Seite 5 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 63

Diskutiere im Thema Hsp / zart besaitet im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #41
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.457

    AW: Hsp / zart besaitet

    Hallo chao,

    Als kind war ich auch eine mimöschen! Schon als säugling, gab es geschrei bei laute geräuschen, oder zu grobe berührungen oder... Kleider müssen bequem sein, und auch gegenüber gerüchen bin ich sehr empfindlich... Also, bei essen eben heikel, wenn es nicht ganz frisch ist...

    Piercing und tatoo will ich lieber keiner, da ich schon empfindlich bin... Dabei, kann ich bei massage echt viel druck vertragen und mag es auch mal "fest"...

    Es nimmt mich auch wunder wie die verschiedenen begriffen sich entwicklen... Als ich kind war, gab es noch kein ADS (offiziell).

    lg

  2. #42
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Hsp / zart besaitet

    ich denke jeder adhsler ist sehr sensibel und kann sachen, die andere nicht können!

  3. #43
    S3a


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 51

    AW: Hsp / zart besaitet

    Hm, ich finde diesen Fragebogen oder generell diese *diagnosebögen* mit der eigenbeurteilung teils problematisch und suggestiv wenn sie so gehalten sind wie auf dieser webseite.
    insbesondere wenn die fragen darauf auszielen ob man besonders empfindsam ist, an kultur, Musik und an naturereignissen interessiert...
    Ich kann mir nicht vorstellen, das man da sich selbst gegenüber ehrlich ist das man eigentlich höchstens mal Klassik für möchtegern hört und die neuesten twilight romane die anspruchsvolle literatur ist und man die findamentalistischen naturereignisse nur entsprechend würdigt, wenn man vom unwetter völlig durchweicht ist.
    Auch die Fragen mit der Empfindsamkeit der Mitmenschen gegenüber finde ich total problematisch. Die grössten Egoisten die bei anderen die Axt im Walde sind behaupten immer ganz gerne sie wären sehr empfindsam ...und meist verwechseln die leute *ich bin nicht kritikfähig und ichsensibel* mit *ich bin ja sooo sensibel*. Ich weiss das hört sich fies an, aber das beobachte das echt oft...

    Die Fragestellung in dem Bogen ist einfach so das ich fast vermute, die Mehrzahl der Menschen die diesen test durcharbeiten wird hsp sein.
    -bzw. Sein wollen

    ich persönlich kann z.B. Sehr gut riechen und habe echt ne Macke, wenn es um meine Körpergerüche geht - ich ertrage schweissgeruch oder ähnliches nicht - an mir selbst. Aber trotz dieses guten Geruchssinnes habe ich kein Problem mit ekel u.s.w. Oder das es mich würgt bei manchen gerüchen...
    - ich habe auch schon in der Pathologie und in der pflege gearbeitet.
    sprich:eine gute Wahrnehmung und eine Sensibilität bedeutet ja nicht gleichfalls eine *mimose* zu sein.
    mimose entspricht einer bestimmten einstellung gewisser reize gegenüber, wertenderweise, die über die wahrnehmung hinaus geht
    schmerzempfindlich bin ich auch, aber ich habe z.b. Im kampfkunsttraining gelernt meine schwelle dessen was ich *vertrage* nach hinten zu verschieben.
    wenn ich sehr reizoffen bin ist das meiden jedes Reizes auch nur eine Variante, eine andere wären ja einfach andere Symptome/ Ausprägungen(hibbelig werden z.b.).
    ich glaube schon das eine hohe Sensibilität testbar wäre und es das gibt, aber ganz bestimmt nicht mit so einem suggestiven Fragebogen, und ich glaube nicht das eine Hochsensibilität ansich irgendeinen Krankheitswert hat.

    lg Kati
    - die jetzt wieder voll unsensibel an ihren schundroman geht

  4. #44
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Hsp / zart besaitet

    Tss, diesen Thread habe ich gefunden, als ich über Suchmaschine schauen wollte, wie groß der Anteil von HSP unter Ad(h)slern ist und umgekehrt.

    An einer Stelle stand, es würde manchmal Verwechslungen geben, aber ich habe noch nicht wirklich "zuverlässige" Seiten gefunden.

    Eine Freundin hat vor einigen Jahren mal gesagt, es könnte sein, dass ich auch eine HSP wäre, es war aber eher Zufall, dass ich da Gestern nochmal geschaut habe.

    Soooo suggestibel finde ich den Fragenkatalog jetzt nicht, die Fragen müssen ja in die Richtung der typischen Dinge gehen, sonst macht es keinen Sinn. Testweise habe ich später auch gesehen, dass man auch sehr leicht zu einem anderen Ergebnis kommen kann, ich glaube nicht, dass da gleich jeder für in Frage kommt.

    Und als kommerziell im negativen Sinne empfinde ich die Seite auch nicht. Es stehen zu ausführliche Forschungen in den Lesseproben (v.a. der letzten), als dass man behaupten könnte, die wollen nur Geld mit dem Buch machen.
    Da kenne ich aber ganz andere Seiten. Auf Seiten über Rheumaursachen und - abhilfen finde ich Vieles viel übertriebener, und wundere mich dann auch nicht mehr, wenn ich sehe, dass die da eigentlich in erster Linie irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel verkaufen wollen.

    Das ist ja echt verblüffend, was da alles in der Leseprobe steht.
    Liest sich tatsächlich teilweise wie eine Beschreibung von Ad(h)s, nur viel detaillierter.
    Sogar wie es kommt, dass oft eine große Kreativität vorhanden ist, wird da erklärt.
    Nur über die gute Zusammenarbeit der beiden Gehirnhälften habe ich mich gewundert, ich dachte immer, das käme durch meine verhinderte Linkshändigkeit.

    Die Seite zwei (bzw zweite .pdf) scheint mich voll zu beschreiben, ich konnte dauernd nur zustimmen beim Lesen.
    Als Baby soll ich auch immer geschrien haben, wenn das Radio lief, spüre, ob ein Essen etwas "bringt" oder nichts wirklich hergibt, spüre mehr von zwischenmenschlichen Atmosphären als andere, die Liste würde zu lang.

    Weder denke ich "ui, toll, ich bin ja hochsensibel", noch halte ich es für schlimm,. Da wird einfach ganz viel erklärt, WARUM manche Sachen bei mir so sind, wie sie sind, und die meisten habe ich immer als positiv empfunden, dass auch einige Adhs-Anteile von mir zu einem "Störungsbild" gehören, wusste ich ja nie.

    Vor September werde ich mir das Buch nicht leisten können, aber ich freue mich drauf.
    Hier verspreche ich mir von den Kapiteln über Selbstmanagement, dass es mir tatsächlich Tipps liefert, wie ich damit umgehen kann.
    Ich glaube sogar, dass es mir mehr bringt, als sogar die 50 Tipps in "zwanghaft zerstreut". Das liegt bestimmt daran, dass ich mir vorstelle, etwas über meine emotionalen Verarbeitungsmöglichkeiten zu lernen, während die ADHS-Tipps eher Äußerlichkeiten zu betreffen scheinen, wobei aber weniger berücksichtigt wird, wie es mir dabei geht.

    Und es heißt sogar, es gäbe sowas wie Heilung, die es bei ADHS nicht gibt.
    Nicht falsch verstehen. Unter Heilung verstehe ich hier nicht, dass das Ganze verschwindet, sondern dass viel von dem Leiden daran, an sich selber und an der Welt geheilt werden kann.

    Ich glaube nicht, dass ich die Medis allzu lange nehmen kann, ich hasse das abendliche Gefühl, ich hätte Kaffee getrunken, der Preis ist sehr hoch - aber in diesem Buch, sehe ich Hoffnung, andere gangbare Wege zu finden.

    Die Diagnose ADHS fühlte sich für mich an, als würden sich Gefängnistüren öffnen.
    Das Gefühl hatte ich letzte Nacht beim Schlafengehen wieder, aber diesmal fühltet es sich an, als würde ich dabei raus an die Sonne treten.

    Als ich im Bett lag, habe ich mich dabei "erwischt", dass ich vor mich hin lächelte.
    Gut geträumt habe ich auch, nur beim Aufwachen hatte ich einen Traum, der mir zeigte, wie sehr ich damit rechne, zerrissen zu werden, sobald ich mich hier allzu sehr oute (nicht aus Angst, sondern aus Erfahrung).
    Aber das soll nichts machen, ich bin sicher, dass niemand für mich beurteilen kann, was da für mich stimmt und was nicht.

    Und ich fühle mich nochmal viel gesünder, als ich es mit der ADHS-Diagnos schon getan hab - im Vergleich zu vorher.

  5. #45
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Hsp / zart besaitet

    Seriöser als beinahe jede Auflistung egal auf welcher Seite scheint mir eine Bachelorarbeit zu sein:

    http://hochsensiblehilfe.de/medien/T...sibilitaet.pdf

    Wenigstens ist das superpräzise datailliert und von daher viel leichter und angenehmer, sich zu informieren.

    Allerdings empfinde ich es nicht als Komorbidität (läuft ja hier unter der Überschrift), weil diese ja durch AD(H)S hervorgerufen werden. Nicht zuletzt weil 15 bis 20% der Menschen davon betroffen sein sollen.

    Ziemlich sicher bin ich mir inzwischen, dass Tipps dazu, Unter-und Überreizung auszubalancieren auch bei ADHS helfen könnten, da viele Symptome ja geradezu gleich scheinen. (mj71 scheint da oft ganz gut hinzukriegen, ist mir schon öfter mal aufgefallen - ich wohl bisher eher nicht so toll)

    Den Unterschied, oder die Abgenzung zu AD(H)S habe ich immer noch nicht wirklich kapiert.

    Auf Seite 22 der .pdf ist einer der Meinung, es gäbe "echtes" und "unechtes" AD(H)S. Im Ergebnis - nach allen Einführungen - hätten demnach Menschen mit einer analytischen Denkweise echtes AD(H)S, und Menschen mit einer eher holistischen Denkweise "unechtes" und wären in Wirklichkeit hochsensibel.

    (öhhhh, und welche Denkweise hab ich jetzt - hab ich nicht beide??? )

    Kapieren tu ich das Ganze noch nicht wirklich, bin auch noch nicht sicher, ob Obiges der Weisheit letzter Schluss sein soll, aber ich bin auch noch nicht fertig mit Lesen.

    Finde es schon allein deswegen weiter spannend, weil es relativ wahrscheinlich sein könnte, dass daher viele Fehldiagnosen rühren, gerade bei Kindern.
    Auch finde ich spannend, dass in "Zart beseitet" erklärt wird, WARUM die Denkweisen so sind, was ich in AD(H)S-Themen noch nicht so gefunden habe.
    Zudem soll HSP sogar hier und da Vorteile haben, sofern es nicht in den Krankheitsbereich rutscht
    (Bei AD(H)S kann man darüber streiten....)

    Bloß, zu sagen "gibt es nicht" ist hier schwierig, auch gilt die Aussage "sind wir nicht alle ein bisschen sensibel" nicht, weil die Übergänge nicht fließend sind, sondern zwischen den Werten Betroffener und Nichtbetroffenen kommt auf der Skala lange gar nichts.

    Weiterforschende Grüße
    zammel
    ... die nicht weiß, wie lange sie das allabendliche Gefühl nach Medikinet noch erträgt,
    ...auch wenn sie am Ende feststellen muss, dass sie trotz allem immer noch eindeutig auch ADHS hat.

  6. #46
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.457

    AW: Hsp / zart besaitet

    Hallo Zammel,

    Bevor ich mich mit ADS befasst hatte, habe ich mich schon mit HSP, wo ich mich gut erkennt habe... Aber die unterschied sehe ich langsam: ADSler sind dazu impulsiv, chaotisch, ungeduldig und HSP scheinen dort keine besondere schwierigkeiten zu haben... Also, bei ihnen funktionnert der selbststeuerung gut.

    lg

  7. #47
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Hsp / zart besaitet

    Ah, klasse, danke!

    Das mit der Impulsivität habe ich auch irgendwo gelesen, aber nicht verstanden, weil ich dachte, Reizüberflutung der HSP kann auch impulsiv machen ("Boh, JETZT SEI DOCH MAL LEISE!!!!" z.B.)

    Aber habe den Text nochmal daraufhin - auf deinen Beitrag und die Impulsivität hin - untersucht, und verstehe es jetzt viel besser.

    Hoffen, mein AD(H)S wäre eine Fehldiagnose, kann ich voll vergessen
    Aber das war eigentlich auch gleich klar.

    Jetzt türmen sich immer noch Fragen, vorläufig ohne Ende auf.
    Ich versuch dann mal herauszufinden, was AD(H)S minus HSP ergibt. (und wunder mich schon jetzt über trotzdem-Gemeinsamkeiten, und muss mich dann weiter fragen, ob manche häufige allgemeine Zuschreibungen an AD(H)S-Leute Fehlinterpretationen sein sollen.

    Vielleicht finde ich ja auch noch andere informative-umfangreiche Texte....

    Dann ist dieses ausgiebige Forschen vielleicht auch nicht AD(H)S-typisch, und eventuell gar nicht dem Hyperfokus zuzuordnen?? (HSP sollen einen großen Drang haben, die Dinge verstehen zu wollen)

    Pu ist das anstrengend, mal schaun wie weit ich komme, bevor es mir vor den Augen und im Kopf verschwimmt und /oder ich das Thema abhaken kann

    LG

    Die beiden Krativitätsthreads passen da auch grad zu, aber die sprengen gerade alle meine Kapazitäten, vor allem die zeitlichen.

  8. #48
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 284

    AW: Hsp / zart besaitet

    Also ich hab mir jetzt mal die arbeit von zammels link durchgelesen. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist man entweder HSP oder man hat ADHS.
    Wobei die gemeinsamkeiten schon verblüffend sind.

    Ich rätsle jetzt gerade auch rum was wem zuzuordnen ist.
    zammel versucht herauszufinden was ADHS minus HSP ist. Ich schick dir mal meinen vater vorbei dann weist du es.

    Und genau da ist der punkt der mich irritiert.
    Kann es also nicht doch sein, dass man beides hat?

    Ich frage mich auch was überwiegt bei mir? Diese reizüberflutung haben doch doch beide, die reaktionen bei stress sind doch bei beiden gleich. Man möchte sich abgrenzen und reagiert sehr heftig.

    Das viele denken, grübeln und sich abschotten haben in der haupsache die ADS`ler, die träumer. Das würde aber bedeuten ADS gibt es nicht sonder dabei geht es um die HSP.
    Mei das thema beschäftig mich, ga net gut.

    Kein wunder dass es so wenige (gute) Psychiater gibt. Bei der menge an psychischen erkrankungen, und überschneidungen und ähnlichkeiten in ihren krankheitsbildern da wird man ja
    kirre. Ein stino packt ja die flut überhaupt nicht, die sind damit ja völlig überfordert.

    Das wird wohl ein thema bei meinen nächsten therapiestunden werden.

  9. #49
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: Hsp / zart besaitet

    Und wo liegt der neurologische Unterschied?
    Ich bezweifle, dass es da wirklich einen Unterschied gibt, es gibt eben nur eine Menge Leute, die ADHS nicht mögen (gerade in der alternativen Szene) und dort kommt man mit der Diagnose "HSP" eben besser an. Irgendwie muss man diese Leute eben beruhigen, dass sie nicht das "böse" ADHS haben sondern das "gute" HSP.

    Bei HSP gibt es keinerlei neurobiologischen Grundlagen, bei ADHS hingegen wird seit langem geforscht und Dopamin beispielsweise als ein Verursacher aufgegabelt.
    In sofern hat man keinerlei Möglichkeiten, HSP von ADHS abzugrenzen, nicht, solange die Symptome 1:1 übereinstimmen.

  10. #50
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.457

    AW: Hsp / zart besaitet

    Hallo,

    Ich selber sehe einige gemeinsamkeit und einige unterschied zwischen beiden. HSP hatte ich mich lange drin erkannt, aber es hat einiges, wie meine tollpatschigkeit und meine impulsivität auch nicht erklärt.

    Ich halte es als möglich dass beiden ählich sind und dass der abgrenzung nicht immer klar ist. Zwischen ADS und asperger scheint es manchmal auch überschneidung zu haben und betroffenen die irgendwie von beiden haben.

    lg

Thema: Hsp / zart besaitet im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum