Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 22

Diskutiere im Thema Distanzlosigkeit vorallem in der Kindheit? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 314

    Distanzlosigkeit vorallem in der Kindheit?

    Eine Frage in die Runde und zwar, hattet ihr auch das Problem einer starken Distanzlosigkeit in der Kindheit oder habt diese sogar noch?
    Ich lese zurzeit Akten aus meiner Kindheit, als das Pflegeverhältnis anfing und bei mir war sehr auffällig zum einem eine starke retardierung im Sprachverhalten (dafür quassel ich nun die menschen an die wand *g*) und eine auffällige Distanzlosigkeit.
    Mein bruder , der ebenfalls die sicher gestellte diagnose hat (bei mir steht die diagnostik im jänner an), wurden diese Verhaltensweisen auch gegeben.

    wie ist das bei Euch??

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 260

    AW: Distanzlosigkeit vorallem in der Kindheit?

    also in meinem frühesten Gutachten steht, ich wär sozial sehr aufgeschlossen... wenn das heute von mir einer sagen würde, würd ich mich kaputtlachen
    Ich glaub aber, das war auch nur bei Erwachsenen so. Die wollte ich immer beeindrucken^^

    Gleichaltrige fand ich oft albern. Vielleicht aber auch, weil ich wusste, dass ich da keine Anerkennung erwarten konnte. Oder dass die zumindest wenig dauerhaft war.
    Ich hatte damals schon keinen Nerv cool sein zu wollen. Ich fand auch diese Wochen-Beziehungen immer lächerlich.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Distanzlosigkeit vorallem in der Kindheit?

    hallo hitori

    ich weiss nicht ob ich den begriff der distanzlosigkeit verstehe....

    .... als kind hatte ich mühe mit berührungen.... nähe... meine mutter konnte mich nicht einfach mal so in den arm nehmen....
    (auch heute, mein natürlicher abstand zu menschen ist, glaube ich grösser als bei anderen.... ich merke dies, weil ich unbewusst zurück trete... am rand
    sitze oder wenn alles eng beieinander sitzen... ich lieber daneben stehe...u.s.w.)

    .... doch ich war auch sehr offen - also fremde menschen machten mir keine angst.... ich fand es interessant.... meine mutter hat mir erzählt, ich wäre
    mit jedem mitgegangen.... sie hatte mich auch schon in einem restaurant gefunden weil ich einfach mit fremden mitgegangen bin.... gut bin ich in einem kleinen
    dorf aufgewachsen - wo jeder, jeden kennt.... :-)..... doch.... ob es jetzt distanzlosigkeit ist, weiss ich nicht... ich kann mich sehr gut in mein gegenüber hineinfühlen...
    ... (fast zu sehr).... also ich merke schon, ob "ich" erwünscht bin oder nicht... und wie ich mich "geben" muss u.s.w..... obwohl als kind, so ganz ohne "vor-urteil"... weiss ich
    nicht.... ob ich dies so verstand.

    heute habe ich mehr mühe damit, das ich meine grenzen nicht kannte.... das ich mein "ich" (meine theorie)... nicht richtig gefunden hatte... weil ich "alle und alles" bestimmen
    lies... wie ich mich geben sollte.... mehr distanz... (also nicht alles an mich ran lassen)... wäre gesünder gewesen...

    handkehrum, wie soll man eine distanz schaffen... wenn man peilantennen hat, und für alles empfänglich ist... ohne reizfilter?

    gruss

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Distanzlosigkeit vorallem in der Kindheit?

    meine theorie: (das ist wirklich das, was ich mir zusammengewurstelt habe)

    - kinder suchen sicherheit - anerkennung - wertschätzung.
    - sensible kinder, die die möglichkeit haben zu "erspühren", "erahnen" - offen sind - können sich so
    anpassen, damit sie "von der umgebung" als "richtig" empfunden werden.
    - dies bedingt aber, das man seinen eigenen willen, sein eigene persönlichkeit abhängig macht.
    - es ist schwer sich selbst wert zu schätzen, wenn man dies früh von der anerkennung anderer abhängig macht.

    hat auch was mit distanz - los zu tun - ohne die umgebung dafür verantwortlich zu machen -

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Distanzlosigkeit vorallem in der Kindheit?

    Nach Deiner Theorie war und bin ich dann wohl distanzlos. Ich habe mich meinem Umfeld so stark angepasst, dass ich schlußendlich mein "wahres"? Ich nicht mehr erkannte/erkenne. Mittlerweile versuche ich mehr darauf zu achten.

    Ich schotte mich allerdings von meinem Umfeld ab. Ich habe schon eine "unsichtbare Mauer" um mich, da ich mit der Flut von den, wie soll ich es ausdrücken, Emotionen anderer Personen bzw. deren Präsenz einfach überfordert bin. Ist extrem selten, dass ich die Mauer mal öffne, wobei das kein bewußter Vorgang ist.

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Distanzlosigkeit vorallem in der Kindheit?

    Eine Frage in die Runde und zwar, hattet ihr auch das Problem einer starken Distanzlosigkeit in der Kindheit oder habt diese sogar noch?
    Das Gegenteil. Ich war eher der Struwwelpeter. Nägelschneiden? ein Geschrei. Tanten die mich in den Arm nehmen wollten? bloss nicht, ich bin weggerannt ... und so weiter.

    Wie schreibt C. Neuhaus: ADHS ist ein Syndrom der Extreme- Entweder Distanzlos kuscheln oder Stachliger Struwwelpeter.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 314

    AW: Distanzlosigkeit vorallem in der Kindheit?

    Ja ich muss wohl auch grenzen nicht gekannt haben, gefahren übersehen, mit anderen mitgegangen sein, komischerweise trotz einer furchtbaren bzw mehreren erfahrungen, aber meine ex-pflegemutter durfte mich nicht anfassen, heuer bin ich auch diejenige die sich sehr selten in den arm nehmen lässt und wenn nur von bestimmten Leuten.
    aber die theorie ist richtig, so habe ich es gestern auch recherchiert und immer kam ADHS mit ins Spiel, deswegen habe ich hier mal in die Runde gefragt.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Distanzlosigkeit vorallem in der Kindheit?

    Mmh, mitgegangen bin ich eigentlich nie. Habe mich eher immer im Hintergrund gehalten, eher nach dem Motto, nur nicht auffallen.

    Hatte letztens noch ein Gespräch mit meiner Mutter gehabt. Wir sind ja eine recht herzliche Familie, aber meine Mutter hatte damals schon, als ich noch ein Kind war, Probleme, mich in den Arm zu nehmen. Sie wollte es wohl immer gerne, aber ich schien dann eher einen abwehrenden Eindruck gemacht zu haben, so dass sie es liess. Ich selbst hatte mir aber eigentlich immer gewünscht, ebenfalls so angenommen zu werden wie meine Schwester, die das krasse Gegenteil zu mir ist.

    Ist schon sehr aufschlussreich, wie missverständlich alles sein kann.

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Distanzlosigkeit vorallem in der Kindheit?

    Wie gesagt, es gibt da alles - die extrem distanzlosen und die ganz berührungempfindlichen Und normal aber weniger.


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 432

    AW: Distanzlosigkeit vorallem in der Kindheit?

    In meiner Kindheit war auch auch richtig distanzlos (falls ich den Begriff hier richtig verstehe).
    Habe fremde Leute im Park angequatscht, denen die Zeitung weggenommen und die gefragt wie die heißen, wie es denen geht usw.

    In meiner Jugend hatte ich eine Sozialphobie. Passt doch super zusammen oder?
    Schon eine witzige Mischung.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Erinnerungen an die Kindheit?
    Von Jazz im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 12:49
  2. ADS in der Kindheit
    Von speedy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.02.2011, 04:21

Stichworte

Thema: Distanzlosigkeit vorallem in der Kindheit? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum