Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Winterdepression? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 30

    Winterdepression?

    hallo alle zusammen!
    Ich hoffe ich plazier das hier richtig, und das der admin nicht schimpft,ich will natürlich keine dosiervorschläge
    Irgendwie fällt mir jedes jahr wieder auf das mir um die winterzeit nicht so wirklich gut geht,obwohl mir meine ritalin sonst extrem gut helfen. Mir fehlt der antrieb,ich selber werd fast so düster wie diestimmung draußen und nerv natürlich auch meine mitmnschen damit...
    Hat das von euch sonst noch wer? Wenn ja,was tut ihr dagegen? Gibt es da bestimmte aktivitäten die euch helfen,geht ihr vermehrt zu therapien oder lasst ihr euch zusätzlich was verschreiben oder die dosierung andern?
    Was hilft euch am besten?

    Freu mich auf antwort
    Die maus

  2. #2
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Winterdepression?

    Hallo Maus,

    ja, das kenne ich auch. Einige hier schwören auf Tageslichtlampen. Hab ich zwar keine, aber die sollen echt gut sein. Wenn die Sonne schon draußen fehlt, muss man sie sich eben nach Hause holen.

    Was mir hilft: Die Wohnung mit Frühlingsaccessoires zu schmücken. Primeln oder Narzissen kaufen.. Kosten ja nicht viel.. Freunde treffen, um Ablenkung zu finden. Wenn das Wetter ganz miserabel ist, dann ein gutes Buch lesen.
    Und wenn die Sonne draußen ist, auch mal raus gehen und bewusst genießen. Mal auf die Natur lauschen. Es ist nicht mehr so furchtbar still draußen, wie im Dezember oder Januar. Es zwitschern schon die Amseln. Versuch das bewusst mal zu erhören und genießen. In den Vorgärten nach den ersten Schneeglöckchen suchen, sobald der Schnee weg ist..

    Ich freu mich irre auf den Frühling und hibbel gern drauf hin..
    Das wären Möglichkeiten ohne an der Medikation was zu drehen, dass es Dir besser gehen könnte. Ansonsten sprich mit Deinem Arzt. Mehr Ritalin heißt nicht, dass es Dir dann besser geht. Kann ins Gegenteil umschlagen. Stimmunsaufhellend wirken eher SSRI oder SNRI. Da brauchts aber auch wieder 2-4 Wochen, bis da ein Spiegel aufgebaut ist und man von der optimalen Wirkung sprechen kann..


    LG Schnubb

  3. #3
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    Winterdepression?

    Was mir besonders im Winter ganz gut hilft ist ein Tag in der Sauna. Mit viel Zeit, einem guten Buch und mit guter Begleitung.
    In meiner bevorzugten Therme gibts saunen mit Lichtwechsel und Aromatherapie. Die sind nicht so heiß (50-70grad) und sind gegen trübe Stimmung besonders gut

    Sonst aber auch trotz der Kälte oder so raus. Spazieren gehen, joggen, Rad fahren. Hilft mir auch.

    Und ich esse viel Obst. Auch wenns teuer ist im Winter und auch manches nicht so schmeckt wie im Sommer.

    Und was ich noch wichtig finde: Typische Winterdinge schätzen. Also wie z.b ne heiße Suppe oder Fondue was auch immer. Sachen die man im Sommer nie tun würde bewusst genießen.

    Dann klappts bei mir auch mit dem warten auf den Frühling


    Sent from my iPad mini using Tapatalk

  4. #4
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Winterdepression?

    MIT den Jahreszeiten leben, nicht gegen sie.

    Auch im Winter die Natur geniessen. Der Winter gehört einfach zu den 4 Jahreszeiten dazu und man kann ihn auch nicht weg radieren. Also sollte man erst gar nicht anfangen, sich gegen den Winter zu entscheiden oder sich dagegen wehren.

    Ich habe vor ca. 15 Jahren allerdings auch so gedacht und fand den Winter grässlich. Seit ich regelmässig jeden Tag so an die 2 Stunden draussen bin - mit den Hunden ja sowieso - hat sich das geändert. Der Winter ist genauso schön wie die anderen Jahreszeiten auch, man muss nur mal genau hinschauen.

    Und ausserdem.....der arme Winter...der kriegt immer Haue von vielen Menschen.....und der ist schon ganz neidisch auf seinen Kumpel, den Frühling. Der Winter müsste eigentlich depressiv sein oder?

    Wenn man sich gegen etwas wehrt, was man aber sowieso nicht ändern kann, dann ist man auf jeden Fall der Verlierer. Also gar nicht erst anfangen.

    Was anderes: hast du schon mal deinen Vitamin D3 messen lassen? Der Wert wird von vielen total unterschätzt, auch von den Ärzten. Ich kaufe mir in der Apo Vigantoletten 1000 und nehme eine täglich davon. Kosten so knapp 8 Euro und sind 100 Tabl. Frei verkäuflich.

    ABER: immer vorher den Blutwert bestimmen lassen, nicht einfach so nehmen. Ich komme am besten klar, wenn der Wert im oberen Drittel liegt. Liegt dieser schon NUR in der Mitte, dann ist das zwr schon noch in der Norm, aber für mich persönlich zu niedrig. Dann habe ich auch Stimmungstiefs im Winter. Und wenn man das merkt, dann kann man etwas dagegen tun.
    Mit Spaziergängen - jeden Tag - und evtl. noch mit Nahrungsergänzungsmittel etc.

    lg Heike

  5. #5
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Winterdepression?

    Heike schreibt:
    Auch im Winter die Natur geniessen. Der Winter gehört einfach zu den 4 Jahreszeiten dazu und man kann ihn auch nicht weg radieren. Also sollte man erst gar nicht anfangen, sich gegen den Winter zu entscheiden oder sich dagegen wehren.

    Ich habe vor ca. 15 Jahren allerdings auch so gedacht und fand den Winter grässlich. Seit ich regelmässig jeden Tag so an die 2 Stunden draussen bin - mit den Hunden ja sowieso - hat sich das geändert. Der Winter ist genauso schön wie die anderen Jahreszeiten auch, man muss nur mal genau hinschauen.

    Und ausserdem.....der arme Winter...der kriegt immer Haue von vielen Menschen.....und der ist schon ganz neidisch auf seinen Kumpel, den Frühling. Der Winter müsste eigentlich depressiv sein oder?
    Da ist tatsächlich was dran. Keiner Jahreszeit tritt man mit so einem abwertenden und unangenehmen Gefühl gegenüber, wie dem Winter.. Ok.. Spätherbst muss ich jetzt auch nicht haben, dann lieber Winter.
    Ich sag mir immer.. Advendszeit, macht den Winter hell und romantisch. Die vielen Lichter vertreiben das Düstere... Im neuen Jahr gehts wieder raus wärts.. der Januar hats meist in sich, da er sich zieht, wie Kaugummi, aber der Februar ist so schnell vorbei. Morgen ist März.. Meteorologischer Frühlingsanfang.. in ein paar Tagen/ Wochen ist das erste Grün zu sehen. Man muss eben die Augen aufmachen und es zulassen, bzw. auch annehmen. Ich find das grad so toll, zu wissen, die Natur erwacht wieder.. gibts gar nicht, wie schön das ist..

    Allerdings muss man auch mal sagen, dass die Sonne sich diesen Winter nicht wirklich die größte Mühe gegeben hat in Erscheinung zu treten. Das wäre durchaus ausbaufähig und Klara sollte langsam mal in die Pötte kommen, zu zeigen was sie kann.. Sonst verdient sie den Namen "Sonne" nicht.. Das war jetzt ein Machtwort, Fräulein da oben!!!

    LG Schnubb

  6. #6
    Celestis

    Gast

    AW: Winterdepression?

    Hallo und Maus1983

    Ich mag Die Kälte sehr . weil man sich dagegen anziehen kann .

    Man macht sich eine Tasse Tee oder Kaffee und gut ist . Kälte hat

    auch was gutes, es gehen endlich die Lästigen Fiecher kaputt .
    Obwohl nicht wirklich . schade aber auch , dann hätten wir
    ein Problem weniger , was Mücken und Spinnen angeht

    MfG Myrus

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 48

    AW: Winterdepression?

    Hey, ich kenne das zu gut, was ich seit diesem Winter mache
    cal d vita. kautabletten ich finde die helfen ein wenig mir zumindest :-)

    lg lori

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 2.054

    AW: Winterdepression?

    Ich habe ja auch Probleme mit Depressionen. Und im Winter mehr als sonst. Da ich ja in der warmen Zeit viel in meinem Garten bin, dort rumwerkle oder auch nur sitze und lese oder Musik höre, schränkt mich der Winter ein. Ich bin etwas verfroren.

    Die letzten Jahre habe ich mich zur Mittagszeit mit einem Kaffee und einem Buch raus gesetzt, wenn es nicht zu kalt war und eine knappe Stunde lang die Sonne vor meiner Terrassentüre schien, bevor sie wieder hinter den Bäumen verschwand. Das hat mir gut getan.

    Dieses Jahr gab es ja kaum Sonne. Gestern kam in der Tagesschau, daß das der trübste Winter seit 60 Jahren war! Und trotzdem ging es mir diesen Winter relativ gut. Das lag vielleicht an mehreren Faktoren, die sich gegenüber den letzten Jahren verbessert haben.

    Ich habe ein kleines Solarium geschenkt bekommen und im Herbst endlich an die Wand montiert. Da leg ich mich gelegentlich drunter zur Vitamin D Produktion und um etwas UV über die Augen aufzunehmen (ohne direkt in die Lampen zu schauen!). Außerdem gönne ich mir etwas öftr als früher ein langes heißes Vollbad. In eine Therme zu gehen wäre eigentlich noch schöner, ist aber bei mir zu weit weg. Sauna wollte ich eigentlich dieses Jahr einbauen, hat aber noch nicht geklappt, nehme es mir aber fest bis nächsten Winter vor.

    Ich habe eine hobbymäßige Beschäftigung gefunden, die mich von der langen Dunkelheit ablenkt (Musik machen und mit PC aufnehmen). Im Sommer hätte ich gar nicht genug Zeit und Muße dazu.

    Für die meisten Dinge habe ich im Winter noch weniger Antrieb (bin Hypo) als im Sommer. Z.B. Renovierungen im Innenbereich. Da wäre der Winter eigentlich ideal dazu. Aber ich kann mich nicht aufraffen. Aber anstatt mich zu ärgern akzeptiere ich es. Ich bin ein Bär, dessen biologische Uhr im Winter auf Winterruhe und Höhle eingestellt ist. Ich kämpfe nicht dagegen an. Es ist zum Glück auch niemand da, der mir deswegen Vorhaltungen macht. Das könnte ich gar nicht ertragen.

    Ich habe einen Kaminofen im Wohnzimmer (das einzige Zimmer im Haus, in dem es wirklich warm ist). Die Strahlungswärme und das lodernde Feuer tun gut. Das ist ganz was anderes, als die Zentralheizung. Und das regelmäßige Holz holen und Feuer machen, das manche vielleicht als lästig empfinden, ist für mich eine angenehme Tätigkeit. Ich bekomme zeitnah eine Belohnung in Form von wohliger Wärme.

    Diesen Winter hab ich mich ab und zu auch mal zu einem Spaziergang in den Wald aufgerafft, was mir immer gut getan hat. Könnte ich eigentlich öfter machen.

    Soweit mal meine Wintersituation. Morgen ist Frühlng, zumindest meterologisch. Ich könnte ja schon mal die Inliner fit machen und mich auf die erste ADSler-Inliner-Ausfahrt des Jahres freuen.

    Ich wünsche allen einen schönen Rest-Winter.

    Tiefseele

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Winterdepression?

    Hoi Du

    Mir hilft Vitamin D Tropfen aus der Apotheke und meine Philips Energie light super .

    Die Lampe hilft super , achte aber darauf dass du eine genug starke Lampe kaufst , sonst hilft es nicht wirklich ( höchstens Placebo Effekt ).

    Lg

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Winterdepression?

    Also ich habe diese Art Depression auch aber vor allem im November. Da heule ich los wegen irgend welchen kleinen Sachen die nicht in Ordnung sind. Und häufig bin ich auch sehr schnell gereizt.
    Vielleicht ist es auch ein Bisschen Einbildung von früher als ich noch zur Schule ging. Denn in der Schweiz hat man nach den Herbstferien eine enorm lange Zeit Schule ohne das kleinste bisschen Ferien. So viel ich mich erinnern kann, waren es ganze 11 Wochen. Der November war natürlich auch immer besonders streng, weil die Lehrer das gerne haben. Und man musste immer noch eine elend lange Zeit warten bis es endlich Dezember war. Das war in meiner Kindheit immer ein ganz besonders schöner Monat mit all den Lichtern.

    Ein Wundermittel gegen meinen Novemberkoller habe ich leider noch keins gefunden. Aber dieses Jahr war es auch anders ich hatte Ende November Ferien im Süden.

    Aber wenn man in vergangen Winter eineArt Depression hatte, so kann ich das sehr gut verstehen. Denn es war ja sehr lange konstant kalt. Ich kann mich nicht erinnern wann das letzte Mal soviel Schnee in unserem Garten lag.

    Lichtmangel hatte ich auch. Besonders weil mein Büro in dem ich im November und Dezember arbeitete, neben den Fenstern draussen noch abgedeckt war. So kam enorm wenig Licht in mein Büro. Die ganze Zeit hatte man das Gefühl es sei gerade am einnachten. Aber diese Vitamin-D-Tropfen halfen auch bei mir.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Winterdepression...was kann man tun?
    Von hirnbeiß im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 171
    Letzter Beitrag: 3.02.2013, 15:04
  2. ADS / ADHS und saisonale Depression / Winterdepression
    Von Alex im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.11.2010, 19:25

Stichworte

Thema: Winterdepression? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum