Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Suchtproblem im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1

    Böse Suchtproblem

    Hallo Leute,

    ich bin hier ganz neu und weiß noch nicht so recht, wie das hier alles läuft.
    Hat ewig gedauert, bis ich überhaupt finde, wo ich was schreiben kann

    ich habe vor zwei Wochen die Diagnose bekommen und vor einer Woche mit den Medis angefangen.
    ich habe ein ziemliches alkproblem. wenn ich ein bier trinke, macht etwas in meinem kopf klick und ich werde crazy, vergesse das morgen und "dreh durch".
    das ist mir gestern passiert. hatte noch n bier aufm balkon und gedacht, ach, jetzt wo ich auf grund der medis eh keinen suchtdruck mehr habe, läuft das bestimmt mit dem einen bier. aber ne, weitere biers getrunken, jmd angestiftet mit mir die medis zu missbrauchen (also um wach zu bleiben und spass zu haben) und naja, hab dann gestern mit selbstvorwürfen und angst im bett gelegen. dass ich mir die medis weggenommen werden, dass ich voll verloren bin und ich es nie schaffen werde ein normales leben zu führen. das, was alle befürchtet haben, ist schon nach drei tagen passiert!! So viele leute hatten bedenken, dass ich und mein suchtproblem, meine unvernünftigkeit usw. medis richtig sind. mir ging es die drei tage so gut. ich habe so angst dass ich mir alles verbaue. ich müsste es zwar ncht erzählen ,aber deswegen belastet mich mein fehler ja so. und die medis reichen bis zum nächsten arzttermin gar nicht aus.

    ist jmd sowas auch schon mal passiert. wie geht ihr damit um, wenn ihr echt scheiße gebaut habt?
    ich bin so sauer auf mich. ich habe eine betreuerin, de ich alles erzähle, aber das kann ich nun wirklich nicht erzählen. und ich kann doch nicht lügen und brauche immer ne rückversicherung. das nervt so krass. war auch schon 2mal im entzug. ich habe angst, dass mir echt nicht mehr zu helfen ist. ich habe mit 14 angefangen meine probleme mit allem möglichen zu ertränken, essstörung, drogen usw. dann habe ich ein kind bekommen vor 1 1/2 Jahren und das hat mich gerettet. nun gehe ich zwar den weg langsam in die richtige richtung aber mit immer echt schlimmen rückschlägen!!!
    furchtbar.
    und dass ich wie gesagt nach 3 Tagen schon die medis missbrauche geht gar nicht!!!
    oh man, vielleicht hat ja jmd was aus seinem erfahrungsschatz

    schönen tag erstmal

    lg,

    icke

  2. #2
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Suchtproblem

    Hallo Sonnenwolke,

    du hast schon alles soweit richtig gemacht, nur dass es für Suchtproblematiken einen extra geschützten Bereich gibt.... Auf der Startseite mal langsam runterrollern und dann siehst du ihn... und die Zugangsvoraussetzungen... Meist muss man eine gewisse Anzahl an Beiträgen haben und kann erst dann die Freischaltung dafür beantragen...


    Zu deinem Beitrag....

    Hat man dir denn nur Medikamente verschrieben ohne auch eine geeignete Therapie anzuordnen? Ich finde das immer schwierig.... Mag ja Leute geben, denen damit geholfen ist, aber meist ist es eine Frage der Zeit und die positive Wirkung der Medis ist zwar vorhanden, bleibt aber ungenutzt, weil man sich wieder verzettelt in alte Muster zurück rutscht und dann noch frustrierter ist als zu vor......

    In deinem Fall weiß ich nicht mal, ob sogar ein stationärer Klinikaufenthalt angezeigt wäre.... oder wenigstens eine Weile Tagesklinik....


    Dir jetzt zu sagen, dass du das mit dem Alkohl lassen solltest ist ja für die Füß'.... das weißt du schon..... Und ich kenne nur die Zigarettensucht... daher denke ich, sagen kann da jeder alles.... und wissen tut man das auch... aber aufhören damit..... ???

    Also würde ich sagen, kümmere dich um eine zusätzliche Therapie und wenn du das alleine nicht schaffst, such dir jemanden, der dir behilflich ist....
    Und hast du jemanden, der die Medis uU bis dahin "verwalten" kann?.... Ich weiß, dass das blöd ist, aber ich denke ansonsten wird man dir sie wegnehmen... auf ne Art zu recht. Denn sie sollen dir helfen ein normales Leben zu führen.... und nicht das Gegenteil bewirken.....

    Hmmm... hört sich jetzt wieder so böse an.... Meine ich aber nicht böse.....
    Alles Gute und such dir bitte nochmal Hilfe..... die benötigst du einfach, um aus der Suchtproblematik raus zu finden.... (meiner Meinung nach)

    Liebe Grüße
    happy

  3. #3
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Suchtproblem

    Ich kenne das Spiel nur zu gut!
    Wenn enthemmende Substanzen genommen werden, in deinem Fall Alkohol, kommt es vor, dass das MPH aus hedonistische Gründen missbraucht wird.

    Ich hätte ohne eine stationäre Therapie, die ich ab Mittwoch auch wieder für weitere sechs Monate aufnehme, max. 2 Tage gebraucht, um die 50stk Packung Medikinet adult 30mg zu "vernichten"...

    Mit diesem Konsumverhalten kann man auch keine erfolgreiche MPH-Therapie machen.

    Ich bin froh, erst kurz vor meiner Therapie auf MPH eingestellt worden zu sein!
    Momentan bin ich auch schon seit ein paar Wochen zu Hause und muss sagen, dass es "ziemlich" gut klappt!

    Einen Rat möchte ich dir nicht direkt geben, da die nötigen Schritte für ein Leben mit oder eben ohne MPH, ganz allein von dir aus kommen müssen...


    Trotzdem viel Glück!

  4. #4
    Plaudertasche

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 1.112

    AW: Suchtproblem

    Hi,

    Eine sehr schwierige Situation. Ich kann mich da nur anschliessen: Versuche Dir eine geeignete Hilfe zu suchen, um dein Alkoholproblem in den Griff zu bekommen. Versuche über deinen Schatten zu springen und mit deiner Betreuerin über deinen Absturz zu reden. Sie kann Dir am besten helfen eine geeignete Therapie zu finden. Wie fekker schon angetönt hatte, so lange du dein Suchtverhalten nicht im Griff hast, nützt dir eine Therapie mit Methylphenidat wenig oder kann sogar zu einer weiteren Sucht führen...

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 84

    AW: Suchtproblem

    Hallo,

    wie ist die ganze Sache denn weitergegangen, wenn ich fragen darf?

    Wenn du es noch nicht getan hast, würde ich dir empfehlen mit deinem Arzt darüber zu sprechen. Hast du mal Bupropion genommen? Evtl. ist das ja eine Alternative zum MPH, da das Missbrauchspotential nicht so groß ist.

    Ich bekomme auch Bupropion, da ich seit fast 16 Jahren Probleme mit Drogen habe und deshalb bei MPH ein zu großes Missbrauchspotential gesehen wurde. Und ich muss sagen, dass mir das Medikament wirklich hilft, auch beim Bekämpfen der Suchterkrankung, in letzter Zeit (bevor ich mit der Behandlung angefangen hatte) habe ich nur noch gekifft, mit dem Rest habe ich schon vorher Schluss gemacht, aber seitdem ich das Medikament nehme, brauche ich auch das Kiffen nicht mehr und das obwohl ich es vorher 16 Jahre lang getan habe.

    Vielleicht funktioniert das ja auch bei dir, falls es noch nicht ausprobiert wurde.

    Wünsche dir auf jeden Fall, dass du es in den Griff bekommst.

    Liebe Grüße,
    Nomnomnom

Stichworte

Thema: Suchtproblem im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum