Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Diskutiere im Thema ADHS und Diabetes Typ 1 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 380

    AW: ADHS und Diabetes Typ 1

    hi zinki,

    hab jetzt mal einige std. deinen beitrag versucht sacken zu lassen.leider schwirrt mir der kopf davon. denn du bist echt in einer sch*** situation.

    ich selbst bin nicht betroffen mit diab. konnte aber eine menge erfahrungen im klinischen bereich sammeln.natürlich auch hier im rahmen von ads wie auch mph.

    nur deine kombi von beidem............puh !

    ich hätte wie du auch meine frage hier rein gestellt,weil wo sonst hätte man diese chance zur antwort.
    nur nach meinem kopfschwirren glaube ich,dass man dir nicht unbeding auf diesem wege helfen kann.der diabetes (1) ist schon eine ganze wissenschaft für sich.er hat so viele gesichter.jeden tag können diese sich wechseln und auch immer wieder neu dazu kommen. da fließen so viele dinge mit ein,die man meiner meinung nach,hier und auf diesem weg, nicht mal entfernt berücksichtigen kann.
    nur mal ein paar schlagworte die alle immer wieder (täglich) mit einfließen:
    -- das du: geschlecht,größe,alter,zeit der erkrankung (verlauf),gen.disposition,
    konstitution,lebensweise,aktiv ität,arbeit umfeld........
    -- medikamente,insulin: welches insuline,wie viel,wie oft,die form (zb. basis- bolus),applikations art........

    zu alle dem können dann wiederum dinge wie eine erkältung,psyche,urlaub oder wochenende,einnahme von med.zb. gegen kopfschmerzen und und und alles wieder über den haufen werfen.

    dann hätten wir noch den großen bereich der ernährung.
    das ganze dann noch verknüpft mit ads und mph !

    das macht diesen weg meiner meinung nach, unmöglich!
    würde mich aber auch mal interessieren ob es zu dieser kombi schon untersuchungen gibt. wie auch dazu,wie sich mph darauf auswirkt,auf insulin und bz.

    ich würde dir raten einen fachmenschen zu suchen.allerdings weiß ich noch nicht einmal ob es den gibt.

    halt uns auf dem laufenden.....berichte weiter......und viel glück von mir !

  2. #12
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: ADHS und Diabetes Typ 1


  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 1

    AW: ADHS und Diabetes Typ 1

    Hallo Zinki!

    Stress kann sowohl den Blutzucker ansteigen lassen (häufiger der Fall), als auch absenken, je nachdem welche Stabilität man gerade hat. Dauerhafter Stress bringt den Diabetes ins Schwanken (Hypos haben immer Gegenregulationen, die auch über einen halben Tag gehen können.Gibt es mehrere Hypos und Gegenregulatinen überschneiden sich die Auswirkungen und bringen den Diabetes ins Schwanken). Das Zittern der Hände ist ein Vorzeichen des Unterzuckers (kann aber auch andere Gründe haben; das Kribbeln kann auch eine Nervenstörung sein, die häufiger bei schlecht eingestelltem Diabetes auftreten kann.). Möglicherweise hat es auch weder mit dem Diabetes, noch mit dem ADHS zu tun. Deine Beschreibung ist zu ungenau.
    ADHS ler sind ständig in Bewegung und schaffen es nicht sich ruhig zu halten, es sei denn, wenn die Aufmerksamkeit darauf gebündelt ist.
    ADHS-Kinder sind sehr ideenreich und schnell, so dass sie einen schon fordern können, auch wenn man selber ein ADHS hat. Sie sind schwer einzuschätzen, in ihrer Vielfalt.
    Die Dosierung Deines Jungen wirkt gering, wie viel er wiegt und sein Alter wäre bei einer solchen Darstellung wichtig und ob er gerade erst eingestellt wird oder bereits die Behandlung seit längerem hat. Es wäre wichtig, dass er von einem Kinder- und Jugendpsychiater eingestellt wird.
    Kann leider nicht genauer antworten, da die Fragen nicht klar genug sind, hoffe ich konnte trotzdem helfen. ADHS und Diabetes Typ I (Komorbid) kommt nicht so selten vor, wie du glaubst. Diabetes mellitus Typ I bildet 8 % der Diabetiker!
    Geändert von ADHS (24.09.2009 um 00:25 Uhr)

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf AD(H)S
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 21

    AW: ADHS und Diabetes Typ 1

    Ersteinmal möchte ich mich bei allen ganzherzlich bedanken die sich an diesem Thema ADHS un Diabetes Typ 1 beteiligt haben.

    Also meine Hb1AC werte waren : der erste 24,3 13,5 10,2 7,0 7,0
    und jetzt im August 2009 6,6, denke mal das ich da ganz gut eingestellt bin.
    (Erklärung für Nichtdiabetiker) : Hb1AC Wert ist der ca.Durchschnittswert des Blutzuckers innerhalb der letzten 3 Monate, normaler Wert bei nichtdiabetikern ist zwischen 4,0 - 6,0 mmo/l [Millimol je Liter].
    Normalinsulin 3 x am Tag vor dem Essen und Langzeitinsulin 2 x am Tag spritzen (ich), aber jeder Diabetiker ist da individuell anders eingestellt.

    Zu meinem Sohn: Waren am Montag wieder beim Psych. Kinderarzt, also die Medikamenten einstellung ist korrekt und reicht erstmal aus, wurde nach seinem Körpergewicht eingestellt.
    Bei ihm hat es sich in dem schulischen Bereich sehr sehr verbessert, seit dem er halt die Tabletten nimmt sagen die Lehrer er stört fast gar nicht mehr, ist konzentrierter und hält die Unterrichtsstunde besser durch, also Faszit: er ist wie ausgewechselt.!!
    Haben jetzt mit ihm nur wirkliche Kleinigkeiten wie mal ne Hausaufgabe oder Klebestift vergessen. Also bin ich zufrieden. Erste Mathematik Arbeit wieder bekommen und von 29 punkten hat er 28 1/2 erreicht.
    Habe im Anschluß mir auch einen Arzt empfehlen lassen, aber Terminvergabe erst im Oktober und Termin für mich erst dann im Januar, hat mich natürlich echt umgehauen, daß ich noch so lange warten muß!!!!!

    Ich denke das mir ein Medikament etwas helfen würde, weil es meine Kollegen dann auch nicht so doll auffällt das man zu stressig oder unkoordiniert oder sie zu nervös durch meine Hektik macht.

    In ein paar Tagen bin ich wieder beim Diabetologen, werde dann mal das Thema ADHS mit ihm besprechen, vielleicht klappt es ja eher mit einem Termin beim Psychologen.
    Wie sich dann die Medikamente auf den Diabetes aus wirken muß ich dann wenn ich sie habe und von beiden Ärtzen das OK bekomme erst sehen, ich sag schlechter kann es eigentlich innerlich nicht mehr werden.

    Danke bis bald Zinki

    PS; melde mich wenn es neues gibt, vielleicht findet sich ja auch noch jemand mit gleichen problemen.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 332

    AW: ADHS und Diabetes Typ 1

    Hallo Zinki, die Werte sind spietze. Das Problem beim HbA1C ist das man nicht sehen kann ob du oft Hypos hast und gegensteuertst. Wir aben des wegen den Patienten immer geraten auch 2 Stunden nach den Mahlzeiten zu messen um zu sehen ob sie gut eingestelt sind. Mach doch mal von diraus so etwas wie ein Profil und messe dabei auch Nachts um 3:00. Hier hat der Körper den tieften Spiegelpunkt erreicht. Was das ADHS angeht wirst Du, denke ich mir, mit einer Überweisung schneller ein Termin bekommen. Nerve die Leute so lange bis sie ja sagen, hilft manchmal.
    Schönen Sonntag noch
    Kathy

  6. #16
    Patty

    Gast

    AW: ADHS und Diabetes Typ 1

    Virtuna schreibt
    Was mich ein wenig verwirrt hat seinerzeit war, dass man mir mal gesagt hat, dass eine Unterzuckerung eigentlich nur bei Diabetikern geben kann - was mir auch aufgrund des Glucose/Glykogen-Stoffwechsels einleuchtend erscheint. Dennoch tauchen solche körperlichen Reaktionen bei mir immer mal wieder auf - und verschwinden bei Zuckerzufuhr
    Es ist bekannt, daß Unterzuckerung auch bei klinisch gesunden Menschen vorkommt.

    Immer wieder angeführt wird dabei die kohlenhydratreiche Mahlzeit in deren Folge (ca. 2 Stunden) es beim Gesunden, jedoch nicht beim unbehandelten Diabetiker, zum Blutzuckerabfall kommt, in Verbindung z.B. mit schwerer körperlicher Arbeit durchaus in den Bereich der Unterzuckerung.

    Die Mechanismen, die den Blutzuckerspiegel ehöhen sollen, greifen dann zeitlich verzögert. Die Gabe von Glucose hilft dann natürlich.

    Wer häufiger unter Hypoglykämie leidet, sollte andere Erkrankungen ärztlich abklären lassen.

    z.B. Unterfunktion von Schiddrüse, Nebenniere

    Leberschäden

    bei Nierenfunktionsstörungen kann vermehrt Glucose über den Harn ausgeschieden werden.

    Unterernährung

    Als ich infolge meiner Atemwegserkrankung stark abgemagert war, hatte ich sehr häufig mit Unterzuckerung zu kämpfen. Seit ich wieder übergewichtig bin, nicht mehr so oft.

    LG Patty



    Quelle: Vorlesungen Ernährungsphysiologie; Ernährung der Menschen

  7. #17
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: ADHS und Diabetes Typ 1

    Danke Dir, Patty

    Das klingt einleuchtend, da ich, vor allem unter Stress, eher zur Gewichtsab- als -zunahme neige und das bei mir immer dann auftritt, wenn ich etwas abgenommen habe.

    Auch so tritt eine Art Unterzuckerung bei mir häufiger unter Stress auf - was ja dann auch einleuchtend und logisch für mich erscheint.

    Liebe Grüße!

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 196

    AW: ADHS und Diabetes Typ 1

    Ich habe ADHS und Diabetes Typ 1, zudem auch Schilddrüsenunterfunktion, chronischer Schmerzpatient aufgrund eines Unfalles, Allergikerin und ich habe Anstrengungsasthma. Mittlerweile habe ich seit Monaten furchtbare Kopfschmerzen. Gestern hab ich ausversehen das Concerta erst am Mittag genommen und plötzlich waren die Kopfweh weg. Heute hab ich höher dosiert, Kopfweh waren besser...
    Wegen Diabetes und Adhs im Zusammenhang... Das ist für mich oft sehr schwer., vor allem, weil ich keine Erfahrungen austauschen kann. Es gibt kaum Aerzte, die sich dem Gesamtkonzept annehmen können, was ich auch verstehen kann... Nun ja, ich bin neu hier und es wäre schön, wenn ich hier über meine Erfahrungen reden kann und darf...
    Gruss Bianca

Seite 2 von 2 Erste 12
Thema: ADHS und Diabetes Typ 1 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum