zuzuhören.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Selbstwahrnehmung, Körperspannung, Filterschwäche ...

    Bei allem was du da aufgelistet hast, kann ich es selbst nachvollziehen.

    Bei der Körperspannung - hat bei mir aber auch sehr viel mit meinem momentanen Gemütszustand zu tun.
    Fühle ich mich gut, bin überzeugt von dem was ich tue - stehe, laufe und agiere ich anders.

    Im Moment traniere ich meine Körperspannung speziell - doch mehr aus pysischen Gründen - eine Körperfehlhaltung
    schlägt sich eben in "Schmerzen" um.

    Fühle ich mich wie ein "geschlagener Hund" - sieht meine Körperhaltung auch demensprechend aus

    lg

  5. #5
    Indigowoman

    Gast

    AW: Selbstwahrnehmung, Körperspannung, Filterschwäche ...

    Kann man Körperspannung trainieren? Wie heißt die Methode und wer bietet Kurse darin an?

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Selbstwahrnehmung, Körperspannung, Filterschwäche ...

    @Indigowoman

    öhm, ja.... normaler Muskelaufbau...

    Schwimmer brauchen eine Körperspannung.
    Turner - Tänzer u.s.w..... und diese trainieren es auch.

    Es gibt sicherlich vieles.... z.b Pilates stärkt den Rumpf....

    Sicherlich gibt es auch eine Genetische Komponente was den "Tonus" betrifft - doch da kenne ich mich zu wenig aus.

    Mit Muskelaufbau - liegt man sicherlich nicht falsch - es darf aber nicht einseitig sein... ganzer Körper. (finde ich)

    lg

  7. #7
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: Selbstwahrnehmung, Körperspannung, Filterschwäche ...

    Ich denke ein paar Stunden bei einem Physiotherapeuten können sehr hilfreich sein,
    aber man muss natürlich täglich was tun.

    LG Gretchen

  8. #8
    Indigowoman

    Gast

    AW: Selbstwahrnehmung, Körperspannung, Filterschwäche ...

    Normaler Muskelaufbau reicht offensichtlich nicht. Ich bin unglaublich hibbelig, sehr umtriebig, den ganzen Tag auf Achse. Außerdem mache ich viele Fahrradausflüge bzw. einfache Spazierfahrten. Und trotzdem habe ich offenbar eine falsche Körperhaltung (manche Bekannten sagen, ich hätte einen komischen Gang) und viele Verspannungen. Manche tagelang, obwohl ich mit Gymnastik entgegenzuwirken versuche.

    Bei einer Physiotherapeutischen Praxis habe ich mal von der Krankenkasse eine Therapie von 10 halben Stunden bekommen. Also so hilfreich war das nicht. Die beiden Therapeutinnen haben sich nur um die anderen gekümmert; mir haben sie nur kurz Instruktionen gegeben und wenige Minuten geguckt, ob ich es richtig mache, dann sind sie weggegangen. Bei anderen konnten sie über 20 Minuten verbringen und hinterher noch lange mit ihnen quatschen. Zwei Blätter mit figürlich dargestellten Übungen haben sie mir in die Hand gedrückt, die sollte ich dann Zuhause und während der Stunden (allein) machen. Nur zweimal kam eine Masseurin, die mir den Rücken massiert hat! Das habe ich der Krankenkasse geschrieben und danach keinen Bock mehr auf eine Verlängerung gehabt. Die Übungen mache ich immer noch jeden Morgen nach dem Aufstehen plus einige selbst ausgedachte.

    Aber Bewegungskoordinationsstörung en habe ich trotz allem immer noch. Die waren zwar nie stark, aber man fällt damit auf.

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 236

    AW: Selbstwahrnehmung, Körperspannung, Filterschwäche ...

    Bei den koordinativen Sportarten war ich in der Schule schlecht. Seilspringen konnte ich in den ersten Schuljahren gar nicht und später musste ich immer sehr hoch springen, um mich nicht zu verheddern. Bei Ballspielen war ich zu langsam im Reagieren und konnte den Ball oft nicht fangen. Das Tanzen in Sport ging schlecht und ich konnte auch in den letzten Schuljahren keinen Kreuzschritt, bei den Rettungsgriffen im Schwimmunterricht habe ich mich als "Retter" selbst unter Wasser gebracht .

    Meine Körperspannung ist zu hoch, kann aber auch an Ängstlichkeit liegen.
    Seit einigen Monaten gehe ich zum Tai Chi und trainiere regelmäßig. Ich bin Hypo-ADSlerin und da kommt mir die Langsamkeit dort gut entgegen. Man lernt dort, genau die richtige Körperspannung zu haben: weder zu viel noch zu wenig. Ich habe dort koordinativ viel dazu gelernt, besonders komplexere und langsamere Bewegungen. Schnelligkeit habe ich noch nicht trainiert, deswegen bin ich da noch immer nicht gut. Ich fühle mich beim Tai Chi koordinativ nicht überfordert, denn ich kann etwas neues langsam ausprobieren.
    Geändert von verpeilt. (24.06.2013 um 00:30 Uhr)

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 614

    AW: Selbstwahrnehmung, Körperspannung, Filterschwäche ...

    mir hat eine bestimmte art von yoga mit koordination, balance, längerem halten von positionen und muskeldehnungen geholffen was die körperspannung betrifft. koordination wird allerdings wohl nie eine meiner stärken werden.
    leider wurde genau diese eine stunde im fitnesscenter jetzt auch noch gestrichen, scheinbar hört die einzige tolle yoga lehrerin auf

    was die schwierigkeiten beim zuhören betrifft, das kenne ich auch. komme mir so oft dumm vor. das zuhören kostet mich scheinbar schon so viel energie, dass ich mir nicht auch noch fachliche details vom gespräch merken kann oder schnell clevere antworten geben kann.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Gestörte Selbstwahrnehmung
    Von Rosine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 4.09.2013, 21:42
  2. Medikation zur Steigerung der Selbstwahrnehmung
    Von zlatan_klaus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 10:34
  3. Ritalin, Venlafaxin und Selbstwahrnehmung
    Von Rosenfee im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.10.2010, 10:59

Stichworte

Thema: Selbstwahrnehmung, Körperspannung, Filterschwäche ... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum