Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema Umgeschulte Linkshändigkeit - Adhs im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    Umgeschulte Linkshändigkeit - Adhs

    Hallo zusammen!

    Ich beschäftige mich momentan (mal wieder) mit meiner angeborenen, jedoch, was das Schreiben angeht, "abtrainierten" Linkshändigkeit.
    Ich habe dazu das Buch von Barbara Sattler "Der Knoten im Gehirn" gelesen und mir bereits mehrmals, eher halbherzig, vorgenommen, mich auf die dominante Hand zurückzuschulen. Nun möchte ich es gerne wirklich mal angehen. (habe mir schon einen Kinder-Füller für Linkshändige zugelegt...)

    Die Folgen der Umschulung können ähnlicher Art sein, wie die Symptomatik bei Adhs.. Konzentrationsprobleme, Verdrehen von Buchstaben, Legasthenie, Gedankensprünge, etc. sind nur einige davon.

    Ich frage mich nun auch, was genau bei mir nun wirklich die Ursache meiner Defizite ist. Sollte ich es diesmal durchhalten (nicht meine Stärke - Durchhaltevermögen..) werde ich es evtl erfahren. Es werden ja recht spannende Wesensveränderungen berichtet von einigen die es durchgezogen haben. Endlich angekommen zu sein, wissen wo man hinwill (vor allem auch beruflich!), klarere Gedankengänge...

    Allerdings kann sowas recht lange dauern und unter Umständen auch zu psychischen Krisen führen. Da ich die aber auch so kenne...mach ich mir da keine so großen Sorgen.

    Ich will jetzt hier kein Unterforum für umgeschulte Linkshänder aufmachen - ich fand es nur interessant, wie sehr sich die Symptome überschneiden und wollte hier mal in die nette Runde fragen:

    Wessen Denkhälften wurden in der KIndheit auch falsch verlinkt und fühlt sich somit angesprochen? Evtl kann man ja "gemeinsam" auf die abenteuerliche "Rückschulungs-Expedition" gehen!

    Liebe Grüße
    Hibbel39

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Umgeschulte Linkshändigkeit - Adhs

    Hibbel, Hibbel, klar war Linkshändigkeit zu unserer Schulzeit ein Manko und wurde umgeschult. Aber wenn ich das Recht in Erinnerung habe, haben deine Kids doch vor dir die Diagnose gehabt und erst danach bist du diagnostiziert worden, oder? Und deine Kids wurden doch bestimmt nicht umgeschult, weil man das heute nicht mehr macht.

    Sorry, aber ich glaub nicht an diese umgeschulte Linkshändigkeitsthese, obwohl es dazu auch in der näheren Umgebung eine Selbsthilfegruppe gibt.

    Ich hab das mit dem Schreiben mit links als Erwachsene übrigens mal versucht, während ich die rechte Hand in Gips hatte. Mich hatte es nur noch verrückter gemacht. Es hat sich für mich wie in Spiegelschrift schreiben angefühlt, obwohl ich viele Dinge mit der linken Hand mache, die Rechtshänder mit der rechten Hand machen.

    Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen!

    LG Trine

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Umgeschulte Linkshändigkeit - Adhs

    Hallo Trine!

    Ja, meine jüngere Tochter hatte eine Adhs-Diagnose. aber wie das so bei diesen Diagnosen ist: Es sieht danach aus, in einigen Bereichen aber auch Zweifel, es könnte sein, dass das Kind sehr gut kompensieren kann...(könnte aber auch sein dass es gar kein Adhs -ist...) Es ist halt nur eine Ausschlussdiagnose und es wird ja nun nicht alles von A-Z getestet.

    Bei mir war es mit der Diagnose ähnlich. Eine Diagnose mit Zweifeln. Einiges passte sehr genau ins Bild, einiges nicht so - da die Kindheitserinnerungen kaum ausgewertet werden konnten, war nochmal ein zusätzlicher Unsicherheitsfaktor dabei.

    Aber warum glaubst Du nicht an diese "umgeschulte Linkshändigkeitsthese"? Was ist unglaubwürdiger daran, wenn man sagt, dass bei Rechts-und Linkshändern die beiden Gehirnhälften auch sozusagen andersherum funktionieren, also quasi vertauscht sind (was die "Zuständigkeiten" betrifft) und demnach eine aufgezwungene Rechtshändigkeit den betroffenen Menschen zwingt, entgegen seiner "Hirn-Dominaz" zu agieren und daraus durchaus Störungen resultieren können als wenn wenn man beim Adhs sagt, die Wiederaufnahme von Dopamin im Gehirn ist gestört, deshalb leidet der Betreffende unter diesen und jenen Störungen. Wo ist da der Unterschied für Dich? (Ogott - Mammut-Schachtel-Satz, ich hoffe man versteht was ich sagen will...

    Das Schreiben mit der linken Hand fühlte sich für Dich falsch an - bist Du denn auch ein umgeschulter Linkshänder oder warst Du, was das Schreiben angeht schon immer mehr rechtsorientiert?

    Ich kann mich noch ganz genau an Situationen meiner "Umerziehung" erinnern. Wie sich das Schreiben mit links so leicht und richtig anfühlte und mit rechts eben nicht und trotzdem wurde der Stift immer wieder in die "gute" Hand gedrückt.

    Meine Kids sind übrigens alle geborene Rechtshänder - an Ihnen konnte ich es leider nicht gut machen. Hätte ich gern.

    Hibbel39

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 284

    AW: Umgeschulte Linkshändigkeit - Adhs

    Also ich bin linkshänderin, hatte mein ADHS schon bevor ich das schreiben lernen musste.
    Warum ich mich aber einmische. Als ich häkeln lernen sollte konnte meine Mutter und meine Lehrerin mir es nur rechts bei bringen, jetzt schreibe und schneide ich links, häkle und stricke aber rechts
    und es fühlt sich für mich nicht falsch an.

    Wiederum habe ich das ganze auch schon versucht zu drehen also die andere Hand zu benutzen und das ist so schwierig aber machbar, dass ich es doch lieber so lasse wie es ist.
    Bei meiner letzten Arbeit waren alle Plätze auf rechts ausgelegt. Ich glaube dass die Linkshänder flexiebler sind und öfters umdenken müssen das kann aber auch seine Vorteile haben.

    LG Zumania

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Umgeschulte Linkshändigkeit - Adhs

    Hallo Hibbel, sei vorsichtig, das kann auch bös schief gehen!

    Mit ca 17 Jahren, als wir im Kunst(-Leistungs)-Kurs zu "malen" angefangen haben, habe ich gedacht, das müsste ich mit links ja eigentlich viel besser können.
    Habe angefangen, mit links zu schreiben, und auch richtig viel. Eines Tages, ziemlich plötzlich, hatte ich das Gefühl, dass da was ganz ganz Seltsames in meinem Gehirn passiert. Keine Ahnung was, vielleicht könnte ich eine zeitlang mit keiner Hand mehr schreiben, was auch immer. Jedenfalls hatte ich das sichere Gefühl, das, was da passiert entzieht sich meiner Kontrolle, und ich habe weder Einfluss auf die Entwickluing, noch könnte ich es rückgängig machen. Das war so beängstigend, dass ich es sofort abgebrochen habe für immer.

    Heute weiß ich, dass ich das instinktiv richtig gemacht habe, denn eine Rückschulung sollte man nicht alleine machen, sondern, wenn man das möchte, unter psychologischer Aufsicht.

    Erst 20 Jahre später habe ich erfahren, welche Schäden eine erzwungene Rechtshändigkeit verursachen kann.
    Es gibt Leute, die wegen einem komplizierten Armbruch längere Zeit die ungewohnte Hand benutzen mussten (meist als Rechtshänder die linke), und dann mit Psychosen in der Psychiatrie gelandet sind.

    Es gibt Rückschulungen, die zur Folge haben, dass die Personen tatsächlich viel weniger chaotisch sind als vorher - ganz unabängig von AD(H)S, zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nichts davon.
    Aber diese sind dann unter psychologischem Beistand erfolgt!

    Meinem Eindruck nach könnte es AD(H)S verschlimmern, ich glaube, ich wäre weniger nervös, hätten sie mich gelassen. Als Ergebnis hab ich das Malen aufgegeben, und konnte es nie wieder - oder niemals entwickeln, ich war erst 5,, aber habe es danach einfach gelassen, es machte keinen Spaß mehr.
    Dass es meine ADHS aber nicht hervorgerufen hatte, das weiß ich ganz genau, denn ein Zappelphillip war ich schon vorher.

    Es gibt aber auch eine "gebrochene Linkshändigkeit" (im Gegensatz zur "verhinderten", wie ich es nenne).
    Heute bin ich mir nicht sicher, ob das viele Schreiben im späten Studium da nicht was verändert hat, denn es hat meine Schrift total "versaut", bis heute, und ich habe innerhalb einiger Jahre das Interesse an einer Rückschulung verloren.
    Früher konnte ich am besten links in Spiegelschrift schreiben, heute würde ich mit rechts in Spiegelschrift schreiben, wenn jeder schreiben dürfte, wie es sich am besten anfühlt.

    Wenn du also nicht sicher weißt, ob deine Linkshändigkeit "nur" verhindert, oder bereits gebrochen wurde, kannst du dir großen Schaden damit zufügen, da auf eigene Faust loszulegen.

    Auch wenn sie noch nicht gebrochen ist, solltest du dir unbedingt fachärztlichen Rat und Hilfe dazu holen, wenn du es immer noch machen möchtest.
    Grundätzlich lohnen könnte es sich, aber auch nur gegebenenfalls.

    LG

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Umgeschulte Linkshändigkeit - Adhs

    Meine Mutter war Grundschullehrerin, bei mir wurde das "gute Händchen" direkt eingefordert, schon bevor ich in die Schule kam. Stifte wurden grundsätzlich von der linken in die rechte Hand gegeben, das "böse Händchen" auf dem Rücken festgehalten. Im Kindergarten wurde ebenfalls bei jedem Kind darauf geachtet, das Stifte etc. nur mit rechts geführt wurden.

    Schreiben habe ich daher direkt mit rechts gelernt.

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Umgeschulte Linkshändigkeit - Adhs

    Ich bin auch eine umgeschulte Linkshänderin, aber geschadet hat es mir nicht. Meine Familie stammt aus einem kommunistischen Land. Dort wurden Linkshänder-Kinder jahrelang gar nicht eingeschult. Meine Cousine (Jahrgang 1971) ist in diesem Land aufgewachsen und wurde von ihrer Mutter auch beim Schreiben auf rechts umgeschult. Andere Sachen macht sie aber mit der linken Hand, während ich (Jahrgang *76) von meiner Mutter schon im Kleinkindalter beim Essen umerzogen wurde. Mit 4 Jahren habe ich das Schreiben gelernt - mit der rechten Hand. Und in der Schule hatte ich sowohl die schönste Handschrift als auch keinerlei Probleme mit der Rechtschreibung. Und weil ich es so gewohnt bin, bleibe ich jetzt Rechtshänderin. An eine sog. Rückschulung habe ich noch nie gedacht.

    Mein Bruder (Jahrgang *81) ist Linkshänder. Als er noch sehr klein war, ist meine Mutter mal mit ihm zum Kinderarzt gegangen und hat mit ihm geschimpft, weil er im Wartezimmer irgendwas mit der linken Hand gemacht hat. Der Arzt hat das zufällig mitbekommen und sie in der Sprechstunde darauf angesprochen. Nachdem sie ihm erzählt hatte, dass sie dem Kleinen einfach nur beibringen wollte, was sich gehört, war er total schockiert und erklärte ihr, dass so eine Umerziehung erhebliche Hirnschäden zur Folge haben könnte. Sie hat das sofort eingesehen, und mein Bruder konnte dann problemlos als Linkshänder aufwachsen.

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Umgeschulte Linkshändigkeit - Adhs

    Dank Euch für die umfangreichen Stellungnahmen!

    @Zumania: Leider kann ich mich nicht wirklich an mein Befinden und Verhalten in meiner Kindheit erinnern - daher kann ich das gar nicht so sagen wie Du, ob das Adhs schon vor dem Schreiben da war oder nicht (das verkomplizierte auch das Testprozedere)

    @Zammel: Was ich noch nicht ganz verstanden habe: Was ist der Unterschied zwischen "verhinderter" und "gebrochener" Linkshändigkeit? Wie gesagt, ich weiß noch genau wie ich instinktiv mit links anfing zu schreiben aber gezwungen wurde mit rechts zu schreiben. Fast alles andere mache ich aber seit Kindesbeinen bis heute mit links..
    Den fachlichen Beistand zu bekomen ist schwierig wenn man da wohnt wo ich wohne - hier gibt es sowas leider nicht. Allerdings habe ich von einer Psychologin in Berlin gelesen die darauf spezialisiert ist und telefonische Begleitungen macht.. wie auch immer das dann aussehen mag..?

    @Trine: Wirklich heftig, was die früher mit uns kleinen Würmern teilweise angestellt haben...bei mir haben sie zB immer, als ich ständig die Nägel bis aufs Nagelbett abgekaut hatte gedroht, da Fäkalien draufzuschmieren (zum Glück nur gedroht!)....hat mir toll geholfen. Ich kaue bis heute und ich bin sicher - Liebe und echte Zuwendung, Verständnis, das hätte sicher eher was gebracht....

    Liebe Grüße an Euch!

    Hibbel39

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Umgeschulte Linkshändigkeit - Adhs

    Hibbel39 schreibt:
    Ich kaue bis heute und ich bin sicher - Liebe und echte Zuwendung, Verständnis, das hätte sicher eher was gebracht....
    Oder einfach der sog. "Klick im Kopf" . Beim Nägel kauen ist es ähnlich wie beim Abnehmen. Solange es nicht "Klick" macht in der Birne, brauchst du gar nicht dran zu denken. Ich habe im Alter von 5 bis 21 Jahren regelmäßig an den Nägeln geknabbert. Mit 21 machte es am Silvesterabend schließlich "Klick", und ich beschloss ab Neujahr nicht mehr zu kauen. Das ist nun über 15 Jahre her, und ich bin nie rückfällig geworden.

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Umgeschulte Linkshändigkeit - Adhs

    @WeißeRose: Ui, das waren ja strenge Vorgehensweisen. Mich würde jetzt glatt interessieren: Hat Dein Bruder denn auch Adhs-Symptome oder nur Du? Nicht falsch verstehen bitte, ich will jetzt hier nicht die Diagnose Adhs in FRage stellen - ich habe die Diagnose ja auch bekommen. Aber ich bin der Meinung, sobald man sich einmal intensiver mit den möglichen psychischen Folgen einer Umschulung beschäftigt hat und gleichzeitig ähnliche der dabei auftretenden Probleme hat - dann ist es doch nicht verkehrt nicht nur an eine Adhs-Symptomatik sondern auch an eine mögliche Umschulungs-Folge zu denken?

    Viele Grüße,
    Hibbel39

    - - - Aktualisiert - - -

    @Weiße Rose:

    Naja, so einfach ist das aber nicht immer... Ich habe zB im Erwachsenenalter eine feste Spange getragen 2 Jahre lang. In dieser Zeit konnte ich technisch nicht an den Nägeln kauen - ich hatte dann für 3 Jahre die tollsten Nägel meines Lebens - dann ging es wieder los, Stress, innerer Druck der abgebaut werden musste und ich kaue bis jetzt....Es ist eben doch mehr als nur eine blöde Angewohnheit.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Umgeschulte Linkshändigkeit - Adhs im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum