Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 31

Diskutiere im Thema Jetzt auch noch Borderline? Total verwirrt... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    Jetzt auch noch Borderline? Total verwirrt...

    Ich danke euch allen schon einmal kurz für eure lieben Antworten. Sobald ich gleich am PC bin werde ich auch genauer auf eure jeweiligen Nachfragen bzw. Antworten eingehen


    Sent from my iPad mini using Tapatalk

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 795

    AW: Jetzt auch noch Borderline? Total verwirrt...

    Hallo, habe meinen ersten Testtag hinter mir. ADHS ist ziemlich sicher, Borderlinesymptome sind vorhanden, aber nicht ausgeprägt genug. Dafür war ich wohl zu gut drauf.
    In 14 Tagen geht´s in die 2. Runde

  3. #13
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 129

    AW: Jetzt auch noch Borderline? Total verwirrt...

    Hi!

    Erst mal DANKE! dass Du diesen Thread aufgemacht hast und Dich vor allem getraut hast und so klar formulieren kannst..

    Also, ich komme GERADE von meiner Ärztin. Und es ging genau um dieses Thema!!!! Echt jetzt!!! So. Und ich kann Dich voll verstehen und auch das, was Rose geschrieben hat.

    Ich hasse den Ausdruck Borderline. Ich lehne ihn ab - ah! - muß ich unbedingt der Ärztin sagen....

    Und es ist auch wissenschaftlich (siehe wikipedia) super umstritten. Was ich auch aus meiner eigenen therapeutischen Weiterbildung weiß. Und es ist für mich ein Riesenproblem, wenn ich mir von jemandem helfen lassen soll, der aus dem "anderen Lager" ist. Versuche natürlich, die Sache nicht so bierernst zu nehmen. Geht aber nicht, weil ich automatisch den ganzen Rattenschwanz sehe. ich bin nämlich jetzt in der Tagesklinik und es geht auch um Anschlußbehandlungen.. Naja, what ever..

    Also habe ich heute darüber gesprochen, dass mir die Diagnose "instabile PS" Angst macht; bzw. es mir suggeriert, dass sie mich nur durch diese Brille dann angucken könnte. Und was denn dann mit den anderen Geschichten wäre; wie komplexe posttraumatische Belastungsstörung und/oder ADS.... (werde gerade erneut getestet und hab Schis vor dem Ergebnis).

    Sie saget dann, es gäbe kein entweder - oder. Alles würde nebeneinander stehen. Da sich die Kriterien auch überschneiden.

    Und sie würde da auch nicht durch die "instabile PS" - Brille gucken. Für Borderline gäbe es einen Kriterienkatalog mit 9 Aspekten. Wenn 6 davon erfüllt seien, dann hätte man es.

    Und dass die Wahrscheinlichkeit von komplexen PTBS und Traumata sehr hoch seien; höher als bei anderen psychischen Erkrankungen.

    Habe eben wikipedia um Rat gefragt. Und siehe da!!! Es tobt da ein Grabenkampf wie um die Henne und das Ei. Ich kann das gar nicht genau wiedergeben. Auf jeden Fall spielt ADHS da auch noch mit. Und meine Symptome passen auf alle drei Brillen.

    Ich bin mit dem inneren Konflikt beschäftigt, ob ich damit klar komme, wenn meine Ärztin durch die Borderline-Brille guckt. Weil ich gucke durche die ADS-Brille und die der komplexen PTBS. Sie sagt zwar, an diese Symptome kann man therapeutisch gleich ansetzen, doch das überzeugt mich nicht. (Wobei Stabilisierungsgruppe außen vor ist).

    Also Du siehst, der Konflikt, der in Dir tobt, tobt auch in der Wissenschaft. Und auch in anderen. Ich bleibe dabei, dass ich die Zuschreibung Borderline für mich ablehne. Weil es nicht meinem wissenschaftlichen Standpunkt entspricht. Ich sehe mich durchaus als jemand mit komplexen posttraumatischen Belastungsstörungen; ADS und (was dies ja schon beinhaltet) mit emotionaler Instabilität.

    Es ist ein schlechter Witz, aber es ist so: Bei den Diagnosen kommt es auf die Brille des Diagnostikers an; bzw. dessen Ausbildung. Es ist da so, wie im wahren Leben: Der eine schwört auf eine schwört aufs Wasserbett, der andere auf eine Futtom-Matratze.

    Hoffe, ich konnte Dich etwas runterholen. Vielleicht solltest Du Dir noch Therapeuten mit einem anderen Hintergrund anhören.

    Liebe Grüße,

    Artischocke

  4. #14
    werwiewas

    Gast

    AW: Jetzt auch noch Borderline? Total verwirrt...

    Hier mal eine recht detaillierte Auflistung der "Symptome" und weiterere Infos zum Thema Borderline.

    Borderline- Persönlichkeitsstörung - Woran erkennt man eine Borderline- Störung? (Symptome)

    Sehr interessant ist auf dieser Seite übrigens der ausdrückliche Hinweis, dass man die Diagnose "Borderline" erst ab dem Alter von 21 Jahren stellen darf.

    Und mit 23 bist Du da ja noch sehr nahe dran.

    Bei Youtube gibt es auch einen Vortrag von Professor Bohus, dem Leiter des ZI in MA. Der sollte sich sowohl mit Borderline als auch AD(H)S recht gut auskennen. Denn am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim werden intensive wissenschaftliche Studien zu beiden Themen betrieben.
    Unter anderem testen die dort auch gerade neue Therapiemethoden für BPS.

    Liebe Grüße
    werwiewas

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Jetzt auch noch Borderline? Total verwirrt...

    Wenn ich das richtig begriffen habe, geht Cordula Neuhaus (in ihrem Buch "Lass mich, doch verlass mich nicht") davon aus, dass Borderline nicht existiert. Und es sich bei diesem Störungsbild in Wirklichkeit um ADHS + PTBS handelt.

  6. #16
    werwiewas

    Gast

    AW: Jetzt auch noch Borderline? Total verwirrt...

    Eiselein schreibt:
    Wenn ich das richtig begriffen habe, geht Cordula Neuhaus (in ihrem Buch "Lass mich, doch verlass mich nicht") davon aus, dass Borderline nicht existiert. Und es sich bei diesem Störungsbild in Wirklichkeit um ADHS + PTBS handelt.
    Danke für den Hinweis. Sehr interessant. Das Buch wollte ich schon lange lesen, wenn ich endlich mal dazu komme.

    Aber ist es wirklich so wichtig, was das Kind für einen Namen hat?
    Wichtig ist, dass man seine Schwierigkeiten irgendwie in den Griff bekommt, egal wie sie heißen.

    Zugegebenermaßen kenne ich mit PTBS (ich nehme mal an, dass dies Posttraumatische Belastungsstörung heißt) nicht so aus...
    Aber haben nicht fast alle "Borderliner" traumatische Erfahrungen zu bewältigen?

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Jetzt auch noch Borderline? Total verwirrt...

    Eiselein schreibt:
    Wenn ich das richtig begriffen habe, geht Cordula Neuhaus (in ihrem Buch "Lass mich, doch verlass mich nicht") davon aus, dass Borderline nicht existiert. Und es sich bei diesem Störungsbild in Wirklichkeit um ADHS + PTBS handelt.
    ???
    Ich habs eigentlich gelesen.
    An eine solche Aussage kann ich mich nicht erinnern.
    Wo soll das stehen ???

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 683

    AW: Jetzt auch noch Borderline? Total verwirrt...

    [QUOTE=werwiewas;331101....... Aber ist es wirklich so wichtig, was das Kind für einen Namen hat?
    Wichtig ist, dass man seine Schwierigkeiten irgendwie in den Griff bekommt, egal wie sie heißen.......[/QUOTE]


    Habe mich gerade mal sehr intensiev hier durchgelesen und die Aussage von werwiewas ist eigentlich das, was ich die ganze Zeit auch dachte.

    Klar der Schock im ersten Moment ist sicherlich da, aber du bist die, die du bist und immer warst, egal welche Diagnose da steht.

    Und mir hat auch schon mal jemand gesagt ich hätte kein ADHS sondern bin ein Borderliner. Hab mich da dann mal ein wenig näher mit beschäftigt.
    Es ist ähnlich und schwer zu trennen / erkennen oder wie auch immer, aber überall ist das zu lesen was rose geschrieben hat. (alle anderen auch)


    Aber wichtig finde ich du bist und bleibst DU und genauso bist du richtig!!!!

  9. #19
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 129

    AW: Jetzt auch noch Borderline? Total verwirrt...

    mmmhhh.

    Also ich finde es sehr wichtig! Habe heute den ganzen Tag Kopfkino gefahren wegen dieser Sache. Alle die Jahre, in denen bei mir nur PTBS und Depri diagnostiziert war und keine Therapie half, mein Zustand sich verschlimmerte, war ich so weit zu glauben, mir ist nicht zu helfen.

    Bei mir gibt es keinen Ausstieg, keine Bremse. PTBS ist halt so. Sollte ich aber ADS haben, habe ich ne neue Perspektive. Weil ich dann weiß, dass sie PTBS - Symptome durch das ADS mit verstärkt wurden. Und wenn man dann die Perspektive wechselt, dann ist ein neuer Weg möglich.
    Und die symptome für die instabile Persönlichkeit sind ja bei ADS sowieso schon da.

    Liebe Grüße,

    Artischocke

  10. #20
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: Jetzt auch noch Borderline? Total verwirrt...

    Hallo zusammen!

    Irgendwie geht es bei mir derzeit drunter und drüber mit der Uni, dass ich immernoch nicht dazu gekommen bin euch zu antworten.

    Ich werd daher auch nicht jetzt so im Detail antworten und versuche trotzdem alles abzudecken...^^

    Also ich hab mich jetzt einige Tage mal damit auseinander gesetzt. Und ich sehe mich nicht wirklich als Borderliner. Ich kann mich da einfach nicht mit identifizieren.
    Klar, sind die beschriebenen Symptome irgendwie da und ich kann mich in ein paar Sachen da auch stark wieder erkennen. Aber das sind alles genau die Symptome, die ich auch ADHS zuordnen würde.

    Über ADHS scheint meine Therapeutin auch irgendwie gar nicht reden zu wollen hab ich das Gefühl. Sie weicht da sehr aus.

    Und das all diese Dinge wie impulsive Handlungen, Wutausbrüche, Schlechte stimmung, Schlechtes Selbstbild unter der einnahme von Medikinet besser sind bei mir als an Tagen wo ich es mal vergesse oder wenn die Wirkung nachlässt, gibt mir persönlich das Gefühl, dass es eher dem ADHS zuzuschreiben ist.

    Ich mein, eine Psychologin der ADHS-Gruppe an der Uni und 2 Neurologen - eine davon ADHS-Spezialistin - haben kein Borderline bei mir gesehen.

    Ich fühle mich ein wenig so, als wolle die Therapeutin nur etwas finden um die Therapie zu rechtfertigen, weil sie sich mit ADHS nicht auskennt.

    Daher hab ich jetzt lange hin und her überlegt und werde die Therapie dort nicht beginnen. Ich bin zum Glück noch innerhalb der 5 Probesitzungen und es entstehen mir dadurch keine Probleme.

    Was ich daraus mitnehme ist jedoch, dass ich mich jetzt wirklich lieber um eine Gruppentherapie kümmere. Solche einzelgeschichten bringen mich einfach nicht weiter.
    In Gruppen mit gleichgesinnten und im Austausch, habe ich bisher mehr Hilfe gefunden als jemals bei einer Einzeltherapie.

    Daher versuche ich für mich jetzt die Sache mit dem Borderline mal hinten an zu stellen.

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Jetzt auch noch Safranski...
    Von GrowlingCat im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 21.10.2012, 08:51
  2. ADS? Kein ADS? Hiiiiiilfe ich bin total verwirrt!!!!
    Von windig im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.07.2012, 23:52
  3. Bin jetzt total fertig -
    Von Waldsteinie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.05.2012, 15:39
  4. ADHS-autistische Züge- jetzt Borderline. Was noch?
    Von Franca im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.04.2012, 12:43

Stichworte

Thema: Jetzt auch noch Borderline? Total verwirrt... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum