Hallo liebe ADHS Chaoten,
mit meiner ADHS Diagnose vor ca. 7 Jahre bin ich bis jetzt gut klar gekommen.
Meine Medis gegen Depression und für die allg. Aufmerksamkeit habe ich bis vor kurzem
noch sehr gut vertragen.
Nun habe ich eine neue Diagnose: Thrombophile Diathese, kurz: zu dickes Blut.
Aus dem Befundbericht geht u.a. hervor, daß mein Körper das Adrenalin nicht verarbeiten kann.
Der Labormediziner sagte mir,daß das nichts mit ADHS zu tun hat. Ich bin mir aber nicht sicher,
ob es nicht doch eine Verbindung zum ADHS gibt.
Ich nehme jetzt Blutverdünner. Einen Termin beim Neurologen habe ich erst in der nächsten Woche.
Wer ist ebenfalls von dickem Blut betroffen." Genmutatio V Leiden"
Bis dahin nehme ich kein Methyl mehr. Verträgt sich Methyl überhaupt mit Ass?
Wer weiß etwas?

Katharine
I