Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 35

Diskutiere im Thema ADHS und Borderline im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 34

    AW: ADHS und Borderline

    Hi, ich wollte nochmal aufgreifen, dass borderline sich aush 8 Kriterien zusammensetzt.. 6 davon musst du erfüllen damit die Diagnose bestätigt werden kann. Es ist zum Teil auch schwer auseinander zu halten ob man borderline oder ADHS hat. mir wurde die Diagnose gegeben dass ich beides habe. Und ich finde mich 100% in beidem wieder. Wenn du ADHS hast und es nie behandelt wurde kann daraus sich borderline entwickeln zb.

    Es ist wichtig dass du zu einem Facharzt gehst und einen richtigen Test machen lasst, damit du behandelt werden kannst. Ich zb Habs stationär in einer Klinik für ADHS Patienten diagnostizieren lassen nicht jeder Arzt kennt sich auf diesem Gebiet aus. Also keine Panik, nur weil du einmal impulsiv selbstverletzend warst wird dir keiner eine Diagnose auf borderline ausstellen

    Und im Grunde verändern die Diagnosen nichts, sie geben nur dem was du hast einen Namen.

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4

    AW: ADHS und Borderline

    Hey
    Bin erst seit heute in dem Forum und hatte eigentlich eine ähnliche Frage wie du. Seit ich klein bin habe ich die Diagnose ADHS. Doch durch einige Probleme im Kindesalter gehts immer mehr bergab und ich habe plötzlich Symptome die sehr stark zu Borderline passen würden (Internet Test - ehrlich ausgefüllt- war auch positiv). Seit über einem Jahr schneide ich mir auch die Arme auf. Ich weiß dass das nicht gut ist, aber ich kann dich verstehen...kenne das Gefühl ja. Aber bitte, wenn es wiederkommt versuche, es zu unterdrücken mit irgendwas. Noch geht das. Und weil du dich einmal verletzt hast, und sonst nichts bei Borderline auf dich zu trifft, denke ich nicht dass das etwas damit zu tun hatte. Ich habe einmal gelesen, dass auch ADHSler einen Hang zur Selbstverletzung aufweisen können.
    Wenn du zu dem Psychologen gehst, dann würde ich erstmal garnichts sagen, bis er dir eine Diagnose gestellt hat. Aber wenn nichts wirklich außer das svv was mit dir zu tun hat von den Symptomen denke ich mal nicht dass er dir Borderline diagnostizieren wird. Und wenn doch, dann erzähle ihm deinen Verdacht von ADHS. Aber wichtig ist dass du ehrlich bleibst und nichts verschweigst denn das könnte die Diagnose verfälschen und das bringt rein garnichts. Dann wärs besser auf Borderline behandelt zu werden. Das ist ja nichts schlimmes.

    Ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen und würde mich freuen, wenn mich ein paar Leute, die Erfahrung mit Borderline, ADHS und SVV haben, anschreiben könnten, sodass man sich evtl austauschen kann. mit "gesunden" Menschen geht das nicht gut.

    Liebe Grüße!

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 275

    AW: ADHS und Borderline

    Bin ADHSler und nicht selbstverletzend genug um auch ins BL-Schema zu passen, kann im Moment gerade nicht über mich reden. Nur das vielleicht, dass ich mal erklärt bekommen habe, dass man von ADHS zu BL kommen kann, wenn das eine nicht behandelt wird. Es schliesst sich also nicht aus sondern ist die Folge vom Anderen.

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 2

    AW: ADHS und Borderline

    Zunächst einmal kann man sich seine Diagnose nicht selbst aussuchen, auch wenn ADHS sicherlich irgendwie positiver klingt als Boderline, noch dazu Persönlichkeitsstörung.
    Der Unterschied liegt darin, dass ADHS, wie Dir bestimmt bekannt ist, eine Stoffwechselstörung im Gehirn ist, meistens erblich bedingt. Borderline ist hingegen eine Störung der Persönlichkeit und entsteht durch Traumatisierungen in der frühen Kindheit. Sexueller, körperlicher und seelischer Missbrauch, Vernachlässigung, Mobbing, Adoption, wechselnde Bezugspersonen usw. können dazu führen.

    Viele ADHS´ler entwickeln allerdings aufgrund ihrer besonderen Art zusätzlich eine Borderline-Störung. Durch ihre hohe Sensibilität und Reizoffenheit ist die Wahrscheinlichkeit in der Kindheit schlimme, traumatisiserende Ereignisse zu erleben sehr erhöht. Die Eltern können mit einem Schreikind nicht fertig werden oder Mobbing in der Schule usw. Kommen diese Erlebnisse noch zusätzlich zu ADHS dazu, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass eine Persönlichkeitsstörung entsteht. Das muss nicht unbedingt Borderline sein. Allgemein werden ADHS´ler häufig mit den Cluster B - Störungen in Verbindung gebracht. Dazu gehören neben Borderline noch Narzissmus, Histronische PS und Antisoziale PS.

    Viele Grüße

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: ADHS und Borderline

    Erstmal möchte ich das schonmal geschriebene unterstreichen:
    Nicht jeder Borderline verletzt sich selbst und nicht jeder, der sich selbst verletzt ist auch Borderliner.
    Hier liegt keine Äquivalenz vor!

    Zum anderen: Borderline kann sich wohl "entwickeln", wenn AD(H)S unbehandelt bleibt, da letzteres viele psychische Probleme mit sich bringt.
    Meine These ist zudem, dass "ADHS-Babys" wegen ihrer Reizfilterschwäche mehr schreien und es so eher zu emotionalen Vernachlässigungen kommt, da die Eltern schlicht überfordert sind.

    Borderline selbst ist nicht nur eine emotionale Instabilität + Impulsivität + SVV (sonst könnte man hier im Forum wohl auch die meisten als Borderline einstufen).
    Dazu gehören noch andere Dinge, z.B. (ich gebe zu, ich musste nochmal bei Wiki nachschauen):
    Instabiles Selbstbild
    destruktives Verhalten
    Schwarz-Weiß-Denken (etwas ist entweder gut oder schlecht, oder auf Beziehungsebene: "Ich hasse dich, verlass mich nicht")
    Verlustsängste
    fehlende Wutkontrolle (kann bis zu körperlichen Tätlichkeiten gehen)
    Sucht
    Gefühl der Leere
    Suizidgedanken
    Mentalisierungsprobleme
    Auch oft in Verbindung mit Essstörungen und schweren Dissoziationen in Folge eines Traumas.

    Ingesamt ist Borderline eben wie schon genannt ein psychisches Problem, ADHS für mich aber erstmal "nur" eine Reizfilterstörung.
    Gibts auch nen netten Thread zu hier.
    Die psychischen Probleme bei AD(H)S sind zwar eine Folge der Störung, aber anders als bei Borderline kann man auch psychisch "gesund" sein und trotzdem ADHS haben.
    Zumindest wenn man z.B. Impulsitivität nicht als psychisches Problem ansieht.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 34

    AW: ADHS und Borderline

    Kurze Rückmeldung: habe in einer Stunde endlich den Psychologentermin bei dem ich alles wahrheitsgemäß angeben werde. Ich gebe euch dann Bescheid wie es ablief. Bin total nervös und unruhig, seit 3:50 munter und kann mich nicht entspannen.

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 499

    AW: ADHS und Borderline

    Also meinem Mann die Diagnose "gut angepasster Borderliner" gestellt.... aha. Wohl auch so ein Fall von "milde Ausprägung"....

    Aber er erfüllt mehr Kriterien von AD(H)S als von Borderline. Ist allerdings beim Brown Test "durchgesemmelt", laut Copeland Inventar aber "moderate" bis "severe" betroffen und nu?

    Ich denke fast, dass er so ein Fall von Borderline ist Komorbidität ist. Aber wir wissen noch gar nichts und die Diagnostik ist schwer und schleppend.... und das bei meiner Geduldspanne *rotier*

    @Simona: Wünsche Dir viel Kraft für den Termin

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 34

    AW: ADHS und Borderline

    So, bin nun retour von dem Termin und die Diagnose lautet "bipolare Störung". Wörtlich "...zwar beschreibt Frau XXX Symptome einer ADHS, allerdings sind die Aufmerksamkeitsstörungen, erhöhte Impulsivität, Bewegungsdrang und Unruhe als Symptome der bipolaren Störung einordenbar...." Ich glaube es soll heißen, dass ich manisch-depressiv bin. Vorstellung bei einem Facharzt für Psychiatrie sowie eine Psychotherapie wurde empfohlen. Er meinte auch, ich brauche ein Medikament, dass mich stabilisiert, aber verschrieben hat er keins (darf er ja nicht glaube ich). Bei den Konzentrationstests und ADHS Tests war ich überdurchschnittlich, habe aber grad ein "Hoch", da kann ich extrem schnell auf alles reagieren, das dauert noch eine Zeit bis ich dann reizüberflutet bin (ich schäte noch eine Woche, 10 Tage) und dann gehts gaaaanz steil bergab ins "Tief". Außerdem ist es ja ganz still in der Praxis gewesen, da lenkt mich überhaupt nichts ab. Die Verwirrtheit und Zerrissenheit hab ich trotzdem und die ist ja grundlegend.

    Bin gerade sehr traurig, nicht weil es nicht eindeutig ADHS sondern "manisch-depressiv" (hab ich auch schon vermutet) ist sondern weil ich damit gar nichts anfangen kann und weil keiner versteht, dass mein "Hoch" mich fast verrückt macht weil ich nicht still sitzen kann, mich nicht konzentrieren kann, mich alles ablenkt, diese innere Unruhe macht mich fast wahnsinnig.

    @snowhopper: vielen Dank!

    Edit: sorry, mein Fehler: hab das jetzt gegoogelt und es gibt ja gar keinen Grund zum weinen. Ich hab jetzt nicht auf Anhieb verstanden, dass "bipolare Störung" und "manisch-depressiv" das gleiche ist. Dann gibts ja doch Hilfe und Hoffnung! Ich dachte eben, das hat jetzt wieder nicht Hand und Fuss und manisch-depressiv wäre nur eine Untergruppe irgendeiner bipolaren Störung! :-D
    Geändert von Simona (26.06.2013 um 15:42 Uhr)

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: ADHS und Borderline

    Strup schreibt:
    Bin ADHSler und nicht selbstverletzend genug um auch ins BL-Schema zu passen, kann im Moment gerade nicht über mich reden. Nur das vielleicht, dass ich mal erklärt bekommen habe, dass man von ADHS zu BL kommen kann, wenn das eine nicht behandelt wird. Es schliesst sich also nicht aus sondern ist die Folge vom Anderen.
    Genau auf diesen Beitrag hab ich gewartet, Strup!

    Ausser, was heisst nicht selbstverletzend genug? es muss ja eben nicht jeder borderliner svv aufweisen....Aber das ist ein anderes Thema

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 275

    AW: ADHS und Borderline

    Wenn ich nur wüsste ob das wirklich so ist, dass aus unbehandeltem ADHS dann mal eine BL PS wird - dann würde ich zum Schluss kommen, dass ich dringend was ändern müsste um zu verhindern dass es Schlimmer und Schlimmer wird.

    Andere Frage ist, ob es Selbstverletzend genug ist, wenn man sich nur selber psychisch runter macht; so eine Art selbstverletzendes Denken praktiziert; wenn man Streit provoziert weil diese Art von Feedback immer noch besser ist als gar kein Feedback.

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Borderline?
    Von jetztaber im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 28.12.2012, 17:26
  2. ADHS und Borderline
    Von freak im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 9.03.2012, 13:10

Stichworte

Thema: ADHS und Borderline im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum