Seite 5 von 5 Erste 12345
Zeige Ergebnis 41 bis 47 von 47

Diskutiere im Thema MP, Diss oder einfach nur bekloppt? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #41
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 70

    AW: MP, Diss oder einfach nur bekloppt?

    hey, gute Idee, dem geschätzten Umfeld zu singnalisieren wenn man grad in nem komischen Zustand ist.

    evt ginge auch ne Kappe, Mütze oder Sonnenbrille, das sieht man auch im sitzen! oder nen Schnauz ankleben, da muss jeder dann so lachen, da kommst evt gleich wieder zurück zu Dir



    ...will da nichts ins lächerliche ziehen oder so, finde die Idee wirklich sehr gut, fand einfach das Bild vom Schnautz grad so witzig....


    hoffe Du findest gute Hilfe!!! liebe Grüsse

  2. #42
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: MP, Diss oder einfach nur bekloppt?

    Natalie schreibt:
    zu der ganzen Disskusion Therapeut ja oder nein,
    kann ich nur sagen ab einer gewissen Ausprägung von AD(H)S geht es nicht ohne!
    Da stimme ich dir vollkommen zu.

    Allerdings muss sich der Therapeut auf Patienten mit AD(H)S spezialisiert haben,
    das ist so ein großes Gebiet, das füllt sein Arbeitsleben komplett aus, wenn man es
    richtig macht und am Ball bleibt, d.h. regelmäßig auf Fortbildungen geht.
    Das ist das Problem.
    Ich bin in der Ambulanz einer Psychiatrie in Behandlung, die haben dort eine spezielle Sprechstunde für ADHSler.
    Nur habe ich trotzdem nicht das Gefühl, dass die Ärztin große Ahnung von ADHS hat. Im Rahmen des Angebotes dort hatte ich eine Therapie bei einer Psychotherapeutin der Klinik angefangen. Das sollte eine Mischung aus Verhaltens- und Gesprächstherapie sein. Die Therapeutin hat wohl angeblich Ahnung von ADHS.
    Ich habe davon nicht soviel gemerkt. Als es darum ging, dass ich morgens öfter zu spät in die Arbeit komme, hat sie daraus geschlussfolgert, dass ich zu spät aufstehe. Was nicht stimmt, das ist ja das Seltsame an der Sache...
    Sie hat mir dann erklärt, dass man morgens Probleme hat aus dem Bett zu kommen, wenn man eigentlich gar nicht zur Arbeit möchte. Ja, stimmt.
    Und dass es daher vom Job abhängt, den man macht. Ja, stimmt auch.
    Und weil ich zu spät komme, meinte sie, dass ich eben den falschen Job habe, weil ich sonst ja rechtzeitig aufstehen würde. Mein Beruf war ihr eh ein Dorn im Auge, weil ich im Außendienst im Vertrieb/Verkauf arbeite. Sie konnte nicht verstehen, wie man "so einen" Job mit Uniabschluss macht und nicht was anderes.
    Gut, das stimmt ja auch. Aber mit meinem Uniabschluss käme für mich nur ein Job am Schreibtisch in Frage. Und das will ich nicht. Der Vertrieb im Außendienst macht mir Spaß, auch wenn ich dafür überqualifiziert bin.
    Über das eigentliche Problem morgens haben wir nicht gesprochen. Mittlerweile habe ich einen Timer mit drei Zeiten, der piepst alle fünf Minuten. So kriege ich mit, wie die Zeit vergeht und ich komme pünktlich aus dem Haus.

    Die Ärztin war der Ansicht, dass sich mein mangelhaftes Zeitmanagement durch den Kauf eines Kalenders beheben lässt. Ich habe iihr gesagt, dass ich gar keinen kaufen muss, weil ich schon welche habe, die ich kurze Zeit benutze, um sie dann wieder zu vergessen. Aus den Augen aus dem Sinn...
    Da das mit dem Kalender nicht funktioniert, muss es also an mir liegen. Denn man muss das ja schon auch wollen, sonst klappt es nicht. Stimmt ja. Und genau da liegt das Problem: Ich will ja, aber es klappt trotzdem nicht.

    Sorry, das war wieder OT.

    Ich weiß nicht, wann ich wieder den Nerv haben werde, eine erneute Therapie in Angriff zu nehmen.
    Mich zieht das total runter, wenn ich mir solche blöden Sprüche anhören muss. Da bin ich dann tagelang am heulen und halte mich selber für unfähig und unwürdig. Und das ist nicht gut.

    Und zu der ADHS Problematik kommt dann noch mein Leben/meine Vergangenheit, die ja auch eine Rolle spielt. Das macht die Sache nicht gerade einfacher.


    @ Andy: Ich finde es toll, wie du das mit deinem Hausarzt geregelt hast. Vorher ein Fax zu schicken, ist eine gute Idee. Da kann man dann auch keinen Rückzieher mehr machen.

  3. #43
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: MP, Diss oder einfach nur bekloppt?

    Hallo Fliegenpilz,

    habe gerade in einem AD(H)S Buch ein paar Sätze zur Therapie gefunden, die gut hier her passen:

    "Gut geschulte Therapeuten ohne tiefe Kenntnis über AD(H)S haben es schwer. Die durch Unaufmerksamkeit
    gegebenen Antworten passen oft nicht zu den gestellten Fragen. Allerlei tiefe Probleme wie Vermeidung, Verdrängung
    oder Abwehr werden dann vom Therapeuten hineininterpretiert. Die falschen Vermutungen führen zu einer unsinnigen
    Gesprächsführung. Absurdes Theater dieser Art macht einen Patienten nicht gerade motivierter."

    Also die Sätze finde ich klasse!


    Zu deinen Therapeuten, also ich habe die Vermutung du hast noch nicht den richtigen gefunden, deiner Beschreibung
    nach taugen, meiner Meinung nach, alle nichts.

    In Esslingen, wenn es für dich nicht zu weit ist, gibt es ein Therapiezentrum mit ausgezeichneten Therapeuten (von meiner gesamten Familie
    ausprobiert), die sich den ganzen Tag mit nichts anderem als AD(H)S beschäftigen.

    Wir haben dort schon verschiedene Seminare besucht (man kann dort aber auch eine Therapie machen), vielleicht hilft dir erst mal auch ein Seminar anstatt einer Therapie. Unser Leben ist durch die Seminare auf jeden Fall um ein Vielfaches einfacher geworden.

    Ein passender Spruch vom letzten Paarseminar für Paare mit AD(H)S ist mir für dich auch eingefallen:

    Meine Motivation ging heute morgen winkend an mir vorbei....

    Liebe Grüße
    Natalie

  4. #44
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 96
    Ich hab ja jetzt die Überweisung, soll zur Ambulanz in der Kölner Uniklinik. War da schonmal jemand von euch?

  5. #45
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 70

    AW: MP, Diss oder einfach nur bekloppt?

    nööö aber toi toi toi

  6. #46
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: MP, Diss oder einfach nur bekloppt?

    @ Andy: Ne, sorry, da war ich nicht. Wann hast du denn deinen Termin?

    @ Natalie: Esslingen ist leider zu weit weg (ca. 500 km) und die Seminare sind mir zu teuer. Das Geld kann ich momentan nicht aufbringen.

    Ich wollte hier noch kurz erzählen, dass ich gerade von meiner Ärztin komme und wir das erste Mal so halbwegs miteinander gesprochen haben.
    Ich konnte ihr zumindest ein paar Dinge erzählen, die mich momentan belasten. Wir haben dann noch ein bisschen über die vermuteten Ursprünge meiner Probleme gesprochen (auch über einiges aus meiner Kindheit).
    Sie hat recht wenig dazu gesagt, hauptsächlich hat sie zugehört und hat mich vor allem nicht unterbrochen.
    Mit Kommentaren hat sie sich sehr zurückgehalten. Sie hat das, was ich gesagt habe, immer nur kurz zusammengefasst und hat dann einige Aspekte aus ihrer Sicht beleuchtet.

    Warum ich diesmal reden konnte, weiß ich nicht genau.
    Mir tut es unglaublich gut, hier auf Menschen zu treffen, die ähnliche Probleme haben. Das zeigt mir, dass meine Probleme echt sind und dass ich mir das nicht einbilde und einfach nur nicht will und innerlich alles sabotiere, sondern dass ich nicht kann und das das eigentliche Problem ist.
    Dann hilft es mir, wenn ich hier einiges aufschreiben kann, weil ich es dann zumindest schonmal in Worte gefasst habe.

    Achso: Das wichtigste hätte ich fast noch vergessen: Ich war während des Gesprächs die ganze Zeit "anwesend", also nicht irgendwie wegdissoziiert. An manchen Stellen habe ich dann aber gemerkt, dass das an der Grenze ist und in die Richtung sind wir dann nicht weiter gegangen. Ich werde mir diese Stellen nochmal anschauen, damit wir die vielleicht das nächste Mal besprechen können.

  7. #47
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 129

    AW: MP, Diss oder einfach nur bekloppt?

    Hi! Habe gerade von Deiner Methode mit den Briefen und den Rollen gelesen, finde ich echt gut. Hatte auch ne krasse Kindheit und bin ziemlich traumatisiert, im Moment auf einem guten Weg, ein paar Dinge zu lösen. Bin bei einer Traumatherapeutin. Die hat mir von der EGO-STATE-Therapie erzählt. Da geht es um dieses innere Bühnenbild, wo Deine unterschiedlichen Anteile agieren. Allerdings bin ich noch nicht so weit, dass ich Ihnen eine Stimme, bzw. Schreibstift geben kann.

    Es gibt auf jeden Fall Hoffnung für diese Kisten. Aus eigener bitterer Erfahrung weiß ich, wie schwer es ist, passende Hilfe zu finden.

    Liebe Grüße

    Und hier was zum Ermuntern:

    Am Ende wird alles gut.
    Wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.

    (indisches Sprichwort)

Seite 5 von 5 Erste 12345

Ähnliche Themen

  1. Könnte es ADS sein oder bin ich einfach so?
    Von Chaoticus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 26.02.2012, 00:35
  2. ADS oder einfach nur Enttäuschungen?
    Von Kotek im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.10.2010, 19:18

Stichworte

Thema: MP, Diss oder einfach nur bekloppt? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum