Seite 9 von 14 Erste ... 45678910111213 ... Letzte
Zeige Ergebnis 81 bis 90 von 139

Diskutiere im Thema ADS und Sozialphobie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #81
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: ADS und Sozialphobie

    Ich habe kein Problem damit, Vortraege zu halten oder Ergebnisse vor anderen darzustellen. Durch die,Reizoffenheit nehme ich meien Zuhoerer besonders gut war, kann auf ihre Reaktionen eingehen. Auch Fortbildungen sind voellig ok. Grundsaetzlich.
    Es gibt aber auch Phsaen, Tage, da mag ich nicht sprechen, da mag ich keinen sehen. Auf Familienfeiern lande ich haeufig bei den Kiddies oder fotografiere. Auf der Hochzeit meines Bruders bin ich auf keinem Foto drauf, weil die Verwandschaft mich nicht erkannt hat, da ich mich den Geflogenheiten des Herkunftslandes der Braut entsprechend aufgebrezelt hatte. Das hat sich aber erst gegen 22 Uhr herausgestellt. Smalltalk ist mir zu wider. Das kann ich ueberhaupt nicht mehr, weil ich keine Kraft mehr habe, mich zu verstellen.

  2. #82
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.692

    AW: ADS und Sozialphobie

    trine das mit den kids...
    das kenne ich.

    hab mich oft gefragt
    ob ich ein magnet für
    kids bin.
    was die immer so an
    mir gefressen haben.

    und doch,
    ich bin ja auch
    für jeden quatsch
    zu haben.


    und manchmal habe ich
    das gefühl....ich kann sie
    auch so gut verstehen
    weiß so gut, wie die so
    unterwegs sind...
    das ist einfach näher an mir dran

    abschweif....


    und wenn dann,
    die irgendwas
    wieder
    maßregeln
    wollenden
    eltern ankommen...

    versteh ich oft,
    genauso wenig
    wie die kids

    wo eigentlich
    grad
    das problem ist.

  3. #83
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: ADS und Sozialphobie

    Trine schreibt:
    . Auf Familienfeiern lande ich haeufig bei den Kiddies oder fotografiere.
    Geht mir genauso!

    Ich weiß nicht, manchmal unterhalte ich mich sehr gerne mit den Erwachsenen in meiner Familie, vor allem die eng Verwandten (Geschwister und so).
    Aber sobald fremde Menschen hinzukommen oder entferntere Verwandte findet man mich bei den Kindern wieder.
    Auf dem großen runden Geburtstag meiner Schwiegermutter wurde mir zum Glück die Aufgabe zuteil, Fotos zu machen.
    So wirkte ich auf andere nicht abweisend, musste aber auch nicht mit den Leuten reden.

    Ich treffe mich schon sehr gerne mit Freunden. Brauche das doch regelmäßig, sonst werde ich verrückt.
    Dann fühle ich mich einsam, ungeliebt... außerdem rede ich doch so gerne xD
    Außer meinen Freund ertrage ich es aber nicht, jemand täglich zu sehen.
    Als ich zu Studienbeginn mit meiner damals quasi besten Freundin in eine WG gezogen bin,
    ist mir dann klar geworden, das ich schnell von diesem täglichen Kontakt überfordert bin.
    Da habe ich mir schnell angewöhnt, mich in mein Zimmer zu verziehen und den "Ausgang" (Klo, Küche...) aufs Minimum zu reduzieren,
    weil ich wirklich "Angst" davor hatte, meiner Freundin aufm Flur zu begegnen.
    Also ich mochte bzw. mag sie, aber dieses dauerhafte war echt heftig.

    Naja, mit Fremden ist das natürlich alles was anderes.
    Fremde sind schwierig.
    Ich habe keine Ahnung wie man Kontakte knüpft. Wie man Small Talk führt. Was man sagt. Ich lächel Leute immer an und setze mich dann irgendwohin, wo sie nicht auf die Idee kommen, mich anzusprechen. Eigentlich habe ich nichts dagegen, Menschen kennen zu lernen, freu mich sogar drüber. Aber es ist so anstrengend das ich es doch irgendwie vermeide.
    Mein ganzer Freundeskreis hier besteht nur, weil meine Mitbewohnerin die ganzen Kontakte geknüpft hat.

    Nur einen Menschen habe ich mal von selber angesprochen, obwohl ich ihn nicht kannte. Er war im Beisein eines Kumpels.
    Meine Mitbewohnerin hat danach allen total stolz erzählt, das ich einen fremden Menschen angesprochen habe*g*
    Dieser Mensch ist heute noch mein bester Kumpel, ein Nerd und generell einfach merkwürdig. Also wirklich ein merkwürdiger Mensch.

  4. #84
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 59

    AW: ADS und Sozialphobie

    Also ich verlasse seit Jahren kaum noch das Haus.
    Zum EInkaufen gehen muss ich mich regelrecht zwingen, da mir jegliche Motivation, außer vielleicht ein bevorstehender Hungertod, fehlen

    Wenn ich doch rausgehe, beeile ich mich um schnell von A nach B zu kommen und hoffe dass mich niemand anspricht, da ich immer die Sorge habe falsch zu reagieren und mich zum Affen zu machen.
    Wenn ich draußen Menschen lachen höre, denke ich automatisch sie lachen über mich.

    Ich habe keine Freunde, keine Bekannten und meine Familie ist ca. 350 km weit weg.

  5. #85
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 41

    AW: ADS und Sozialphobie

    @ Teech

    Da kommen ganz furchtbare Erinnerungen an früher wieder hoch. Genau so war es auch bei mir. Hatte ganz große Angst vor meinen Reaktionen, die ich nie für angemessen hielt. Egal was ich tat, die Anderen hatten in meinen Augen immer Recht. Zu dieser Zeit war es mir auch unmöglich mit dem Bus zu fahren oder eine Bestellung beim Bäcker aufzugeben. Ich war der Annahme, alle reden sie uber mich und gucken mich an. Selbst meine engsten Verwandten waren mir zu viel und machten mir Angst. Lässt du dich denn gar nicht behandeln? Das ist sehr gut wieder in den Griff zu bekommen. Es gibt heute zwar immer noch Situation die mir Angst machen, aber mit früher ist das nicht zu vergleichen. Ich möchte das in diesem Ausmaß nicht noch mal erleben.

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk

  6. #86
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.248

    AW: ADS und Sozialphobie

    Teech schreibt:
    Also ich verlasse seit Jahren kaum noch das Haus.
    Zum EInkaufen gehen muss ich mich regelrecht zwingen, da mir jegliche Motivation, außer vielleicht ein bevorstehender Hungertod, fehlen
    Bei uns gibt es eine "Gemüsekiste", die liefert Lebensmittel nach Hause, Bestellung via Internet

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    fourposter05 schreibt:

    unmöglich mit dem Bus zu fahren oder eine Bestellung beim Bäcker aufzugeben. Ich war der Annahme, alle reden sie uber mich und gucken mich an. Selbst meine engsten Verwandten waren mir zu viel und machten mir Angst. Lässt du dich denn gar nicht behandeln? Das ist sehr gut wieder in den Griff zu bekommen.
    Das Läuft noch unter Sozialphobie? Was macht man da, Verhaltenstherapie?

    Wenn man andere Dinge auf sich bezieht, also , k.a. 100m vorne geschieht ein Unfall, man sieht das als Zeichen (nur ein Beispiel), wie nennt man das dann?

  7. #87
    Darius

    Gast

    AW: ADS und Sozialphobie

    gisbert schreibt:
    Bei uns gibt es eine "Gemüsekiste", die liefert Lebensmittel nach Hause, Bestellung via Internet

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -



    Das Läuft noch unter Sozialphobie? Was macht man da, Verhaltenstherapie?

    Wenn man andere Dinge auf sich bezieht, also , k.a. 100m vorne geschieht ein Unfall, man sieht das als Zeichen (nur ein Beispiel), wie nennt man das dann?
    Denke das geht unter Paranoia bzw. Wahnvorstellungen.

    Soziale Phobien werden m. E. mittels Expositionstherapie behandelt. (d.h. man stellt sich der Angst im kontrollierten Umfeld unter Überwachung und lernt damit umzugehen, bis es schliesslich im besten Falle, keine Symptome mehr gibt oder nur noch sehr schwach ausgesprägte.)
    Geändert von Darius (26.03.2014 um 13:12 Uhr)

  8. #88
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.248

    AW: ADS und Sozialphobie

    > Expositionstherapie

    also täglich die volle Ubahn nehmen, irgendwann glaubt man nicht mehr, dass über einen getuschelt wird.

  9. #89
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 59

    AW: ADS und Sozialphobie

    fourposter05 schreibt:
    @ Teech

    Da kommen ganz furchtbare Erinnerungen an früher wieder hoch. Genau so war es auch bei mir. Hatte ganz große Angst vor meinen Reaktionen, die ich nie für angemessen hielt. Egal was ich tat, die Anderen hatten in meinen Augen immer Recht. Zu dieser Zeit war es mir auch unmöglich mit dem Bus zu fahren oder eine Bestellung beim Bäcker aufzugeben. Ich war der Annahme, alle reden sie uber mich und gucken mich an. Selbst meine engsten Verwandten waren mir zu viel und machten mir Angst. Lässt du dich denn gar nicht behandeln? Das ist sehr gut wieder in den Griff zu bekommen. Es gibt heute zwar immer noch Situation die mir Angst machen, aber mit früher ist das nicht zu vergleichen. Ich möchte das in diesem Ausmaß nicht noch mal erleben.

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk
    Ich möchte mich behandeln lassen, da es von Jahr zu Jahr schlimmer wird. Aber hier in Thüringen ist leider ADHS Brachland und ich finde keinen Therapeuten.
    Daher möchte ich gerne umziehen, aber das ist leider nicht so einfach. Zuständigkeiten der Ämter etc,
    Ich muss nun erstmal meinem Amt vermitteln wieso ich umziehen möchte. Die sind der Meinung, dass es bisher ja auch ging.

    Natürlich haben die keine Vorstellung was für ein Leidensdruck sich aufbauen kann und wie man von Jahr zu Jahr psychisch immer mehr abbaut, bis es eben nicht mehr geht.

  10. #90
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.248

    AW: ADS und Sozialphobie

    Also ADHS Psychotherapeuten in der Landeshauptstadt zu finden es ebenso schwer.
    Keine freien Therapieplätze ist normal.
    Evtl gibt es einen privaten und man kann sich die Kosten von der Kasse wiederholen.

Seite 9 von 14 Erste ... 45678910111213 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS , Depression, Sozialphobie
    Von newandylife im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 7.03.2012, 22:21
  2. ADS oder nur leichte, chronische Depression u.Sozialphobie?
    Von Monedula im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.02.2012, 21:09
  3. ADHS mit Sozialphobie- ich möchte doch nur dazugehören........
    Von Alwine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 12.04.2011, 15:10
  4. Sozialphobie
    Von Schurkin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.02.2011, 14:51

Stichworte

Thema: ADS und Sozialphobie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum