Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 20

Diskutiere im Thema gewichtszunahme ads im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 99

    AW: gewichtszunahme ads

    die schilddrüsenüberfunktion wurde mit absicht vom arzt eingestellt. seitdem mph schrauben wir das aber wieder runter und die werte nähern sich dem normbereich.
    ich finde es ganz toll, dass ihr mir alle antwortet und mich beraten wollt, aber mit abnehmen und sport kenne ich mich auch etwas aus, da ich auch ausm gesundheitsbereich komme. ich weiß was wie essen, dass hungern nix bringt, was den stoffwechsel anregt etc. auch sport. zum ausdauertraining mach ich auch immer etwas krafttraining aber halt nicht ausgibig. ich achte aber drauf, dass die größten muskeln (brust, rücken, bauch, beine, po) trainiert sind, da diese ja auch im ruhemodus das fett verbrennen. außerdem gibts einmal die woche nen schlemmertag. ich verzichte also auf nix
    ich hatte 24 jahre nie probleme mitm stoffwechsel und war immer sehr schlank. aber als sich das mit der psyche zuspitzte wurde es eben schlimmer. antidepressiva die dick machten nahm ich nicht.
    fakt ist mein stoffwechsel funzt nicht und ich weiß nicht weshalb.
    als ich mitm mph anfing, wurde es die ersten 3 wochen auch besser, habe etwas angenommen. ich hatte auch immer probleme mitm bauch. starke magenverkrampfungen. konnte auch keinen fruchtzucer vertragen. seit dem mph ist das aber viel besser geworden. hab auch schon ein lebensmittelintoleranztest gemacht.
    doch langsam verliert sich die wirkung vom mph. wenn dann wirkt es selten und unregelmäßig. kurzum: es bringt mir nicht soviel. auch auf die konzentration und antrieb wirkt es nicht gut. das macht mir die sache mitm sport sehr schwer.
    ich weiß nicht weiter.
    war von euch schonmal jmd inner adhs klinik? was wird da gemacht? medikamenteneinstellung etc?

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: gewichtszunahme ads

    DerTyp schreibt:
    also ich hab ne schilddrüsenunterfunktion (hashimoto) und wiege ca 85 kg.. hab zwar mächtig zugelegt,
    aber hatte da noch glück, wenn ich mir andere so ansehe die auch hashi haben

    und wie ich hier sehe mit einnahme von mph wird das ganze auch nicht besser,
    also stell ich mich schonmal drauf ein bei ca 80-90 kg zu bleiben
    ..
    Ist bei mir ähnlich. Wiege auf 1,80m mittlerweile knapp unter 90kg; vor Hashimoto, sprich vor etwa 3 Jahren, waren es immer um/unter 75kg, dann innerhalb von anderthalb Jahren 100kg.

    Etwas über 10kg habe ich mit Sport, bewusster (= kein Runterhungern) Ernährung und richtiger L-Thyroxin Dosierung abnehmen können, war sogar zwischenzeitlich unter 85kg, konnte das allerdings nicht halten. Mein gewichtstechnischer Set-Point hat sich anscheinend deutlich nach oben verschoben und ich werde mich damit abfinden müssen, nicht wesentlich leichter zu werden. Immerhin ist meine körperliche Fitness wieder nahe dem Ursprungszustand und solange Brooks den Beast herstellt, jogge ich eben als "Maratönnchen".

    Gnädigerweise (für mich) werden ein paar Kilo zu viel bei den Herren der Schöpfung gesellschaftlich eher toleriert (zumindest nach meinen Erfahrungen) und ein Gesundheitsrisiko ist dieser Gewichtsbereich auch noch nicht - zumal ich durch jahrelanges Krafttraining recht muskulös gebaut bin.

    Ach ja: MPH bringt, wie erwartet, auch nichts.

    Grüße vom Tolezo (ebenfalls mit B-Lizenz, auch wenn man es ihm nicht ansieht)

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 28

    AW: gewichtszunahme ads

    vor meiner ads bekam ich auch depri mittel. die haben mich perma müde gemacht und ich hab 12 kilo zugenommen. war richtig aufgedunsen.

    hab sie dann kalt abgeestzt und zu testosteron gegriffen. weil ich gelesen hatte, dass depressionen von testo-mangel kommen können.

    ich wollte 2 fliegen mit einer klappe schlagen. wollte abnehmen und was gegen meine komplexe tun.

    nach 6 monaten sah ich aus wie adonis. aber danach tiefes depriloch. also megaloch. hab aber keine tabs mehr genommen gegen´depris.

    --

    bin jetzt mit medikinet unterwegs... die dinger hemmen end meinen appetit. ich muss mich zwingen zu essen. ausserdem hab ich das gefühl, dass ich mit mph nen mega stoffwechsel habe.

    ich würde dir raten, keine seroquel und mirtazapin zu nehmen. die dinger lassen dich aufgehen wie ein hefekuchen^^

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 67

    AW: gewichtszunahme ads

    Servus,

    also ich hab keine Ahnung ob das zusammenhängt oder nicht. Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass ich in schlechten Zeiten abnehme.
    Am Anfang, hatte ich auf die Medikamente keinen Hunger. Der hat sich, aber bald wieder eingestellt. Meine Verdauung war und ist ne Katastrophe.
    Das wurde durch Medikinet weder schlechter noch bessser.
    Ich würde sagen, dass die Stimmung mehr Einfluss hat aufs Gewicht als die Medis.
    Von da her, iss wenns schmeckt und du Hunger hast und lass es bleiben wenn du keinen Hunger hast.
    Kannst ja auch kleine Portionen essen.

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 27

    AW: gewichtszunahme ads

    hallo
    ich habe auch probleme mit meinem Gewicht.

    ich habe manchmal so Essatacken. soll heißen ich esse abends z.B. einToffifee, danach kann ich nicht mehr aufhören, bevor die Packung leer ist. besonders wenn ich einmal angefangen habe.
    wenn ich mir die zeiten anschaue wann ich damit Probleme habe (also dass ich zu fiele kallorieen esse)so ist das entweder morgens (hmm, hatte gester zum frühstück so einen stück ziegenkäse, nach dem Verzeren fragte ich mich ob da Zucker drinn ist, ich hatte den eidruck ich könnte mich besser konzentrieren oder woran es sonst liegen könnte... ok, zurüch zum Thema) oder später nachmittag / abend. das sind beides Zeiten wo medikinet adduld noch nicht wirkt.
    ich nehme zur zeit nur morgens eine tablette (30mg). ich vermute das das bei einem 18h-wach-tag zu weig ist. (werde bei meinem nächsten termin mit meinem dock dadrüber reden) ich vermute das mein in letzter Zeit recht regelmäzige konsum von - an diser Stelle möchte ich betonen - kallorienarmen Ennergiegetranken insbesondere abends auch drauf zurück zuführen ist.


    ansonsten fällt mir noch dazu ein:
    früher habe ich in der 5. Klasse noch Ritalin genommen (ich glaube es waren morgens um 6Uhr 20mg und um 12Uhr nochmals 10mg). in der Schule essen konnte ich vom Appetit her erst ab ca. 10Uhr. Ich hatte so wenig appetit das ich nicht mal sagen konnte was ich gleich oder irgendwann essen wollte....

    ach noch was merkwürdiges:
    wenn ich dann zuhause war und hatte großen Stuhlgang gehabt so hatte ich danach auch keinen hunger mehr. ich habe immer aufgepasst dass ich das nach dem essen erledigte.

    seit dem ich rethardiert Medikamente ( Concerta oder jetz Medikinet aduld) nehme habe ich keine Probleme mehr damit.

    jetz bin ich zu müde für Rechtschreibfehlerkorrektur^^

  6. #16
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: gewichtszunahme ads

    Ich kann mir gut vorstellen, dass viele, die ADHS haben, auch Frustesser sind. Als häufigste Komorbidität kommen ja die Depressionen und/oder Stimmungsschwankungen.

    Und sind wir mal ehrlich: fast alle hier haben vor ihrer Diagnose ADHS doch AD's bekommen. Die meisten AD's lassen arg zunehmen.
    Ich kenne nur zwei, bei denen das nicht der Fall ist: Elontril und Fluoxethin.

    Gerade bei Menschen, die spät in ihrem Leben diagnostiziert werden, die Jahrzehnte gemerkt haben, dass sie anders sind und keiner weiss warum, gerade diese Menschen haben ganz ganz viel hinter sich und viele entwickeln im Laufe der Jahre auch Eßstörungen. Ich hatte meine Bullimie erst mit Anfang 30 bekommen. Irgendwie wundern sich die meisten Ärzte darüber....naja egal.

    lg Heike

  7. #17
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 908

    AW: gewichtszunahme ads

    Hallo Heike.

    ich kenne das Problem.
    mus nachts immer aufstehen um etwaszu essen.
    mache ich es nicht kann ich nicht schlafen.
    ist immer was süsses.
    ist ganz schlimm?
    was soll ich nur tun??

    Gruss Mopet

  8. #18
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: gewichtszunahme ads

    Mopet schreibt:
    Hallo Heike.

    ich kenne das Problem.
    mus nachts immer aufstehen um etwaszu essen.
    mache ich es nicht kann ich nicht schlafen.
    ist immer was süsses.
    ist ganz schlimm?
    was soll ich nur tun??

    Gruss Mopet
    Was du tun sollst? Nicht mehr aufstehen nachts....hehe.

    Nein ohne Witz jetzt.....mein Ex hat das auch gemacht, aber total im Halbschlaf. Jede Nacht hat er sich 2 Mars oder Snickers gegönnt und hat am nächsten Tag nix mehr davon gewusst.
    Der Hammer oder? Er hat aber auch starke psych. Probleme gehabt bzw. hat sie noch immer.

    Was isst du denn so dann??? Und bitte mach dir nicht so nen Kopp......es gibt echt Schlimmeres

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: gewichtszunahme ads

    lullaby85 schreibt:
    der endokrinologe meinte, dass ich erst wieder schlank werde, wenn ich meinen kopf in ordnung bringe, ansonsten müsste ich ca 30 std. die woche sport machen um abzunehmen.
    Also das mit den 30 std. Sport finde ich zwar arg schnoddrig von dem Endo ausgedrückt, aber mit dem "Kopf in Ornund bringen" könnte evtl. was durchaus Wichtiges gemeint gewesen sein. (Das er nur eben nicht gerade gut rüber gebracht hat...)

    Es gibt zwei typische Fehler, die beim Versuch Abzunehmen oft gemacht werden und die beste Strategie nutzlos machen können.

    1. weniger essen als zu "schlanken Zeiten"
    2. im Kopf dick bleiben

    Zum weniger essen:

    Das was der Körper als 'normale Nahrungsmenge' kennengelernt hat, ist für die Reaktion auf Veränderungen in der Nahrungszufuhr entscheidend. D.h. es ist dem Körper egal, was Sachbücher, Ernährungsratgeber oder Kalorientabellen für richtig und normal halten. Sobald er weniger als seine als normal erlernte Menge bekommt, ist das ein Notstand und der wird bekämpft indem der körpereigene Verbrauch runtergefahren wird bis die 'Notzeiten' vorbei sind. Läuft leider auch so wenn man von 25 Brathähnchen am Tag auf 24 runtergehen will und damit eigentlich einen guten/gesünderen Weg einschlägt.

    Zu im Kopf dick bleiben:

    Wer abnehmen will, richtet sämtliche bewussten Bemühungen danach aus und sendet dem eigenen Unterbewusstsein auf die Art oft, eindringlich und gefühlsstark Bilder von all dem was er/sie nicht (mehr) will. Das Unterbewusstsein ist darauf ausgerichtet alle ankommenden 'Kommandos' umzusetzen. Je öfter und emotionaler die 'Kommandos' ankommen, desto stärker ist das Bestreben den Kommandos Folge zu leisten. Leider führt das oft zu frustrierenden Ergebnissen weil das Unterbewusstsein nicht auf Worte sondern auf Sinne reagiert und Verneinungen dabei gelöscht werden. D.h. wer oft an seine Extraröllchen denkt oder sich bestimmte Lebensmittel verbietet, sendet damit Bilder vom aktuellen Körper und den Lebensmitteln. Übersetzung des Unterbewusstseins: Ziel ist der aktuelle Körperzustand und die Lebensmittel....

    Wer sich schonmal gefragt hat, warum irgendwie immer ausgerechnet die Dinge auf die man Verzichten will (oder die verboten sind) besonders interessant sind, man plötzlich total gierig darauf ist....der ist wohl über diese interne Sprachbarriere gestolpert.

    Spitzensportler, Top-Manager und ähnlich zielstrebige Menschen setzen das inzwischen nahezu durchgängig ein, machen Kurse für Mentaltraining oder Selbststeuerung usw. Es gibt auch schon etliche Studien die den Effekt belegen und auch das Placebos genaus effektiv wirken können wie das 'echte' Medikament, ist auf diese Zusammenhänge zurückzuführen.

    Soll keine Werbung für ruinös teure Kurse sein, man kann viele gute Anleitungen, Infos, Tipps dazu im Internet finden oder in preiswerten Büchern finden.

    Wenn man also "im Kopf dick ist" kann das genauso jegliches Abnehmen verhindern wie es bei Schmerzpatienten trotz erfolgreich operierten (oder gar entfernten) Schmerzauslösern weiter zu den gleichen Schmerzen kommen kann. (Dann ist das Schmerzgedächtnis aktiv geblieben....)

  10. #20
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 433

    AW: gewichtszunahme ads

    @auri: ich find deinen Beitrag gut.
    Hätte den zitierten Satz aber eigentlich noch anders gedeutet.

    Denn ich glaub auch, dass innere Ruhe und Zufriedenheit eher beim Abnehmen hilft, als sich Stress zu machen usw.
    z.B. kann ich nur abnehmen wenn ich Sport treib, weil ich dann genug Disziplin habe das "Frust/Langeweilefuttern" aufzuhören bzw durch den Sport selbst innerlich so ausgeglichen bin, dass das funktioniert.

    Sobald er weniger als seine als normal erlernte Menge bekommt, ist das ein Notstand und der wird bekämpft indem der körpereigene Verbrauch runtergefahren wird bis die 'Notzeiten' vorbei sind.
    Nach dem, was ich gelesen hab gibt es so grobe Faustformeln, mit denen man das "eindämmen" kann.
    Also z.B. sollte man versuchen nicht unter dem Grundumsatz zu essen, weil das der Betrag ist den der Körper in jedem Fall benötigt.
    Man sollte eher am Leistungsumsatz etwas einsparen, allerdings auch nicht zu viel.
    Und "ausgewogen" essen bzw eiweißlastiger, und statt dessen "Energieträger" wie Kohlenhydrate und Fette eher einsparen.
    (Fette eher pflanzlich)

    Damit der körper wenigstens das nötigste bekommt. Wer an anderen Nährstoffen einspart wird wohl eher einen Mangel kriegen.
    Und viele versuchen zu diäten, indem sie weit unter ihrem Grundumsatz essen (häufig unter 1000 kcal), was den Körper dann erst recht auf den Notzustand polt. Vor allem wenn noch exzessiver Sport dazu kommt.

    Je näher man mit seinen Kaloriendefizit an seinem wirklichen Verbrauch liegt, desto eher lässt sich quasi tricksen, sodass der Körper nicht so schnell in Alarmbereitschaft kommt. Zumindestens in der Theorie.

    (Grundumsatz und Leistungsumsatz lassen sich natürlich nicht genau durch Berechnung errechnen, zudem sind nicht alle Formeln gut die man dazu findet.)

    Was ich eigentlich meine ist, dass es ein wenig komplizierter ist.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Antidepressiva ohne Gewichtszunahme? Erfahrungen?
    Von Hotharu im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 30.08.2012, 12:39
  2. Seroquel und Gewichtszunahme
    Von nicole1978 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 10.06.2012, 18:49
  3. Gewichtszunahme durch Venlafaxin
    Von katha75 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 20.03.2012, 13:12
  4. Methylphenidat (Ritalin) und Gewichtszunahme?
    Von Chaot im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 8.02.2010, 16:36

Stichworte

Thema: gewichtszunahme ads im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum