Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Mentaler Overkill im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 311

    Unglücklich Mentaler Overkill

    Hi Zusammen,

    Ich bin ein wenig ratlos, weil mir vor ein paar Tagen etwas merkwürdiges widerfahren ist. Ich lit an einen Tag unter einer heftigen Stresssituation, worauf ich anschl. eine merkwürdige Episode erlebt hatte.

    Folgendes passierte mit mir

    Die Symptome kamen schleichend. Erst fühlte ich ein Unbehagen. Die ständige Anspannung und Nervösität stieg immens und ich fühlte mich mehr und mehr hilflos und überfordert... Ich zitterte dann ziemlich, und Stimmlich und Sprachlich merkte ich mehr und mehr veränderungen,. Ich fing immer mehr an zu stottern, bis ich keinen vernünftigen Satz mehr raus bekam und meistens nur noch wortkarg und eher flüsternd antwortete. Ich konnte so gut wie gar nicht mehr auf das Sprechen konzentrieren. Es kam nix raus...Im weiteren Verlauf war es so, als ob ich irgendwie die Umgebung wie durch ne Glaswand betrachtete. Ich bekam alles mit, aber wenn man mit mir Sprach, war ich nicht fähig zu antworten, wenn nur durch starker Anstrengung... Ich fühlte emotional gar nix in dem Moment. Ich konnte zwar eigentlich denken was ich sagen wollte, aber es kam nicht raus. Selbst etwas aufzuschreiben konnte ich nicht. Jedenfalls hatte ich aber völlige Kontrolle über meinen Körper. Die Umgebung konnte ich zwar wahrnehmen, aber irgendwie nicht nicht ganz darauf reagieren…Ich war mental wie gelähmt. Die Erinnerungen an diesen Zustand sind aber eher schwammig. Ich hatte jedenfalls nur noch das Bedürfnis nach Ruhe. Die Hilfslosigkeit hat mich fast wahnsinnig gemacht. Noch dazu kommt, dass die Umgebung draußen mir Angst machte. Der Zustand war sehr unangenehm...

    Irgendwie war es so, als ob mein Gehirn eine Notteilabschaltung durchgeführt und nur noch die wichtigsten Funtionen aufrecht erhalten hat. weil irgendwie ich sag mal der Arbeitsspeicher voll war und die ankommenden Reize nicht mehr verarbeiten konnte... So würde ich das gerade assoziieren.

    Der Zustand hielt einen halben Tag an. Ein Freund der mich in dem Zustand erlebt hat meinte, ich wäre in dem Moment wie völlig ausgewechselt, fast wie ein hilfloses verängstigtes Kind.
    Erst als ich geschlafen hatte, war ich am nächsten Tag soweit wieder ok. Sowas in der Form hatte ich bisher noch nie erlebt… Ausser dass ich mal an einzelnen Momenten wegen Unsicherheit und Angst so gelähmt war, dass ich nen Blackout hab aber so?

    Das passierte am Sonntag. Gestern gings mir eigentlich recht gut. Heute Morgen merkte ich, dass ich mich irgendwie wieder unbehaglich fühlte, ignorierte das aber und ging trotzdem zur Arbeit. Ich merkte dann aufsteigende Panik und Angstzustände, worauf ich mich von der Arbeit abmelden musste und war erstmal nach Hause um nacher mich für den Tag krank schreiben zu lassen. Mir geht’s langsam soweit wieder besser…

    Was war das ganze jedenfalls? War das einfach nur eine Reaktion auf den Stress? Noch dazu sei gesagt ist, dass das Erlebnis was die Stresssituation auslöste, schon sehr extrem war, woran ich immer noch zu knabbern hab..
    Hab jetzt am Donnerstag den eigentlichen Diagnosetermin für ADS auf den ich schon lange gewartet hab… werde das dem Psychologen auch besser schildern…
    Geändert von strader (24.07.2012 um 22:45 Uhr)

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Mentaler Overkill

    Ja, erzähls ihm.
    Kann sein das das "nur" der Stress ist, aber Stress wird heutzutage in sovielen Situationen benutzt, man nimmt es schon gar nicht mehr ernst, aber ein empfindlicher Geist macht daraus eben auch mal sowas. Und eben drum ist Stress eben doch heftig.

    Ich hoffe, und wünsche dir das es Dir bald wieder besser geht und hab ein bisschen Mut und Vertrauen, trotz aller Kritiken die man über manche Ärzte liest, von den guten und zufriedenen Patienten (hatten wir doch grad irgendwo, glaub ich) liest man eher selten etwas. Das beudeutet aber nicht, das es sie nicht gibt.



    Alles, alles Gute!

  3. #3
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.320

    AW: Mentaler Overkill

    Hallo strader,

    das hört sich sehr nach Dissoziation an. Ziemlich heftige Dissoziation.

    Auf jeden Fall dem Psychologen schildern, das ist sehr wichtig!

    LG Patty

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 311

    AW: Mentaler Overkill

    Joa das vermute ich auch mal, das passt ehestens...

    Hab immerhin bald nen Termin, dann mal gucken.

    Btw: Blöde Schlaflosigkeit :-(

  5. #5
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.320

    AW: Mentaler Overkill

    Hallo strader,

    gut, dann weißt du eh Bescheid.

    Warst du beim Beitragschreiben schon wach oder noch wach?

    LG Patty

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 311

    AW: Mentaler Overkill

    Also beides, hatte die halbe Nacht nicht schlafen können... Gerade mal 3 stunden denke ich. Später um die Uhrzeit hatte ich es aufgegeben mich weiter im Bett umher zu wälzen :-(

  7. #7
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.320

    AW: Mentaler Overkill

    Solche Schlafstörungen sind sehr schwer zu ertragen!

    Ich hatte großes Glück, seit ich vom Psychiater ADs verschrieben bekomme, hat das bei mir völlig aufgehört. Also seit 2009. Vorher gings mir so wie dir.

    (Erst war es Edronax: dann Edronax und Venlafaxin; jetzt nur noch Venlafaxin; jeweils morgens und abends.)

  8. #8
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 311

    AW: Mentaler Overkill

    Patty schreibt:
    Solche Schlafstörungen sind sehr schwer zu ertragen!

    Ich hatte großes Glück, seit ich vom Psychiater ADs verschrieben bekomme, hat das bei mir völlig aufgehört. Also seit 2009. Vorher gings mir so wie dir.

    (Erst war es Edronax: dann Edronax und Venlafaxin; jetzt nur noch Venlafaxin; jeweils morgens und abends.)
    Na da kannst du dich wirklich glücklich schätzen wenn das endlich klappt :-)
    Also ich hätte irgendwie mit ADs ein Problem... gerade was so die Nebenwirkungen betrifft... Vielleicht denke ich da einfach zu viel
    Aber mal gucken, werd mal meinen Psychologen mal darauf ansprechen... Aproppos, muss ja noch die Unterlagen einpacken...

    Naja, extrem wie vorletzte Nacht kommt das zum Glück nicht so häufig bei mir vor, aber wenns passiert, ist das zum Wahnsinnig werden. Manchmal hab ich auch die Art von Schlaf, wo ich fast Stündlich aufwache... In der Regel habe ich am meisten Einschlafprobleme, weil ich mindestens 2 Stunden brauche um einzunicken. Kann einfach den Kopf nicht abstellen. Werde dann meist trotzdem mindestens 3-4 mal oder häufig wach. In wenigen Fällen ist dann ein erneutes einschlafen nachher nicht mehr möglich... die Müdigkeit kommt dann passender Weise natürlich dann, wenn der Wecker klingelt oder ich schlaf dann zur "letzten Stunde" ein und bin entsprechend tot gerädert, wenn dann der Wecker klingelt... :-(

    Das Problem hab ich schon irgendwie immer. Kann mich noch dunkel dass ich schon als Jugendlicher darüber mal nachgedacht hatte. Tagesmüdigkeit dadurch hatte ich bis dato auch sehr häufig, ist aber am Ende bzw. nach der Ausbildung dann weniger geworden. ( Schlafbedürfnis weniger geworden? )
    Die lange Einschlafzeit kompensiere ich meist dadurch, dass ich relativ früh ins Bett gehe...

    Witziger Weise hab ich vor kurzem festgestellt, wenn ich Abends noch ne Tasse Kaffee trinke, wälze ich mich nicht mehr so viel um Bett rum und werd was ruhiger

  9. #9
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.320

    AW: Mentaler Overkill

    Hallo strader,

    mit dem leichten Schlaf, das hatte ich wohl schon früh. Richtig bewußt geworden ist es mir aber erst mit 12 Jahren.

    Stündlich aufwachen, grübeln müssen wieder einschlafen, wieder aufwachen, grübeln müssen ... und dann der Wecker .

    Ich hab zu Weihnachten mal so einen Radiowecker bekommen. Der stand auf 6:25 Uhr. Damals (also vor deiner Zeit ) gabs so eine Computerwerbung von Commodore. Da schrie eine Frau gröhlend: "Uhuuuuuu Commodore!"

    Bei mir war das mal Cola. Es hieß bei Festen: "Jetzt kannst du doch ganz bestimmt nicht schlafen, bei der vielen Cola, die du getrunken hast!"

    Von wegen! Dann konnte ich sehr gut schlafen und bin nachts auch nicht aufgewacht!

    Letztens hat mir jemand gesagt: "Wenn du Kaffee getrunken hast, wirst du viel ruhiger!"

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Mentaler Overkill

    meine neuen vermieter trinken auch immer vor dem schlafengehen kaffee... ist das eigentlich adhs-typisch sowas, eigentlich ziemlich ungewöhnliches (ich wusste bis vor kurzem nicht, dass es das überhaupt gibt...)?

    hoffentlich findet man dagegen irgendwann etwas!

    sowas wie restless legs ist es nicht oder?

    was ist denn mit sowas wie gaba? angeblich hilft es dazu auch.

Stichworte

Thema: Mentaler Overkill im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum