Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 24

Diskutiere im Thema ADHS und Borderline? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    Cool ADHS und Borderline?

    Hallo zusammen,

    Ich habe eine dringende Frage an euch, weil ich zur Zeit sehr verwirrt bin.

    Kürzlich habe ich eine ADHS-Abklärung über mich ergehen lassen, das Resultat scheint positiv zu sein. Gleichzeitig habe ich jetzt bei einem Psychiater angefangen, der meinte, ich hätte ein ADHS mit fliessendem Übergang zu Borderline.
    Sein Argument: Ich würde einige Borderline-typische "Symptome" aufweisen, die für ADHSler nicht typisch sind.

    Ich habe viel zu Borderline gegooglet und gefunden, dass viele Merkmale in einem Ausmass auf mich zutreffen, wo ich sagen muss, das trifft es auf den Punkt. Ich hatte einige AHA-Erlebnisse, Spiegeleffekte, wie man immer sie auch nennen will.... eigentlich wie bei ADHS, nur vielleicht nicht ganz so krass.

    Andererseits weiss ich auch, dass sich ADHS und Borderline in vielen Symptomen/Merkmalen überlappen.
    Heute habe ich sogar gelesen, dass die Diagnose, die ich erhalten habe (ADHS mit fliessendem Übergang zu Borderline) "unmöglich" sei... Ich weiss aber nicht, warum?!

    Ausserdem wurde ich darauf hingewiesen, dass es gerade typisch für ADHSler sei, sich in etwas hineinzusteigern. So könnte ich beispielsweise falsch eingeschätzt haben, inwiefern die Symptome einer Borderline-Störung tatsächlich auf mich zutreffen...?!

    Nun wollte ich fragen: Hat jemand von euch eine ähnliche Diagnose erhalten? ADHS und Borderline?
    Wurde es abgeklärt oder einfach vermutet? Was genau wurde abgeklärt?

    Ich hoffe, ihr könnt mir ein bisschen helfen.

    Danke und liebe Grüsse,
    jetztaber

  2. #2
    werwiewas

    Gast

    AW: ADHS und Borderline?

    Hallo jetztaber,

    meine Psychotherapeutin sagte mir, dass Borderline und AD(H)S das gleiche Krankheitsbild haben. Und der Unterschied dazu nur ist, dass sich die Borderliner selbst verletzen.
    Sie hat lange im ZI Mannheim gearbeitet und dort auch Borderliner betreut.

    Trotzdem tue ich mir sehr schwer, ihre Definition so anzunehmen.

    Ich suche auch schon lange nach Antworten, da ich frage ob mein Exfreund nur AD(H)S oder Borderline hat.
    Ich habe mal auf einer Website eine gute Gegenüberstellung zur Unterscheidung von Borderline und AD(H)S gefunden. Ich suche sie mal und schicke sie dir, wenn ich Erfolg habe.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 28

    AW: ADHS und Borderline?

    hi,

    ich hab mich auch versucht jahrelang selbst du diagnostizieren. viel im foren und wikipedia gelesen. hab mich selbst kirre gemacht.

    normalerweise könnte man sich zu jeder komorbidität etwas ankreuzen was auf einen zutrifft.

    man sollte es wirklich fachleuten überlassen. jedoch habe ich auch die erfahrung gemacht, dass viele psychologen und neurologen keine lust haben ne vernünftige diagnose durchzuführen. halt 08/15, nimm das und komm nach 6 wochen wieder bla bla bla.

    bei mir war der erste verdacht auf bi-polar2 ... traf alles zu. mal 5monate zuhause verschanzt, danach 4 monate party ohne ende, sport ohne ende, sex ohne ende. kaufen ohne ende... danach wieder abwärts :-)

    bipolar ist jetzt ausgeschlossen^^

    dann depressive verstimmungen. naja, bei wikipedia gelesen, dass testosteronmangel depressiv machen kann.... ich testosteron besorgt und schön alle 5 tage 250mg injiziert. wollte halt was gegen die komplexe tun. wollte fett abbauen, athletischer werden und depris loswerden. ging auch wieder 6 monate gut. danach wieder talfahrt.

    dann kommen so sachen wie:

    - narzisstische persönlichkeitsstörung
    - emotional instabile persönlichkeitsstörung
    - borderline
    - bipolar
    - ängstliche persönlichkeitsstörung (nur in der tiefphase)
    - passiv-aggressive persönlichkeitsstörung

    und und und und.... ich hab mich überall drin gefunden. UND genau das ist das gefährlich daran...

    es ist ADS, was mir bis jetzt alles verbaut hat... und mit medikinet (30/30) ändert sich gerade mein leben. zwar langsam aber dafür konstant... bis jetzt...

    ich rate jedem davon ab, sich selber kirre zu machen oder wikipedia zu studieren. man macht sich noch mehr kaputt, als man schon ist...

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: ADHS und Borderline?

    werwiewas schreibt:

    meine Psychotherapeutin sagte mir, dass Borderline und AD(H)S das gleiche Krankheitsbild haben. Und der Unterschied dazu nur ist, dass sich die Borderliner selbst verletzen.
    Mein Psychiater (bzw. 2 - derjenige, der ADHS festgestellt hat und derjenige, bei dem ich seit meiner totalen Krise bin!) hat gesagt, die beiden Krankheitsbilder hätten Überlappungen, aber er glaubt, sie würden sich nicht nur im Bereich der Selbstverletzung voneinander abgrenzen.
    Also wer hat nun Recht?

    @chaos: Ich diagnostiziere mich auch nicht selber, sondern die Vermutung "Borderline", möglicherweise als Folge von ADHS, das augenscheinlich recht deutlich ist, kommt von den beiden Psychiatern, von denen ich gesprochen habe.

    Der primäre Grund (denke ich) für diese Diagnose war vor allem der Umstand, dass ich die Diagnose ADHS bekam, mir aber danach ernsthaft etwas antat, was den Psychiatern nicht ins Bild von ADHS passte.
    Auch in den therapeutischen Gesprächen stellten sie fest, dass der Verlauf meiner Beziehungen und mein Selbstbild sehr dem von Borderlinern ähnelt.
    DANACH recherchierte ich natürlich schon darüber... aber ich war wie gesagt verwirrt, weil selbst Experten unterschiedliche Meinungen zu haben scheinen. .... :/

    Und klar, man kann "bei jeder Komorbidität etwas ankreuzen, das zutrifft"... aber es kommt doch schon auch auf das Mass drauf an...?
    Man macht die Diagnose ja, weil man eine geeignete "Therapie" finden will... und hätte man bei einer Komorbidität 1 Kreuzchen, bräuchte man auch keine Therapie...

    Jetzt weiss ich, dass es darum geht, die richtige Therapie zu finden. Aber ehrlich gesagt war das am Anfang nicht so... da spürte ich schon meine "Identität" ins Spiel kommen. Was und wer bin ich eigentlich? ADHSlerin oder Borderlinerin oder ADHSler-Borderlinerin oder einfach JETZABER??? Ich wusste nicht so ganz, wohin ich gehöre, und gleichzeitig wollte ich gar nicht kategorisiert werden. Alles verwirrte mich ein bisschen und es ist gar nicht so einfach, herauszukommen, wenn man mal SELBST im Diagnosedjungel gelandet ist...

    Ich meine, wenn ich jemandem einen Tipp geben würde, wäre das: Lass dich nicht kategorisieren, erstmal bist du einfach DU und das kann und wird dir niemand wegnehmen. Aber jetzt, wo mir selbst Diagnosen um die Ohren geworfen werden, von denen ich bis vor kurzem noch "nichts" gewusst habe, jetzt, wo ich in die Welt der Psychiatrie (Ich HASSE nach wie vor dieses Wort!) eingeführt worden bin, viel schneller, als mir eigentlich lieb war... Plötzlich siehst du dich in einem anderen Licht, im Strahl eines dir unbekannten Scheinwerfers... und du bist verwirrt über dein eigenes "Spiegelbild",das du da siehst.

    DAS ist echt komisch. Irgendwie belastend. Im Moment stürzt grad eine Menge auf mich ein.

    Nachdenkliche grüsse,
    jetztaber

  5. #5
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.321

    AW: ADHS und Borderline?

    werwiewas schreibt:
    Hallo jetztaber,

    meine Psychotherapeutin sagte mir, dass Borderline und AD(H)S das gleiche Krankheitsbild haben. Und der Unterschied dazu nur ist, dass sich die Borderliner selbst verletzen.
    Sie hat lange im ZI Mannheim gearbeitet und dort auch Borderliner betreut.

    Trotzdem tue ich mir sehr schwer, ihre Definition so anzunehmen.
    Soweit ich weiß, verletzen sich nicht alle Borderliner.

    Es gibt AD(H)Sler, die sich verletzen.

    Wegen des unterschiedlichen Behandlungsansatzes, ist es wohl sehr wichtig, daß eine korrekte Diagnose gestellt wird.

    werwiewas schreibt:
    Ich habe mal auf einer Website eine gute Gegenüberstellung zur Unterscheidung von Borderline und AD(H)S gefunden. Ich suche sie mal und schicke sie dir, wenn ich Erfolg habe.
    Diese Gegenüberstellung, von der werwiewas schreibt, ist sehr gut. Leider finde ich sie nicht mehr.

    LG Patty

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: ADHS und Borderline?

    Patty schreibt:
    Soweit ich weiß, verletzen sich nicht alle Borderliner.

    Es gibt AD(H)Sler, die sich verletzen.
    Das erste habe ich auch gehört/gelesen.
    Das zweite stimmt sicher auch, aber ich glaube, das wird dann als eine "Folge" von adhs angesehen und nicht als typisch für die AUFMERKSAMKEITSSTÖRUNG an sich.

    Stell dir vor, du hast eine Erkälltung, und davon geschwächt, bekommst du nach einigen Tagen Fieber.
    Du hast ein Fieber infolge der Erklältung, doch das Fieber ist nicht eine Eigenschaft der Erkältung an sich.

    Oder deutlicher: Du hast eine Wunde am Fuss, und später kriegst du davon eine Entzündung.
    Die Entzündung ist eine logische Folge der (Nicht-)Behandlung deiner Wunde unter bestimmten Umständen. Doch niemand würde sagen, dass eine Entzündung ein typisches Merkmal einer Fusswunde ist...

    Weisst du, was ich meine? Ich glaube, das meinen sie mit "adhsler verletzen sich typischerweise nicht selbst".

    Bei der Selbstverletzung geht es (vielleicht) um den UMGANG mit dem adhs (und noch viel anderem). Oder es ist die AUSPRÄGUNG unter ganz bestimmten Bedingungen.

    Selbst verletzen kann sich jeder. Also auch adhsler.
    Aber nicht jeder hat gleich Borderline, das ist jmir a auch klar... Genauso, wie nicht jeder mit Konzentrationsproblemen adhs hat. Deshalb macht man ja (hoffentlich) normalerweise eine umfassende "Diagnose". ??

    Also von dieser Gegenüberstellung habe ich übrigens auch schon gehört...
    Weiss aber nicht, ob ich die "richtige" gefunden habe (die, die ihr meint). Dann wäre sie ein bisschen sehr "einfach" dargestellt.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 140

    AW: ADHS und Borderline?

    Ich habe zuerst die ADHS-Diagnose erhalten und 1 Jahr später dann die Borderline Diagnose.

    Weil ich selbst nicht an Borderline geglaubt habe (wer will schon ne Persönlichketsstörung??),
    wurde noch eine 2te Diagnostik durchgeführt (beim ersten mal wurde eigentlich auf PTBS getestet, und es kam Borderline raus).

    Jedenfalls sah man mich bei beiden malen als Borderliner, allerdings nicht als so einen extrem schweren Fall.
    Denn ich verletze mich nicht, lege kein Hochrisikoverhalten an den Tag, und hatte nie Suizidgedanken.

    Trotzdem treffen viele der Diagnosekriterien auf mich zu, halt auch wegen den Überschneidungen mit der ADHS.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: ADHS und Borderline?

    Ich mag den Ausdruck "Persönlichkeitsstörung" auch gar nicht...
    Manchmal kommt es mir auch so vor, als wäre das wie eine Entschuldigung... Der Mensch ist halt gestört, er kann nicht anders...

    Naja, vielleicht kann ich schon nicht anders, aber "Störung" klingt für mich so wie "biologischer Fehler"... auch wenn das medizinisch vielleicht nicht dasselbe ist... aber ich glaube, mein Verhalten, mein Selbstbild, etc. sind einfach die logische Folge meines Lebens, PUNKT!!!
    Und in meinem Leben stehe nun mal zuallererst ich, Jetztaber. Manchmal finde ich es erschreckend, worauf Psychiater so kommen, OHNE MEIN LEBEN ODER GESCHWEIGE DENN MICH in geringster Form zu kennen!!

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: ADHS und Borderline?

    ICh weiss ja nicht ob ihr den hier gelesen habt, aber der Artikel ist vielleicht aufschlussreich,...

    Der Kommentar vom 06.04. gibt vielleicht schon Antwort auf die grundlegende Frage.

    ADHS + Borderlinestörung | ADHS-Spektrum: Neues und Altes aus der ADHS-Welt

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: ADHS und Borderline?

    Voilà!!! BPS als Folge von unbehandelter ADHS...

    (... Fieber als Folge einer unbehandelten Erkältung... )
    (...eine Entzündung in Folge einer unbehandelten Wunde... )

    Danke, danke. Ich fühle mich nicht mehr alleine.
    Die Dame hat mir aus der Seele gesprochen.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS, Asperger und Borderline
    Von Jazz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 20:44
  2. ADHS und Borderline
    Von freak im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 9.03.2012, 13:10
  3. Medikamente bei ADHS+Borderline
    Von Patrick im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.12.2010, 17:09

Stichworte

Thema: ADHS und Borderline? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum