Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Migräne im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    Migräne

    Hallo ihr Lieben,

    mich würde interessieren, ob es hier außer mir noch mehr ADSler mit regelmäßigen Migräneanfällen gibt?
    Ich hatte schon als Kind Migräne, jedoch sehr selten. Seit etwa zwei Jahren nehmen die Anfälle zu, ganz besonders nachdem ich anfing, meinen eigenen Haushalt zu führen, mein Leben also selbstständig organisieren muss. Im letzten Monat hatte ich ganze vier Migräneattacken, davon hat eine fast drei Tage angehalten. Triptane wirken bei mir sehr gut - da ich aber die freiverkäuflichen auf Dauer nicht selbst zahlen kann und bei vier und mehr Anfällen pro Monat über eine vorbeugende Behandlung nachgedacht werden sollte, bin ich jetzt seit letztem Freitag in neurologischer Behandlung mit dem Problem... und würde mich gern mal mit ein paar Leuten hier austauschen, die das vielleicht auch kennen!

    Liebe Grüße,

    Marie ^^

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 75

    AW: Migräne

    Hallo Marie,
    die Migräe kenne ich auch, allerdings erst seit ich in den Wechseljahren bin.
    Triptane helfen bei mir auch gut. Nehme momentan Sumatriptan. Ich bekomme sie auch verschrieben. Aber vorher mußte auch eine Untersuchung wegen der gefäßverengenden Wirkung gemacht werden.
    Weil ich auch seitdem nicht mehr schlafen kann, und als Prophylaxe bekomme ich noch ein Neuroleptikum- Trimineurin. Davon nehme ich abends vorm Schlafen 3 Tropfen. Damit komme ich klar.
    Aber die MIgräne ist tückisch: manche Leute lösen einen Anfall mit Schokolade aus, oder mit Rotwein- auch in kleinen Mengen, oder oder.

    Deine Aufgabe ist es herauszufinden, was bei Dir Auslöser ist und das zu meiden. Ist ein bisschen Arbeit- lohnt sich aber!

    Viel Spaß mit deinem Leben! Mach was draus- es ist so kurz!

    Frauke

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Migräne

    Habe/hatte auch darunter zu leiden. Da ich fast jeden zweiten Tag Anfälle hatte (dabei etwa die Hälfte in Form von migraine sans migraine) und gleichzeitig unter Depressionen und einer Panikstörung litt, bot sich eine Prophylaxe mit Venlafaxin an. Das hat meine Anfälle bis auf 1-2 pro Monat reduziert, diese konnte ich dann mit Metamizol eindämmen.

    Mittlerweile nehme ich das Venlafaxin nicht mehr und die Anfälle sind noch nicht wieder häufiger geworden. Ich hoffe, dass das so bleibt.

    Konkrete Auslöser konnte ich nicht ausmachen (egal ob Nahrungsmittel, Situationen, Wetter, etc), aber die Intensität und Häufigkeit der Attacken korrelierte ganz gut mit meinem allgemeinen Stressniveau zum jeweiligen Zeitpunkt.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Migräne

    Venlafaxin als Migräne-Prophylaxe? Das erklärt einiges :-).

    Ich kenne Migräne seit meinem 12ten Lebensjahr in unterschiedlichen Ausprägungen. Irgendwann ging gar nichts mehr und es gab Topamax. Was gegen die Migräne super war, aber als die Depression dazu kam, habe ich es dann doch lieber wieder abgesetzt...

    Bei mir gab es schon einen erkennbaren Zusammenhang mit Lebensmitteln, aber auch mit dem Zyklus und mit dem Grad der Nackenverspannung.

    Mittlerweile weiss ich, dass ich auf histaminhaltige Lebensmittel reagiere und es auch einen Zusammenhang gibt zwischen PMS und körpereigener Histaminausschüttung. Triptane und AD schließen einander aus. Meistens hilft ein hochdosiertes Antihistaminikum tatsächlich besser, als ein Schmerzmittel. Ich hab das lange Zeit nicht glauben wollen, dass es so einfach sein kann...aber in der Kombi mit Venlafaxin kann da natürlich auch die zusätzliche Erklärung liegen.

    Im Moment sieht es so aus, dass ich seit der Medikation mit MPH und Venlafaxin keine Spannungsmigräne mehr habe. Seit dem ich keine Kuhmilchprodukte mehr zu mir nehme, habe ich auch keine Rückenschmerzen mehr, die zu Kopfschmerzen mit Erbrechen ausstrahlen. Bezüglich der PMS realisiere ich gerade, dass es sinnvoll ist, propylaktisch Antihistaminika zu nehmen.

    Und Migräne, die mich richtig ausknockt, habe ich höchstens noch 2 Mal im Monat, wenn ich mich bezüglich der Inhalte meiner Nahrung getäuscht habe.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 100

    AW: Migräne

    hi,
    Migräne! ja kenne ich seit ich 12 war, habe jetzt über 30 jahre analysiert und ausprobiert was es auslöst, welche faktoren einen anfall begünstigen, und was ich dagegen tun kann.
    oft war es so schlimm, dass ich mir am liebsten den Kopf eingeschlagen hätte.
    situationen die mir stress gemacht haben, überforderung, dazu die neigung, dass diverse rücken und rippenwirbel gerne aus der reihe getanzt sind, mein persönliches Perfektionsdenken in meiner unperfektion, wenn ich mich zu dingen hab überreden lassen, die ich eigentlich nicht wollte, aber hauptsächlich überforderung.
    (vor einem halben jahr hatte ich einen Thundeclap, übersetzt Donnerschlagkopfschmerz, es war sonntag, wir hatten gefrüstückt und alle waren gegangen, also eigentlich ganz relaxt, hab den Tisch abgeräumt, auf einmal fuhr mir ein schmerz in denkopf, der mich von den beinen riß und erblinden ließ.
    Ich dachte mein letztes stündlein habe geschlagen, irgendwie hab ich es geschaft, blind das novalgin zu finden, robbend auf dem boden, ich glaube, ich hab die halbe flasche geleert, bevor ich vollends weggekipt bin.
    Irgedwann kam ich wieder zu mir, hab meinen Dock und meine Frau angerufen, sofort ins Krankenhaus, CT, aber nichts, ich weiß nicht was bei 230 auf der autobahn passiert wäre, fahre seitdem nur noch gemäßigte 140, ist wesentlich stressfreier.)
    Ich habe mich einrenken lassen, extreme Muskelrelaxan waren auch gut, und als notfallmedizien Novalgin, und so manch anderes.
    Ich war oft so stoned von dem zeug, aber diese fast ohnmächtig machenden schmerzen waren sofort weg. ab und an wurde ich via Notarzt ins klinikum gefahren, es war super am Novalgintropf.
    soweit zu den medis.
    Seit ich meine Diagnose ADS habe und Medikinet nehme hat sich meine Grundanspannung im Körper verändert, sagt auch mein Masseur, cih habe auch weniger stress, und sehe so manches lockerer
    und wenn mich jemand unter druck setzen möchte, dann blase ich ihm den Marsch,
    Auf den Punkt kommend ich setze mich selbst nicht mehr unter druck, ich will niemandem gefallen, sie sollen mich nehmen, wie ich bin, ich tue nach meinem ermessen. habe seitdem keinen anfall mehr gehabt,
    Habe seitdem keine Medis mehr genommen, und mein auftreten ist so selbstsicher und überzeugend wie noch nie zuvor.
    Ich denke, das war mein weg da raus, aber jeder muß da selber durch, und seinen weg finden, aber ein auslöser für migräne ist und bleibt, stress und überforderung.
    wüsche viel erfolg und alles gute,
    LG Fackel

    Das passt für mich, ich denke, dass jeder da seinen eigen weg finden muß

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 245

    AW: Migräne

    Ich habe auch damit zu kämpfen und das schon seit meinem 12.Lebensjahr,mal weniger mal mehr.Im Moment 2-5x im Monat,welche ich dann mit Maxalt lingua bekämpft bekomme.
    Seit heute nehme ich Venlafaxin und es wäre ja schön,wenn die Migräne damit weniger häufig auftreten würde.Bin ja mal gespannt

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Migräne

    Danke für eure Antworten und entschuldogt bitte meine Verspätung, ich habe eine ziemlich stressige Woche hinter mir (Der obligatorische Migräneanfall folgte dann gestern abend ).
    Venlafaxin kenne ich auch zur Migräneprophylaxe. Zwar wirken nicht alle AD's bei MIgräne, aber insbesondere Amitryptilin und Venlafaxin liegen sehr gute Erfahrungsberichte vor und was Venlafaxin angeht passt das uns ADHSlern ja eigentlich super, denn auch dafür soll es sehr gut geeignet sein ^^ Ich hab leider das Pech, dass ich es absolut nicht vertrage: Die paar Mal, die ich es genommen habe, egal in welcher Dosis, wurde ich so apathisch und lebensmüde, dass es echt gefährlich war. Daher kommt das für mich nicht in Frage. Ich habe außerdem eine gute Freundin, die beim (langsamen, ärztlich beobachteten) Absetzen sehr lange durch die Hölle ging, was mich zusätzlich abschreckt.
    Amirtyptilin war letzte Woche beim Arzt auch im Gespräch, aber das macht mir wiederum große Sorgen, weil es fast zwingend zu einer nicht geringen Gewichtszunahme führt und ich erst seit etwa einem Jahr so weit aus einer sehr schlimmen Essstörung rausbin, dass sie nicht mehr gefährlich ist und mich im Alltag nur gerin beeinträchtigt. Das aufs Spiel setzen... ich weiß nicht. Andererseits hilft Amitryptilin auch bei Spannungskopfschmerzen - und die habe ich an so gut wie allen Tagen, an denen ich nicht Migräne hab...

    Naja, erstmal muss ich sowieso noch mindestens acht Wochen mein Kopfschmerztagebuch führen und nehme als Akutmedikation eben die Triptane (probieren gerade unterschiedliche aus). Also mal abwarten =)

  8. #8
    Octoroo

    Gast

    AW: Migräne

    Ich hatte bis jetzt 3 Anfaelle in meinem Leben.
    Es waren aber dafuer echt heftige (mi Erbrechen etc.)

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 77

    AW: Migräne

    Hallo zusammen,

    hatte früher auch häufig Migräne. Ist in meiner Familie anscheinend über die mütterliche Linie erblich.
    Bei vielen Frauen wird Migräne auch durch die Hormonumstellung bei der Menstruation ausgelöst.
    Mein Hauptpoblem waren übrigens nicht die Schmerzen, sondern dass ich nicht einmal ein Glas Wasser bei mir behalten konnte.

    Was mir wirklich fast sofort bei einem aktuten Anfall geholfen hat ist Apisol (Apirin als Spritze / in Tablettenform kann man es dann ja meist nicht bei sich behalten). Danach war nach etwa 10 Minuten der Anfall so gut wie weg.

    Nach der Geburt meiner Tochter wurde es mit der Migäne übrigens besser, und sowohl meine Großmutter als auch meine Mutter haben bestätigt, dass es besser wird, wenn frau älter wird, das lässt ja dann immerhin auf die Zukunft hoffen

    Außerdem kann ich Fackelläufer voll zustimmen. Sich von dem unbedingten Perfektionismus verabschieden, hilft ungemein. Ist nur leider oft leichter gesagt als getan.

    Tatsächlich bin ich auch davon überzeugt, dass ich weniger häufig Migräneanfälle habe, seitdem ich meine ADS-Medikamente nehme. Weis nicht, ob das vielleicht daran liegt, dass ich weniger in Stress gerate.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Migräne

    Guten Morgen!

    Kenne Ich auch, kommt bei Mir meiner Meinung nach von der extremen inneren Anspannung her. Irgendwann verhärtet sich dann der ganze Nacken/Schulternbereich, das führt dann zu diesen Migräneattacken mit Erbrechen, Lichtempfindlichkeit etc.Dazu absoluter Dämmerzustand im Kopf.
    Dauert immer so 6-8 Stunden, dann isses rum.....

    Mir helfen-frühzeitig eingenommen-Muskelrelaxantien, Trancopal z.b. Alles andere null!
    Alles Gute!

Ähnliche Themen

  1. Migräne bei ADHS
    Von Ehemaliges Mitglied 3 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.05.2011, 22:37
  2. Migräne bei ADHS / ADS
    Von Celine im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.02.2011, 02:28
  3. Concerta Migräne
    Von enya im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 2.06.2010, 21:52

Stichworte

Thema: Migräne im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum