Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 46

Diskutiere im Thema ADHS und Alkoholismus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    ADHS und Alkoholismus

    Dann stelle ich auch mal eine Frage, die mich beschäftigt.
    Ich habe Studien gelesen, dass es einen Zusammenhang gibt, zwischen Alkoholismus und ADHS, dass es Hinweise darauf gibt, dass unbehandelte ADHS zu Drogenmissbrauch und eben zu Alkoholismus führen kann.
    Meine Familie hat ein Problem mit Alkohol und zwar die mütterliche Linie, ich selber trinke aus dieser schlechten Erfahrung gar keinen Alkohol, also meine Mutter, der ihr folgende Bruder, meine Oma, die Schwester meiner Oma waren AlkoholikerInnen. Meine Mutter und der ihr folgende Bruder, mein Onkel, sind an dem Missbrauch gestorben.
    Ich selber erinnere mich nur noch dunkel an meine Mutter, habe sie als sehr sprachbegabt, spontan, emotional, hektisch, kommunikativ, verspielt, emotional schwankend in Erinnerungen, Eigenschaften, die ich auch bei mir sehe und die ich durchaus mit ADHS in Verbindung bringe, gerade das verspielt sein, anderen helfen wollen ohne Rücksicht auf sich selber zu nehmen, schnell und experimentierfreudig zu sein, das sind eher die positiven Seiten.
    Wie gesagt, das ssind meine Erinnerungen, meine Mutter ist sehr früh gestorben, ich war damals erst 10.

    Kommt euch der Zusammenhang bekannt vor?

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 671

    AW: ADHS und Alkoholismus

    in meiner mütterlichen familie wird es das auch gegeben haben, aber kaum leute, die ich kenne und ich weiß auch nichts näheres.

    ich hab das aber schon von vielen gehört, einmal hab ich mich in meinem früheren wohnort mit freunden getroffen, eine hatte zum essen eingeladen und dann kamen wir vier und außer mir hatten, wie sie in dem gespräch merkten, alle alkoholiker als elternteile (blöd formuliert). von einem wusste ich das, ich kenne auch seine mutter etwas, es ist mein früherer bester freund, die gastgeberin ist von zu hause weggezogen (nur mit der mutter hatte sie gelebt) und die andere person kenne ich schon ewig, auch gut, wie ich dachte, aber sie hatte nie was erzählt.
    von einer freundin in der schule, der vater ist plötzlich grundlos gestorben, von einer anderen freundin der vater war es auch und auch beides leute, die nie alkohol angerührt, und sich damit auch ganz schön unbeliebt gemacht haben.

    ich hab in der obdachlosenzeitung hier gelesen, dass es fünf bis sechs millionen kinder mit alkoholikern als elternteil geben soll, das ist doch der schiere wahnsinn, oder?

    das wird so unglaublich verheimlicht und alkohol so schlimm angepriesen überall!
    war neulich auf nem poetra slam und außer, dass der bescheuerte moderator da ständig über seine besäufnisse geredet hat, so richtig unlustig, war der gewinn, eine riesenriesenflasche von irgendeinem gesöff.

    wundert nicht, dass die adhsler da besonders gefährdet sind mit dieser allgemeinen suchtgefährdung, die es ja gibt (danach würd ich eher suchen, xyberlin).

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 67

    AW: ADHS und Alkoholismus

    Also ich kanns nur von mir behaupten, dass ich gerne mal trinke. Kann auch passieren, dass ich mal ein zwei Wochen nie nüchtern im Bett bin. Da kann ich dann wenigsten gut schlafen. Aber es gibt auch Wochen wo ich nichts trinke. Ich würde auch behaupten mein Vater hat kein Problem, obwohl er jeden Abend drei vier Bier trinkt. Die lockere Einstellung mag auch mit meinem Beruf zusammenhängen. Ob das jetzt erblich ist keine Ahnung, dass ADS das ganze begünstigt auf jeden Fall. Ich sehs ja an mir.

    Prost!

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 185

    AW: ADHS und Alkoholismus

    Sean schreibt:
    , dass ADS das ganze begünstigt auf jeden Fall. Ich sehs ja an mir.

    Prost!
    Das ist auch meine Erfahrung. Der Alk führt dazu, dass es ruhig im Kopf wird. Das Gedankenrasen verlangsamt sich.
    So empfinde ich es jedenfalls.

    Firle

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 100

    AW: ADHS und Alkoholismus

    Firle schreibt:
    Der Alk führt dazu, dass es ruhig im Kopf wird.

    Firle
    Genauso empfinde ich das auch. Leider wird es nur ruhig, aber nicht klarer.


    Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 145

    AW: ADHS und Alkoholismus

    In meiner Familie ist jeder "Mann" alkoholiker.
    Selbst meine Tante neigt zum Rausch
    Mein einer Onkel würde sich sich auch mit der flasche am liebsten Schlafenlegen, seine frau hat zum glück die pantoffeln an xDD

    ich hingegen bin dadurch abgeschreckt worden und trinke so gut wie nix. bin nur genießer ^^
    ich vertrage auch garnichts. nach 2 schnäpsen bin ich so voll und fang schon an wien irischer Trunkenbold durch die gegend zu tanzen.
    kann manchmal ganz lustig sein =D
    am näshten Morgen bereue ich es >.<"

    Zum Abschalten am abend kann man schon mal was trinken (1 Flasche)
    aber mehr wird dann doch zuviel und man wird nur noch mürrisch und launisch.
    das macht dann garkeinen spass mehr.


    Lg Freelancer

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 185

    AW: ADHS und Alkoholismus

    LabsKaus schreibt:
    Genauso empfinde ich das auch. Leider wird es nur ruhig, aber nicht klarer.


    Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2
    Wenn ich alleine bin bewirkt es manchmal auch das Gegenteil und ich komme erst recht ins Grübeln werde schwermütig und depressiv.
    Ich muss dabei zusätzlich abgelenkt sein. Musik hören, TV schauen. Etc....

    Firle

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: ADHS und Alkoholismus

    Also ich glaube (und meine auch zu wissen), dass es definitiv einen Zusammenhang gibt.
    Ich merke (wie wohl einige Andere hier auch), dass es wirklich ruhig im Kopf wird, wenn ich was trinke. Ich genieße das, wobei die Gefahr natürlich groß ist, dass man versucht, sich selbst zu therapieren. Ich denke, dass da auch die Gefahr bei unbehandeltem ADHS besteht. Man merkt, wenn auch vllt unbewusst, dass es ruhiger und geordneter wird und versucht deshalb diesen Zustand weder zu erreichen und wird durch die häufigen Versuche zum Alkoholiker. Mal ganz einfach ausgedrückt, aber so könnte ich es mir vorstellen.
    Man versucht sich selbst zu therapieren und "rutscht" in die Sucht. ...mal so ne Theorie von mir.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 67

    AW: ADHS und Alkoholismus

    Ich glaub ich spreng mich morgen Abend mal wieder nach langer Zeit richtig weg.
    Schön im kontrollierten Umfeld und lediglich mit Bier, vielleicht auch n paar Salvator.
    Muss einfach mal wieder wissen wie es ist Nachts zu schlafen.
    Vielleicht treff ich ja dann auch mal wieder meine männliche Katze.

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.160

    AW: ADHS und Alkoholismus

    Es sieht so aus, als ob ihr ein Alk-Problem habt oder zumindest kurz davor seid. Hier hab ich mal was sehr interessantes zu lesen und anzusehen gefunden. Das Problem mit einem Alkoholiker habe ich leider auch schon durch, hab ihn rausschmeißen müssen.

    Bin sehr gut darüber informiert inzwischen.

    Wie viel Alkohol ist gesund? - Quarks & Co - WDR Fernsehen

    Und nochn Video
    https://www.youtube.com/watch?v=0JgyMhSb16Y

    Bitte, ich sorge mich und macht BITTE nicht ein auf ich weiß, wie gefährlich Alkoholmißbrauch ist, wie niedrig die Grenzen sind und wie unbemerkt man die Grenzen überschreitet.

    Passt auf euch auf bitte

    Liebe Grüße Anni

    PS: zum Schlafen gibt es bessere Mittel, googel mal: Schlaflabor Charite Berlin, da gibt es sehr gute Infos

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Stichworte

Thema: ADHS und Alkoholismus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum