Seite 1 von 12 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 112

Diskutiere im Thema Linke wollen Drogen legalisieren im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.805
    Blog-Einträge: 40

    Linke wollen Drogen legalisieren

    Hallo.

    Da ja gerade auch Abhängigkeits- und Suchterkrankungen eine der häufigsten Komorbiditäten bei Erwachsenen mit ADHS bzw. ADS sind, halte ich diesen Sachverhalt für durchaus relevant.

    Linke wollen Drogen legalisieren

    In dieser oder ähnlicher Form ging die Meldung gestern durch alle Medien und der folgende Link ist daher nur ein Beispiel:

    Linke für Legalisierung aller Drogen | STERN.DE

    Ich selbst halte von diesem Vorhaben gar nichts, da m.E. gerade die nicht-Verfügbarkeit oft einen Drogenkonsum verunmöglicht und die Strafandrohung vor allem für Händler/"Dealer" einer weiteren Verbreitung aller möglicher Drogen entgegen wirkt.

    Ich weiß wirklich nicht, was sich die Linke dabei denkt, wenn sie tatsächlich von "allen Drogen" redet, denn das umfasst erheblich mehr, als die klassischen Vertreter wie Cannnabis, Heroin, Kokain, MDMA, Amphetamin usw. sondern auch z.B. auch Meth und die relativ neue Droge "Krokodil", bei der die Konsumenten in kurzer Zeit regelrecht verfaulen, sowie andere, in kurzer Zeit tödliche Substanzen.

    Wahrscheinlich weiß fast kein linker Politiker, von was er da tatsächlich eigentlich redet, denn das Ganze geht schon erheblich über eine Entkriminalisierung von Cannabis hinaus, der viele ja durchaus positiv gegenüber stehen (auch wegen der guten Erfahrungen aus Holland).

    Meiner Ansicht nach ist das Stimmenfang, bei dem ansonsten nichts dahinter steht, zumal solch eine Regelung eben nicht nur die Linke zu treffen hat, sondern die gesamte Bundesregierung.

    Wie sind eure Meinungen zu diesem Vorhaben?






    LG,
    Alex

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 89

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    Die linken haben einen an der klatsche. Ich war echt erschrocken so ich das gehört habe und finde es moralisch total verwerflich, da es ihnen bestimmt nur um dem Stimmenfang geht, denn sowas würde kein Mensch ohne Hintergründe durchsetzen wollen.

    Es soll zwar weiterhin nicht egal sein drogen zu verdicken, aber da es an der sucht eh nichts änder erlaubt werden? Wer hat denen ins Hirn geschissen?

    Dann darf, nach deren Vorschlag, jeder Junkie vor meinen Kindern Drogen konsumieren und Lagern (zwecks Eigenbedarf)? Das das nicht nur folgen für den Junkie hat, sondern auf sein Umfeld ist doch klar.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    Ich denke, dass es dabei ganz extrem um Stimmenfang geht. Ich denke, dass sie damit an viele junge bzw Erstwähler ran kommen wollen, die auf den ersten "Blick" denken WOW das ist super.

    Ich finde, dass das unterschwellig die Botschaft vermitteln würde "es ist "normal" Drogen zu konsumieren" ....

    Ich denke, dass das sehr krasse Konsequenzen hätte und finde das absolut unakzeptabel. Grade als Mutter macht man sich da auch in anderer Hinsicht Gedanken, denn wie soll man einem Kind vermitteln, dass Drogen gefährlich sind, wenn sie legal zu haben sind?! Das ist doch irgendwie ein Widerspruch in sich.

    Ich denke, dass es Menschen den Weg zu Drogen vereinfacht und das finde ich nicht in Ordnung. Es würden sofort "dicke Geschäfte" damit gemacht werden und profitieren würde wahrscheinlich wieder die Pharmaindustrie....

    Ich bin der Meinung, dass wenn sich sowas durchsetzt sicher nicht die Kriminalität mindern würde, denn Beschaffungskriminalität würde es ja trotz allem geben, denn die Abhängigen bekommen deswegen ja nicht ihre Drogen geschenkt.

    Zitat aus oben genannter Quelle:
    «Das würde ja nicht heißen, dass es Kokain bei Aldi und Heroin bei Lidl gibt», sagte Tempel. Wer solche Substanzen verkaufe, müsse bestimmte Qualifikationen besitzen - denkbar sei etwa der Verkauf in Apotheken. Dann könne man auch über Vorsorge für die Konsumenten nachdenken, zum Beispiel über eine Beratungspflicht beim Hausarzt.

    Welcher Hausarzt würde denn bitte bei soetwas mitmachen? Und, dass Drogen nicht gut sind weiß denke ich JEDER, selbst Konsumenten wissen das und ich denke da bringt es nicht, wenn der Hausarzt das sagt und derjenige das Zeug dann trotzdem kaufen kann....


    Man kann nur hoffen, dass sich sowas niemals durchsetzt, unter anderem weil ich mir vorstellen kann, dass es sehr viele Leute die es geschafft haben "clean" zu werden und zu bleiben, dies unendlich schwer machen würde, wenn es "normal" wird Drogen zu konsumieren....

    Ich finde es sehr bezeichnend, dass so eine Diskussion überhaupt aufkommt.... das zeigt mal wieder auf welchem Weg wir uns befinden...

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    ich finde das vollkommen richtig.
    ist doch meine freie entscheidung, ob ich drogen nehme.
    es ist keinesfalls unmöglich, an drogen zu kommen,
    und trotzdem nehmen die meisten menschen keine.
    das befürchtete horrorszenario (alle nehmen drogen)
    würde niemals eintreten.
    ich finde es auch interessant,
    dass jeder der meinung ist,
    er/sie selber würde so oder so keine nehmen
    und das unter kontrolle haben,
    aber alle anderen müssen beschützt werden,
    weil sie schwach und dumm sind.
    die kriminalität um drogen herum würde auch stark abnehmen.
    @red bull
    es kann sich auch jeder vor deine kinder stellen und
    alkohol trinken oder rauchen oder was weiß ich was machen.
    und genau genommen kann sich schon jetzt jeder vor deine kinder stellen
    und harte drogen konsumieren.

    "Wahrscheinlich weiß fast kein linker Politiker, von was er da tatsächlich eigentlich redet"

    ...

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    drogen sind nur so teuer, weil sie illegal sind.
    somit würde auch die beschaffungskriminalität sehr wohl sinken.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    "Welcher Hausarzt würde denn bitte bei soetwas mitmachen?"

    an sich wäre das doch eine positive entwicklung.
    momentan gehe sicher die wenigsten konsumenten zum arzt
    und reden über ihren drogenkonsum.

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    Max Foyer schreibt:
    drogen sind nur so teuer, weil sie illegal sind.
    somit würde auch die beschaffungskriminalität sehr wohl sinken.
    ähm... also das seh ich etwas anders... und ich finde es auch bendenklich WER sich dann daran bereichert wenn sie legal verkauft würden....


    geändert wegen verschreiber...


    Thema Arzt....
    Ja, aber ein Arzt würde dann einen Entzug empfehlen und nicht dazu raten weiter zu konsumieren....

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 89

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    Max Foyer schreibt:
    ich finde das vollkommen richtig.
    ist doch meine freie entscheidung, ob ich drogen nehme.
    es ist keinesfalls unmöglich, an drogen zu kommen,
    und trotzdem nehmen die meisten menschen keine.
    das befürchtete horrorszenario (alle nehmen drogen)
    würde niemals eintreten.
    ich finde es auch interessant,
    dass jeder der meinung ist,
    er/sie selber würde so oder so keine nehmen
    und das unter kontrolle haben,
    aber alle anderen müssen beschützt werden,
    weil sie schwach und dumm sind.
    die kriminalität um drogen herum würde auch stark abnehmen.
    @red bull
    es kann sich auch jeder vor deine kinder stellen und
    alkohol trinken oder rauchen oder was weiß ich was machen.
    und genau genommen kann sich schon jetzt jeder vor deine kinder stellen
    und harte drogen konsumieren.

    "Wahrscheinlich weiß fast kein linker Politiker, von was er da tatsächlich eigentlich redet"

    ...
    Und weil man es kann ist es ok? Zigaretten und Alkohol sind eine Sache...aber wenn sich so ein vollpenner vor meinen Kind stellt und Krokodil Spritzt, dann will ich ihn schon noch gerne zu Rechenschaft ziehen können, denn das ist keinesfalls vertretbar. Was meinst du warum gewisse Drogen illegal sind? Und dann soll sowas erlaubt sein? Alkohol und Nikotin sind um einiges harmloser und da kann man einen verantwortungsvollen Umgang, ab einen gewissen alter, fordern. Aber bei den harten Drogen gibt es keinen verantwortungsvollen Umgang, da es einfach verwerflich und hochgradig schädlich ist diese zu konsumieren.
    Geändert von LadyRedBull (24.10.2011 um 14:19 Uhr) Grund: Tippfehler

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    Zum Thema "Alkohol und Zigaretten sind eine Sache" sehe ich auch anders... ich finde Alkohol ist mit die gefährlichste Droge, weil der Verlauf einer Sucht meist schleichend ist und Alkohol eben auch für Minderjährige viel zu leicht zu beschaffen ist! Bin der Meinung, dass das auch viel besser kontrolliert werden muss... aber da haben sie in den letzten Jahren ja wenigstens ein bissl was gemacht...! Also ich würde lieber Alkoholmissbrauch härter bestraft sehn als andere Drogen zu legalisieren!
    MEINE Meinung !

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 89

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    Rose schreibt:
    Zum Thema "Alkohol und Zigaretten sind eine Sache" sehe ich auch anders... ich finde Alkohol ist mit die gefährlichste Droge, weil der Verlauf einer Sucht meist schleichend ist und Alkohol eben auch für Minderjährige viel zu leicht zu beschaffen ist! Bin der Meinung, dass das auch viel besser kontrolliert werden muss... aber da haben sie in den letzten Jahren ja wenigstens ein bissl was gemacht...! Also ich würde lieber Alkoholmissbrauch härter bestraft sehn als andere Drogen zu legalisieren!
    MEINE Meinung !
    Das meine ich auch, aber wenn man Alkohol nimmt, wird man nicht sofort süchtig auch nicht über Jahre, sondern erst wenn man es übertreibt...wenn man Heroin, Krokodil oder so nimmt ist man wirklich schon nach zweimal Spritzen süchtig und kann da kaum raus kommen.

    Wenn es darum geht Nikotin und Alkohol strenger zu kontrollieren und Einschränkungen oder generellen Verbot zu erwirken, dann bin ich dafür. Aber wenn man danach misst, welcher Konsum die größeren Konsequenzen und vor allem die schnelleren folgen hat, dann sind alk und nikotin verhältnismäßig harmlos...

    Meine Mutter ist an alkoholsucht gestorben....

Seite 1 von 12 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wir sind, was wir sein wollen!
    Von Snagila im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 6.07.2010, 22:14

Stichworte

Thema: Linke wollen Drogen legalisieren im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum