Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Einmal Psycho - immer Psycho? Ich will das nicht... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    Einmal Psycho - immer Psycho? Ich will das nicht...

    Hallo ihr Lieben,

    ich lese hier immer mal ein bisschen quer und ich frage mich ob es anderen auch so geht wie mir.

    Das ganze Psycho - Psychatrie - psychische Krankheiten - Thema ängstigt mich völlig.

    ICH WILL SO NICHT SEIN!!

    Ich will keine Depressionen haben die ich keinem erklären kann und die keiner versteht und einen höchstens mitleidig belächelt.
    Das ist mit ADS genauso, ich kann es keinem erklären.
    Je mehr ich lese, desto mehr Macken finde ich an mir und dabei kriege ich schon Zustände wenn ich in dieser gruseligen 70er Jahre Klinik zur Diagnose bin. Das sieht alles schon so psycho aus, dass ich fast zuviel bekomme. Wenn ich mich mit den Themen zuviel beschäftige ersticken sie mich, ich will das gar nicht wahrhaben, dass es solche Krankheiten gibt und dann schon 3x nicht bei mir... seufz.

    Ich hoffe ich habe hier gerade keinem auf den Schlips getreten, ich fühle mich nur so hilflos.

    Liebe Grüße
    ein Launebärchen

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Einmal Psycho - immer Psycho? Ich will das nicht...

    Hallo,

    aber klar, mir geht es im Moment wirklich genau wie dir. Ich bin sprachlos von dem was ich hier alles lese und mich selber in den gleichen Situation wieder finde.....furchtbar

    Ich denke das wird etwas Zeit in Anspruch nehmen sich mit Diagnose abzufinden. ...Und ja,einmalPsycho...immer Psycho...Willkommen

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Einmal Psycho - immer Psycho? Ich will das nicht...

    Hallo Droste,

    na danke für deine Antwort das beruhigt mich dann doch ungemein...

    Ich hab grad mal deine Vorstellung gelesen um mir ein Bild machen zu können, krass mit den Schmerzen das ist wirlich schlimm. Aber spanndend das daraus eine ADHS-Diagnose erfolgt!
    Ich habe oft ehr den Eindruck man müsse sich selbst diagnostizieren und seinem Arzt damit vorstellig werden. Vielleicht liegt das auch daran, dass ich meist voller Hoffnung zum Arzt gehe und mir dort nix einfällt was ich sagen wollte.... ich hoffe immer auf den Arzt mit dem Wunderblick der die Augen-Diagnose macht . Ja, ich weiß, doof, aber.... ich lerne noch an mir...

    Ich habe leider ein bisschen Erfahrung mit Psychatrie, da ich vor 3 Jahren stationär in einer Klinik war. Leider war die Aussage nach 6 Wochen, dass ich mich einfach nicht öffnen kann und daher kaum zugänglich bin. Ich habe 6 Wochen versucht herauszufinden was die von mir wollen und dann das.... Sätze wie "Willkommen in deiner Psychatrie-Karriere" haben mich dort schon hellhörig werden lassen, genauso wie manche Leute schon ihren zigten Klinikaufenthalt hatten. Absolut nicht erstrebenswert und ich finde mich auch nach wie vor da nicht hingehörig .... dort waren so schlimme Schicksale und Menschen dass mir nur gedacht hab ich gehöre hier nicht hin und muss im falschen Film sein.... Die Psychologin hat mich auf diese Einwände in Tränen aufgelöst (ich nicht sie ;-)) mit einm Schulterklopfen und einem "ich glaube, Sie sind hier ganz richtig" aus der Türe geschoben. Und seitdem häng ich in dem falschen Film fest.... seufz....

    Liebe Grüße
    Launebärchen

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Einmal Psycho - immer Psycho? Ich will das nicht...

    Hallo Launebär und Droste,

    ich kenne das von euch beschriebene Problem sehr gut. Verstärkt wird das denke ich auch durch die uns zu eigen liegende Eigenschaft der "Selbstbeschau" (habe ich hier im Forum auch zum ersten Mal gelesen und finde das trifft den Nagel auf den Kopf).

    Wenn man dann noch eine lange Odyssee an Therapie etc. bis zur "eigentlichen" Diagnose hinter sich hat, staut sich da ein ganz schöner, auch unangenehmer input auf

    Mein Arzt sagt immer zu mir "Frau elegans, fühlen sie sich nicht ZU krank. Sie sind auf einem guten Weg und wenn ich ehrlich bin, hätte ich es niemals für möglich gehalten, dass Sie sich in so kurzer Zeit SO gut entwickeln"

    Ich versuche die ADS-Diagnose daher nicht als Krankheit sondern Bereicherung für mich zu sehen. Ich kann meine Borderline Fehldiagnose und die daran klettenden Komorbiditäten nun endlich gehen lassen, denn ich weiß, dass ich das NICHT bin und bin sehr froh darüber.

    Von deinen Depressionen etc. musst du anderen ja nichts erzählen. Wenn ich das mal tue, versuche ich es immer so zu erklären:

    Ich HATTE Depressionen und ein Teil davon ist auch noch da.
    Manchmal gibt es Tage, da komme ich garnicht aus dem Bett: Lethargie, miese Stimmung, kein Interesse an der Aussenwelt, rasende Gedanken. Allerdings merkt mein KÖRPER es, bevor ich selbst es merke.. bin eher der Typ Mensch, der wenig wehleidig ist und selten weint.
    Dann weiß ich da stimmt etwas nicht und es gibt keinen Grund dazu (meistens). Aber dann gibt es auch wieder gute Tage und von der Depression ist nichts mehr zu merken.

    Mir hilft es halt echt, das eher körperlich zu sehen auch wenn es eine seelische Erkrankung ist. Das versteht meine Umwelt auch besser.
    Es gehört ja zu einer Depression, dass man sich elends mies fühlt und keinen Ausweg sieht in dem Moment. Wenn man zudem schon Medikamente nimmt und in Behandlung ist, akzeptiere den ein oder anderen Tag und versuch dem nicht zuu viel Bedeutung beizumessen.

    Mir selbst hilft auch, dass ich weiß, dass ich kein AD nehme sondern nur mein mph.

    Und was den Rest der Komorbiditäten angeht: Du bist gerade dabei eine neue Anleitung für etwas was vllt. vorher nie so recht funktioniert hat zu schreiben- dich selbst. Das ist auch eine neue Chance für dich Altlasten loszulassen.

    Und schon wieder schreibe ichnen ganzen Roman, dabei sollten es nur einige Zeiilen werden, verdammt

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Einmal Psycho - immer Psycho? Ich will das nicht...

    Liebe C.elegans,

    völlig ok dein Roman und noch absolut im Rahmen :-)

    Über die "Selbstbeschau" bin ich noch nicht gestoßen, kann mir aber gut vorstellen, was damit gemeint ist....

    Vielen Dank für Deine Antwort, das stimmt natürlich, dass man das mti den Depressionen nicht jedem auf die Nase binden muss aber ich habe so oft das Gefühl und bekomme so oft die Rückmeldung, dass ich so sehr wenig von mir preisgebe dass ich daher völlig unnahbar wirke.

    Das gute Mittelmaß hab ich noch nicht gefunden...

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Einmal Psycho - immer Psycho? Ich will das nicht...

    Ohje Mittelmaß,.. ne das gibt es bei mir auch nicht so wirklich..
    Bin entweder der Entertainer und rede schnell und viel oder verschanze mich wochenlang alleine zu Hause
    und mag niemanden sehen (und finde es gut so, irgendwie aber auch nicht).
    Leider weiß ich nicht, was man dagegen tun kann

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Einmal Psycho - immer Psycho? Ich will das nicht...

    Ich habe oft ehr den Eindruck man müsse sich selbst diagnostizieren und seinem Arzt damit vorstellig werden.
    Das kann ich wirklich unterstreichen, oft gehe ich zum Arzt um mir einfach eine Diagnose bestätigen zu lassen. Ich bin wirklich froh, dass es das Internet in diesem Umfang an Wissen für uns alle gibt, insbesondere auch diese Art an Forum, gerade jetzt für mich unbezahlbar wichtig.


    dort waren so schlimme Schicksale und Menschen dass mir nur gedacht hab ich gehöre hier nicht hin
    Ich war ja nur in einer Reha-Maßnahme, aber auch dort waren viele Menschen für mein Empfinden völlig daneben, haben Dinge erlebt, bei denen mir der Atem still stand, echt furchtbar. Das sind teils Schicksalschläge an denen ich sicherlich zerbrochen wäre. - Das Problem ist natürlich dass Du dich nicht mit den schlimmeren Fällen vergleichen sollst, bist selbst krank und hast dein eigenes Paket zu tragen. - Auch schwer, ganz individuell auf dich abgestimmt.


    [QUOTE]
    Mir selbst hilft auch, dass ich weiß, dass ich kein AD nehme sondern nur mein mph./QUOTE]

    Und da ist Sie wieder unsere Psyche... es hilft zu wissen, dass man kein ADH nimmt..schon komisch
    gehört mph nicht auch zu den Psychopharmaka ....ich denke schon



    Bin entweder der Entertainer und rede schnell und viel oder verschanze mich wochenlang alleine zu Hause
    und mag niemanden sehen (und finde es gut so, irgendwie aber auch nicht).

    Hammer.... so bin ich auch!!
    Geändert von Droste (12.02.2013 um 15:21 Uhr)

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Einmal Psycho - immer Psycho? Ich will das nicht...

    [QUOTE=Droste;318961]

    [
    Mir selbst hilft auch, dass ich weiß, dass ich kein AD nehme sondern nur mein mph./QUOTE]

    Und da ist Sie wieder unsere Psyche... es hilft zu wissen, dass man kein ADH nimmt..schon komisch


    Hammer.... so bin ich auch!!

    gehört mph nicht auch zu den Psychopharmaka ....ich denke schon
    Natürlich gehört es auch dazu, allerdings nimmt das der Komponente "Depression" für mich die Macht, die sie über mein Leben ausgeübt hat und erst dadurch, dass kein Antidepressivum bei mir gewirkt hat außer Elontril ein wenig, habe ich meine Diagnose erhalten.

    Aber manchmal vergesse ich wirklich, das mph schon ein ziemlicher Hammer ist, weil ich mich damit wieder so normal fühle.
    Allerdings ist irgendwie gerade der Wurm drinn. Bin seit Tagen wieder nur müde und traurig.. so viel dazu..

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Einmal Psycho - immer Psycho? Ich will das nicht...

    Ähm.... das mit dem Zitat antworten hab ich noch nicht so ganz kapiert....

    Aber wirklich witzig ist das:

    Bin entweder der Entertainer und rede schnell und viel oder verschanze mich wochenlang alleine zu Hause
    und mag niemanden sehen (und finde es gut so, irgendwie aber auch nicht).

    Hammer.... so bin ich auch!!
    Ah, vielleicht geht's so...

    Auf jeden Fall: das kenn ich auch zu gut!!
    Das Blöde ist: Ich LIEBE es, der Entertainer zu sein, das ist genau so wie ich sein will, Tatsache ist, dass der Depri den Entertainer inzwischen fast völlig verdrängt hat.... und so mag ich mich nun mal nicht. Ich merke wie das immer mehr kippt, ich mir immer schwerer tue, einen tollen Abend zu haben, ich bei der kleinsten Kleinigkeit "umkippe" und soo schlecht drauf bin, dass ich im Erdboden versinken will und quasi sofort nach Hause will.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Einmal Psycho - immer Psycho? Ich will das nicht...

    Das mit den Zitieren hab ich auch noch nicht so 100%ig raus aber ja wir wissen ja was gemeint ist..

    Ich sehe an der Divergenz Unterhalter/gern allein ansich ja kein Problem, allerdings ist es bei mir auch so, dass der extrovertierte Teil
    in mir weniger wird und ich meine Zeit alleine auch nicht so recht genießen kann, wenn wieder diese Antriebslosigkeit da ist.
    Beispielsweise muss ich gleich los, da ich verabredet bin und habe überhaupt keine Lust mich auch nur anzuziehen und los zu gehen.
    Das vermiest mir schon Stunden vorher die Laune und ich hoffe daher endlich mal jemanden zu finden dem es ähnlich geht und das am liebsten auch im realen Leben.

    Manchmal mag ich es auch, wenn nur jemand da ist und ich trotzdem für mich sein kann. Als Kind habe ich gern gebastelt und fand es auch toll das mit anderen zu machen, da ich dann trotzdem "für mich" sein kann aber nicht alleine bin. Oder nebeneinander Sims zu spielen und mal ein paar Worte zu wechseln währenddessen. Ich wüsste gerade echt nicht, was ich ohne dieses Forum tun sollte und frage mich auch, wie ich es jetzt in 30 Minuten schaffen soll eine Metamorphose vom Schlafanzugdress zum ausgehfertigen Menschen zu vollziehen. Füchterlich!

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Psycho-Artikel bei Focus Online
    Von Plänzje im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 9.01.2013, 20:28
  2. Psycho-Methoden Verhaltensänderung
    Von howie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.07.2012, 23:24
  3. Wie "schlimm" ist es beim Psycho-Doc? :/
    Von dieträumerin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 2.07.2012, 11:07
  4. Suche Psycho-Doc
    Von Daxter im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.06.2012, 23:36
  5. Aus für Psycho-Scharlatane
    Von Esme im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 12:10

Stichworte

Thema: Einmal Psycho - immer Psycho? Ich will das nicht... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum