Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 33

Diskutiere im Thema Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #21
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    Sobald die allermeisten Ärzte etwas von substanzmissbrauch mitbekommen, hast du entweder kein ADHS oder hast ADHS und wirst mit nicht btm Medis behandelt. Auch eine narzisstische Persönlichkeitsstörung oder borderline diagnose wird dann gerne gestellt, da abhängige die diagnose nur wegen der missbrauchsfaehigkeit von methylphenidat/Amphetamin haben möchten ;-)

    Such dir nen guten Arzt aus!

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    Ich denke die Ambulanz für ADHS im erwachsenenalter des Unklinikums Freiburg wird da hoffentlich "kompetent" genug sein, um mein Suchtverhalten als Komorbidität und nicht als Ursache meiner Probleme anzuerkennen. Ich habe Gott sei dank noch meine Schulzeignisse von früher gefunden die mir EINDEUTIG attesteiren , dass ich auch schon vor meinen Suchtproblemen verkackt war

    Das mit dem Narzissmuss und der Borderlinestörung hatte ich mir ebenso die letzten Jahre atestiert; genau sie wie nahezu jede andere psychichsche Störungen die mit dem Krankheitsbild ADS übereinstimmt
    Genau so habe ich mein Suchtverhalten und meine sozialen Anpassungschwirigkeiten, Konzentrationsstörung etc blabla du wiest schon ^^ als eine Charakterschwäche meinerseits angesehen.
    Und da ich ja jetzt 8 Jahre gekifft hab bin ich auch komplett selber Schuld das ich so verkackt bin wie ich bin.... Ist echt scheiße wenn man sich selbst in so ne Schublade steckt. Da kann ichs auch den Ärtzen nicht übel nehmen wenn sie einem aufgrund mangeldner Kompetenz einem das unterstellen

    Ich kann nur hoffen dass die Frau Dr. Philipsen eine kompetente Person auf diesem Gebiet ist...
    Ich glaube wenn die mich jetzt auch wegschicken würde, würde ich komplett zusammenbrechen. Habe jetzt echt einen langen leidensweg hinter mir und wenn ich jetzt sogar an dem Punkt angekommen bin, dass ich meine geliebte Kifferei aufgebe damit man mir hilft, muss das einiges heißen... Das war so ziemlich das einzige was mir in den letzten Jahren überhaupt stabilität geben konnte...

    Dreh echt am Rad und vergeh vor Selbstvorwürfen aufgrund meiner Vergangenheit und dass ich das nicht früher geblickt habe was nicht mit mir stimmt.

    Es ist sooooo zum kotzen... in mir dieses komplette Chaos wieder seid dem ich aufgehört habe; permanentes Gefühl der inneren Getriebenheit... grausam
    Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass das meine letzte CHance ist, um endlic hauf mein Leben klarzukommen...

    **** schon wieder komplett abgedriftet -.-
    Hast du ein Plan fekker wie ich die Zeit bis zur DIagnose rum bekommen?
    dreh echt hohl im Momment und kann an nichts mehr anderes denken als an diese Scheiße :krank:

  3. #23
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    Ich kann dir da leider keine Hilfe geben.
    Aufforderungen wie z.B.: "beschäftige dich sinnvoll", gebe ich niemandem.
    Ich kann auf solche Ratschläge gut verzichten, deshalb belaste ich damit auch niemand anderen ;-)

    Die Zeit zu füllen, die vorher mit dem Konsum diverser Substanzen Verbracht wurde, ist schwer.
    auch nach 6 Monaten Abstinenz + Therapie fällt mir das noch sehr schwer...

    Vor einem Jahr hätte ich dir noch eine Palette an Substanzen genannt, die dir helfen würden.
    Da ich dich, genau wie mich selbst auch, als unfähig sehe, Substanzen mit Missbrauchspotenzial zu gebrauchen, fällt das flach...

    Als ich in dieser "Wartesituation" war, hab ich mich mit allem Möglichen abgeschossen...
    Das ist allerdings keinen Tipp wert...
    Der einzige Rat ist vll, eben das nicht zu tun.

    Falls mir was konstruktives einfallen sollte, schreib ich dir!

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 84

    Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    @paxifixi

    Nun den Kick brauche ich nicht !! Via droge ... Hole ich mir beim Sport ...
    Leider komme ich aber nicht ohne etwas klar um runter zukommen ... Innere Unruhe ...
    Da hilft seit Jahren täglich geringe Dosen Gras ... Leider... Stört mich selbst sehr ...
    Ich will weg davon und hoffe das auch zu schaffen, wenn ich endlich ein Mittel verschrieben bekomme, das mir am Tage bei der Konzentrieren hilft ... Und Nachts in den Schlaf finden kann!!
    Noch behandelt mich nur eine Heilpraktikerin ...
    Ich gebe die Hoffnung nicht auf !
    Endlich nicht mehr zu rauchen ...

  5. #25
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    Naja übers Substanzabschießen bin ich ja Gott sei dank schon drüber hinaus ^^

    Die Palette an Substanzen die durch ne UK kommen würden ist mir wohl auch bekannt aber nene gar nicht erst mit sowas anfangen

    Wird wohl viel Sport gemacht werden müssen in den nächsten Wochen Und joggen hat auf mich ab 6 km aufwärts eine auch durchaus berauschende Wirkung auf mich ^^
    Aber danke dir alleine nur schon für deine Anteilnahme, tut mir einfach grad gut zu wissen das es Menschen gibt denen es ähnlich geht.
    Wenn dir noch was einfällt lass es mich gerne wissen

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    Ja, das Problem mit dem Drogenmissbrauch kenne ich auch zu gut.

    Im März 2012 ist mein bester Freund durch eine (gezielte?!) Überdosis ums Leben gekommen... Er war ADHSler mit stark ausgeprägten Komorbiditäten.
    Daraufhin habe ich mich in ärztliche Behandlung begeben. Im August habe ich eine Entgiftung mit anschließender "Therapie" in einer Tagesklinik gemacht, da meine Ärztin unter Einfluss von Rauschmitteln weder eine ADHS Diagnostik, noch die darauffolgende Behandlung durchführen kann.... Unter den Umständen konnte ich nicht mal von Citalopram auf Elontril umsteigen.

    Ich habe bereits eine Kostenzusage für eine Therapie, in der auch die Diagnose gestellt werden soll. Ich warte ungeduldig auf den Aufnahmetermin! Zur Zeit mache ich 3 mal wöchentlich Ergo-Arbeitstherapie.... Ich musste den Kontakt zu allen (konsumierenden) Freunden abbrechen, da ich mit ihnen in gewohnten Situationen bereits kleine Rückfälle hatte.

    Meine Befürchtung ist auch, dass sie mich als Junky abstempeln und gar nicht ausreichend auf das AD(H)S eingehen :-/

  7. #27
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    Gott ey ich hoffe echt das meine THC Reste bis Ende Februar weg sind....
    Habe echt kein Bock auf Drogenlangzeit-Thera und halte ich in meinem Fall auch echt nicht für angebracht irgendwie....
    War ja nur kiff bei mir und das mache ich seit neujahr nicht mehr

    Wäre echt pissig wenn die mir mit sowas jetzt erst kommt; habe schon so viele Jahre vergeudet weil ich nicht wusste was mit mir nicht stimmt; jetzt noch ein jahr auf ne geschlossene wegen kiff würde ich psychisch nicht verpacken...

    Ich mein mein Drogenberater sagt mir sogar, dass ich nicht wirklich Dorgenprobleme habe sondern einfach psychatirsche Hilfe bräuchte das mit der Kifferei habe ich halte die letzten Jahre gemacht um mich irgendwie über wasser zu halten :/

    Ich bin ja einweg all meinen Verpflichtungen achgegangen...

    ohhh gott ey ich will nicht wegen thc rückständen weggeesperrt werden, dass ist doch krank 0.o
    Wieso mus sdie scheiße auch solange nachweisbar sein -.-
    Geändert von Chokmah (16.01.2013 um 12:24 Uhr)

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    Bei mir geht es auch hauptsächlich um THC.... Eine Langzeittherapie wegen der Drogen muss ich nicht machen. Da bei mir auch noch opioide Schmerzmittel im Spiel waren, habe ich es nicht alleine geschafft abstinent zu bleiben. Aufnahmebedingung für meine anstehende Therapie war 3 Monate Abstinenz. Deshalb habe ich die stationäre Entgiftung + Tagesklinik gemacht. Wenn aufmerksam bin, mich nicht in "gefährliche" Situationen begebe, dann habe ich auch keine großen Schwierigkeiten abstinent zu bleiben. Mittlerweile bekomme ich auch 300mg Elontril täglich.

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    ja denk wenn bei mir noch Opis im Spiel wären, hätte ich das auch gemacht mit der Entgiftung. Eigentlich mache ich mich glaube ich auch ein wenig verrückt. Es sind ja alles in allem 8 Wochen die ich dann bei meiner diagnose nicht mehr kiff. Und wenn dann halt noch Reste drinn sind sage ich halt: "Kein Problem komme ich nochmal in einem Monat, dann ist alles weg"

    Trotzdem machts mich zur Zeit kirre -.-

    Andreseits war THC echt halt mein halt in meinem Leben...

    Cannabis bei ADHS

    Und laut dem Artikel habe ich wohl auch intuitiv das richtige Mittel zur selbstmediakmetion verwendet. Ich denke wenn ich auch nicht unter so starken Depris in letzter Zeit gelitten hätte, hätte ich einfach weiter gekifft da ich so mein leben seit 8 Jahren mehr oder weniger auf die Riehe bekommen habe.

    Aber ich wills jetzt einfach mal ausprobieren den cleanen weg zu gehen und mal gucken wohin mich das führt

    Depris sind viel besser gewordne die letzten zwei wochen schonmal

    Alles nadere ist halt wieder schlimmer geworden. Viel impulsiver, unkonzentrierte, zapplig usw.....

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    Was die Depressionen angeht, geht es mir auch deutlich besser ohne die ganzen illegalen Substanzen... Durch das Elontril habe ich auch deutlich mehr Antrieb, kann ihn aber bisher leider nicht sinnvoll einsetzen :-/ Ich weiss nur, ich will dauerhaft weg von den Drogen und mein Leben endlich mal in geregelte Bahnen bringen... Hab so viele Jahre verschwendet, weil ich einfach nicht klar kam. Das soll sich jetzt ändern!

    An Silvester habe ich gekifft und habe es meiner Ärztin auch gesagt. War gar kein Problem, da ich es so lange ohne geschafft habe und auch vor habe es weiter zu schaffen.
    Letzten Samstag schon wieder ein "Ausrutscher", den ich sehr bereuhe. Ich hab ihr nichts davon erzählt, weil es mir sehr unangenehm ist...
    Anfang Februar muss ich eine UK abgeben und hoffe, dass bis dahin wieder alles raus ist. Das beunruhigt mich sehr, da ich die Aufnahme in der Klinik nicht gefährden will.

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Schwierige Suche nach ADHS Indizien
    Von Seraphim im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 8.11.2011, 10:34

Stichworte

Thema: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum