Seite 11 von 13 Erste ... 678910111213 Letzte
Zeige Ergebnis 101 bis 110 von 123

Diskutiere im Thema Tinnitus - er raubt mir den Schlaf im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #101
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217

    Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    Waldsteinie schreibt:
    ... Ich bin für jeden Typ dankbar und bereit noch mehr Neues auszuprobieren, wenns denn hilft!
    LG
    Waldsteinie
    Tip: Meditation (entspricht Selbsthypnose) und evtl. Yoga (entspricht Meditation mit Einbindung des Körpers) -> Verlernen / Umprogrammieren der Nervenanspannungen, welche die Muskelverspannungen bewirken, die den Tinnitus auslösen, also nicht erst erzeugen und dann mit Massagen etc. wieder weg machen und dann wieder von vorne u. s. w. %) sondern gar nicht erst erzeugen.

    Gruß Manu

    Sent from my iPad using Tapatalk HD

  2. #102
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 201

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    Hey Waldsteinie, draf ich erfahren wie jung du bist? Schulter-OP? Pu wie das?


    Ich war neulich im Krankenhaus und da wurde ich zusätzlich durchgescheckt. "Sie haben Tinnitus." Wow ganz was neues.


    Es wurde empfohlen, dass ich mir Tebonin kaufe und dies nehmen soll, da ich gegen ASS allergisch bin, ansonsten könnte man auch ein Durchblutungsförderndes Mittel mit ASS einnehmen.

    Tebonin 240 mg nehme ich täglich und kann aber nach 1,5 Wochen noch nicht sagen, ob es hilft. Du könntest einmal dieses ASS Zeug testen, wenn du magst.

  3. #103
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 152

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    Ich habe auch schon seit Jahren leichter Tinitus - immer ein leichtes gleichmässiges Rauschen. Ich beachte dies mittlerweile schon gar nicht mehr. Ich glaube ich würde wahnsinnig werden wen ich diesem zuviel Beachtung schenken würde. Gut - ich habe es nicht so arg - da mag dies noch recht gut gehen.
    Leid tun mir diejenigen die es viel stärker haben.

    Auch ich bekam vor Jahren eine Kunststoffschiene gegen Zähneknirschen und habe oft eine verkrampfte Sprechmuskulatur. Inwieweit das jetzt genau zusammen hängt vermag ich nicht zu sagen. Die Schiene habe ich aber nicht lange getragen weil ich einfach nicht damit klar kam dieses Teil nachts im Mund zu tragen.

    Gegen die verkrampfte Sprechmuskulatur empfahl mir meine damalige Logopädin einen Trick:

    Einen Weinkorken zwischen die Zähne beissen (so weit vorne bis dieser gerade noch hält), dann versuchen laut mehrere Minuten etwas vorzulesen (ohne dabei den Korken zu verlieren !). Am Anfang bekommt man es kaum hin, aber später klappt es immer besser. Danach denselben Text nochmal laut vorlesen nur diesmal ohne Korken. Bei mir ist der Unterschied gewaltig.
    Leider verkrampft sich meine Muskulatur nach mehreren Minuten wieder. Die Logopädin meinte ich müsse das sehr oft und regelmässig machen damit sich ein dauerhafter Erfolg einstellen würde. Nur ... es ist ziemlich anstrengend für mich das regelmässig zu üben.

    Vielleicht ist dies auch ein möglicher Weg für den einen oder anderen ...

    Mionar
    Geändert von Mionar ( 9.03.2013 um 23:33 Uhr) Grund: Wort vergessen

  4. #104
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    manusch schreibt:
    Tip: Meditation (entspricht Selbsthypnose) und evtl. Yoga (entspricht Meditation mit Einbindung des Körpers) -> Verlernen / Umprogrammieren der Nervenanspannungen, welche die Muskelverspannungen bewirken, die den Tinnitus auslösen, also nicht erst erzeugen und dann mit Massagen etc. wieder weg machen und dann wieder von vorne u. s. w. %) sondern gar nicht erst erzeugen.

    Gruß Manu

    Sent from my iPad using Tapatalk HD
    Hab ich schon gemacht - Meditation über Jahre, auch mehrere Sessins. Dumme Sache, ich laufe bei der Meditation leider oft Gefahr in den Hyperfocus zu kommen. Die Folgen sind dann fatal - ich rausche prompt in die Dissoziation. Werde trotzdem im März wieder zu den Vipassana-Tagen gehen, mit Yoga, gutem Essen, netten Menschen und meist auch sehr angenehmer Pausenmusik!

    Yoga hilft mir durchaus auch, aber meine Schlackergelenke machen da nicht wirklich mit. Aber ich könnte tatsächlich mal wieder mit ein paar Übungen anfangen. Wenn da nur nicht dieses Antriebsproblem wäre und der Frust, weil all diese Übungen mir einfach nicht geholfen haben.


    KaputterData schreibt:
    Hey Waldsteinie, draf ich erfahren wie jung du bist? Schulter-OP? Pu wie das?
    Schulter-Op war mit 51 Jahren - hab Schlackerschultern, kombiniert mit dem ADS kommen da ganz leicht mal Ausrenkungen zustanden. Dann noch ein bisschen verpeilt und schon passiert es - eigentlich kann ich meine Schultern ja selbst einrenken, beim letzten Mal hat es nicht geklappt. ADS kommt selten allein, meist sind viele andere kleinere Störungen mit beteiligt und die Schlackergelenke sind keine Seltenheit. Und weil im Oberstübchen bzw. bei den Neurotransmittern was nicht richtig läuft kommt es eben auch leicht zu Fehlsteuerungen in den Gelenken (hier heißt das Zauberwort "Scapula alata". Ist auch wurscht, jetzt hab ich ne Schulter, die angeblich sicher hält und alle paar Tage Krämpfe und Zerrungen im Oberarm, die mir nur noch Angst und Schrecken einjagen.


    KaputterData schreibt:
    Ich war neulich im Krankenhaus und da wurde ich zusätzlich durchgescheckt. "Sie haben Tinnitus." Wow ganz was neues.


    Es wurde empfohlen, dass ich mir Tebonin kaufe und dies nehmen soll, da ich gegen ASS allergisch bin, ansonsten könnte man auch ein Durchblutungsförderndes Mittel mit ASS einnehmen.

    Tebonin 240 mg nehme ich täglich und kann aber nach 1,5 Wochen noch nicht sagen, ob es hilft. Du könntest einmal dieses ASS Zeug testen, wenn du magst.
    Wie, die haben Dir im Krankenhaus Tebonin empfohlen? Hast Du denn Durchblutungsstörungen oder eher ein Problem mit dem Vagus-Nerv und einem zu niedrigen Blutdruck?
    Ass geht gar nicht, hatte mal ein Magengeschwür - ist zwar schon ewig her und alles, bis auf die Narbe, verheilt. Aber schon deshalb muss ich die Finger von dem Zeugs lassen, ginge nur in Kombination mit einem Magenschutz, der verträgt sich aber nicht mit dem MPH.

    Fatale Sache, ich hab nicht nur ein bisschen ADS - ich hab gleich volle Breitseite zugeschlagen.
    Wahrscheinlich gehöre ich zu denen, die einige Überlappungen mit dem fragilen X-syndrom haben. Na ja, auch egal.

    Mionar schreibt:
    Einen Weinkorken zwischen die Zähne beissen (so weit vorne bis dieser gerade noch hält), dann versuchen laut mehrere Minuten etwas vorzulesen (ohne dabei den Korken zu verlieren !). Am Anfang bekommt man es kaum hin, aber später klappt es immer besser. Danach denselben Text nochmal laut vorlesen nur diesmal ohne Korken. Bei mir ist der Unterschied gewaltig.

    Die Übung mit dem Korken werde ich in jedem Fall mal ausprobieren. Hört sich ja witzig an!

    Tja und mit dem Üben ist das natürlich so eine Sache. Möchte da mal auf einen Beitrag von Martin in seinem Blog und diverse Hinweise in der Fachliteratur verweisen. Demnach ist das größte Problem bei ADS, dass Üben oft kaum was bringt bzw. die Störung bringt es mit sich, dass ADSler alles um ein Vielfaches öfter üben müssen als Stinos. Oft kommt die Resignation vorher bzw. es klappt eben nie. Die Ausbildung der bedingten Reflexe ist eben gestört oder auch behindert.

    Aber ich probier wirklich alles.

    Danke für Eure Hinweise

    Waldsteinie

  5. #105
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    Zum Thema Tinnitus hätte ich da ein paar Fragen.

    Ist der Tinnitus bei Euch plötzlich aufgetreten?
    Oder hat er sich in irgendeiner Art und Weise angekündigt?

    Ich habe das Gefühl, dass sich bei mir etwas anbahnt.....

    Aktuell beunruhigen mich die Folgen der immer wiederkehrenden akustischen Reizüberflutungen.

    Am Tage werde ich oftmals gereizt, wenn es zu laut wird oder zu viel Leute auf mich ein brabbeln.
    Manchmal verursacht das sogar Ohren- oder Kopfschmerzen.
    Abends/Nachts, wenn es im Haus schön ruhig ist, werde ich inzwischen schon von den PC Geräuschen (Kühlung/Gebläse) gestört und abgelenkt.

    Nach diesen Wahrnehmungen habe ich dann auch zwei mal beim Schlafen gehen regelrecht Panik bekommen, als ein rauschen, pfeifen und dröhnen, in einer bis dato nie dagewesenen Intensität einsetzte.
    Nach ca.3-40 Minuten war der Spuk dann wieder vorbei.
    Ansonsten ist es eher subtil und ein kaum wahrnehmbares rauschen und pfeifen, welches ich in Momenten der Stille wahrnehme.

    Also der Kiefer ist eher selten verkrampft.Muskelverspannungen , Nacken und Rückenschmerzen kommen hingegen regelmäßig vor.

    Momentan kann ich das alles nicht so richtig deuten.

    H.

  6. #106
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 596

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    ich habe seit 20 jahren einen tinitus auf dem linken ohr.....er war plötzlich da.

    ich dachte immer, wenn ich das bekomme....dann drehe ich durch, ich, wo so extrem geräuchempfindlich bin....tja, wie gesagt...jetzt lebe ich seit 20 jahren damit. für mich ist halt stille total schlimm, da ich dann mein ohrgeräusch zu 100% wahr nehme, sobald ich nebengeräusche habe, nehme ich es nicht mehr so stark wahr...

    manchmal kann tinitus nur durch stress ausgelöst worden sein und den kann man auch wieder los werden. versuche es doch mal mit entspannung und ruhe, dann gehts vielleicht wieder weg....wenn nicht, gehe zum arzt. in der anfangsphase ist auf alle fälle noch eine chance da, ihn wieder los zu bekommen. bei mir hat es damals geheißen, das man nichts machen könne.

  7. #107
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    Hallo! ich glaube, ich kann Dir einen Hinweis geben: ich habe einen Arzt in Kassel, der ist eigentlich HNO-Arzt. Inzwischen macht er auch die sogenannte Manualtherapie in eigenen (nicht wirklich sachkompetenten) Worten: er renkt Menschen ein.
    Dieser Arzt vertritt die Auffassung, dass Tinitus (HNO) mit den Muskeln und Knochen zusammenhängt und von dort ausgelöst wird. Das passt ja auch zu dem, was Du für Dich selbst empfindest und beschreibst. Ich würde Dir Mut machen, dahingehend mal zu recherchieren. viele Grüße fowerpower.

  8. #108
    Simönchen

    Gast

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    Hallo zusammen

    in der täglichen Praxis habe ich sehr viele Tinnituspatienten, und bei den wenigsten kommt das Geräusch auch tatsächlich aus dem Ohr... In den meisten Fällen ist der Tinnitus Ursache von HWS (Halswirbelsäule)-Fehlstellungen/Blockaden, von sehr hohem Muskeltonus im Schulter-Nackenbereich, evtl. resultierend aus den HWS-Fehlstellungen oder aber von Kiefergelenksbeschwerden /-Fehlstellungen.

    Hier ist es oft ratsam, sich einen guten, erfahrenen Osteopathen zu suchen oder einen auf das Kiefergelenk spezialisierten, erfahrenen Physiotherapeuten (idealerweise mit Osteopathie- oder Craniosacral-Ausbildung).

    Ein HNO-Arzt wird in 99 % der Fälle NICHT weiterhelfen können.

    Liebe Grüße,

    Simönchen

  9. #109
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 201

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    Öhm hallo Frau Doktor. . Ich habe das bereits testen lassen. HWS und LWS sind unauffällig. Der Kopf auch.
    Muskelverspannungen habe ich schon ab und an im Nacken- und Schulterbereich, aber die Physiotherapeutin ist sehr gut und das hilft auch nicht.

    Beim Kieferorthopäden war ich und der meine mein Gebiss ist 1A und auch die Stellung. Die CMD Spange hilft auch nicht.

    Im Grunde bin ich so schlau wie vorher und der Tinnitus geht einfach nicht weg.

  10. #110
    Simönchen

    Gast

    AW: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf

    Blutdruck ist OK?

    S.

Ähnliche Themen

  1. viele Träume, schlechter Schlaf
    Von peter307 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.11.2010, 12:14
  2. ADS und tinnitus
    Von ck2109 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 1.07.2010, 20:10
  3. Methylphenidat und Schlafdefizite / zu wenig Schlaf
    Von wup im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 6.05.2010, 10:25
  4. Braucht ihr auch so viel Schlaf?
    Von Fruehlingsmo im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 7.11.2009, 08:19

Stichworte

Thema: Tinnitus - er raubt mir den Schlaf im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum