Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Esstörungen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 168

    Esstörungen

    Ich war gerade auf der waage schock.Habe in einer woche 4kilo zugenommen.
    Dachte nicht das mich die probleme die ich im moment zusätzlich habe so belasten das ich mehr esse ohne es zu merken.Dabei schreib ich essprotokoll aber wenig über meine gfühle bekomme diese im moment nicht zu fassen.Aber die waage ist der beweiss und leider geht sie richtig.Da merke ich mal wieder wie ich auf stress und schwierigen situationen umgehe.Es ist wieder einmal alles zuviel nichts läuft gut und ich weiss garnicht was ich zuerst bearbeiten soll.Das schlimmste ist das ich meinen freund so sehr verletzt habe ohne es zu wollen nur weil ich so impulsiv bin und den mund nicht halten kann und rede ohne zu überlegen scheiss adhs.Hört das denn nie auf?Da merke ich mal wieder wie unwichtig das theam essen ist und wo mein eigentliches problem liegt nur ich schaffe es nicht zu ändern.Verliere den Überblick weil ihc wieder nicht rechtzeitig stopp gesagt habe und nicht weiss wo ich anfangen soll.

  2. #2
    Erna

    Gast

    AW: Esstörungen

    Guten Morgen Phantasia

    Das kenne ich nur allzu gut,alles in sich hinein stoppfen.Frustfressen,bis einem schlecht wird.Hatte nie ein Sättigungsgefühl,war nur am mampfen.
    Hatte ich einen Job,hatte ich das gut unter Kontrolle,aber von Süßigkeiten,konnte ich trotzdem nicht die Finger lassen.


    War ich aber Daheim,vielleicht gab es mal wieder Streit,mit meinem Freund,es war alles zu spät,es wurde nur noch gespachtelt.
    Seit 3 Wochen nehme ich Tabletten,Du glaubst es nicht,in dieser Zeit,habe ich gerade mal ein bischen Eis genascht,das war´s.
    Ansonsten habe ich kaum Hunger,spüre wann ich satt bin usw......
    Als lag´s nicht daran,das ich keine Disziplin hatte,sondern gar nicht anders konnte.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Esstörungen

    genauso geht es mir.Seit dem achten lebensjahr ist das essen vorallen süsses mein freund und feind.Essen fällt nicht auf wen man es imgriff hat und vor anderen hab ich mich immer zusammen gesrissen nur wenn ich alleine war,wäre ja auch nicht so schlimm immerhin besser als drogen oder alkohol oder schneiden aber man wird dick und es kann sich auf die gesundheit auswirken.Das essen war immer für mich da wenn es keiner war und es hat mich am leben gehalten.Meine therapeutin meint wenn ich ein medikament gegen adhs nehme könnte es sein das ich abnehme und besser klar komme mit dem essen schwer vorstellbar schön wäre es aber ich kann es mir nicht vorstellen da ich ja icht nur aus beruhigung esse sondern auch um mit gefühlen klar zu kommen und dabei helfen doch die tabletten nicht oder doch?Wenn nicht mache ich als letzten ausweg eine magenop dann geht nicht merh viel rein.Habe aller voraussetzungen dafür.Warte aber erstmal ein paar moate bis die tabletten wirken.Welches medikament nimmst du?

  4. #4
    Erna

    Gast

    AW: Esstörungen

    Ich esse auch,seitdem ich zurück denken kann,Massen an Süßigkeiten,habe aber das Glück,das ich immer schlank blieb.
    Trotzdem ging es mir nie gut,mir war dann extrem schlecht,nach den Fressorgien............
    Du kannst es mir glauben,seitdem ich mit den Tabletten,ich nehme Concerta,anfing,ist das ständige Hungergefühl w wie weg.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Esstörungen

    das wäre schön denn ich hatte ständig übergewicht diäten kein problem aber zu halten ohne jojoeffekt geht nicht,meine mutter hat esstörung bulemie mein vater magersucht bin also mit esstörungen groß geworden.Wie oft hab ich gehört dir fehlt nur disziplin am schlimmsten ist es das mein freund so denkt er ist schlank und bei stress ißt er garnichts.Ich hab soviel probleme da wäre es schön wenn wenigstens das essen einigermassen klappt.Also nach drei wochen merkst man was oder geht das auch schneller oder kann es länger dauern.Meine therapeutin meint ich soll mir3-6 monate zeit geben wegen der op.Ich hab mittlerweile 50kilo Übergewicht und bis 2005 war 87kg mein Höchstgewicht seit 2006 und durch medikamente hab ihc die hundert kilo grenze überschritten das macht mir angst.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Esstörungen

    Laß dich mal drücken.

    Ich kann gut verstehen das sich die Veränderung auf der Waage zusätzlich noch runterzieht.


    Ich selbst habe mich dazu entschieden jetzt stationär zu gehen.
    Morgen gehts los.......einerseits Erleichterung, andererseits auch bischen Angst, die Frage was es am Ende bringt........aber so wie jetzt kann es nicht bleiben.

    Vllt wäre das ja für dich auch eine Option.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Esstörungen

    danke das ist lieb.Weisst du das hab ihc schon hinter mir seit 2003 bis 2010 ständig in der klinik wegen flaschbacks esstörungen depressionen borderline.2009 war ich dann extra wegen esstörungen in der klinik aber das brachte nichts da bekomm ihc das hin unter anleitug und kontrolle aber im alltag zuhause nicht.Kann ja nicht nur in der klinik leben.Vielleicht helfen die medis die ich nehme.versuche mich nicht deshalb so runter ziehen zu lassen schlimmer sind die probleme diem ihc habe mit mir und gefühlen und beziehungen dran muss ihc arbeiten immer wieder.Ihc wünsch dir viel glück

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Esstörungen

    Bekommst du eigentlich ein Coaching oder so?
    Ich denke das könnte vllt hilfreich sein.

    Oder bist du in ner SHG?
    Ich habe die Erfahrung gemacht, das der Austausch dort unheimlich gut tut, und sich so vllt auch ne Freundschaft entwickelt, wo man sich gegenseitig mal unterstützt.



    Im übrigen hab ich auch große Probleme mit Gefühlen (und mit Beziehungen, wobei ich es momentan aufgegeben habe, eine herkömmliche Beziehung zu führen, und Sozialkontakte hab ich auch so gut wie keine)


    Ich kann Gefühle nicht wirklich gut definieren, und zieh es sowieso vor, lieber nichts zu fühlen.
    Nach außen klappt das ganz gut, da wirke ich immer recht kühl und rational, aber in mir drin klappt das net so dolle.......nunja, vllt werde ich in der Klinik ja auch diesen Punkt angehen.


    Ich danke dir jedenfalls für die guten Wünsche

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Esstörungen

    ich bin in therapie und seit 2012 bei einer zusätzlichen thrapeutin ausgebildete pyschologien meine nadere ist ärztin und zusätzlich therapeutin da bekomm ich medikamente.Sgh hab ich eine adresse schaff ich nur im moment zeitlich nicht und weil ich probleme habe mit andere hier im forum fühl ich mich gut das fühl ich mich sicher weil ich bestimmen kann wann es zu nah ist oder nicht kann mich schwer abgrenzen.geht mir auch so wie dir war schon öfters in der klinik hab da auch problem aber es geht aber ich muss ja lernen im leben klar zu kommen.

  10. #10
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Esstörungen

    HI Phantasia,

    zuerst einmal....ich kann dich verdammt gut verstehen....alles trifft bei mir zu...das Essen bei Stress....das Süsse....3 Tafeln Schoki auf einmal....oh man

    ABER: um 4 Kilo in einer Woche zuzunehmen, musst du 4 x 7000 Kalorien = 28.000 Kalorien zusätzlich gegessen haben.....DAS IST eigentlich SCHLICHT WEG UNMÖGLICH

    Also ich rede hier von 4 kg Fetteinlage, nicht Wasser, und nur das zählt ja letzten Endes.

    Hast du Probleme mit Wassereinlagerungen? Isst du viel Salz z. B.? Was ist mit Periode? Wechseljahre? PMS?

    Ich möchte dir nur Mut machen, weil ich das alles hinter mir habe. Und ich habe mich wegen 200 gr auf der Waage schier verrückt gemacht....hatte zuerst Magersucht, dann Bulimie vor 12 Jahren.

    Nun wiege ich 75 kg bei 1,72 m Grösse und bin soooo einigermassen zufrieden. Vor 2 Jahren hatte ich auch noch 90 kg und war sehr unglücklich.

    Und was wirklich hilft: iss weniger Kohlenhydrate, vor allem abends ab 18 Uhr kein Brot mehr, Nudeln, Kartoffeln, Pizza und Co....weg lassen!!! Auch abends kein Obst!!!

    Das hilft schon enorm, glaub mir. Damit habe ich pro Monat 1 kg abgenommen, auch wenn sich das nicht viel anhört....auf Dauer ist es viel.

    Ganz viele liebe Grüsse

    Heike

Stichworte

Thema: Esstörungen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum