Seite 3 von 13 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 123

Diskutiere im Thema Tinnitus - er raubt mir den Schlaf im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 127

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    ich habe auch einen Tinitus
    und der ist sehr Stressabhängig
    ich höre ein Piepen, leider ist das rechts auch noch höher als links ... gargrauenhaft
    ich weiß das es schlimmer wird je mehr ich gestresst bin und da mir das oft nicht auffällt oder erst spät,
    nutze ich den Tinitus manchmal als eigenes Frühwarnsystem - vielleicht hat die Natur das sogar so geplant ???

    etwas wundert mich im Moment das es bis jetzt unter Opipramol nicht besser sondern eher schlimmer ist
    aber - das bestätigt eigentlich das Stressding - es wäre ohne Medikament / e auch nicht zu tragen / ertragen was in mir los ist

  2. #22
    Lysander

    Gast

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    Ich habe auch seit mehreren Jahren einen Tinnitus, rechts. Damals stand ich unter großem Stress und gab wohl meinem Ohr mit dem Abschleifen einer Tür den Rest. Meinen "Ton" empfinde ich als sehr hohes Piepsen, ähnlich dem Aufladegeräusch eines Fotoblitzes. Sehr hoch, sehr unangenehm.
    Ich kann das, was Alex oben beschrieben hat, nur unterstreichen. Zuerst habe ich ihn akzeptieren müssen und dann habe ich festgestellt, dass ich mir Geräusch "wegdenken" kann. Meine "Therapie", nachdem Infusionen nichts brachten, waren angenehme Klänge, die mich immer schon entspannen konnten, wie zum Beispiel der Klang von Regen. Plätschernde Tropfen "zerstäuben" das "unechte" Geräusch in meinem Kopf. Wenn das nicht half, benutzte ich tatsächlich mein Blitzgerät und hielt es an mein Ohr, um meinem Gehirn irgendwie mitzuteilen: DAS ist das echte Geräusch. Was Du mir vorgaukelst existiert nicht!.

    Wenn ich MPH genommen habe, "höre" ich meinen Tinnitus nicht mehr. Ein bestimmter Frequenzbereich ist jedoch für mich verloren. Einige Töne kann ich nicht mehr wahrnehmen.
    Aber auch das habe ich akzeptiert.

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 201

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    Jo, aber die Nachforschung der Ursache wäre mir lieber. Wenn es an einem Gefäß liegt könnte man dies ja behandeln. Nur erst einmal einen Arzt finden, der sich in dem Gebiet auskennt.

    Was mit der HWS ist, weiß ich auch net, die Orthopäden machen ja ungern ein MRT nur weil man ein Tinnitus hat.

  4. #24

  5. #25
    superstar88

    Gast

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    Hallo Kaputterdata,

    ich habe mich extra registriert, weil ich seit Mitte Februar selber unter Tinnitus leide, und ich sehr, sehr gut nachempfinden kann, wie du dich fühlst. Anfangs war ich wirklich sehr deprimiert, wusste nicht, was ich tun sollte. Ein Freund suchte für mich im Internet einen Tinnitus-Spezialisten - mein Kumpel meinte, bei so etwas den ganzheitlichen Aspekt - nicht nur das Ohr - zu berücksichtigen. Also sind wir die Woche drauf runter nach Prien am Chiemsee gefahren, und ich hab mich untersuchen lassen. Raus kam: CMD! Kurz darauf bin ich zu einem CMD-Spezialisten(!), einem spezialisierten Kieferorthopäden, der selber betroffen war, gegangen, der auch gleich darauf viele Untersuchungen unternommen hat, auch wurde ich zum MRT (ganz wichtig zur endgültigen Diagnose) nach Frankfurt am Main. Ganz klar: Diskusverlagerung mit CMD. Mein Tinnitus reagiert auf Kieferbewegung, Nackenbewegung, Druck am Kopf und Kiefergelenk.... Jedenfalls bin ich jetzt seit Ende März in Behandlung bei einem spezialisierten(!) Osteopathen, habe sieben Behandlungen bisher hinter mir, und es werden noch viele folgen, denn der Kieferorthpäde hat gesagt, ich bekomme erst dann die Schiene, wenn mein Kiefergelenk ausreichend gelockert ist - und das wird dauern! Vorher macht es laut ihm auch keinen Sinn. Ich muss die Schiene selbst bezahlen (knapp 2000 Euro), die Physiotherapie übernimmt die Kasse.
    Jetzt etwas, was dir Hoffnung geben kann: Die Physiotherapie scheint zu helfen! Ich habe mittlerweile manchmal tagelang gar keine Ohrgeräusche mehr - die längste Periode war 9 Tage am Stück! Manchmal kommt er dann mit voller Kraft wieder - und geht wieder. Ich mache aber auch viel und gewissenhaft meine Übungen zu Hause und nehme so viel ich kann die Physiotherapie-Einheiten in Anspruch! Ich möchte dir die Dinge sagen, die ich für wichtig halte:

    -Gehe bitte zu einem CMD-spezialisierten(!) Kieferorthopäden, der dich eingehend untersucht, mit allen Schikanen
    -Suche dir einen spezialisierten Orthopäden, der auch IM MUND arbeitet, nicht nur ein bisschen den Nacken streichelt!
    -Ein guter Physiotherapeut wird dir Übungen beibringen, die du UNBEDINGT zu Hause machen musst. Das ist ganz, ganz wichtig!
    -Lass dir Zeit, nimm dir eine Auszeit, die brauchst du - und mach dir keinen Stress - bei der CMD-Tinnitus-Heilung sind 2 Monate gar nichts!

    Wenn du weitere Fragen hast, mail mich gern an:

    krutzi@gmail.com

    Ich wünsch dir alles Gute

    PS: Ich rate dir, bitte das Tinnitus.de-Forum zu meiden! Diese Leute ziehen dich runter und die meisten haben eigentlich nichts wertvolles beizutragen, als dass Tinnitus unheilbar sei.
    Geändert von superstar88 (16.05.2012 um 14:49 Uhr)

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217
    Du wirst Dir wohl einen kompetenten Zahnarzt (wegen der CMD), einen kompetenten Orthopäden (wegen der HWS) und einen kompetenten HNO (liegt auf der Hand) ausgucken müssen und schauen, ob Du noch einen kompetenten Physiotherapeuten findest, der Dir hilft Verspannungs / Verkrampfungs-Probleme zu finden!?

    Als Autodidakt brauchst Du da sonst am Ende 100 Jahre

    LG Manu
    Sent from my iPad using Tapatalk HD

  7. #27
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 201

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    Es ist einmal wieder passiert. Ich wache auf, habe Kopf/Nacken-SChmerzen und der Tinnitus ist so laut, das ich wünschte ich wäre tot... Ich halte das nicht mehr aus. Dazu kommen gerade noch Kiefernschmerzen. Die Schiene wurde gestern neu angepasst. Es ist einfach nur noch abartig.

    Meine ganzen Probleme fangen mit diesem scheiß Ohrgeräusch an und die Ärzte nehmen das einfach nicht ernst. Der Tinnitus ist so laut, dass ich immer irgendetwas laufen habe, damit ich ihn nicht so stark wahrnehme, dann ist es aber zu laut um mich konzentrieren zu können.

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217
    KaputterData schreibt:
    Es ist einmal wieder passiert. Ich wache auf, habe Kopf/Nacken-SChmerzen und der Tinnitus ist so laut, das ich wünschte ich wäre tot... Ich halte das nicht mehr aus. Dazu kommen gerade noch Kiefernschmerzen. Die Schiene wurde gestern neu angepasst. Es ist einfach nur noch abartig.

    Meine ganzen Probleme fangen mit diesem scheiß Ohrgeräusch an und die Ärzte nehmen das einfach nicht ernst. Der Tinnitus ist so laut, dass ich immer irgendetwas laufen habe, damit ich ihn nicht so stark wahrnehme, dann ist es aber zu laut um mich konzentrieren zu können.
    Ich habe / hatte ja das selbe wegen meines Tourette und hab's wie gesagt mit einer Kombi von PMR + autogenem Training in den Griff gekriegt.
    Schiene half bei mir gar nicht, weil nur 1 Teilaspekt. Mußte schon o. a. Initiative ergreifen.
    Ich "hör" oder fühl dabei dann soz. in meine ganzen kleinen Kopf-, Hals- u. Schultermuskeln hinein und danngeht's weg.

    Sent from my iPad using Tapatalk HD

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    Ich habe auch gerade heftig mit Tinnitus zu tun und kenne von früher von mir die Probleme mit Nackenschmerzen oder nächtlichem Knirschen. Bei mir ist es aber eindeutig Stress, den ich nur nicht immer unbedingt bewusst wahrnehme, bzw. erst wenn mein Körper dann sehr deutlich wird.

    Bei mir hat autogenes Training geholfen, was aber meist nicht dauerhaft gegen die eigentlichen Stressverursacher hilft.
    Eine Schiene hatte ich auch, fand die teilweise hilfreich, aber erst als ich weniger Stress hatte, so dass ich nachts garnicht mehr die Kiefer aufeinander gepresst habe, ging das wirklich weg. Inzwischen liegt die Schiene im Schrank, weil die Knirscherei vorbei ist.

    Mein Tinnitus ist diesmal schon ein ziemlich akutes Problem, den hatte ich bislang nur ein oder zweimal und da nur wenige Minuten lang vor wirklich stressigen Klausuren. Diesmal war der wochenlang da, fast rund um die Uhr, extrem laut und für mich total der Lärm-Terror.
    Nach einigen anderen Versuchen was dagegen zu tun indem ich meinen Alltag von stressigen Aufgaben erstmal weitestgehend befreie(mit eher nicht so viel Erfolg), hab ich heute erstmals stundenlang überhaupt keine Geräusche gehabt und wenn dann nur sehr gering. Diesmal lags anscheinend an einem Menschen in meinem Umfeld, den ich bis vor kurzem nicht bewusst als stressig erkannt hatte. Hab den heute 'in die Wüste geschickt' und spontan wurde es sehr ruhig in meinen Ohren.

    Vielleicht gibt es bei dir auch was in der Art?

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217
    Ich glaube, man muß einmal unterscheiden zwischen einerseits therapeutischen Ansätzen, die also nachträglich ansetzen, wenn das Pfeifen da ist und versuchen es wieder weg zu kriegen und andererseits Ansätzen, die so "denken", daß möglichst verhindert werden soll, daß das Pfeifen überhaupt auftritt.

    Wenn man dieser Denkweise folgt wird man also versuchen sein Verhalten zu beobachten und zu verstehen, was / wie letztlich man selbst (!!!) das Pfeifen als Konsequenz von vermutlich äusseren Einflüßen bewirkt.

    Dann kommt es also darauf an überwiegend unbewußte Sensibilität und Verhaltensweisen dem Bewußtsein zugänglich zu machen, so daß man für sich selbst günstigere Verhaltensweisen, ohne Pfeifen, entwickeln kann.

    Ich versuche das so, weil mein Tourette mir auch das schönste Autogene Training, die beste Massage und die wundervollste PMR in wenigen Minuten wieder "versauen" kann, wenn ich wieder in meine alten "Verhaltensmuster" zurückfalle.

    Bisher klappt das supertopgenialwahnsinnig!! (P. S.: Die Metode is' leider nich' von mir %)

    Sent from my iPad using Tapatalk HD

Seite 3 von 13 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. viele Träume, schlechter Schlaf
    Von peter307 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.11.2010, 12:14
  2. ADS und tinnitus
    Von ck2109 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 1.07.2010, 20:10
  3. Methylphenidat und Schlafdefizite / zu wenig Schlaf
    Von wup im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 6.05.2010, 10:25
  4. Braucht ihr auch so viel Schlaf?
    Von Fruehlingsmo im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 7.11.2009, 08:19

Stichworte

Thema: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum