Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 33

Diskutiere im Thema Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 344

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick

    wie hast du es geschafft vom alk loszukommen?

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 355

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    Hallo Leute ,

    das mit der ständigen Suche nach dem "Kick" ist absolut nachvollziehbar und ist wohl vielen nicht unbekannt von uns, erst mal meinen Respekt das Ihr so offen damit umgeht, auch wenn die
    ständige Suche nach dem Kick oft zu Gewalt, illegalen Drogen usw. führt und auch wenn einige noch der Meinung sind, das sie nur unter Drogeneinfluss "normal" sind, ich sage nicht das es so ist, ich möchte nur sagen, das es eben für einige noch so den Anschein macht und ich finde es nicht schön das dann vorschnell "Verurteilt" wird , auch wenn es natürlich nicht der richtige Weg ist.

    Ich zum Beispiel habe keine stoffgebundene Sucht, natürlich habe ich auch das ein oder andere Probiert, bei mir ist die Suche nach dem Kick in einer Spielsucht geendet, auch dort habe ich irgendwie in dem Moment des Spielens das Gefühl klar zu sein, danach natürlich nicht mehr und das es mir nicht gut tut und mich immer mehr sozial isoliert usw. weis ich, aber ich verdränge es eben und um sozusagen wieder "klar" zu werden, den Kick zu spüren, Glückshormone" geh ich wieder Zocken, auch wenn ich natürlich danach, wenn sozusagen der "Rausch, die Wirkung" wieder nachlässt, total am Boden zerstört bin und dann auch begreife, das es mich auf Dauer nur mehr runter zieht und eben nicht dazu führt das ich mich zufrieden fühle.

    So ähnlich sehe ich das eben in allen Bereichen die wir ADHSLER Extrem betreiben ob es nun Drogen, Alkohol, Sport,Sex, Arbeit oder sonst etwas ist. weil wir eben den Kick brauchen uns Unterbewusst runterfahren wollen, ist es schnell so das wir alles extrem Betreiben und oftmals endet es eben in einer Sucht ob jetzt Stoffgebunden oder eben Stoffunabhängig und und diesem Moment wo wir unsere Sucht unseren Kick ausleben fühlen wir uns Gut und Klar aber auf Dauer ist es eben nicht die Lösung und Extreme machen meistens eben dann doch auf die eine Art und Weise kaputt ob nun körperlich,seelisch oder im sozialen Umfeld.

    So nun höre ich mal auf, weil ich merke gerade ,das ich mich jetzt doch etwas verhasple hier

    PS: Aus reiner Neugier: Das Dorian Gray am Frankfurter Flughafen gibt es doch nicht mehr oder ??? Also ich kenne es nur noch aus meiner Jugend und das ist schon nen Weilchen her .

    Liebe Grüße
    Chaoskater

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 382

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    Hey Chaoskater,

    so verhaspelt liest sich dein Beitrag nicht.

    Schon interessant, wie unterschiedlich wahrgenommen wird.
    Liegt wohl am eigenen Ausgangspunkt.

    Ich nahm die Beiträge hier als verständnisvoll und fürsorglich wahr
    pepaart mit direkten, offenen Worten.

    Und wünschen wir uns das nicht?
    Verständnis und gleichzeitig Direktheit, Offenheit?

    Du weisst sehr gut, was mit dir los ist!!!
    Geht uns allen so !

    Und doch bekommst du es nicht hin, dein Leben?
    Egal, was du versuchst, es klappt nicht?
    Scheiß ADHS ?

    Nein, es liegt nicht am ADHS.
    Es liegt daran, dass es so schwer fällt, sich zu motivieren.
    Aus mangelndem Erleben, dass es auch anders geht.

    Und nur durch immer wieder neu erleben, dass es auch anders geht,
    wird dieses neue Erleben als "guter Weg" abgespeichert,
    Dadurch geschieht Veränderung.

    Hast du etwas gefunden, das dir dieses Erleben schenkt,
    nicht diese gierige hungrige Sucht nach dem Kick,
    sondern einen anderen Weg, sich lebendig zu fühlen?


    Lieben Gruß
    Michi

  4. #14
    besenreiterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 2.591

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    hallo

    eigendlich wollte ich keinen damit angreifen .. nee nicht nur eigendlich ganz ganz sicher nicht .
    ich bin die letzte die das dürfte .
    bin ich doch nur durch ""glück" nicht selber soo sehr abgerutscht bei drogen und alkohol ...
    und auch andere süchte sind mir nicht fremd .
    wie sich jeder entzwickelt liegt sicher massgeblich mit an seinen erfahrungen in der kindheit auch ..
    und sicher ist dadurch auch die einstellung geprägt und sichtweise ..
    aber auch dies darf und sollte man den menschen hier nicht soo übel nehmen dürfen ... das zumindest denke ich .

    ich habe in meinem leben viel erlebt gesehen .. sehr viel ich bin nicht wohlbehütet aufgewachsen und doch hat meine mom alles gegeben was sie konnte in ihrer lage und unter den umständen . und das meiste hat sie verdammt gut gemacht und viel aufgefangen .

    mein dad war spielsüchtig .. und obgleich ich es nicht brauchte habe ich mein leben lang notgeld in kleinen mengen versteckt in der wohnung wie meine mom ..dies habe ich auch gemacht als niemand bei mir war und auch jetzt bei meinem helden mache ich das ...

    was ich damit aufzeigen will ?? nun die erfahrungen die wir alle auf die eine oder andere seite mitbekommen haben ..
    gleich welche sache oder substanz es ist . alles was extrem ist ist gefährlich !
    bei anderen dingen bezeichnet man es nicht als sucht sondern zwang oder fanatismus ...^^
    aber dies zu erkennen und dann auch noch etwas dagegen zu ändern ist schwer .. sehr schwer .
    ich würde sicher niemanden verurteilen aber meine erfahrungen sind meine ! mein leben und diese haben eben einige sagen wir spuren hinterlassen positive wie negative.

    soo und nur für das protokoll hihi ich bin sicher nicht soo toll und weise und habe alles hinter mir auch weis ich das ich nicht immer medis nehmen möchte mein leben lang .
    aber wenn ich sport mache dann nehme ich verdammtnochmal auch sportzeug und versuche nicht im abendklied einen hindernissslauf ..

    und für die ehrlichkeit .. ich kämpfe jeden tag mit dem kick mit dem .. diversen kleinigkeiten .. zb.
    hier zu bleiben nicht zu gehen obgleich es für mich so viel einfacher erscheint als diese beziehung die ich selber so sehr will und die mir so gut tut zu ertragen vertrauen ... mich auf jemanden verlassen mit ihm gemeinsam und alles was dazu gehört .. meiner essstörrung auch eine sucht .. jaa ...^^
    dem verlangen einfach mal auszubrechen nur für einen tag um mich lebendig zu fühlen frei ..
    aber ich weis das dies bei mir bedeutet saufen drogen männer ... und ich weis das dies eben auch bedeutet .. das ich alles das hier dann verliere .

    das will ich nicht es ist mir wichtig und ich kämpfe sehr .... mal mehr mal weniger erfolgreich und ich habe hier jemanden der das alles erträgt mir trägt ... meine achtung und dankbarkeit kann ich nur so zeigen das ich es zumindest versuche und kämpfe .. so sehe ich es zumindest . aber das ist eben mein kampf da kann nicht viel gemacht werden das kann mir niemand abnehmen da muss ich durch .
    ich habe mir sagen lassen das es besser leichter wird .. und ich habe meine essprobleme eine sehr lange weile ganz gut im griff gehabt .. es geht also irgendwie .. ich werde versuchen das wieder zu schaffen .

    ob andere das so machen oder nicht liegt an jedem menschen selber.
    ich kann für mich nur grenzen ziehen nicht für andere da muss jeder selber hinterkommen .
    manchmal ist man eben nicht so weit noch nicht ...
    wenn mir jemand erklärt hätte das ich treu bin und mit einem mann lebe in einer wohnung und mit ihm ... er mit auswirkungen hat also mich sozusagen mit bestimmt hihihihi ich hätte niemals geschriehen gelacht .... ich niemals ich bin das doch ...
    aber manchmal passieren dinge im leben .. und momente verändern das ein satz ein ereigniss ... ein irgendwas manchmal grosse dinge manchmal scheinbar kleine dinge .manchmal früher manchmal später ... ich denke jeder findet seinen weg es gibt dem universum sei dank nicht nur einen weg .

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 48

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    hi das mit dem missbrauch kenn ich auch nur zugut!! leider hab auch arge probleme deswegen!!

    muss auch sagen dass es mit medikinet besser wurde vorallem auch mich selber zu spüren bzw nicht mehr so gedämpft zu sein!
    nur durch speed gings mir immer einfach richtig gut!! den kick selber hab ich nicht durch die drogen gesucht sondern durch sport und Sex!

    durch den sport konnt ich einfach danach abschalten. ging meistens 6 tage die woche 2 -2,5 stunden in die muckibude. am wochenende gabs dann bisschen pep!
    zu dieser zeit wurd ich für meinen extrem durchtrainierten body bewundert, das hat meiner seele sehr gut getan. hatte jedes wochenende viel spass im bett mit oft 3 verscheidenen damen!

    wie soll ich sagen war ne schöne zeit aber im nachhinein bin ich echt froh dass ich jetz weiss was mit mir los ist!! und das mit 27!!

    zum medikinet es wirkt bedingt und ich hoff bald am montag auf a-saft umgestellt zu werden!!
    auch wenn ich weiss dass ich durch amphetamin gut klar komme würde ich es niewieder illegal anfassen, da es nur ärger bringt und auf lange zeit nicht wirklich effektiv ist!!

    mfg

  6. #16
    Allanon

    Gast

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    @paxifixi

    ich will nicht ins details gehen, aber: ich war auch immer wieder auf der suche nach den sensationskick !
    (war auch im dorian grey in den 90ger !)
    drogenverherrlichen ...nein nein, aber sagen wir mal so - ich hattE nichts gehen drogen - was nicht heisst, dass ich es uebertrieben habe.
    die suche nach dem kick muss aber mir aber auch nicht nur substanzbezogen sein ! ich liebe eben die zustand des gluecks oder des euphories.
    was aber sein preis hat: man landet in ein loch danach.
    mein leben frueher bestand immer aus den wechsel zwischen glueck und unglueck ...

    irgendwie sehne ich mich danach - es ist schon ein stueckweit ein verlust fuer mich,so ein leben nicht mehr fuehren zu koennen.

    nun aber kann und will ich mir das nicht erlauben. ich wuensche mir ein normales leben (mit gewissen freiraum...)

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    @ PaxiFixi

    Das mit Amphe kenne ich auch nur zu gut....endlich mal klar im Kopf zu sein...

    50 xtc's an einem Abend? Sorry, ich weiß nicht wie alt du bist...hättest du das vor 17 Jahren gemacht, wärest du nicht mehr aktueller Weltengänger, nicht bei der damaligen Qualität heutzutage sind die Dinger nix mehr Wert, zum Glück!

    Wünsche dir alles Gute und eine Nasenfreie Zukunf!t

    LG

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 354

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    Als Kind habe ich viele Süßigkeiten gegessen. Hm ich wollte diese Dose Süßigkeiten un jene und habe sie bekommen.
    Buckelpisten runterrasen spitzenmäßig.
    Später 7Jahre die Sucht nach sich leer und auch irgendwie "high" fühlen durch nichts essen.(naja wenig Magersucht).
    3 Jahre nächste Sucht.
    Dann Studiert und dem Alkohol schon am morgen. Bin dann davon los und was anderes abhänig. Bei Magersucht Klinik sonnst selbst wieder auf einen grünene Zweig gefunden.
    Nun mache ich Sport,wenn nicht die Müdiigkeit überfällt. Esse Samiaklakritz. Trinke Kaffee.Ab und wann ein Gläschen Wein am abend'(alle zwei Monate gönn ich mir 1-2 Gläaschen).

    Maedelmerlin

  9. #19
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    Darin erkenne ich mich zu fast 100% wieder...
    allerdings geht es mit diesem polytoxen Missbrauch irgendwann nicht mehr... Birne geht kaputt USW.
    Bin seit einem halben Jahr nach über einem jahrzehnt Hardcore-Missbrauch jeglicher Substanzen clean.
    mir geht's gut :-)
    wie alt bist du denn? Gehst du arbeiten? Bist du sozial integriert?

    Wünsche dir alles gute

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS

    Ohhhhjaaa kenn das Problem viel zu gut....
    Als Kind habe ich auch schon immer kranke sachen gemacht (mitm Bobycar steile Berge runter, später das ganze Freihädig auf dem Fahrrad)
    Ab der 10. Klasse dann gekifft ab 18 bis 20 sehr viel gefeiert und andere dinge ausprobiert....

    Jetzt habe ich es endlich geschafft mit allem aufzuhören seit anfang des Jahres

    Habe jetzt dann ende Februar meine Diagnose und die werden ja bestimmt auch eine Urinprobe von mir wollen

    Was meint ihr kriege ich meinen Urin bis dahin sauber!?! (dauert ja bis zu 3 Monate bis alles draußen ist )
    Wird mir die Hife dort verweigert sollte ich auf THC positiv sein?
    Muss ich dann erst eine langzeit DrogenTherapie machen oder wie ist da die vorgehensweise?
    Eigentlich ist es mir jetzt sehr leicht gefallen mit dem Kiffen aufzuhören; wenn nicht diese extreme Unruhe dafür wieder in meinem Kopf wäre aber gut solange ich krankgeschrieben kann ich damit leben...

    Hbat ihr da Erfahrung wie da das vorgehen seitens der Ärtze ist?!?!
    Ich möchte ehrlich gesagt keine stationäre langzeit Drogen-Therapie machen nur damit mir in Richtung ADS geholfen wird; mit den Drogen bin ich fertig habe ich das Gefühl ich bräuchte eher hilfe in anderen Bereichen
    ICH DREH DURCH **** ICH KANN NICHTS ANDERES MEHR DENKEN
    HILFE
    HILFE
    HILFE

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Schwierige Suche nach ADHS Indizien
    Von Seraphim im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 8.11.2011, 10:34

Stichworte

Thema: Immer auf der Suche nach dem Kick / Substanzmissbrauch bei ADHS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum