Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema Borderline- wie beginnt es? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 73

    Borderline- wie beginnt es?

    Hallo Chaoten,

    hier geht es um ein sehr empfindliches Thema- BORDERLINE

    Ich möchte Euch gerne fragen, wie es bei Euch "angefangen" hat? Damit meine ich die Tatsache ob sich die Selbstverletzung "gesteigert" hat.

    Habe mich nun schon ein paar mal dabei ertappt, das ich mir Schaden zugefügt habe, weil ich seelischen Druck nicht ertragen konnte....

    Dabei habe ich mir die Oberarme zerkratzt ..


    LG Checkerbunny

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 73

    Frage AW: Borderline- wie beginnt es?

    Ich denke, dass ich diese Frage vielleicht besser in den geschützten Bereich stelle, oder ist noch niemand damit konfrontiert worden, das sich bisher keiner gemeldet hat?

    Habt lieben Dank

    Checkerbunny

  3. #3


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Borderline- wie beginnt es?

    Hallo, checkerbunny

    Naja, es ist durchaus üblich, dass man auf eine Antwort auch mal länger warten muss, als von Nachts um kurz nach 12 bis morgens um halb 11, gerade am Wochenende.

    Zu deiner Frage an sich: Borderline beginnt in der Regel grob gesagt schon in der Kindheit, wird schon dann durch besonders traumatische, zwischenmenschliche Erlebnisse begründet und ist ab dann eine Entwicklung, bei der die Persönlichkeit sozusagen auf einem brüchigen Fundament steht.

    Das setzt sich dann über das weitere Leben fort und irgendwann führt diese "nicht-gesunde" Entwicklung dann zu dem, was man dann als Borderline-Syndrom bezeichnet.

    SVV bedeutet ja nicht = Borderline und es gibt auch Borderline, das ohne SVV abläuft.

    Es gibt auch genug Menschen, die sich aufgrund innerer Spannungen oder auch nur aus purer Verzweiflung auf alle möglichen Arten selbst verletzen, ohne, das sie deshalb gleich ein Borderline-Syndrom haben.

    Borderline zeigt sich unter anderem durch ein ständiges (quälendes) Gefühl innerer Leere, über eine extreme, emotionale Instabilität, über Instabilität bei zwischenmenschlichen Beziehungen und durch andere Symptome wie wiederholt auftretende, kurze und vorübergehende, psychoseartige Zustände oder sogenannten Dissoziationen.

    Da gehört also noch weitaus mehr dazu, als das Bedürfnis, sich zu ritzen oder zu kratzen oder sonstwie zu verletzen oder das dann auch zu tun.

    Die Diagnose Borderline, die man früher mehr oder weniger für alle möglichen Leute verwendet hat, bei denen nichts anderes "gepasst" hat, wurde die letzten 15 bis 20 Jahre sehr konkretisiert und es gibt mittlerweile dafür sowohl gute Diagnoseverfahren, wie auch Therapien (Skills-Training usw.), mit denen man das ganz konkret angehen kann.

    Trotzdem ist diese Diagnose eine, die sehr schwierig zu stellen ist, weil sich das Ganze mit allen möglichen anderen Erscheinungen, wie z.B. etlichen Persönlichkeitsstörungen überschneidet und nicht zuletzt auch eine, die ziemlich gravierend ist.

    Hat man dir denn jemals diese Diagnose gestellt?

    Speziell für SVV-Themen bietet sich natürlich der entsprechende, geschützte Bereich an, aber auch bei Borderline ist das, falls vorhanden, eben nur ein kleines Stück des ganzen Kuchens.


    LG,
    Alex

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 292

    Rotes Gesicht AW: Borderline- wie beginnt es?

    Ich hatte die Probleme vor allem in meiner Jugend. Ich erinnere mich zB an eine Szene in der ich streit mit meiner Mutter und meinem Schwiegervater hatte und vor meiner Zimmertür Saß damit sie nicht reinkommen. Sie schrien und schrien, irgendwann hab ich es nicht mehr ausgehalten und zu einer Rasierklinge gegriffen und mich geritzt. Ich spürte die schmerzen und sah das Blut laufen und irgendwie war in dem moment Frieden für mich, die Realität verblasste ein wenig.
    Ich hatte danach noch ein paar szenen an die ich mich aber nicht genau erinnern kann. ICh denke ic habe das früher oft aus langeweile, Schuldgefühlen, Selbsthass und dem austesten von Grenzen gemacht und ach ja vor allem auch weil ich niemandem weh tun wollte. Ich habe meinen Zorn lieber an mir selbst ausgelassen.
    Die Tendenz zur Selbstverletzung hat niemals wirklich aufgehört, wenn ich zB Sauer bin Tendiere ich dazu gegen Wände zu schlagen und Blut und Selbstverletzung üben auf mich manchmal auch Faszination aus.

    Mein Drang zur Selbstverletzung hat sich zu Anfang meiner Drogen Iv Phase sehr wiedergespiegelt. ICh habe wenig auf Hygiene geachtet und teilweise sehr Stumpfe NAdlen benutzt. Im Endeffekt habe ich Gottseidank keinen längerfristigen schaden genommen.

    Der Srang hat Gottseidank sehr nachgelassen und ich habe auch genug wege Entspannung zu finden. Das einzige was geblieben ist ist das bei Zorn gegen Wände schlagen. Ich verletz halt lieber mich als andere ;-)

    Das Ritzen war Gottseidank nicht allzuoft und so habe ich nur wenige Erinnerungen an meinen Armen


    greeeetz

    sebastian


    edit: ich wollte hiermit einfach mal meine Erfahrungern mitteilen, vielleicht hilft es ja jemandem ;-)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Borderline- wie beginnt es?

    Hi Alex, vielen Dank für Deine sehr aufschlussreiche Antwort . Nein es ist bei mir kein Borderline diagnostiziert worden. Aber die Tatsache, das ich mir selber weh tue, damit die innere Spannung nachlässt, hat mir Angst gemacht!

    In meiner Kindheit habe ich, wenn ich wütend oder enttäuscht war öfter mal irgendwo gegen getreten, auch mit dem Kopf gegen die Wand gestossen....oder habe mit einem Messer über die Pulsadern gestrichen.....ich werde sehen, wo meine Therapie mich hinführt?!

    Noch mal lieben Dank- und natürlich weiss ich, das die Antworten auf ein Thema manchmal Zeit brauchen............bin chronisch ungeduldig! Sorry

    Sei lieb gegrüßt

    Checkerbunny

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Borderline- wie beginnt es?

    Hallo Sebastian,

    ich danke Dir ganz lieb für Deine Antwort! Es ist sehr interessant und auch beruhigend, dass es Menschen gibt, die zur selben Art der "Entspannung" greifen. Wenn es auch bei mir bisher nicht so heftig war (Klingen) wie bei Dir, bin ich gespannt, was meine PSY dazu sagt.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht Dir

    Checkerbunny

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.031

    AW: Borderline- wie beginnt es?

    Ich kenne das (leider) auch. Weiß nur nicht ob man (ich) hier so über die positiven Empfindungen schreiben sollte, möchte niemanden dazu verleiten. Aber ich kann Sebastians Ausführungen gut nachvollziehen.

    Mitlerweile bin ich auf dem Stand, das ich Narben hässlich finde, und keine mehr haben will. Bereuhe es besonders bei diesem Wetter, wo eine Stelle leider immer ins Auge sticht.

    Ich habe festgestellt, das körperliche Betätigung auch den "kleinen" Druck nehmen kann. Zum Beispiel bis zur Erschöpfung auf meinem Ergometer strampeln, Gartenarbeit (Wurzel rupfen!!), Tanzen, laut Mitsingen, je nach dem ob ich mich dazu hinreißen lassen kann.

    Allerdings muss ich zugeben, das ich nicht sonderlich sorgsam mit meinem Körper bzw meiner Haut umgehe. Ich laufe ständig irgendwo gegen, stoße mich, reiße mir aus Versehen das Nagelbett beim schneiden ein, schneide mich beim Rasieren der Beine ständig, und habe irgendwie auch immer irgendwo kleine Blessuren und Wunden.
    Daher sage ich zu mir immer schon ich habe "Borderline/Ritzen retad", ist immer was von vorhanden.


    LG

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 292

    AW: Borderline- wie beginnt es?

    Wenn ich in der falschen Stimmung bin hasse ich es meine Narben zu sehen und manchmal tuen sie mir einfach nur weh. Gottseidank habe ich mittlerweile gelernt größtenteils das zu Akzeptieren was ich bin.

    Wenn ich mich mal wieder so elend fühle und ich schmerzen oder ähnliches spüren möchte (ist nicht so 100% gut ausgedrückt) mach ich manchmal Spaziergänge, die Natur hilft mir dann oder ich gehe durch den (kalten) Regen und denke dann irgendwann: Das ist Leben, ich spüre etwas. Die Welt lebt. Auch wenn Empfindungen Negativ sind, sind sie doch Leben und so habe ich gelernt das ich aus fast allem etwas positives ziehen kann auch wenn ich das leider nicht immer umsetzen kann.

    Auch wenn das vielleicht jetzt ein wenig OT ist muss ich noch anmerken das ich irgendwann zu der Überzeugung gelangt bin das wenn man bestimmte unvollkommenheiten (fehler) hat immer wieder Situationen anzieht in denen ein "messer" in diese fehler gestossen wird. Und erst wenn man lernt diese Situationen zu bewältigen kommt man über die unvollkommenheiten hinweg.

    kleines Beispiel: Jemand der unglaubliche angst davor hat gemobbt zu werden, ein schüler.
    Er wird immer gemobbt werden, selbst wenn er die Schule und die Stadt wechselt. Wegen seiner Ängste strahlt er das unterbewusst aus und so zieht er es immer wieder auf sich. Erst wenn er gelernt hat damit selbstbewusst umzugehen wird es nicht mehr passieren.

    und so ist es mit (fast) allen Dingen. Das Universum gibt uns die Möglichkeiten an unseren Fehlern zu arbeiten und alles kommt zu einem zurück

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Borderline- wie beginnt es?

    hallo chekerbbunny

    könnte auch dazu eine menge bericht aber ich denke dieses thema gehört in einen geschützten bereich.
    sorry aber da bin ich jetwas enpfindlich ich weiß,
    es hat aber sehr viel mit gefühln und schmerz zu tun.


    LGAndrea

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Borderline- wie beginnt es?

    Ja, Andrea das stimmt- ich bin auch echt nicht böse, wenn Jemand sich nicht dazu äußern möchte. Wenn ich lange genug dabei bin treffen wir uns mal alle im geschützten Bereich, gell!?

    Danke das Ihr mir geantwortet habt!!

    Melde mich gleich noch mal- wollte gerne noch Stellung nehmen aber mein kleiner Sohn sucht seine Mami

    Tschüssi bis gleich

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. TV-Tipp: Jetzt RTL Stern-TV "Borderline-Syndrom"
    Von Alex im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.05.2009, 02:32
Thema: Borderline- wie beginnt es? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum