Seite 6 von 9 Erste ... 23456789 Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 87

Diskutiere im Thema Borderlinestörung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #51
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Borderlinestörung

    Allanon schreibt:
    so und ueber mich haben die eben geschrieben, dass ich 1. ADHS (desorganisiert, unkonzentriert, impulsiv..) etc..) symptomatik zeige und 2. ich emotional labil bin. und die denken, dass die emotionale labilitaet mit dem feindseligen betrachtungsweise der umwelt zusammen haengen koennte - was immer die damit meinen.
    ich hasse die stadt wo ich jetzt wohne, fuehle mich hier nicht wohl, und das ich mein gutes recht !
    Natürlich ist es dein gutes Recht, die Stadt zu hassen und dich nicht wohl zu fühlen.

    Ich kann da nur von mir aus gehen:
    Seit einigen Jahren wohne ich in einer Stadt, die ich liebe. Seit zwei Jahren wohne ich in einer Wohnung, die wirklich mein zuhause ist. Seit ca. 9 Monaten fühle ich mich wohl in meinem Leben und mag mich so wie ich bin. Meine emotionale Labitlität ist seitdem kaum noch vorhanden.
    Vorher war es so, dass ich quasi ständig kurz vorm explodieren stand. In der Arbeit war alles doof, Zeit für Freunde und Hobbies hatte ich nicht, weil ich so lange in der Arbeit bleiben musste, um alles aufzuarbeiten, meine Wohnung war ein Chaos, die Nachbarn dort waren ätzend und ich habe immer die Krise gekriegt, wenn ich in meiner Wohnung war.
    Dadurch, dass mein Fass immer kurz vorm Überlaufen stand, hat dann auch sehr wenig ausgereicht, damit ich explodiere.

    Bei mir hat meine Umwelt und meine negative Einstellung zu ihr sehr zu meiner emotionalen Instabilität beigetragen. Ich konnte mich auch nicht mehr wirklich über was freuen, weil ich nur noch Negatives erwartet habe und daher auch fast nur noch negatives gesehen habe.

    ADHSler sind sicher emotional instabiler als normale Menschen. Da gebe ich Cordula Neuhaus recht. Allerdings denke ich, dass sich diese Instabilität bei einigen ADHSlern so verfestigen und verselbstständigen kann, dass sie zu einer eigenständigen Störung wird. Die Übergänge von der reinen ADHS Instabilität zur emotional instabilien PS sind fließend.

    Ich hatte bis vor Kurzem echt ein Problem damit, diese emotional instabile PS bei mir anzuerkennen. Ich habe mich von meiner Psychiaterin und der Test-Psychologin vorverurteil gefühlt.
    Mittlerweile denke ich, dass die Behandlung größtenteils schon richtig war bzw. ist. Ganz unabhängig davon, ob die Diagnose 100 % zutrifft. Eine gute psychiatrische Behandlung sollte immer individuell erfolgen.

    Und dann muss ich mittlerweile auch zugeben, dass ich damals als es mir so dreckig ging, so sehr in mir selber festgesteckt habe, dass meine Selbstwahrnehmung schon sehr verzerrt war. Heute sehe ich viele Dinge von damals ganz anders und muss sagen, dass die "Anderen" (Chefs, Kollegen, Freunde, Psychiaterin, Psychologin) eher Recht hatten.


    der kinderpsycho hat mir als rat fuer die kinder nur mitgegeben, dass ich dann eben einen weg finden soll (therapie etc...) vor den kindern nicht ungefiltert auszurasten.
    nur da sieht er ein gefahr. ich darf also ausrasten bzw. mich aergern, aber eben nicht so krass heftig. dies geschieht mir eben in STRESSSITUATIONEN !
    Und genau da liegt dann doch auch das Problem, oder?

    ja, ich reagiere ueberemotional bei sachen wo sich andere nicht so aufregen wuerde. ja, ich habe meine stereotypisierte feindbilder ! (sowas koennte leicht als bl angesehen werden ?!) aber ich sehe darin keine stoerung ^^ ich leider darunter nicht^^
    Unter was leidest du?
    Ich hatte es so verstanden, dass du zur Erziehungsberatungsstelle gegangen bist, weil du diich überfordert fühlst. Diese Überforderung führt dazu, dass du permanent am Limit bist und kurz vor dem Explodieren stehst. Bei "normalen" Menschen ist das nicht so. Die können sich besser regulieren.

    Unter was leiden deine Kinder?
    Ich habe als Kind darunter gelitten, dass bei meiner Mutter bestimmte Menschen aus ihrer Sicht böse waren. Mir ist es als Kind schwer gefallen, das einzuordnen und damit umzugehen.

  2. #52
    Allanon

    Gast

    AW: Borderlinestörung

    @Rose

    Ja, ich weiss, dass meine Formulierungsart immer krass und direkt wirkt, aber ich meine es nicht persoenlich ! Will keinesfall irgendwen veraergern die betroffen sind !!!
    Ich (glaube zumindest ! Bitte nicht steinigen wenn ich daneben liege *G*) habe aber auch geschrieben, dass ich mich mit BL nicht so gut auskenne und es eigentlich nur das "Bild" ist was ich daran nicht mag. Verstehst du ? Das Bild von BL in der Gesellschaft, DAS ist es was ich unschoen finde "junge Erwachsene die sich aus langeweile SVV betreiben, schwarz-weiss-denken etc."
    Aber immerhin mache ich mich doch gedanken, ob man mich fuer ein BL halten wuerde, da ich eben so krasse starke Meinungen habe. Weil eben viele damit nicht zurechtkommen und ich mich immer "verstellen" muss, ich also nicht authentisch sein darf. Fuehle mich in solch einer Situation in meinen Freiraum beengt -.-
    Wenn andere es haben, mensch das stoert mich perseonlich nicht. Ich wuerde aber schon vom hocker fallen, wenn ich diese Zusatzdiagnose bekommen wuerde. Ich glaube, es wuerde an meiner selbstwertgefuehlkratzen "ich bin schwach"
    Hey, ich es der fall sein wird, werde ich dann bescheid geben.
    Ich mach mir halt Gedanken ueber Zusatzdiagnosen, weil man oft liest, dass ein ADHs selten alleine kommt.
    Ich moechte nochmals betonen, dass ich persoenlich einen Menschen nicht nach dem Stempel BL beurteile und sage, dass ich mit den nichts zu tun haben will ! Nein nein so nicht, es zaehlt eben wie ich mch mit diejenige sympatisiere, egal mit oder ohne BL.
    die Angst ist, dass jemand mit MIR nichts zu tun haben will bzw. mich fuer komplett durchgeschossen haelt, wenn ich diese diagnose haette.
    Stoerungen psychischer Art ist nicht gerade gesellschaftsfreundlich - das wisst ihr doch alle -.-
    Ich habe mir auf der arbeit immer groesste muehe gegeben, dass meine verpeiltheit und schlamperei nicht auffaellt.

    Nachtrag: Ja, ich habe deine Posting ueber die Aufklaerung von BL gelesen !
    Ich fuehle mich durchaus sehr betroffen was emotionale labiliitaet etc. angeht, habe so meine hoehen und tiefen je nach umstaende,d.h.kann von einer sekunde auf andere hochgradig euphorisch aber auch extrem deprimiert sein.
    Aber viele Dinge treffen gar nicht auf mich zu........zum bsp. die sache mit Identitaetsstoerung.
    Ach ich lass mich ja eh testen. Die werden schon wissen was zu mir eben am besten passt.
    Ich will mich ja helfen lassen, will mich nicht mehr so stark aergern dass ich gewisse laeden/strassen meiden muss wenn mich hier jemand wieder dumm anmacht.



    @Fliegenpilz


    Danke uebrigens fuer deine klare ausfuehrliche darstellung...

    Die Ueberforderung kam erst etwas spaeter. Zum Erziehungsexperte bin ich gegangen, da wie gesagt meine #1 sich merkwuerdig benommen hat als die ganz kleine auf die Welt gekommen ist, alles war dann aufeinmal anders. Es war deprimierend, meine Tochter war ploetzlich total anders und ich wollte professionelle Ratschlaege !
    Worunter ich genau leide ?
    Kurz gefasst:

    1. Ich kann mit Stresssituationen nicht umgehen - raste dann aus. Ich habe das grosse Beduerfnis, den stress aus mir herauszuschreien. Das ist leider krass.
    Ich bin aber nicht wuetend auf irgendjemand, sondern auf die Situation, das ist unertraeglich und qualvoll.

    2. Stress fuer mich = auf eine sache auf andere umzuschalten, wenn das eben lang andauert etc - und/oder Situationen, wo mehrere Dinge gleichzeitig auf mich zukommen
    Kann eben Dinge nacheinander machen, nicht nebenher.
    oder anders gesagt: Probleme mit der Aufmerksamkeitsteilung


    3. Organisationsprobleme

    Habe mit den Kindern keine Probleme, aber Probleme, irgendwas nebenher zu tun wenn beide Kinder da sind.
    Die Kinder werden dann extrem unruhig wenn ich was mache was getan werden muss (Waesche, Spuelmaschine,Kochen - das sind genau 3 dinge die mir selber sooooooo schwer fallen)
    Naja,ganz so isses nicht: Die Kinder leiden darunter, dass ich die Aufmerksamkeit zwischen noetige an Haushalt und den Kindern nicht teilen kann.
    Bei mir geht entweder Kinder bespassen oder Haushalt, niemals beides gleichzeitig oder nebenher. Bin dann sofort ueberfordert.
    DAS ist ein Problem.


    Ach ich will einfach nur wissen, woran ich bin und was ich habe....
    erstgespraech in 5 wochen, dann ueber 6 monate warten auf die psychologische testung !



    @²fliegenpilz - nachtrag:

    nochmals zu unter was ich leide:
    ich fuehle mich in muenchen nicht wohl.
    Ich finde es hier megaaetzend. Ich bin echt (schon als kind - mehr als 10 mal die schule gewechselt !) viel rumgekommen !
    Noch nie habe ich mich irgendwo so ungewohl gefuehlt wie in muenchen. die nachbarn sind aetzend.
    So, ich beisse leider an, wenn dumme unverschaemte bemerkungen von den einheimischen (alte leute vorwiegend) kommen.
    Ich kann provokationen eben nicht widerstehen und ja, ich fuehle mich von den leuten hier angegriffen. Die machen mich wirklich einfach so dumm an. Dann schlage ich (verbal) 3 fach zurueck, punkt.
    Psychologen sind eben in der Meinung, dass ich da ueberreagiere. aber wenn nix ist, kommt von mir mit sicherheit ach nix.
    Muenchen ist schon speziell ! Alte leute hier sind sehr feindselig, ueberheblich, rassistisch und kinderfeindlich !
    Ich schwoeres: bevor ich hier gekommen bin, bin ich mit mitmenschen nicht aneinander geraten !
    Ich will wieder nach DEUTSCHLAND zurueck !

    ........ziemlich emotional geschrieben gelle ?
    Tja, das ist genau der grund, den ich befuerchte dass mir bl untergejubelt werden koennte obwohl ich davon nicht wirklich betroffen waere da ich eben diese probleme mit mitmenschen erst habe seitdem ich hier lebe.
    Das ist halt sowas wie ein kulturschock !
    Ich gebe aber auch zu, dass ich so meine feindbilder habe. Ist das denn typisch BL ?
    Geändert von Allanon (24.05.2012 um 00:52 Uhr)

  3. #53
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 162

    AW: Borderlinestörung

    Hallo zusammen! Bei mir wird auch gerade abgeklärt ob ich von Borderline betroffen bin.
    Ich habe irgendwie schon immer gewusst das da noch etwas anderes ist außer ADHS. Ich habe noch als Zusatzdiagnose Depressionen und ängstlich vermeidende (selbstunsichere)PS.
    Damals lag die Vermutung bei meinem stationären Aufenthalt vor ist aber dann doch nicht der Fall gewesen.Ich muss aber sagen das ich vor 2,5 Jahren noch gar keine Ahnung hatte und vieles von den Fragen nicht einschätzen konnte wie z.B das Gefühl von chronischer Leere wovon ich denke das ich nun weiß was damit gemeint ist.

    Und Punkt 9 nach dem DSM IV: vorübergehende, durch Belastungen ausgelöste paranoide Vorstellungen oder schwere dissoziative Symptome.

    Jetzt die Frage dazu:Zählt es auch darunter wenn ich Gedanken habe wie das jemand was in mein Glas oder Trinkflache rein macht um mich zu vergiften,oder das wenn ich in einen Laden rein gehe und anspannung kriege weil ich denke die gucken mich an und wissen was mit mir los ist das ich ALG II habe und keine richtige Beschäftigung?Oder wenn ich das Gefühl habe das andere Leute sich über mich auslassen oder schlecht über mich reden weil sie mit einigen Sachen die ich tue oder mich verhalte nicht zufrieden sind? naja und noch etwas von mir wo ich nicht weiß ob das normal ist oder nicht? Wenn ich zufuß unterwegs bin im Dunkeln und ich in ganz dunkle Strassen ohne Beleuchtung reingehe Angst habe das jemand aus dem Busch kommen könnte und michb überfallen würde?

    Ich sollte von meiner Therapeutin aus diesen Test machen.

    Selbsttest auf Borderline-Syndrom bzw. Borderline - Verhaltenszge (Screening-Test). Kostenloser Selbstcheck. .:. Psychotherapie & Coaching bei R.L. Fellner, Wien (Psychotherapeut, Coach, Supervisor)

    Laut diesem Test kam dieses Ergebnis heraus:

    Erfüllte Borderline-Indikatoren gemäß DSM-IV :8
    Festgestellte Nebenmerkmale gemäß DSM-IV :2
    Festgestellte Borderline-Zusatzindikatoren : 2

    Mich würde mal interessieren wenn jetzt jemand der nur ADHS hat oder auch noch Depressionen dazu hat ,was dort für ein Ergebnis herauskommen würde.

  4. #54
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Borderlinestörung

    Hallo Nordlicht,

    also ich denke, dass solche Internettests nicht wirklich aussagekräftig sind.

    Das was Du da beschreibst kenne ich auch und ja das kann ein Anzeichen sein, muss aber nicht.
    Heute wird bei einer Diagnostik eine umfangreiche Palette an Tests gemacht und dazu ein umfangreiches mindestens einstündiges Gespräch geführt wo konkrete Fragen gestellt werden.
    Ich hoffe Du hast einen guten Arzt/Klinik die sich damit auskennen. Lass auf jeden Fall eine richtige Diagnostik machen und bei Diagnose eine Verhaltenstherapie mit DBT Grundlage, das ist wirklich sinnvoll und wird Dir auch im Bezug auf die Probleme die Du beschreibst weiter helfen! (Aber wie ich das rausgelesen habe, bist Du da ja dabei?!)

    Du sprichst von Anspannung, die in Dir aufkommt.... das könnte ein Symphtom sein, allerdings gibts das auch bei ADHS, die Frage ist wie äußert sie sich, wie schnell steigt sie, kannst Du sie kontrollieren und kannst Du sie regulieren?
    Ist immer schwer sowas zu beurteilen.

    Der Anfang ist hart und man muss viel an sich arbeiten und das ist echt nicht leicht, aber es bringt auf jeden Fall was!

    LG

    Rose

  5. #55
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 199

    AW: Borderlinestörung

    Nordlicht schreibt:
    [...]

    Und Punkt 9 nach dem DSM IV: vorübergehende, durch Belastungen ausgelöste paranoide Vorstellungen oder schwere dissoziative Symptome.

    Jetzt die Frage dazu:Zählt es auch darunter wenn [...]?
    Wie Rose schon schrieb, ist es für einen 'Laien' etwas schwierig bzw. beinahe unmöglich, das anhand eines schriftlichen Beitrages zu beantworten oder zu beurteilen. Da solltest Du Dich an kompetentere Personen wenden. Aber ich mit meinem gefährlichen Halbwissen würde behaupten, daß Punkt 9 so nicht auf Dich zutrifft. Denn das sieht mir bei Dir nach einem 'Dauerzustand' aus - nicht nur vorübergehend.


    Nordlicht schreibt:
    Mich würde mal interessieren wenn jetzt jemand der nur ADHS hat oder auch noch Depressionen dazu hat ,was dort für ein Ergebnis herauskommen würde.
    Hab mir mal den 'Spaß' gemacht und bin dem Link gefolgt. Ergebnis:

    Erfüllte Borderline-Indikatoren gemäß DSM IV*: 6
    Festgestellte Nebenmerkmale gemäß DSM IV*: 1
    Festgestellte Borderline-Zusatzindikatoren*: 1

    Und? Hilft Dir das irgendwie weiter? ... Nich? ... Dachte ich mir schon.


    Grüsse

  6. #56
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 162

    AW: Borderlinestörung

    @Knalljacke:Ne ich wollt ja nur mal sehen was raus kommt wenn andere den machen die auch ADHS haben

    @Rose: Natürlich weiß ich das dieser Test kein richtiges Ergebnis liefert aber ein Anhaltspunkt sein könnte.
    Eine gute Therapeutin habe ich und bin auch mit meinen Ärzten zufrieden.
    Sie wird der Sache wohl auf den Grund gehen.Sie ist auch gleichzeitig ärztin in einer Klinik.
    Na mit der Anspannung kann ich das hier auch jetzt gerade nicht erklären.

  7. #57
    Allanon

    Gast

    AW: Borderlinestörung

    Hi !

    Jaja, den Link von "R. Fellner" (oder so aehnlich^^) kenne ich, habe mich auch just for fun testen lassen nur mal so als neugier.
    Hehe und diese DSM Zeugs...die nennen das ja sogar "items" was ja auch instrument oder gegenstand bedeuten kann
    Dass die an irgendwas orientieren muessen kann ich verstehen, ich hoffe demnoch, dass der Arzt wo ich zur Diagnostik gehe echt ERfahrung hat und den Patienten (mit dessen Leidensdruck) als ganzes enschaetzen kann.

    Das Thema borderline beschaeftigt mich so sehr zur zeit. Interessant ist dessen entstehungstheorie. Ich fuehle mich betroffen was emotionale labilitaet betrifft,ne gewisse leidensdruck ist dann doch da (auch wenns bei mir nicht wirklich so tragisch ist), ich will einfach wissen woran ich bin.

  8. #58
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Borderlinestörung

    Die Borderlinestörung habe ich auch nie richtig begriffen.

    Am Anfang dachte ich, sie ginge zwingend mit einem selbstverletztenden Verhalten einher.

    Das verneinen aber Leute, die sich mit dem Thema beschäftig haben.

    Dann dachte ich, es müsse zwingend eine klar benennbare Traumatisierung vorliegen.

    Auch das wird inzwischen verneint.

    Wie solchermaßen ein genauer Trennungsstrich zwischen Borderlinestörung und einem ADHS mit schwerer Dissoziation gezogen werden kann, ist mir bislang überhaupt noch nicht aufgegangen.

  9. #59
    missy71

    Gast

    AW: Borderlinestörung

    die traumatisierung kann auch unbewußt erfolgt sein.......als säugling schon was ja meistens ein mitgrund ist eine gestörte eltern-kind beziehung meist die mutter betreffend da sie ja meist zu hause bleibt und das kind betreut.....außerdem traumatisierungen werden vom hirn oft so gut versteckt ,dass man sich da gar nicht dran erinnern kann....selbstschutz des hirns....

    selbst verletzendes und selbstschädigendes verhalten ist auch ein vielfältiges feld...dazu gehört nicht unbedingt ritzen........alles was einen schädigt halt....zu schnelles riskantes fahren, ungeschützter verkehr mit vielen wechselnden partnern.........alkohol, drogen, auch sich seelisch verletzen....indem man dinge liest zb die einen anpieken(bewußt und mit dem wissen um den inneren ausgang davon).......es muß nicht unbedingt offen ersichtlich sein.......

    von daher ist es nie einfach zu erkennen.....und daher eine oftmals zu schnelle und falsche diagnose........weil es eben selbst bei den sogenannten experten viele unwissende gibt......das mit den diagnosekriterien....ist halt schwammig wie ein horoskop und/oder die berühmten ankreuztest in den zeitungen.....es passt auf vieles aber eben nicht exakt......

    was mich da halt dran stört ist dass die mir nie richtig zu gehört haben.....mein leidensdruck hat nix mit angst vor verlassen werden zu tun.......das ist mir sogar völlig wumpe......ich bin ich und geh den weg den ich für mich halt gehen muß.......wem das nicht passt der darf sogar gehen, bzw muß und sollte es......ich hab eher das bild einer komplexen ptbs.....was für die aber häufig immer noch nur ein einziges ist........mir ist es egal was bindungen angeht......ich würde nie was tun um wen ums verre...n zu halten.......mich zu verbiegen ist nicht drin.....aber ich bin aufgrund einer immer wieder kehrenden erneuten traumatisierung bzw retraumatisierung öfter schwerst depressiv.....

    das war sogar zur diagnosestellung schon so......und ich sagte es denen auch immer wieder das ich mich so sehe......das find ich eben echt schlimm.......mit den stimmungsschwankungen könnte ich echt besser leben als ständig in dem loch.......

    um das ganze noch ein wenig komplizierter zu machen bring ich eben noch mal dazu den ein:
    http://www.martinsack.de/_downloads/..._PTBS_2005.pdf

    komplexe ptbs und borderline.......... er ist leitender Oberarzt der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München.
    Geändert von missy71 (31.05.2012 um 07:34 Uhr)

  10. #60
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 162

    AW: Borderlinestörung

    Tja da sind viele Sachen wo man nicht richtig weiß was bei ADHS und was bei Borderline ist.Z.B sagt man ja das ein Borderline Patient eine hohe Anspannung hat in bestimmten Situationen und sich noch schlechter regulieren kann als ein ADHSler. Stimmt das? Diese Anspannung ist auch so eine Sache die ich beim nächsten Gespräch mal genauer definieren muss.Ich wurde ja schon gefragt ob ich abergläubisch bin. Das bin ich.Ich werde berichten wie es weiter geht.

Seite 6 von 9 Erste ... 23456789 Letzte

Stichworte

Thema: Borderlinestörung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum