Seite 9 von 12 Erste ... 456789101112 Letzte
Zeige Ergebnis 81 bis 90 von 112

Diskutiere im Thema Linke wollen Drogen legalisieren im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #81
    Mistvieh

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 575

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    Ich darf daran erinnern daß sich schon Vertreter der Linken für eine Legalisierung von Pädophylie ausgesprochen haben, in so fern paßt ja die Forderung nach einer Drogenlegalisierung gut hinein.Die gemarterten Kinderchen merken es dann nicht mehr so wenn sie zu gedröhnt sind.

    Viele Grüße

    Lumpi

  2. #82
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 22

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    Atze schreibt:
    Naja aber es ist selbstverständlich das der Staat/die Allgemeiheit dann für die ganzen Suchtkranken zahlt!?
    Vor allem sollte der Staat mehr in Sachen Aufklärung tun. Schau Dir doch mal nen Großteil meiner Generation an... die treffen sich jedes Wochenende, kaufen sich jeweils 1-2 Flaschen Wodka und schießen sich ab... in Köln auf den Ringen kannst du am Wochenende nicht lang laufen, ohne blöd angemacht zu werden, wenn du keine nass-gegelten haare hast. Was glaubst Du was das die Allgemeinheit noch kosten wird?
    Ich glaube auch nicht, dass ein Verbot von Drogen besonders hilfreich ist... verbiete mal einem Kind sich die Zähne zu putzen und mach es dann trotzdem jeden Abend, so dass es das sieht... heimlich Zähne putzen ist dann plötzlich super...
    eine tatsächliche Aufklärung würde zu einer mündigeren Gesellschaft führen. das ist meine persönliche Meinung.

    Atze schreibt:
    Nachtrag:

    Das ganze Geld was eine Legalisierung aller Drogen und deren Folgen kosten würde würde ich für:
    mehr Kontrollen im Straßenfehrkehr (Drogen & Alc)
    mehr Aufklährung schon an Schulen
    mehr Grenzkontrollen und härtere Strafen für Dealer (und die die dahinter stehen)

    Straßenverkehr Kontrollen wären die gleichen... warum sollten plötzlich mehr Leute druff sein, als jetzt? Glaubst Du, nur weil es legal wäre, würden sich viele, die heute schon keine Lust auf Drogen haben, plötzlich in die Apotheken stürzen und gierend nach Drogen alles aufkaufen, nur um sich dann ins Auto zu setzen? Ich glaube nicht...

    mehr Aufklärung an Schulen sehe ich sowieso als absolut notwendig an... es sollte auf jeden Fall über alle Drogen UND ihre Wirkung, vor allem ihre Zerstörungskraft deutlich mehr informiert werden... am besten als Pflichtbesuch im Bio Unterricht... und das ganze als Thema über mehrere Wochen...

    ... wenn alle Drogen legalisiert wären, gäbe es keine Dealer mehr... das wäre maximal ein Berufszweig, der sich öffentlich machen müsste / würde... vermutlich aber eher eine aussterbende Art, weil nie Klarheit darüber herrschen würde, ob der jeweilige Dealer ungestreckte, also reine Drogen verkaufen würde... das teilweise sogar noch viel gefährlichere an dem Zeug würde wegfallen...

    ich glaube im übrigen, dass wenn an Schulen den Kidz anschaulich beigebracht würde, was Koks, Crystal Meth, Heroin usw. usf. mit Körper und Kopf machen, würde niemand auf die Idee kommen, sich das Zeug zu kaufen...

  3. #83
    Mistvieh

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 575

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    Simserim schreibt:
    ... wenn alle Drogen legalisiert wären, gäbe es keine Dealer mehr...
    hmm, Zigaretten gibt es legal zu kaufen, und trotzdem gibt es illegale Zigarettenhändler

    Viele Grüße

    Lumpi

  4. #84
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    Zitat Simserim: "Ja... so ein paar halt, ne?" Ist wohl witzig gemeint, diese Frage?

    Es geht nicht darum, die "tausenden" Alkoholpfer gegen die "paar" Cannabis-Toten auszuspielen.

    Was ich zum Kiffen geschrieben habe, schrieb ich nicht um den Alkohol zu verharmlosen.

    Es geht hier nicht darum, das eine gegen das andere auszuspielen und abzuwägen, welches Übel dem Volk zugemutet werden soll weil es weniger Leute kaputt macht als das andere… Wir machen hier keine statistischen Berechnungen und es bringt demjenigen der "Cannabisalzheimer" hat nichts, wenn du ihm schlau machst, dass es nur eine kleine Prozentzahl von Fällen gibt, die so "krass" auf den Graskonsum reagieren.

    Ich sag nur, dass das Zeug verharmlost wird und dass zu viele Kids mit Konsumieren anfangen, weil sie diesen Zwecklügen glauben.

    Apropos Prävention: Bringt es was, dass auf dem Zigarettenpack steht "rauchen ist tödlich"? Diese Warnung klingt wie, wenn man unmittelbar nach dem Rauchen krepieren müsste. Dass das nicht stimmt, weiss nun jeder und damit ist die Warnung wirkungslos.
    Eine ähnliche Aussage zum Thema Cannabis wäre ebenso falsch.

  5. #85
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    Drogenkriminaliesirung ist für mich einfach nur eine Bevormundung des Bürgers.
    Jeder darf das mit sich selber machen was er will. Für Kinder und Jugendlich ist die Erziehung ausschlaggebender als die Gesetzte den die machen es nur noch cooler
    Und wen der Staat schon meint den gessunden Bürger vor sich selbst schützen zu müssen (worauf ich sowas von gar nicht klarkomm) dan richtig !!!!
    Es ist sehr ich meine wirklich sehr unverantwortlich Alk legal zu machen und Cannabis illegal jeder der sich ein wenig mit der Materie auskennt sollte wissen warum.

    Edit Alex:

    [ ..................... ]

    Verharmlosung von Drogen gelöscht (s. Community-Regeln)
    Geändert von Alex (31.10.2011 um 12:15 Uhr) Grund: s. Edit

  6. #86
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    gamer7130 schreibt:
    Es ist nichtmal nachweisbar das Kiffen in der Schwangerschaft schädlich ist!!!
    Ähm, wie sollte das nachzuweisen sein? Das wäre nur mit nach wissenschaftlichen Kriterien gestalteten Versuchsreihen möglich. Zwei Probandengruppen von Schwangeren, eine bekommt regelmässig Cannabis zum Rauchen, die andere Gruppe ein rauchbares Placebo. Wenn die Kinder geboren sind, werden sie auf Schäden untersucht.

    So etwas nennt man unethischen Menschenversuch.

    Wenn du so argumentierst, wird nie nachzuweisen sein, dass Kiffen in der Schwangerschaft schädlich ist (abgesehen davon, dass Cannabis meines Wissens nach mit Tabak gemischt wird, und wie schädlich Tabak für das Ungeborene ist, ist hinreichend bewiesen). Im Grunde kann man nur sagen: Wenn eine Frau in der Schwangerschaft gekifft hat, das Kind aber nicht schwerstbehindert ist, kann man aufatmen.

  7. #87
    Mistvieh

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 575

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    @gamer,

    wegen meiner kannst Dir eine Tüte nach der anderen reinziehen, aber verbreite hier bitte nicht so einen gefährlichen Unsinn!

  8. #88
    Mistvieh

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 575

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    Morgenröte schreibt:

    Wenn du so argumentierst, wird nie nachzuweisen sein, dass Kiffen in der Schwangerschaft schädlich ist (abgesehen davon, dass Cannabis meines Wissens nach mit Tabak gemischt wird, und wie schädlich Tabak für das Ungeborene ist, ist hinreichend bewiesen). Im Grunde kann man nur sagen: Wenn eine Frau in der Schwangerschaft gekifft hat, das Kind aber nicht schwerstbehindert ist, kann man aufatmen.
    Es gibt auch Kinder von schwerst alkoholkranken Müttern, welche völlig gesund zur Welt kommen - das Risiko von Schäden für das Kind durch Drogenmißbrauch ist allerdings um ein vielfaches höher.

    Es ist auch irgendwo ein "Kopf in den Sand stecken" wenn man argumentiert "Schäden seien ja nicht 100%ig nachgewiesen.....ja sollen erst Menschenexperimente mit Drogen durchgeführt werden????

    Ich denke mal die Zeiten sind vorbei

    Viele Grüße

    Lumpi

  9. #89
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 22

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    madfu schreibt:
    Simserim verharmlosen ist auch verkehrt.
    vollkommen richtig... deshalb, wie schon zuvor geschrieben, aufklären!!!

    madfu schreibt:
    Die legalen Rauschmittel sind unter den Top10 weil sie legal sind.
    Falsch. Die sind schon in Relation auf ihre Verbreitung, auf die Anzahl der ungefähren Konsumenten etc. runter gerechnet worden. Es geht um die tatsächliche Gefährlichkeit der Droge...
    BBC Exklusiv Das Drogen ABC Teil 1 - YouTube


    Lumpi schreibt:
    Ich darf daran erinnern daß sich schon Vertreter der Linken für eine Legalisierung von Pädophylie ausgesprochen haben, in so fern paßt ja die Forderung nach einer Drogenlegalisierung gut hinein.Die gemarterten Kinderchen merken es dann nicht mehr so wenn sie zu gedröhnt sind.
    Ach komm... hör auf Äpfel mit Birnen zu vergleichen... das ist billige, inhaltslose Polemik.

    Lumpi schreibt:
    hmm, Zigaretten gibt es legal zu kaufen, und trotzdem gibt es illegale Zigarettenhändler
    Hat das etwas mit der Legalität oder dem Preis der Droge zu tun? Abgesehen kannst Du bei Kippen sicher sein, dass sie nicht gestreckt sind... da hat niemand Interesse dran... das Gefahrmoment fällt also weg...


    Strup schreibt:
    Es geht nicht darum, die "tausenden" Alkoholpfer gegen die "paar" Cannabis-Toten auszuspielen.
    Was ich zum Kiffen geschrieben habe, schrieb ich nicht um den Alkohol zu verharmlosen.

    Es geht hier nicht darum, das eine gegen das andere auszuspielen und abzuwägen, welches Übel dem Volk zugemutet werden soll weil es weniger Leute kaputt macht als das andere… Wir machen hier keine statistischen Berechnungen und es bringt demjenigen der "Cannabisalzheimer" hat nichts, wenn du ihm schlau machst, dass es nur eine kleine Prozentzahl von Fällen gibt, die so "krass" auf den Graskonsum reagieren.
    Doch! Natürlich geht es auch darum abzuwägen, "welches Übel dem Volk zugemutet werden soll". Zumindest in einer Gesellschaft wie der unseren, die ohne Fernseher nicht einmal mehr weiß, wo sie am nächsten Tag einkaufen gehen soll... und wenn man Alkohol und Gras dann vergleicht, kommt dabei doch ein ziemlicher Unterschied in der Gefährlichkeit heraus. KLAR hat Gras unglaublich gefährliche Eigenschaften... aber mal ganz abgesehen davon, was es mit deinem eigenen Körper macht (für den Du selbst verantwortlich bist... oder soll die Gemeinschaft demnächst noch dafür Sorge tragen, dass alle ausgewogen essen und Sport machen?) - geht es mir auch darum, was Drogenkonsumenten mit anderen Menschen machen.
    Wie viele Leute steigen auf Alk ins Auto und fahren Leute tot? Wie viele betrunkene Asis vergewaltigen Frauen, weil sie, hacke wie sie sind, glauben im Recht zu sein? Wie viele Gewalttaten gibt es durch Alkohol?
    Und jetzt stell doch mal bitte den bekifft grinsenden Kollegen daneben, der sich in Ruhe ne Tüte raucht...?!

    Mir geht es darum, dass über alle Drogen aufgeklärt werden muss... und das, wie schon geschrieben, in der Schule als komplettes Pflichtthema im bspweise. Biounterricht. Das bringt, wenn es denn soweit kommt, weder dem der Alk-abhängig wird etwas, noch dem, der "Cannabisalzheimer" bekommt... aber ich bin der festen Überzeugung, dass eine Aufklärung zur Verminderung solcher Fälle führen wird... ich bin immer noch entsetzt, dass hier viele glauben, wenn Drogen legalisiert würden, würden sich plötzlich alle darauf stürzen, wie die Wahnsinnigen.
    und... noch schlimmer, dass man das Volk vor sich selbst beschützen müsse...

    Löst Euch doch bitte von dem Gedanken, dass der Staat Sorge für den Körper der Einzelnen zu tragen hätte... Aufgabe der Gemeinschaft ist es, aufklärend zu wirken und den Leuten die Möglichkeit zu geben mit ihrem Körper richtig umzugehen (das beinhaltet m.M.n. viele Sportangebote, Aufklärung und Angebote bezüglich gesundem Essen & eben auch Hilfe für jene, die trotz Aufklärung nicht mit Drogen umgehen können... )
    doch eine Bevormundung durch den Staat kann nicht des Übels Lösung sein...

    Strup schreibt:
    Ich sag nur, dass das Zeug verharmlost wird und dass zu viele Kids mit Konsumieren anfangen, weil sie diesen Zwecklügen glauben.

    Apropos Prävention: Bringt es was, dass auf dem Zigarettenpack steht "rauchen ist tödlich"? Diese Warnung klingt wie, wenn man unmittelbar nach dem Rauchen krepieren müsste. Dass das nicht stimmt, weiss nun jeder und damit ist die Warnung wirkungslos.
    Eine ähnliche Aussage zum Thema Cannabis wäre ebenso falsch.
    Ich wollte Cannabis zu keiner Zeit verharmlosen. Nur als eine gefährliche Droge in Relation zu anderen gefährlichen Drogen darstellen. Cannabis IST sau gefährlich. Aber Alkohol ist unglaublich viel gefährlicher... und meiner Meinung nach auch ekelhafter).
    ... Natürlich helfen desweiteren die bescheuerten Zigarettenpackungsdinger nicht... aber bring den Kindern in der Schule mal anschaulich bei, WIE Rauchen tötet....

    gamer7130 schreibt:
    Es ist nichtmal nachweisbar das Kiffen in der Schwangerschaft schädlich ist!!! (keine konsumaufforderung
    Und dan frage ich mich wirklich wie kan der Staat sowas machen , müssen wir uns solangsam vor dem Staat schützen ?
    ... ich denke, jeder vernünftige Arzt würde dir vom Kiffen in der Schwangerschaft abraten... (sowie von der Einnahme aller anderer schädlicher Substanzen)
    ganz abgesehen davon... der Staat ist die Gemeinschaft aller Menschen, die in Deutschland leben. Die einen aktiver, die anderen passiver, nichtsdestotrotz sind alle Mitglieder des Staates... vor wem willst Du dich also schützen?






  10. #90
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 210

    AW: Linke wollen Drogen legalisieren

    Das ist so ein Programmpunkt bei dem ich mir nur sagen kann: Das wissen die ganz genau selbst, dass da nichts draus werden kann.

    Ist nur schon etwas albern - die Sinnhaftigkeit der BtM-Gesetze und deren Umsetzung in den Details mal außen vor gelassen - "langfristig eine Legalisierung aller Drogen" ist schon nur noch lächerlich.
    In gewissem Maße sind diese Gesetze auch einfach eine schützende Bevormundung von Menschen, die einfach nicht genug Urteilsvermögen haben, ihr eigenes Handeln im positiven Sinne selbst zu maßregeln.

    «Das würde ja nicht heißen, dass es Kokain bei Aldi und Heroin bei Lidl gibt», sagte Tempel. Wer solche Substanzen verkaufe, müsse bestimmte Qualifikationen besitzen
    Was den Herrn schon als eindeutigen Quatscher enthüllt, denn entweder weiß er nicht wovon er spricht oder hält dass bewusst außen vor, weil er sich bewusst ist, dass die angesprochene Zielgruppe es nicht tut:

    Ausschnitt aus der Betäubungsmittelverschreibung sverordnung:


    § 2 Verschreiben durch einen Arzt

    (1) Für einen Patienten darf der Arzt innerhalb von 30 Tagen verschreiben: a)
    bis zu zwei der folgenden Betäubungsmittel unter Einhaltung der nachstehend festgesetzten Höchstmengen:

    1. Amfetamin (="Speed") 600 mg,
    2. Buprenorphin 800 mg,
    2a. (weggefallen)
    3. Codein als Substitutionsmittel 40 000 mg,
    3a. Diamorphin (=Heroin) 30 000 mg,
    4. Dihydrocodein als Substitutionsmittel 40 000 mg,
    5. Dronabinol (=THC, Inhaltsstoff von Cannabis)
    500 mg,
    6. Fenetyllin 2 500 mg,
    7. Fentanyl 500 mg,
    8. Hydrocodon 1 200 mg,
    9. Hydromorphon 5 000 mg,
    10. Levacetylmethadol 2 000 mg,
    11. Levomethadon 1 500 mg,
    12. Methadon 3 000 mg,
    13. Methylphenidat 2 000 mg,
    14. (weggefallen)
    15. Morphin 20 000 mg,
    16. Opium, eingestelltes 4 000 mg,
    17. Opiumextrakt 2 000 mg,
    18. Opiumtinktur 40 000 mg,
    19. Oxycodon 15 000 mg,
    20. Pentazocin 15 000 mg,
    21. Pethidin 10 000 mg,
    22. (weggefallen)
    23. Piritramid 6 000 mg,
    23a. Tapentadol 18 000 mg,
    24. Tilidin 18 000 mg





    Es ist ganz offensichtlich, dass diese Dinge so wie der Herr es beschreibt zumindest teilweise bereits möglich sind - wenn es denn Sinn macht zumindest.

Ähnliche Themen

  1. Wir sind, was wir sein wollen!
    Von Snagila im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 6.07.2010, 22:14

Stichworte

Thema: Linke wollen Drogen legalisieren im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum