Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema ADHS und PTED, Posttraumatisches Verbitterungsstörung, Weisheits-Therapie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    ADHS und PTED, Posttraumatisches Verbitterungsstörung, Weisheits-Therapie

    ...Sie tritt auf nach Kränkungserlebnissen oder biographischen Brüchen in wichtigen Lebensbereichen, d. h. bei Verletzungen zentraler Grundannahmen. Sie geht einher mit erheblicher und anhaltender Verbitterung als Leitaffekt sowie Intrusionen, Hyperarousal, Herabgestimmtheit und Vermeidung mit ausgeprägten Beeinträchtigungen der sozialen Anpassung und Lebensqualität.
    Beschreibung des Buches "Lieberei, B., Linden, M.Die posttraumatische Verbitterungsstörung (PTED) - eine spezielle Form einer Anpassungsstörung"

    ...Diese Störungen können auf den ersten Blick wie eine endogene Depression wirken. Allerdings ist im Gegensatz zur Depression die affektive Modulation ungestört. Tatsächlich liegt jedoch ein prolongiertes Verbitterungssyndrom infolge einer Psychotraumatisierung vor. Die auftretenden Affekte sind Hilflosigkeit, Enttäuschung, Ärger, Beleidigtsein, Selbstaggression, Vorwürflichkeit gegen sich und andere. Dabei ist die Modulationsfähigkeit der Stimmung erhalten. Der Patient hadert mit dem Schicksal; es kommt zu einer Blockade und z.T. zur Ablehnung von Hilfsangeboten...
    Dissertation von B. Lieberei

    Ich halte diese besondere Art der PTBS für einen betrachtenswerten Aspekt; immer wieder lese ich oder erlebe ich zutiefst resignierte Teilnehmer in der SHG.

    Als mögliche Therapieform wird die "Weisheitstherapie" empfohlen. Kennt jemand diese Art der Therapie? Hat jemand Erfahrungen?

    LG
    Erika

  2. #2
    besenreiterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 2.591

    AW: ADHS und PTED, Posttraumatisches Verbitterungsstörung, Weisheits-Therapie

    leider habe ich keine ahnung .. leichtes schmunzeln aber das .. hmm ich danke dir da ,sehr .den zb. habe ich bei mir viel eher das gefühl dies könnte bei mir soo ..
    tja wie soll ich das sagen dieser disso thread ist toll aber immer habe ich gedacht jaa aber nicht soo anders ... andres eben hmm nicht soo nicht soo massiv und anders einfach ist ein gefühl ich kann das leider nicht so argumentativ gut darbringen hier .. das was ich nun grade da oben gelesen habe und mal schnell im netz gesucht habe hiiih
    ist mir näher irgendwie ...
    danke dir erika für deine immer soo informativen sachen hier und deine unermütliche mühe und arbeit die du dir immer machst .

    ich bin sehr gespannt und hoffe das wir hier jemanden finden der schon davon gehört hat oder mehr weiss..
    ist ja auch intressant wo da die unterschiede sind und wie diese sich vieleicht im alltag soo deutlich machen .. finde ich ..

    ich korigiere mich hihi ich habe nicht diese arten von agressionen nicht soo .. nerv .. anders .. echt ich bekomme langsam aber sicher eine abneigung gegen dieses anders genau soo nur anders ... bei mir ...
    Geändert von hexe ( 2.07.2012 um 12:16 Uhr)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 135

    AW: ADHS und PTED, Posttraumatisches Verbitterungsstörung, Weisheits-Therapie

    Ohoh,
    "die traumatische Belastung wird in folgender Art und Weise erlebt:
    • der Patient kennt die Belastung und sieht sie als Ursache seiner Erkrankung
    • das Ereignis wird als ungerecht, beleidigend und als Demütigung erlebt
    • die Reaktion des Patienten auf das Ereignis beinhaltet Gefühle der Verbitterung, Wut und Hilflosigkeit
    • der Patient reagiert mit emotionaler Erregung, wenn er an das Ereignis erinnert wird"


    Check, Check, Check, Check.

    Ob wohl meine extrem unangenehme 14jährige Schulzeit(Langeweile wg Konzentrationsproblemen, Mobbing wegen ADS-anderssein(ich versuche mir momentan aber einzureden, dass es reiner Neid war- während andere mit viel Mitarbeit und exzessivem lernen auf Noten über der 4 gekommen sind, hab ich sie meist aus dem Handgelenk geschüttelt. Lernen und HAs gingen ja leider nur sehr schwerlich. Und, klischeehaft, konnte ichs mir natürlich nicht verkneifen, regelmäßig zu erwähnen, dass ich ja "im grunde überhaupt nichts mache *grins*" ._.) und allgemein eher unterdurchschnittliche Noten weil lernen nuneinmal langweilig und konzentrationsfordernd ist) mich nachhaltig verbittert hat?

    Oder zählt das nicht, weil ADS den Punkt "vor dem Ereignis gab es keine mentale Erkrankung, die die abnormale Reaktion erklären könnte" erfüllt?

    Ansonsten eben:
    -Scheiß Abitur, keine wünschenswerte/angenehme Zukunft
    -Dabei bin ich ja nichteinmal schuld. Wer kommt denn auf die Idee, dass Lehrer, Eltern, Kinderarzt und Schulpsychologe versagt haben? Und wenn man mit mir nicht klarkommt und meint, sein gestörtes Selbstbewusstsein durch Mobbing zu bessern, gehören die Leute erschossen und nicht ich bestraft.
    -Wenn ich vorm einschlafen dran denke, muss ich regelmäßig in die Wand boxen oder auf meine Lippe beißen, wahlweise die Hand meiner Freundin übermäßig fest drücken.
    -Wenn die genannte Freundin auf die Idee kommt, mit mir über sowas zu reden(Studieren geht halt nicht!!!), benehm ich mich wie ein kleines Kind, werd patzig, aggressiv und, selbst wenn ich jetzt nur an den Satz in der Klammer denke, möchte ich.. keine Ahnung was. Was auch immer man tun kann, wenn man sich extrem hilflos/aggressiv fühlt(kennt man hier vermutlich eher als sonstwo).


    Ich frag mich immernoch, wie man so etwas "therapieren" kann, denn ich fühle mich leider Rederesistent. Wie sollen mir denn bitte ein paar psychologisch durchdachte Sätze helfen? -.-'

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: ADHS und PTED, Posttraumatisches Verbitterungsstörung, Weisheits-Therapie

    ...kennen tu ich sie nicht ,das habe ich gefunden , auch von dem Prof .Linden


    Gleiches gilt auch für die Therapie.Es geht bei der Weisheitstherapie nichtum eine Lebensberatung und Unterstützungbei der Bewältigung eines Lebenskonflikts.Es geht um die Besserung derPsychopathologie. Dies geschieht auchnicht durch die Erarbeitung von Konfliktlösungen,sondern durch die Förderungpsychologischer Funktionen, dieerforderlich sind, um eine Konfliktlösungerreichen zu können. Die Weisheitstherapievermeidet daher auch weitgehend,direkt am Thema des Konflikts zu arbeiten.Stattdessen werden Weisheitsstrategienbeispielswe ise an Modellproblemeneingeübt. Auch bezüglich der Therapiegilt also, dass die Funktion und nicht derInhalt das Therapieziel ist, was auchgrundsätzlich als Unterschied zwischen
    Therapie und Beratung gelten kann

    ...ich habe das so verstanden, das das direkte arbeiten am Konflikt nicht möglich ist , und die Psyche wieder in die Lage hineinkommen soll ,es überhaupt zu erkennen, wo der Kernpunkt liegt im Konflikt...

    ...ist echt intressant



  5. #5
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.456

    AW: ADHS und PTED, Posttraumatisches Verbitterungsstörung, Weisheits-Therapie

    Hallo erika,

    Davon schon gehört und ich denke dabei an einige menschen aus meine umfeld. Mich ist bei mich auch bekannt...

    Von weisheittherapie habe ich schon gelesen. Ich habe aber sonst keine erfahrung damit. So wie ich errine mich geht es so im etwa drum zu akkzeptieren dass das leben keine honigschlecker ist und dass andere mensch macken und fehler haben. Wie gut diese therapie ist bei ADSler die eben verbittert sind, weiss ich nicht. Mich, ohne eine weisheittherapie zu machen hat mich schon geholfen die welt so zu nehmen wie er ist (und mich auch dabei).

    Wotomer und dori beirägen gerade lesen.

    @ Dori: sorry wenn ich so dumm frage, aber der beschreibt von weisheittherapie verstehe ich nicht wirklich. Mich ist so sehr abstrakt, ich kann mich da nicht viel konkret vorstellen. Dass einzige was ich verstehe ist dass es nicht im vergangenheit gewühlt wird, aber auf heute und der verhalten heute gearbeitet wird um doch weniger ärger und stress zu bekommen. Ist es eine art verhaltentherapie?

    lg

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: ADHS und PTED, Posttraumatisches Verbitterungsstörung, Weisheits-Therapie

    @mj 71...ja manchmal denke ich auch, das die das verständlicher schreiben könnten ...das ist der link dazu , da wird es ausführlicher beschrieben ...

    [PDF]


    http://adhs-chaoten.net/image/png;ba...BJRU5ErkJggg==Befreite Psyche durch „Weisheitstherapie“

    www.bvdn.de/main/img_neuro.php?SID&datei_id=289 4Ähnliche Seiten
    Sie geben hierfür öffentlich +1. Rückgängig machen
    Dateiformat: PDF/Adobe Acrobat - Schnellansicht
    Weisheitspsychologie – eine speziell auf. Verbitterungsstörungen abgestellte The- rapie entwickelt, die „Weisheitstherapie“. [Schippan et al, 2004; Linden et al, ...

    Geändert von Dori ( 2.07.2012 um 12:57 Uhr)

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: ADHS und PTED, Posttraumatisches Verbitterungsstörung, Weisheits-Therapie

    In der täglichen Praxis ist die Tendenz zu beobachten, die eher eng und dadurch klar definierte Kategorie der posttraumatischen Belastungsstörung auch auf Störungen auszuweiten, die nicht aus der Konfrontation mit einem lebensbedrohlichen Ereignis, sondern mit einer lebensüblichen Belastung hervorgegangen sind. Es besteht die Notwendigkeit einer weiteren Differenzialdiagnostik und Präzisierung der Anpassungsstörungen.
    aus dem o.g. Artikel

    Genau das erinnert mich an unsere Diskussion im Disso-Thread! Was jedoch hier unterschiedlich ist, es ist ein klar zu identifizierendes Ereignis... Aber es ist auch ein Umdenken in der "Trauma-Definition"; genau dies halte ich für unsere Diskussion wichtig.

    Wenn nun diese Art der Therapie helfen kann, dann ist sie vielleicht auch auf andere Formen der Traumata übertragbar bzw. hilfreich ....

    LG
    Erika

    @Wotemer

    Genau in der Schulzeit können viele solcher konkreten Ereignisse sein; Lern-Un-Lust, Schulverweigerung etc. könnten durchaus Folgen oder Erscheinungsformen einer solche PTED sein!
    Geändert von 1411erika ( 3.07.2012 um 09:27 Uhr)

  8. #8
    besenreiterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 2.591

    AW: ADHS und PTED, Posttraumatisches Verbitterungsstörung, Weisheits-Therapie

    jaaa genau das war auch mein gedanke das man das nutzen könnte .



    aber ich bin ja auch jemand der küchenschränke im bad nutzt weil das praktisch ist ^^... und witzig aussieht ...

    wäre finde ich wirklich ein gedanke wobei ich mir denke das es eben auch ohne agressionen soo sein kann könnte .
    diese beschreibung ...vieleicht wirkt sich das ja auch anders aus .
    ich habe zb. gestern mit meinen helden geredet hahah jaa wir reden auch

    da ging es eben darum ihn zu erklären was ich gemacht habe ...damals als lösung für mich ....
    ergebniss ich habe eben nicht hingenommen das ich immer angst habe verletzt zu werden bei männern wegne dem vater meines sohnes und soo .. sondern meine lösung war einfach sagen wir konsequenter entgültiger früher sozusagen ich habe eben ganz verzichtet weil ich nicht ausschliessen konnte das etwas passiert und ich angst bekomme also habe ich eben garkeinen kerl wirklich an mich rangelassen
    ist zu kompliziert das alles zu erklären hier ..
    fakt ist aber das ich hier im heute wo ich das nach jahren versuche keine agressionen aufweise empfinde habe ich auch nie nicht soo .. aber .... ^^ mit einem mal habe ich angst .. nur klang es für mich auch immer logisch wenn etwas nicht da ist hat man auch keine angst hihihih

    wenn man also das auch auf die dinge im disso thread und andere trauma themen anwenden könnte .. vieleicht ....
    soo war mein gedanke ..
    den diese idee mit der weisheit .... hmm das klang für mich ganz plausibel .

    also wenn die weisheit eines kindes ist das der der seine hand nimmt sie in HEISSES wasser steckt und es sich verbrennt dann muss das kind erst lernen das 1. das wasser nicht immer HEISS ist und folglich keine verbrennung stattfindet .
    und das der der die hand hält eben nicht immer der ist der dies das eine!! mal gemacht hat ...
    hoffe das ist verständlich was ich meine ..

    allerdings muss das eben vieleicht nicht direkt in dieser wie ich es nenne scjhocktherra gemacht werden sondern eben .. so wie im netz beschrieben vieleicht ...

    naja ich habe keine ahnung .. waren nur meine ideen und gedanken und das dies eben vielleicht eher bei ads adhs dann erfolgversprechend wäre ...

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: ADHS und PTED, Posttraumatisches Verbitterungsstörung, Weisheits-Therapie

    1411erika schreibt:

    Genau das erinnert mich an unsere Diskussion im Disso-Thread! Was jedoch hier unterschiedlich ist, es ist ein klar zu identifizierendes Ereignis... Aber es ist auch ein Umdenken in der "Trauma-Definition"; genau dies halte ich für unsere Diskussion wichtig.
    Ja, das ist schonmal ein Schritt in die richtige Richtung. Bei dieser neuen Definition wird der Begriff Trauma auf Situationen ausgeweitet, die "harmlos" scheinen, für die Betroffenen aber alles andere als harmlos sind. Das gefällt mir. Außerdem werden die Folgen, die ein solches Trauma haben kann, anders definiert bzw. es wird eben auch die Verbitterung als psychisches Problem angesehen.
    Beides passt ja sehr gut in unsere Disso-und Trauma-Disskussion.

    Die Therapie hört sich sehr gut an und macht aus meiner laienhaften Sicht auch Sinn.

    Ich weiß nur nicht, ob man das auf einen "Viel-Traumata"-Betroffenen übertragen kann.
    Denn Disso z.B. werden bei dieser Therapieform völlig außer Acht gelassen.
    Außerdem denke ich, dass die Folgen von Viel-Traumata wesentich weitreichender und schwerwiegender sein können als die eines Single-Traumas.
    Gerade wenn Viel-Traumata in der Kindheit stattfinden, hat das Folgen für die Persönlichkeitsentwicklung. Interessanterweise kann das nicht nur negative Folgen haben. Und das ist meiner Meinung nach ein ganz wichtiger Aspekt, der bei der Weisheitstherapie keine Rolle spielt.
    Gerade Menschen, die in der Kindheit Viel-Traumata ausgesetzt waren, haben oft eine ungewöhnliche innere Stärke und sind regelrechte Stehaufmännchen. Ich will damit die Traumata nicht verharmlosen.
    Mir persönlich tut es sehr gut, zu schauen inwieweit mich meine Kindheit negativ beeinflusst hat und welche Folgen das heute hat. Genauso habe ich mir aber auch positive Eigenschaften von mir angeschaut und habe festgestellt, dass ich einen Teil dieser Eigenschaften in der Kindheit quasi als Überlebensstrategie entwickelt habe. Einige dieser Strategien heben mich positiv von anderen Menschen ab.
    Mir hilft das, mich selber nicht mehr als komplett gestört und verkorkst zu sehen.
    Meine Kindheit war nicht schön, es ist viel Mist passiert und ich musste als Kind Dinge machen, die Kinder nicht machen sollten. Und genau das unterscheidet mich von anderen. In negativer aber auch in positiver Hinsicht. Und da finde ich es ganz gut, wenn man auf diese positiven Eigenschaften aufbauen und sie ausbauen kann.

    Und genau das fände ich in einer Therapie für Viel-Traumata-Betroffene sehr hilfreich.

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: ADHS und PTED, Posttraumatisches Verbitterungsstörung, Weisheits-Therapie

    Fliegenpilz schreibt:
    Ich weiß nur nicht, ob man das auf einen "Viel-Traumata"-Betroffenen übertragen kann.
    Denn Disso z.B. werden bei dieser Therapieform völlig außer Acht gelassen.
    Ich denke, dass hier auch von mehreren Seiten aus gearbeitet werden sollte... Die Aufarbeitung der Traumata ist eine Sache, der Erwerb neuer Handlungskompetenzen eine andere. Da halte ich diese Art der Therapie bzw. Herangehensweise für einen möglichen Weg.

    Fliegenpilz schreibt:
    Außerdem denke ich, dass die Folgen von Viel-Traumata wesentich weitreichender und schwerwiegender sein können als die eines Single-Traumas.
    Gerade wenn Viel-Traumata in der Kindheit stattfinden, hat das Folgen für die Persönlichkeitsentwicklung. Interessanterweise kann das nicht nur negative Folgen haben. Und das ist meiner Meinung nach ein ganz wichtiger Aspekt, der bei der Weisheitstherapie keine Rolle spielt.
    Gerade Menschen, die in der Kindheit Viel-Traumata ausgesetzt waren, haben oft eine ungewöhnliche innere Stärke und sind regelrechte Stehaufmännchen. Ich will damit die Traumata nicht verharmlosen.
    Auch hier bin ich deiner Meinung; diese Traumata zu "überleben" lässt Strategien entstehen, die sich durchaus auch auf andere Lebensbereiche übertragen lassen. Was in gewisser Weise auch eine Erweiterung des Blickwinkels bzw. der Handlungsoptionen darstellt. Wir haben kurz das Thema "Trampelpfade" im Hirn diskutiert; ich stelle mir diese Art der Therapie so vor, dass sich neue Pfade anlegen lassen, neue Alternativ-Wege - die dann zu Straßen werden können.

    LG
    Erika

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Aus Ärztezeitung.de: ADHS-Therapie je nach Begleiterkrankungen
    Von Celine im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.03.2012, 09:27
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.09.2011, 19:30
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.05.2010, 21:06

Stichworte

Thema: ADHS und PTED, Posttraumatisches Verbitterungsstörung, Weisheits-Therapie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum