Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 27

Diskutiere im Thema (Kein) Verständnis für Ironie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: (Kein) Verständnis für Ironie

    Meine Kinder erproben grad Ironie und Sparwitze sowie einige Unterarten von Humor,
    irgendwie ist das anstrengend aber amüsant,
    aber wehe, man wagt als Eltern mal einen kleinen Witz.

    <-So gucken die dann.

    "Mama, Das ist NICHT witzig. "

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 6

    AW: (Kein) Verständnis für Ironie

    XD
    Ganz mein Bruder(4). Er macht ein Witz und erwartet, dass alle Lachen.
    Dann macht jemand anderes ein Witz und er sagt: "Dass ist nicht witzig!"

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: (Kein) Verständnis für Ironie

    Ich glaube die Fähigkeit für Ironie entwickelt sich irgendwie gleichzeitig,
    wie die Fähigkeit gut und böse auseinanderzuhalten,
    also quasi auch gleichzeitig die Phase,
    sich mit eigenen Werten als selbstständige Person zu erleben und sich zu vergleichen.

    Je mehr Verständnis für Situationen und ihre verschiedenen Blickwinkel (Stichwort Ironie) sich entwickelt,
    umso besser ist man im Laufe der Persönlichkeitsentwicklung in der Lage
    über den eigenen Horizont des Erlebens hinaus zu urteilen,
    sich abzugrenzen und somit auch vielleicht mehr Selbstbewusstsein, bessere Selbstbeherrschung
    und den feinen Sinn für Ironie zu entwickeln.

    Könnte es sein,
    das wir ZU GUT andere Blickwinkel wahrnehmen,
    somit eine zu grosse Auswahl an Möglichkeiten der Deutung zur Auswahl haben?

    Das es eigentlich unsere Stärke ist, die sich hier als "Schwäche" erweist?


    Wenn man querliest, findet sich immer wieder, das Ironie ja eigentlich verstanden wird,
    ich denke, viele mögen Ironie sehr gern,
    nur die Entscheidung wie sie zu verstehen, zu nehmen ist, fällt uns ironischerweise schwer.

    Ich zum Beispiel liebe ironische Situationskomik,
    Fettnäpfchensituationen hingegen ertrage ich fast gar nicht.


    Aber ich würde mal sagen, es kommt auf meine Tagesform an, den Moment, die Person, ob ich die Ironie verstehe,
    oder unsicher werde, wie ich es zu verstehen habe.
    Eigentlich kann ich es, aber die Hälfte der Zeit denke ich einfach nur zuviel darüber nach.

    Nehme ich mal einen Witz als Witz, kann ich danach auch noch nachts darüber grübeln,
    ob ich mein Gegenüber mittags denn nun richtig gedeutet habe, oder ihm unabsichtlich "auf den Schlips" getreten bin.
    Geändert von stargazer (13.12.2012 um 10:22 Uhr)

  4. #14
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 433

    AW: (Kein) Verständnis für Ironie

    Oh, das kommt mir so bekannt vor

    Mit Ironie hab ich eigentlich kein Problem, mein Problem ist eher der Sarkasmus.
    Man weiß nie, ob man grad geneckt wird, gelobt wird, beleidigt wird, oder ob jemand unbemerkt in einen Fettnapf tritt den man ihm verzeiht.
    Ich weiß auch manchmal garnicht, warum man mich nun beleidigen soll. (Und zudem scheinen viele "Sarkasmus" mit "ist nur ein Spaß" gleichzusetzen....erm....)

    Ironie ist dagegen ja geradezu harmlos

    stargazer schreibt:

    Könnte es sein,
    das wir ZU GUT andere Blickwinkel wahrnehmen,
    somit eine zu grosse Auswahl an Möglichkeiten der Deutung zur Auswahl haben?
    Ich hab zwar keine Diagnose bzgl. AD(H)S, aber ich könnte mir es glatt so vorstellen.
    Also dass man manchmal "mehr Wissen miteinander Verknüpft" als andere. Also vielleicht nicht immer genau DAS, Hintergrundwissen, was der andere Vorraussetzt, sondern viele verschiedene Lösungsvorschläge im Kopf hat, was mein Gegenüber jetzt eigentlich meint....aber zu wenig Hinweise darauf WAS er denn nun GENAU meint.

    Also so:
    Wenn er "A" meint, dann hat er mich beleidigt....und ich sollte kontern/mich wehren.
    Wenn er aber "B" meint, dann tuh ich im Unrecht, weil ich ihm dann Boshaftigkeit unterstelle und ihn vielleicht ungerechtertigt angreife. (Gewissenskonflikt!)
    Er könnte aber auch "C" meinen, dann hat er selbst nicht gemerkt, wie das bei mir ankam. Nehm ich ihm nicht übel, ignorier ich einfach. (...passiert mir ja auch zu oft...in Fettnäpfchen zu treten)
    Vielleicht meint er aber auch "D", dann würde er von mir verlangen, dass ich Gedankenlesen könnte. Kann ich aber nicht, warum verlangt er das von mir? Wenn er will dass ich ihn verstehe muss er mir schon ausreichend hinweise geben....vielleicht will er aber auch garnicht dass ich ihn verstehe...
    Vielleicht aber auch "XYZ", also Lösungen auf die ich nicht komme weil ich nunmal nicht allwissend bin.


    Und jetzt dann noch für eine dieser "Möglichkeiten" entscheiden.....oder immer weiter zwischen all den Möglichkeiten springen bis einem der Kopf raucht. Wenn das AD(H)S ist.....bin ich hier wohl eindeutig richtig angemeldet



    Ich weiß, ich sollte "Schlagfertigkeit" trainieren....nur für den Fall eines Falles...
    Wobei dieses naiv/dumm wirkende wortwörtlichnehmen auch nicht schlecht ist.
    An der Reaktion meines Gegenüber könnte ich dann auch wieder rückschlüsse auf seine Persönlichkeit ziehen.
    Wenn mich jemand dann für dumm hält und jammert, dass ich seinen Sarkasmus nicht versteh....und am besten noch einen draufsetzt weil es ja soooooooooo lustig war, dann sollte ich ihn eigentlich freundlich aber bestimmt ignorieren.

    (Wenn nicht da das Hintertürchen im Kopf wäre, das mir das Gefühl gibt, dass alles vielleicht auch gaaaaanz anders sein könnte, als ich das schon wieder deute....)
    Geändert von tasseKaffee (14.12.2012 um 04:10 Uhr)

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: (Kein) Verständnis für Ironie

    Ironie, Sarkasmus, jemanden auf's korn nehmen...

    sind also die Dinge, die wir gerne mal nicht bemerken, weil wir das Gesagte wörtlich nehmen. Wenn das AD(H)S-typisch ist, muss das nen Grund haben. Muss ich mal recherchieren. Haha. Auch wieder typisch.
    Vor allem verstehe ich es nicht, wenn ich doch selbst gerne ironisch oder sarkastisch bin, wieso ich es bei anderen so schlecht raushöre. Andersrum muss ich allerdings auch sagen, dass es anderen ebenso geht und ich somit auch schon dem ein oder anderen auf den Schlips getreten bin. Da bin ich immer froh, wenn derjenige was sagt und ich das aufklären kann...

    Was du sagtest, mit den verschiedenen Interpretationsmöglichkeiten: Wenn ich irgendwie ahne, dass es nicht unbedingt wörtlich zu nehmen ist, frage ich nach. Oft merken die Menschen ja auch, wenn ihre Ironie nicht verstanden wurde und sagen dies. Das ist mir zwar manchmal unangenehm, aber immer noch besser, als etwas komplett in den falschen Hals zu bekommen.

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: (Kein) Verständnis für Ironie

    Danke @Tassekaffee, genau so hab ich das gemeint.
    Unsere Stärke viele Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, wird zur Schwäche, weil uns zu viele gleichzeitig einfallen und wir uns unsicher sind, oder entscheidungslangsam.

    Du hast es klasse erklärt. Das hier brimngt es auf den Punkt.

    Also dass man manchmal "mehr Wissen miteinander Verknüpft" als andere. Also vielleicht nicht immer genau DAS, Hintergrundwissen, was der andere Vorraussetzt, sondern viele verschiedene Lösungsvorschläge im Kopf hat, was mein Gegenüber jetzt eigentlich meint....aber zu wenig Hinweise darauf WAS er denn nun GENAU meint.

    @Mel: Ich glaube nicht, das es nur ums wörtlich nehmen geht.
    Manchmal geht mir das vielleicht so, stimmt.
    Aber der grössere Anteil der Momente, in denen ich Probleme mit Humor habe,
    sind jene, wo eben "etwas zwischen den Zeilen" gesagt wird
    und mein Hirn nicht entscheiden kann,
    was denn nun genau.

    Wie ist es eigentlich bei den eher hyperaktiven, besonders Impulsiven?
    Entscheidet ihr schneller, wenn jemand Witze reisst, wie sie gemeint sind?

    Setzt ihr euch öfter in die Nesseln oder ins Fettnäpfchen, weil ihr euch für - zum Beispiel "der Witz greift mich an" entscheidet?

    Was Mel sagt: Ist natürlich ne gute Lösung:
    Was du sagtest, mit den verschiedenen Interpretationsmöglichkeiten: Wenn ich irgendwie ahne, dass es nicht unbedingt wörtlich zu nehmen ist, frage ich nach. Oft merken die Menschen ja auch, wenn ihre Ironie nicht verstanden wurde und sagen dies. Das ist mir zwar manchmal unangenehm, aber immer noch besser, als etwas komplett in den falschen Hals zu bekommen.

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: (Kein) Verständnis für Ironie

    Ich kann von mir eigentlich sagen, dass meine ironie-detektoren ganz gut funktionieren.
    Wobei das in Medien jeglicher art besser funktioniert als im real life.

    Im real life gegenüber echten menschen ist mir dann halt auch die Situation sehr unangenehm.
    Selbstironie ist immer okay, aber auf kosten von jmd anders - da schrillt mein sinn für fairness.Da kann man so schwer dagegen ankommen.

    Ich denke eher, das unsere sensibilität die situation schwer erträglich macht. So empfinde ich das jedenfalls. In meiner Schulzeit war ich auch für einige Zeit Zielscheibe für ironie und sarkasmus. Und jeder dämliche Fehler, v.a. bei Leuten, bei denen sowas öfter vorkommt, bringt Gelegenheiten, sich ironische bis sarkastische Kommentare einzufangen.

    Gut, dass passiert natürlich nur Menschen, die öfter mal dumme Fehler machen.

    Sarkasmus im letzten Satz bemerkt ?

  8. #18
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 433

    AW: (Kein) Verständnis für Ironie

    Sarkasmus im letzten Satz?

    Bezieht sich das darauf, dass viele es nicht verstehen können, dass man sich selbst abwertet ("dumme Fehler")?
    Und deshalb glauben sie, wenn man sich selbst abwertet, dass man eigentlich jemand anderen beleidigen möchte.
    (Ergibt eigentlich keinen Sinn....aber gibt leute die sich nicht vorstellen können dass man ein negatives Selbstbild hat, die würden sowas auf sich beziehen und Sarkasmus darin entdecken, auch wenn es so nicht gemeint ist.)


    Spontan würd ich aber keinen Sarkasmus darin sehen O_o

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: (Kein) Verständnis für Ironie

    ICh wills ja immer ganz genau wissen.-

    Wieder was gelernt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sarkasmus#Sarkasmus_und_Ironie



  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 102

    AW: (Kein) Verständnis für Ironie

    Also ich liebe auch die Verwendung von Ironie und denke dass alleine schon die häufige Benutzung ein erkennen erleichtert. Ich behaupte jedenfalls schön öfters Ironie erkannt zu haben, als NT´s damit ihre Schwierigkeiten hatten.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Kein Verständnis von Familie
    Von Hilti86 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 22.06.2011, 18:36
Thema: (Kein) Verständnis für Ironie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum