Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema Selbstverletzendes verhalten kindern erklären.. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Selbstverletzendes verhalten kindern erklären..

    Hey snappycat!

    Ich bin mir sehr unsicher, was ich Dir an dieser Stelle sagen kann und sollte, aber ich muss gestehen dass mir bei Lesen der anderen Beiträge immer wieder der Gedanke kan, dass alle mit ihren Antworten recht haben und dass Du Dir tatsächlich viel Hilfe und Unterstützung holen solltest, damit die Selbstverletzungen nicht schlimmer und mehr werden, sondern möglichst irgendwann aufhören, ABER das ändert sicher nichts daran, dass Du Deinen Kindern erklären musst, warum Deine Arme aussehen, wie sie aussehen.
    Ich hab mich bis vor einigen Jahren oft selbst verletzt (vor meiner ADHS-Diagnose) und weiß daher, dass es unter Umständen Jahre dauern kann, bis die Narben zumindest halbwegs unscheinbar aussehen und sich nicht mehr rot glühend von der Haut abheben... Ich hab meine Diagnose 2011 bekommen und vom Vorjahr immer noch rote Linien am Oberarm. Es dauert und deshalb sollten die Menschen, die nahe mit einem zusammen leben meiner Meinung nach Bescheid wissen, da es letztlich für alle Seiten entspannter zugeht dann.
    Ich denke selbst auch, dass Kinder einiges mitbekommen und bin daher dafür, dass Du ihnen die Wahrheit sagst und ins Vertrauen ziehst, natürlich unbedingt kindgerecht. Ich selbst habe (noch) keine eigenen Kinder, habe aber vor drei Jahren, als es noch sehr schlimm war mit dem SVV ein Praktikum gemacht, bei dem ich viel mit Kindern zu tun hatte. Außerdem hab ich einen Bruder, er war zu der Zeit ca. 8 Jahre alt, und habe im Sommer oft die Nachbarskinder auf meinen Pferden reiten lassen, wobei ich in praller Sommersonne bei körperlich anstrengender Arbeit, irgendwann nicht mehr anders konnte und im T-Shirt rumgelaufen bin.
    Natürlich haben dann einige Kinder gefragt, was ich denn gemacht hätte (ihre Eltern übrigens auch, wobei Erwachsene meist aus Höflichkeit viel zurückhaltender sind und nicht so unbefangen wie Kinder. Den Erwachsenen habe ich ebenfalls die Wahrheit gesagt, nicht ausführlich und im Detail, aber so viel, dass sie zufrieden waren... und kein einziges Kind kam danach seltener zu mir, wegen Vorurteilen oder so! Ehrlichkeit lohnt sich und findet oft sogar Anerkennung und Mitgefühl).
    Ich will Dir jetzt nicht sagen, mach es unbedingt so oder so, aber ich kann Dir sagen, wie ich reagiert habe, vielleicht hilft es Dir ein wenig:
    In den meisten Fällen hab ich versucht, ganz entspannt zu bleiben und in etwa gesagt "Weißt Du, ich hab da eine Krankheit. Und wenn man krank ist, dann hat man's manchmal schwer. Warst Du schonmal krank?" Meistens wird bejaht, und wenns nur ein Schnupfen war, darauf hab ich dann aufgebaut und gesagt: "Siehst Du, und als Du damals krank warst, da lief Dir sicher die Nase und bestimmt hattest Du auch Fieber und wolltest viel im Bett liegen und schlafen. Das sind Merkmale einer Krankheit (Symptome, bei älteren Kindern) und ein Merkmal meiner Krankheit ist, dass ich zwar nicht im Bett liegen und unbedingt schlafen möchte, aber dafür immer wieder das Bedüfnis hab, meine Arme aufzukratzen. Deshalb behandelt mich auch ein Arzt und sobald ich wieder ganz gesund bin, hört es auf, genauso wie die Nase zu laufen aufhört!" Dann lachen die meisten und sind zufrieden. So in etwa lief es meist ab.
    Ich war mal in einer Klinik und dort mit einem Mädchen auf dem Zimmer, das wirklich schlimm vernarbte Arme hatte, aber unglaublich gern mit Kindern und beruflich viel mit Senioren zu tun hat. Wir haben lange über dieses Thema gesprochen und Erfahrungen ausgetauscht, von ihr stammt auch die Idee dieser Erklärung. Wir beide waren der Meinung, dass man so dem Kind und dem Vertrauensverhältnis weniger schadet, als mit jahrelangem lügen. Sobald sie in der Pubertät sind kommen alle Kinder drauf - und sind dann geschockt, weil es ihnen nie erklärt wurde. Wenn man aber einem kleinen Kind wasauchimmer erklären will, sollte man - denke ich - am besten so nahe an der Wahrheit bleiben, wie man es altersgemäß für möglich hält. Da Kinder noch nicht so viele Hintergedanken haben, reagieren sie meistens viel besser und unbefangener, als wir es erwarten. Deine eigenen Kinder werden Dich sicher unterstützen und in den Arm nehmen wollen.

    Ich hoffe, dass ich jetzt keine verbale Prügel ernte aus dem Forum, weil ich etwas konkreter geworden bin als der Rest. Meine Gründe dafür hab ich oben hoffentlich deutlich machen können. Nimm es vielleicht als Anregung und entscheide selbst, was sich für Dich und Deine Familie richtig anfühlt, am Besten, wenn Du etwas zur Ruhe kommen konntest.

    Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute!!

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Selbstverletzendes verhalten kindern erklären..

    Sayuri schreibt:

    Ich hoffe, dass ich jetzt keine verbale Prügel ernte aus dem Forum, weil ich etwas konkreter geworden bin als der Rest.
    Ganz und gar nicht, ich finde du hast das toll geschrieben und ich staune immer wieder wie gut es doch ist, wenn Leute die selbst von einer Sache betroffen sind , dem anderen einen Rat geben. Als du a Anfang geschieben hast, man sollte s kindgerecht erklären, hab ich gedacht, na das sagt man so dahin, wie will man sowas denn kindgerecht erklären. Dann kam dein wunderschönes Beispiel und ich glaube das kann eben nur jemand so schreiben, der sich selbst mit einer solchen problematik auseinander setzen musste.

    @ sanppychet dir wünsch ich alles Gute und vorallem die Kraft, dir Hilfe zu suchen, du schaffts das bestimmt, ist sicher nur ein langer Weg und dann werden deine Kinder später sagen können "unsere Mutter hat sich auch ihren Problemen gestellt und gekämpft und jetzt geht es ihr gut und auch ich kann um das und das kämpfen und mach das jetzt"

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Selbstverletzendes verhalten kindern erklären..

    Vielen Dank, Wintertag! Ich bin sehr froh zu hören, dass es so rüberkommt, wie es soll!

  4. #14
    Prinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 826

    AW: Selbstverletzendes verhalten kindern erklären..

    Auch wenn der Thread schon älter ist und ich hoffe das die TS inzwischen Wege gefunden hat sich nicht mehr selber verletzen zu müssen.

    Ich habe damit aufgehört als ich so 22 in etwa war. Wir wünschten uns ein Kind und ich wollte immer mit meinen Kindern schwimmen gehen können, mit frischen Wunden geht das aber schlecht, da hab ich es "einfach" gelassen.

    Allerdings habe ich viele Narben an den Armen, Oberschenkeln und am Bauch (okay die sieht man Dank Schwangerschaftsstreifen kaum noch ) Mein Großer (inzwischen 9) hat mich auch schon mehrfach gefragt wieso ich so viele Narben habe. ich habe ihm erklärt, dass ich früher krank war und mir weh tun musste um mich zu spüren. Das ich aber inzwischen gelernt habe, mir nicht mehr weh tun zu müssen, ich andere Wege gefunden habe um mich zu spüren. Es ist für Kinder unglaublich entlastend, auch zu wissen das man in Therapie ist. Meine Kinder wissen das ich zu einem Therapeuten gehe und mit ihm meine Probleme bespreche, das jemand für mich da ist.

    Ich bin der Meinung das man Kindern das erklären muss, denn die Fragen kommen und wenn sie nicht kommen wird es in ihnen gären, was noch viel schlimmer ist. Kinder fühlen sich schnell für alles zuständig und schuldig. Deshalb gilt es die Kinder aus der Verantwortung zu entlassen! Haben sie ein Erklärungsmodell und sehen auch das es andere Menschen gibt die sich um Mama kümmern, können sie sich wieder Sicher fühlen.

    SSV und Kinder ist meines Erachtens ein No Go. Und ich bin dafür Verantwortlich soweit für mich zu Sorgen mich da im Griff zu haben.

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Selbstverletzendes verhalten kindern erklären..

    Ich freu ich unbekannterweise für dich, dass du das so für dich geschafft hast und so gut mit deinen Kindern reden kannst. Ich finde deine Sichtweise sehr gut, dass man den Kindern die Sorgen um die Mama nehmen muss und sie so sich nicht ihre falschen Kindergedanken machen und sich am Ende verantwortlich, schuldig e.c. fühlen.

  6. #16
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: Selbstverletzendes verhalten kindern erklären..

    Wow mit 23 einen 8-jähirgen.. *schluck

    Sagen! Ich bina uch definitiv der Meineung dass man den Kindern das erklären muss. Auf den hund zu schieben geht überhaupt nicht! die kinder denken ja sonstewas von hunden am ende oder haben angst vor ihm irgendwann..

    Und ich sag auch: hilfe holen, aber flott!

  7. #17
    Prinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 826

    AW: Selbstverletzendes verhalten kindern erklären..

    Ich glaube ich habe mich etwas unglücklich ausgedrückt
    Mein Großer kam zur Welt, da war ich 23, das heißt mit 22 wurde ich schwanger. Jetzt ist er 9

  8. #18
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: Selbstverletzendes verhalten kindern erklären..

    Nee ich meinte die Threaderstellerin ^^

  9. #19
    Prinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 826

    AW: Selbstverletzendes verhalten kindern erklären..

    Oh Shit..

    Sorry Heute bin ich echt blind oder sowas...

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. ADHS dem Umfeld erklären?
    Von schollmedvet im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 1.10.2012, 19:33
  2. Selbstverletzendes Verhalten
    Von KamikazeEric im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 6.01.2012, 22:55
  3. Versuche mir mein Verhalten zu erklären, wer hilft mir dabei?
    Von runner410 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.07.2011, 15:55
  4. ADS mit Handschuh - ADS anderen erklären
    Von Selenia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.09.2010, 15:16
Thema: Selbstverletzendes verhalten kindern erklären.. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum