Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Husten psychosomatisch? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    Husten psychosomatisch?

    Hallo,

    ich weiß nicht, ob ich mir das einbilde, aber ich stelle das immer wieder fest. Wenn ich mal eine Erkältung habe, ist der Schnupfen relativ schnell wieder weg, wo hingegen sich der Husten immer richtig festsetzt.

    Bei meiner letzten Arbeit, als ich extremen psychischen Druck hatte, ging das bestimmt ein halbes Jahr oder länger. Ich hatte einen Reizhusten, der mich und andere enorm störte, aber es konnte keine körperliche Ursache gefunden werden. Ich habe es damals auf die Klimanlage geschoben. Komischerweise als ich dann gekündigt war und zu hause, hörte auch der Husten bald auf.

    In letzter zeit hat sich auch viel angesammelt, was mir Druck macht und ich habe so einige Sachen, über die ich ständig nachgrüble. Ich hatte eine kleine Erkältung und habe gleich mit Hausmittelchen dagegen gesteuert, was auch ganz gut ging, aber der Husten ist wieder oder immer noch da und wieder so ein hässlicher, trockener Reizhusten.

    Ich komme mir schon vor, wie ein Hypochonder und trotzdem frage ich mich, ob es sein könnte, dass dieser Husten psychosomatisch ist?

  2. #2
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: Husten psychosomatisch?

    Hallo Marvinkind

    Da scheinen Dir ja einige Dinge ganz schön die Luft zum Atmen zu nehmen.... Selbstverständlich ist es möglich, dass Dein Husten psychosomatisch bedingt ist. Stress schlägt enorm aufs Immunsystem und meine eigene Erfahrung war immer, dass mein Körper mir mit jeder Erkrankung etwas sagen möchte.

    Kurz zusammengefasst findest Du hier etwas dazu:

    Psychosomatik ? Wikipedia

    Es gibt aber auch einige Infos im www darüber - bzw. sehr gute Bücher, in fachlicher und auch persönlicher Hinsicht.

    Ich würde in jedem Falle andere medizinische Faktoren ausschließen und zu einem Spezialisten gehen, in Deinem Falle vielleicht ein Pneumologe. Vielleicht lässt Du auch beim HNO mal Deine Schleimhäute kontrollieren - ich halte es ebenso für durchaus möglich, dass sie, wie bei mir, viel zu trocken sind (passiert auch durch Stress). Vielleicht leidest Du deshalb so unter trockenem Husten? Ein Luftbefeuchter kann da ganz gut Abhilfe schaffen. Gerade Heizungsluft ist ein absoluter Schleimhaut-Austrockner.

    Liebe Grüße!

  3. #3
    Patty

    Gast

    AW: Husten psychosomatisch?

    Hallo Marvinkind,

    als ich 14 war, war ich fast ständig heiser und hatte chronischen Husten. Der HNO-Arzt hat das als "psychosomatisch" abgetan.

    Darum wurde sich nicht weiter darum gekümmert, Der chronische Husten blieb, und die Heiserkeit hatte ich oft wochenlang. Dann hieß es immer: Schon wieder erkältet! Dazu hatte ich chronischen Schnupfen.

    Leider hat sich später herausgestellt, daß alles auf Allergien zurückzuführen war. Hätte man es früh genug richtig behandelt, hätte ich mir vielleicht das allergische Asthma sparen können.

    Erst viel später, in der Lungenklinik, wurde herausgefunden, daß ich zusätzlich zum exogen allergischen Asthma auch unter unspezifischem Asthma leide (d.i. wenn du z.B. auf Parfum reagierst) und leider auch unter COPD (chronisch obstruktive Bronchitis), was der größte Mist überhaupt ist. (ausgenommen Sarkoidose oder Lungenkrebs)

    Wenn du also, seitdem du dort nicht mehr arbeiten warst, keinen Husten mehr hast, kann es auch sein, daß du auf einen Stoff in der Umgebung reagiert hast.

    Allerdings wirkt die Psyche "verbessernd oder verschlechternd" immer mit, daher ist auch alles "psychosomatisch"! Aber eine Psychotherapie kann Coritson nicht ersetzen!

    Wenn du noch mal unter längerandauerndem Husten leidest, dann laß dich lieber vom Hausarzt zum Lungenfacharzt überweisen.


    LG Patty

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Husten psychosomatisch?

    Hallo

    Ich habe das problemm auch mit dem Husten !
    Betribsarzt hat mir gesagt es ist (bei mir) die Nase , (und zwar die ist nicht zu) aber leuft und ich atme ich es in die Lunge

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Husten psychosomatisch?

    Hi,

    ich hatte immer chronische Magendarm Probleme früher.

    Seit meiner Diagnose ist davon nigges mehr da

    Ich fühl mich Pudelwohl was solche Krankheiten angeht. Ich glaube zu meinen in

    der letzten Zeit nur einmal erkältet gewesen zu sein.

    Ich wünsche Dir in Zukunft ein vollkommen gesundes Leben.

    Ach je eigentlich gilt der Wunsch an den ganzen Rest der Chaoten-

    Truppe und den Rest der Welt!!!

    Ich bin gerade dabei mir ADHS wegzuwünschen. Habe ich irgendwann Erfolg, dann

    will ich meine Entdeckung auch gerne mit Euch teilen.

    Ja, dass will ich

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Husten psychosomatisch?

    Hi, den Husten und die Magenprobleme sind meine ständigen Begleiter.
    Sobald ich mich aufrege habe ich den Husten und die Magenschmerzen
    sind eigentlich 24 Stunden am Tag vorhanden. Bis jetzt hat bei mir nichts
    geholfen. Ich hoffe auch das das ständig weg geht aber ich weiß nicht wie
    trotz aller möglichen Tabletten.

  7. #7
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: Husten psychosomatisch?

    @ totti:
    vielleicht Entspannung (evtl. in Form von Entspannungsübungen oder Meditation wenn das für Dich in Frage kommt) - und mal rausfinden, was in Deinem Leben so belastend ist, dass es Dir die Luft abschnürt und Dir auf den Magen schlägt?
    Ich kenne das selbst auch - nicht mit dem Husten, Gott sei Dank, der ist bei vom Rauchen, das weiß ich
    Stress schlägt mir aber sofort auf Magen und Darm - und auch aufs Gewicht...

    Liebe Grüße!

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: Husten psychosomatisch?

    also solche Entspannungsgeschichten wie autogenes Training oder PMR gehen bei mir gar nicht, ich kann mich da nicht entspannen.

    Ich denke, dass es bei mir etwas viel war, was ich mir die letzte Zeit reingezogen habe und weil es echt nicht besser wird mit dem Husten, werde ich morgen, wenn ich es zeitlich schaffe, zum Arzt gehen, um wenigstens zu klären, ob es tatsächlich keine körperliche Ursache hat.

    Wenn ich Streß habe, schlägt sich das bei mir auch aufs Gewicht, bin wohl ein Frustfresser.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Husten psychosomatisch?

    Hi zusammen!

    Ich bin in der erfreulichen Lage, euch eine Lösung präsentieren zu können die für einige Vorposter extrem hilfreich sein wird:
    Hier die Lösung des Husten/Reizhusten-Rätsels als nervenzerfetzender Bericht.

    Ich hatte vor Beginn der Medikation nie Probleme mit Husten oder dgl., einige Wochen nach Behandlungsbeginn hat es aber angefangen und verschlimmert. Besonders wenn Stress, Alkohol oder Zigaretten im Spiel waren. Die Hustenanfälle waren teilweise so schlimm, dass ich in meiner Umgebung darauf angesprochen wurde.
    War neulich bei meiner Mom und musste in ihrer Anwesenheit Husten, musste ihr dann versprechen, binnen zweier Wochen zum Arzt zu gehen wenn sich das nicht bessert.
    Hatte kein Bock zum Doc zu gehen und bin deswegen selbst tätig geworden.
    Ich habe vermutet, dass das mit dem mph zusammenhängt (bei mir ziemlich hoch dosiert, sehr sehr hilfreich), habe aber bei Google nichts finden können (weder andere Betroffene, noch Lösungsmöglichkeiten).

    Also habe ich die Suchbegriffe auf englisch eingegeben. Und nach einiger Zeit folgenden Post in einem amerikanischen Thread gefunden:

    - MPH trocknet bekanntlich die Schleimhäute aus (trockener Mund usw, ist früher deswegen ja sogar als Erkältungsmittel eingesetzt worden)
    - Trockene Atemwege, vor allem im Nasenraum, sind für unseren Körper ein Alptraum (Infektionsgefahr etc)
    - Bei Atemwegs-Trockenheit wird als Panikreaktion zähflüssiger Schleim gebildet, der
    - im Halsbereich Husten/Reizhusten auslöst und fast nicht abgehustet werden kann. Besonders in Stresssituationen, da dann ohnehin die Befeuchtung der Atemwege reduziert wird. Toll. So viel zur psychosomatischen Komponente.

    Die Lösung ist unglaublich befriedigend, da sie weder auffällig für andere, noch teuer oder sonstwie aufwändig und noch dazu hocheffektiv ist:

    - Ihr besorgt euch entweder in der Apotheke ein Natursalz-Nasenspray (3-5€) oder sonstwo ein Nasenspray-Fläschchen und befüllt es selbst quasi zum Nulltarif mit einer Meersalz-Lösung (ca. 10-15% Konzentration, Wasser und Sprühgerät zur Desinfektion vor Benutzung unbedingt abkochen, sonst könnten enthaltene Keime eure Atemwege infizieren)
    - Ihr müsst allgemein immer viel Wasser trinken
    - Wer ganz krass sein will kann auch die Luft in seinen Wohnungs- und Arbeitsräume mit Salzwasser befeuchten

    Die Wirkung ist soooo gut!
    Auch dieser latente Hustenreiz den man noch kontrollieren kann ist komplett weg!
    Ihr habt ja wahrs auch eher trockene Münder und trinkt deswegen wahrs regelmäßig. Das Nasenspray funktioniert ähnlich, aber besser. Und die Wirkung hält viel länger.
    (Benutzungshinweis: Spray nicht einfach in die Nase pfeffern, sondern beim Einatmen durch die Nase einfach ein paar gute Hübe in jedes Nasenloch)
    Es funktioniert folgendermaßen: Das Salz gelangt zusammen mit dem Wasser als Träger in die Atemwege. Das Wasser verdunstet (Tut sofort gut), danach beginnt das enthaltene Salz aber, Feuchtigkeit aus dem darunterliegenden Gewebe anzuziehen (Klugscheisser-Info: Durch Osmose/Permeabilität) und eure Nase länger totaal angenehm feucht zu halten. Vor allem ist die Feuchtigkeit dann nicht nur Wasser, sondern die desinfizierende Mixtur, die da normalerweise auch hingehört. Sie wird aus den entsprechenden Drüsen einfach "Rausgezogen" und nachgebildet.

    (Klugscheisser-Info II: Das Inhalieren von Salzlösung wird von Atemwegsärzten grundsätzlich als Daueranwendung für die Gesamtbevölkerung empfohlen, steigert die Abwehrfähigkeit von Atemwegserkrankungen etc. allgemein. Deswegen sind Lungenkurorte auch immer an Plätzen mit besonders salzhaltiger Luft wie Meeresküsten oder Salzbergwerken)

    Viel Spaß!

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Husten psychosomatisch?

    DANKE!!!!! Nach sowas hab ich schon eine Weile gesucht!

    Mann, und ich habe einen meiner beiden ausgewiesenen AD(H)S-Spezialisten schon danach gefragt und der hat verneint, dass das zusammen hängen könnte. Na da werd ich ihm am 1.6. mal was Neues erzählen können, da macht er einen Vortrag... ;-)

Stichworte

Thema: Husten psychosomatisch? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum