Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema bewußte Einflußnahme auf unbewußte Prozesse (Tics und Aufmerksamkeitsstörungen) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217
    Junie schreibt:
    Für mich ist die Antwort - Selbstakzeptanz und Cooping innerhalb der neurologisch vorgegeben Parameter. Vollständige Anerkennung der Kondition.

    Weder Tourette noch ADHS noch Asperger und alles in diesem Spektrum sind psychische Erkrankungen. Es sind neurologische Besonderheiten. Daher ist es m.E. nicht möglich über die Psyche dirket daran arbeiten zu wollen.

    Tics, Zwangsgedanken, unwillkürliche Gedanken und Handlungen kann man sehr gut unterdrücken und umleiten. Das führt m.E. sehr oft genau dann zu Depressionen und Ängsten. Wer stark tic weiß das, wenn er oder sie seine Tics tagsüber im Zaum hält, er sich abends richtig "austicen" muss.

    Wer sich in einem akzeptierenden Umfeld wägt, hat oft weniger Tics. Für "Nur-ADHSler" stimmt das wohl auch. Wer chaotisch sein darf und hibbelig und auch mal aufbrausend und dann darüber lachen darf - der wird an sich ruhiger und gelassener.

    Ich lebe schon so lange mit dieser Diagnose und schon immer mit meinem Zustand - ich habe es während ca. 10 Jahre versucht, unbewusst, durch eine Esstörung zu unterdrücken. Und so ruhiggestellt und träge bin ich traurig geworden und unglücklich. Jetzt "tice" ich in meinem Kopf wieder munter, bin wieder nervös, hibbelig und aufgedreht und erlebnishunrig - und wieder glücklich. Wenn ich eben aufgebraust bin, weil mein Freund mich etwas fragte während ich hier schrieb, dann erkläre ich es kurz und lache dann mit ihm darüber.

    Es geht mir viel besser, wenn ich mich ausleben kann.
    Hi Junie, Du, die moderne Hirnforschung zeigt da aber andere und viel weitegehende Wege und Möglichkeiten auf, nämlich grade, daß es da eben doch sehr weitgehende Einlußmöglichkeiten über die Psyche und Wissen um "Neuroplastzität" (das neudeutsche Schlagwort gibt!
    Da geht es also nicht um verdrängen, unterdrücken und umleiten / kompensieren, oder akzeptieren, sondern um Einlußnahme und Veränderung!
    Also da ist eher weniger neurologisch vorgegeben, anders als man früher dachte.
    Deswegen rede ich so gern und oft über Dr. Joe Dispenza, weil er das auch für Laien verständlich erklärt.

    Sent from my iPad using Tapatalk HD
    Geändert von manusch (18.07.2012 um 08:30 Uhr)

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 266

    AW: bewußte Einflußnahme auf unbewußte Prozesse (Tics und Aufmerksamkeitsstörung

    Ich bin kein Laie Nicht als Betroffene die schon 30 Jahre diese Diagnose hat und ich komme aus einem beraterisch-therapeutischen beruflichen Umfeld.

    Die Wahrheit ist, man hat einige Hinweise auf den Ursprung dieser neurologischen Besonderheit - aber nichts genaues weiß man nicht. Und Ich kenne Wissenschaftler und sie sagen dir unter der Hand, dass das alles Alphawölfe sind die IHRE neue Theorie aufs Messer verteidigen...und erst Jahre später durch Zusammenschluss mehrerer Lehrmeinungen bekommt man ein wirklich klares Bild. Ich weiß, dass man heute von einer neuro-psychischen Abweichung spricht - sowohl bei ADHS als auch bei Tourette. D.h. psychische Prozesse, werden neurologisch anders verarbeitet. Was dann schon auch erklärt, dass man viel mit den individuell richtigen Entspannungsübungen, Techniken arbeiten kann.

    Ich kann aber sehr gut verstehen, dass solche "Ideen" Hoffung geben. Und ich weiß auch, dass man als Doppelt-Betroffener, also Tourette und ADHS sicher einen größeren Leidensdruck hat.

    ich habe keine Feldforschung durchgeführt! ich kann dir aus Beobachtungen an mir selbst, von anderen ADHS Betroffenen und auch von Tourettis mit denen ich arbeite aber sagen - Cooping Techniken sind sehr wichtig um einfach sozial gut interargieren zu können.

    Aber von einem rein psychologischen Standpunkt aus, kann ich beobachten, dass eine zu große Anstrenung leider das Gegenteil entstehen kann. Ich kenne den Blick, mehr von Tourette - Betroffenen als von ADHSlern wenn man erzählt es gäbe Möglichkeiten Dinge zu verbessern - die gibt es ja wirklich. Dann blitzt da sehr viel Hoffung auf, die m.E. nicht in diesem Umfang gerechtfertigt ist.

    ich bin der Meinung dass bei vielen die Ticks im Erwachsenenalter stark nachlassen, liegt u.a. daran, dass sie akzeptiert werden und integriert werden in die Persönlichkeit. Dass ein Prozess stattgefunden hat - "das bin ich und so bin ich - und ich bin gut". Dann baut sich darüber erst gar nicht mehr so viel psychischer Druck auf der sich neurologisch entladen muss.

    Ich bin übrigens eine Anhängerin der ACT-Therapieform. Aceptance and Commitment Therapie. eine realtiv neue Richtung aus den USA.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217
    Junie schreibt:
    Ich bin kein Laie Nicht als Betroffene die schon 30 Jahre diese Diagnose hat und ich komme aus einem beraterisch-therapeutischen beruflichen Umfeld.
    Hi Juni, joh, also da werden wir (Menschen) uns wohl an den Umgang mit mehreren, verschiedenen Meinungen gewöhnen müßen und auch daran, daß sich die Horizonte und der Erkenntnisstand dauernd verändern, nicht ohne auch Risiken hinsichtlich mal "temporärer Fehlbewertungen"?!

    Jeder muß da vllt. auch bißchen in sich selbst hineinhorchen und den individuell "richtigen" Weg für sich finden?!

    LG aus Hamburg

    Sent from my iPad using Tapatalk HD

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 266

    AW: bewußte Einflußnahme auf unbewußte Prozesse (Tics und Aufmerksamkeitsstörung

    manusch schreibt:
    Hi Juni, joh, also da werden wir (Menschen) uns wohl an den Umgang mit mehreren, verschiedenen Meinungen gewöhnen müßen und auch daran, daß sich die Horizonte und der Erkenntnisstand dauernd verändern, nicht ohne auch Risiken hinsichtlich mal "temporärer Fehlbewertungen"?!

    Jeder muß da vllt. auch bißchen in sich selbst hineinhorchen und den individuell "richtigen" Weg für sich finden?!

    LG aus Hamburg

    Sent from my iPad using Tapatalk HD

    Absolut Daher sind wir ja auch alle hier, denke ich. Um uns mit unterschiedlichen Menschen und Meinungen auseinander zu setzen.

    übrigens, am Rande - wenn ich sehr motorisch unruhig bin und treffe auf einen Tourette-Betroffenen, mit non-verbalen Tics...fange ich an mitzuticken bzw. muss mich extrem anstrengen das nicht zu tun. ich gehe offensiv damit um um muss mich dann eben jedes Mal als AHDSlerin outen und bekennen, dass mich tics triggern. Eigenartiger Weise triggern sich mich bei Leuten die ich mag mehr.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217
    Junie schreibt:
    .........fange ich an mitzuticken bzw. muss mich extrem anstrengen das nicht zu tun.
    Das is' ja spannend! Da hat sich vllt. eine Spiegelneurone unbemerkt eingeschlichen?!

    Nein, aber mal ganz im Ernst: Das is' ja wirklich spannend und ich kenne das von mir gar nicht, aber den Mechanismus des "empathischen Synchronisierens" natürlich schon.
    Evtl. spielt der da bei Dir wirklich eine Rolle?

    Sent from my iPad using Tapatalk HD

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 266

    AW: bewußte Einflußnahme auf unbewußte Prozesse (Tics und Aufmerksamkeitsstörung

    Ja, ich denke es ist empathisches Synchronisieren zwischen zwei neurologisch Besonderen

    Da laufen dann bei mir andere Prozesse ab als bei NT Menschen. Ich nehme viele tics von Tourette Betroffenen gar nicht negativ wahr. nicht wenn es nicht sonderlich einschränkende sind. Sie scheinen mir einfach logisch. Ich zappele - sie ticen. Hauptsache die Energie baut sich ab.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Tourette / Tics
    Von manusch im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.06.2012, 21:57

Stichworte

Thema: bewußte Einflußnahme auf unbewußte Prozesse (Tics und Aufmerksamkeitsstörungen) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum